Abnehmen mit Ingwer: Die fettverbrennenden Eigenschaften des Ingwers

Seit mehreren Tausend Jahren ist Ingwer bereits als Nutzpflanze bekannt, aber auch als Heilpflanze ist seine Wirkung schon lange kein Geheimnis mehr. Vor allem bei Entzündungen, Schmerzen, bei einer Grippe oder bei Übelkeit wird daher oft zum wohltuenden und heilenden Ingwertee gegriffen. Dass Ingwer aber auch zur Gewichtsreduzierung durchaus angewendet werden kann, ist noch nicht allzu lange erforscht. Die scharf und zugleich süßlich schmeckende Knolle, die aus dem asiatischen Raum stammt und Europa etwa im 9. Jahrhundert erreichte wirkt sich nicht nur auf die Bekämpfung von Viren und Bakterien positiv aus, sondern hilft auch bei der Bekämpfung überschüssiger Kilos. Wie Ingwer zum Abnehmen angewendet werden sollte, um an Gewicht zu verlieren und wie genau Ingwer in Ihrem Körper wirkt erfahren Sie in folgendem Artikel.

​Abnehmen mit Ingwer: So ​hilft ​das Gewürz dabei ​Gewicht zu verlieren

Ingwer weist einige relevante Inhaltsstoffe auf, die sich auf die Verdauung und den Stoffwechsel auswirken und somit beim Abnehmen helfen können.

Ingwer erhöht den Stoffwechsel

Ingwer hat ebenso wie Zimt eine thermogene Wirkung und sorgt für eine gesteigerte Temperatur des Körpers. Dies erhöht den Stoffwechsel und die Verbrennung von Kalorien. Dabei bringt der Verzehr von Ingwer nicht nur den Stoffwechsel, sondern auch den Kreislauf in Schwung. Vor allem frischer Ingwer – als Tee zubereitet oder fein geraspelt zu Salaten oder Currys hinzugefügt – wirkt besonders effektiv. Im Körper sorgt Ingwer für die sogenannte Thermogenese, welche die Betriebstemperatur ordentlich ankurbelt. Das, was dem Ingwer seinen scharfen Geschmack verleiht, ist der Grund für diese chemische Reaktion im Körper, die mitunter auch die Verbrennung von Fettzellen anheizt. Genannt werden diese scharfen Inhaltsstoffe des Ingwers Gingerole und Shogaole, die den Stoffwechsel anregen und daher beim Abnehmen unterstützend wirken. Auch in Form von Kapseln kann man Ingwer als Nahrungsergänzungsmittel bei dem Wunsch der Gewichtsreduzierung zu sich nehmen. Bekanntlich sind frische Zutaten jedoch nicht nur schmackhafter, sondern auch effektiver in Ihrer gesamten Wirkung, da sie mit keinerlei Zusatzstoffen versehen sind und auf natürliche Art und Weise Ihr Wohlbefinden steigern.

Ingwer erhöht das Sättigungsgefühl

Sich satt zu fühlen ist natürlich immer ein schöner Nebeneffekt während einer Diät oder der Phase des Abnehmens. Immerhin liegt es meist an zu viel oder falschem Essen, weshalb man an Gewicht zunimmt. Auch Heißhunger und ständiges Snacken zwischen den Hauptmahlzeiten ist nicht förderlich, um Gewicht zu reduzieren. Ingwer hingegen erhöht das Sättigungsgefühl. Durch das Sättigungsgefühl essen Sie schlichtweg weniger. Daher hat Ingwer einen sättigenden Ruf und wird bisweilen sogar als natürlicher Appetitzügler gehandelt. Auch, um sich präventiv nach einer erfolgreich verlaufenen Diät vor dem verhassten Jojo-Effekt zu schützen, sollte Ingwer daher auch nach einer Reduzierung des Gewichts weiterhin täglich auf Ihrem Speiseplan stehen. Ein weiterer in Ingwer enthaltener Scharfmacher, der sich Oleoresin nennt, sorgt nicht nur für einen thermogenen Effekt, sondern auch für eine angeregte Verdauung und lässt das Hungergefühl daher länger auf sich warten. Um von vornherein nicht zu große Portionen zu essen, empfiehlt sich ein Glas frischen Ingwer-Tee oder mit Ingwer zubereitetes Infused Water vor den Mahlzeiten zu trinken. Mit diesem kleinen Trick setzt das Sättigungsgefühl viel eher ein als wenn Sie nur ein herkömmliches Glas Mineralwasser getrunken hätten.

