Haarausfall durch Rauchen: So kräftigen Raucher und Ex-Raucher Ihre Haare

Rauchen ist nicht nur schädlich für Ihre Gesundheit, sondern auch hinderlich für das gesunde Haarwachstum. Wir zeigen Ihnen nun welche Auswirkungen der Genuss von Zigaretten auf Ihr Haar hat und wie Sie nikotinbedingte Konsequenzen wie Haarausfall bekämpfen können.

Haarausfall durch Rauchen

Ein ungewöhnlich starker Haarausfall kann viele Gründe haben. Rauchen ist einer von ihnen, da das in Zigaretten enthaltene Nikotin unter anderem die Blutgefäße verengt und somit den Blutfluss der Kopfhaut stört. Dadurch kommen die für das Haar und sein Wachstum wichtigen Nährstoffe nicht in der nötigen Menge in den Haarwurzeln an. Dies kann zu einem geminderten Haarwachstum bis hin zum Haarausfall führen. Wir schauen uns im Folgenden genauer an, welche negativen Auswirkungen das Rauchen auf Ihre Haare hat.

Führt Nikotin zum Haarausfall?

Wissenschaftlicher Nachweis

Schon lange haben Wissenschaftler die Vermutung, dass Rauchen und Haarausfall sowie ein vorzeitiges Ergrauen der Haare eng zusammenhängen. Die Vermutung war, dass das Haarwachstum durch Toxine gestört wird, die in Zigaretten enthalten sind und durch Rauchen in den Körper gelangen. Dass Rauchen und Haarausfall zusammenhängen, konnte mittlerweile in zwei Studien nachgewiesen werden:

In der BMJ erschien ein medizinischer Report, in der Vergleichsgruppen (600 Raucher und Nichtraucher) untersucht wurden. Die Wissenschaftler haben signifikante und konsistente Verbindungen zwischen Rauchen und Haarausfall nachweisen können. Das liegt daran, dass Nikotin die Haarfollikel schädigt und den Hormonhaushalt stört, was in der Tat zu Haarausfall führen kann.

2007 hat ein weiteres Team von Wissenschaftlern 740 Männer in Taiwan zwischen 40 und 91 Jahren untersucht, da Asiaten in der Regel niedrige Wahrscheinlichkeiten für erbbedingten Haarausfall aufweisen. Auch hier konnte nachgewiesen werden, dass der Genuss von Tabak und seinen Toxinen negative Auswirkung auf die Kopfhaut hat und den Raucher vorzeitig altern lässt.

Was verursacht Rauchen im Körper?

Nikotin allein führt zwar nicht direkt zum Haarausfall, es wirkt sich aber negativ auf die (Haar-) Gesundheit des Konsumenten aus.

Der Konsum von Nikotin wirkt sich sowohl direkt als auch indirekt auf das Haar aus. Der ausgeatmete Zigarettenrauch setzt sich auf den Haaren ab, sodass die Haarschicht ausgetrocknet wird. Dies führt dazu, dass die Haare von Rauchern an Glanz und Kraft verlieren und brüchig werden.

Außerdem verringert die Nikotinaufnahme die Durchblutung der Kopfhaut und die Nährstoffversorgung der Haarwurzeln. Durch diese Unterversorgung kann das Haar nicht gesund und kräftig nachwachsen.  In vielen Fällen wird das Haar durch Rauchen auch vorzeitig grau.

Der giftige Zigarettenrauch fördert die frühzeitige Alterung des Körpers durch freie Radikale und auch Haarausfall ist ein Zeichen der Alterung.

Rauchen schwächt zudem das Immunsystem und öffnet die Haarfollikel, die somit anfälliger für Infektionen und Haarkrankheiten werden können: Ein zusätzlich gefährdender Punkt für schönes, gesundes Haar.

Nikotin bringt außerdem den Hormonhaushalt durcheinander und stört die Produktion des Hormons Östrogen, wodurch insbesondere Frauen ein erhöhtes Risiko von Haarausfall haben, wenn sie rauchen.

Haarausfall als Raucher oder Ex-Raucher: Wie kann man die Folgen ​vom ​Rauchen mildern?

Wie Sie gesehen haben, wirkt sich Rauchen negativ auf das Wachstum und auf die Gesundheit Ihrer Haare aus. Um einen schon entstandenen Schaden zu verbessern oder die Wahrscheinlichkeit des Haarausfalls zu verringern, kann eine gesunde Lebensweise helfen.

1. Hören Sie mit dem Rauchen auf

So einfach, wie es gesagt ist, ist es leider nicht mit dem Rauchen aufzuhören, auch wenn jedem bewusst ist, wie schädlich Zigaretten sind. Führen Sie sich aber noch einmal vor Augen, was das inhalierte Nikotin für Auswirkungen auf Ihre Gesundheit und unmittelbar auf Ihre äußere Erscheinung hat:

Nikotin schadet den Haaren sowohl äußerlich durch Austrocknung der Haare, als auch innerlich, da diese nicht gesund nachwachsen können. Wenn Sie es schaffen, mit dem Rauchen aufzuhören und ein paar weitere wertvolle Ratschläge befolgen, können Sie Ihren Haaren aktiv etwas Gutes tun und sich schon bald über ein besseres Äußeres freuen.

2. Achten Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung

Ernähren Sie sich vitamin- und mineralstoffreich, denn Ihre Haare benötigen Nährstoffe wie Zink, Eisen, Biotin und B-Vitamine, um gesund und kräftig nachwachsen zu können. Wenn Sie unter schwachem Haarwuchs leiden, sollten Sie vor allem darauf achten, ausreichend Zink