Ingwer verbessert die Verdauung und die Nährstoffaufnahme

Ein sogenanntes Steroidhormon namens Cortisol regelt unter anderem im menschlichen Körper den Energiehaushalt. Ein hoher Cortisolwert sorgt dafür, dass Energie abgegeben wird und genau in diesem Moment kümmert sich Ihr Körper nicht um die Fettverbrennung. Aus diesem Grund ist ein hoher Wert an Cortisol nicht förderlich, um abzunehmen. Ingwer jedoch wirkt wie ein Hemmstoff auf das Hormon, weshalb die Knolle mittelbar bei der Gewichtsabnahme hilft. Auch fördert Ingwer einen gesunden und geregelten Stuhlgang und die Effizienz der Nährstoffaufnahme und -verarbeitung. Verstopfung und Blähungen sind wenig hilfreich, wenn Sie Ihre Verdauung insgesamt verbessern und im speziellen Fall auch an Gewicht verlieren möchten. Bei Verdauungsproblemen können Sie daher Ingwertee trinken, um sich Linderung zu verschaffen. Bei einer gut funktionierenden Verdauung hingegen schadet Ingwer ebenfalls keineswegs, sondern fördert noch die Bildung von Magensäuren. Dadurch bewirkt Ingwer eine verbesserte Aufnahme der Nährstoffe aus anderen Lebensmitteln, denn die Stimulation der Magenflüssigkeiten und der Enzyme im Magen-Darm-Trakt sind für die Aufnahme, Sortierung und Weiterleitung der Nährstoffe im gesamten Organismus hauptverantwortlich.

Gesundheitliche Vorteile von Ingwer

Nicht nur als Appetitzügler, natürliches Diät-Produkt oder Unterstützer beim Abnehmen sollten Sie Ingwer ansehen, sondern darüber hinaus auch seine zahlreichen anderen gesundheitlichen Vorteile kennen.

1. Ingwer bekämpft bakterielle Infekte und Pilzinfektionen

Ingwer hat nicht nur eine antioxidative Wirkung und schützt Sie somit vor freien Radikalen, sondern darüber hinaus auch antibakterielle und antiparasitäre Eigenschaften. Das bedeutet, dass der Verzehr von Ingwer bei der Bekämpfung von Krankheiten helfen kann, deren Auslöser ein Pilz oder ein Parasit ist. Vor allem nach einer langwierigen und hartnäckigen Erkrankung, für deren Behandlung Sie Antibiotika verschrieben bekommen haben, kann oftmals eine Pilzinfektion als Nebenwirkung auftreten. Als Präventivmaßnahme während einer Antibiotikabehandlung sollten Sie daher täglich etwas frischen Ingwer zu sich nehmen. Die antimikrobiellen Eigenschaften des Ingwers stehen immer mehr auch im Mittelpunkt, wenn nach alternativen natürlichen Heilmitteln gesucht wird. Das natürliche Antiseptikum Ingwer hilft aber nicht nur gegen Pilze, sondern greift auch Bakterien, Parasiten und Viren – oft erfolgreicher als chemisch hergestellte Medikamente – an. Neusten Studien zufolge soll sich bei der Behandlung und Eliminierung von Helicobacter-Bakterien, die statistisch gesehen in Dreiviertel der auftretenden Fälle ein Magengeschwür verursachen, Ingwer als höchst wirksam erwiesen haben.

2. Ingwer lindert Schmerzen

Ingwer ist ein natürliches Heilmittel, das schon seit Jahrtausenden zur Schmerzbehandlung in zahlreichen anatomischen Bereichen eingesetzt wird. Unter anderem gegen die auftretenden Schmerzen bei Arthritis oder aber den Unannehmlichkeiten während der Menstruation kann Ingwer helfen. Die entzündungshemmende Wirkung von Ingwer machen sich Homöopathen und Naturmediziner schon länger zu Nutze. Das aus den ätherischen Ölen des Ingwers gewonnene Extrakt wirkt stark konzentriert bei rheumatischen Erkrankungen oder Gliederschmerzen als Linderung. Aktuelle Untersuchungen haben gezeigt, dass Ingwer Entzündungen hemmt und somit auch zur Verringerung an Schmerzen führen kann. Zur Behandlung von Gelenkschmerzen wie etwa Knieschmerzen aber auch bei Menstruationsbeschwerden empfiehlt sich die innere Anwendung von Ingwer. Zur Schmerzlinderung sollten Sie über mehrere Tage hinweg einen Liter Ingwertee am Tag trinken. Bei Gelenkschmerzen und Gliederschmerzen hingegen können Sie es auch mit Ingwer-Wickeln probieren. Dafür ein wenig frischen Ingwer schneiden und in etwas Essig erwärmen, aber nicht erhitzen. Lassen Sie den Sud ziehen und tränken darin ein Baumwolltuch, das Sie dann um Ihre schmerzende Körperpartie wickeln.

3. Ingwer kann gegen Krebs helfen

Ingwer soll die Fähigkeit haben Krebszellen abzutöten und dabei gezielt im Körper nur Krebszellen nicht aber gesunde Zellen angreifen. Grund dafür schient das im Ingwer vorzufindende 6-Shogaol zu sein wie mehrere wissenschaftliche Untersuchungen nun herausfanden. Verantwortlich dafür sei, die Wirkungsweise des Ingwers, der sich wie Medikamente zur Krebsbehandlung verhalte. Ohne bisher bekannte Nebenwirkungen ist Ingwer daher eine echte Wunderwaffe, um gegen diverse Arten von Krebs anzukämpfen. Darüber hinaus hat Ingwer eine unterstützende Wirkung auf das Immunsystem und hilft bekanntlich auch gegen Übelkeit und Erbrechen, welche beide häufig auftretende Nebenerscheinungen einer Chemotherapie sind. Auch als präventiver Schutz vor Krebs macht die Einnahme von Ingwer durchaus Sinn, da das Wachstum von Krebs durch diverse Proteinverbindungen beeinflusst werden kann, die vom Ingwer geschwächt werden können. Bereits an Krebs erkrankt gibt es eine Vielzahl an Studien, die nahelegen, dass das Wachstum von Tumoren etwa bei Brustkrebs oder Prostatakrebs durch Ingwer nachweislich gestoppt werden kann.

Nährwertangaben

Die folgenden Nährwertangaben beziehen sich auf 100 Gramm frischen Ingwer.

​Kalorien

​50 kcal

​Proteine

​1,2 g

​Kohlenhydrate

​9 g

- davon Zucker

​8,9 g

​Fett

​1 g

​Ballaststoffe

​1,1 g

Ingwer liefert darüber hinaus zahlreiche Vitamine – vor allem Vitamin C (5 mg) – und die B-Vitamine B1, B2 und B6 und enthält eine große Menge an wichtigen Mineralstoffen wie Magnesium (43 mg), Chlorid (8 mg), Kalium (415 mg), Schwefel (30 mg) sowie Kalzium (18 mg) und ist dabei fettarm.

​Ingwer zum Abnehmen - Der richtige Verzehr und Zubereitung

Ingwer schmeckt sowohl roh als auch als Zutat von deftigen wie süßen Speisen. Pur gegessen sollten Sie in jedem Fall die äußere Schale entfernen, die nicht zum Verzehr geeignet ist. Vor allem zu asiatischen Gerichten – nicht ohne Grund wird als Garnitur zu Sushi stets frisch gehobelter Ingwer gereicht –schmeckt Ingwer hervorragend und gibt die gewisse Schärfe. Auch Ingwerpulver können Sie in einem gut sortierten Supermarkt erwerben, so dass Sie das Gewürz immer parat haben auch wenn mal keine frische Knolle im Haus ist. Am einfachsten und mitunter effektivsten ist jedoch ein frischer Ingwertee, den Sie nur aus Ingwer und heißem Wasser herstellen können oder das Grundrezept noch mit Zitronensaft mischen und etwas Honig unterrühren, um den besten Detox-Effekt zu erzielen.
Ingwer sollte täglich auf Ihrem Speiseplan stehen, um Ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun und an Gewicht zu verlieren.

Wann man Ingwer vermeiden sollte

Ingwer ist ein Stimulans: Ingwer sollte nicht von Frauen während der Schwangerschaft gegessen werden, da der Verzehr zu vorzeitigen Kontraktionen, vorzeitigen Wehen und Blutungen führen kann. Nach der Geburt können Sie dann bedenkenlos Ingwer essen, um die lästigen Schwangerschaftspfunde wieder loszuwerden.

Ingwer ist ein Blutverdünner: Durch eine Substanz namens Salicylat wirkt Ingwer wie ein Blutverdünner. Wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen müssen, sollten Sie den Verzehr von Ingwer vermeiden oder vor der Anwendung mit einem Arzt die möglichen Nebenwirkungen absprechen.

Fazit

Ingwer ist ein überaus gesundes Nahrungsmittel, das zugleich zahlreiche Vorteile für Ihre Gesundheit mit sich bringt. Vom natürlichen Schmerzmittel, als Arznei gegen Übelkeit bis hin zum pflanzlichen Wirkstoff gegen Pilzinfektionen, Bakterien und gar Krebszellen wirkt die Knolle als eine echte Heilpflanze. Auch zur Gewichtsreduzierung und zur Unterstützung Ihrer Verdauung ist Ingwer bestens geeignet, schnell und unkompliziert zubereitet und nahezu überall käuflich zu erwerben. Einzig schwangere und stillende Frauen sowie Menschen, die Blutverdünner zu sich nehmen sollten auf Ingwer verzichten oder dessen Verzehr zuvor mit einem Mediziner besprechen. Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, können Sie ihn gerne teilen oder in den Kommentaren eine Nachricht hinterlassen.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.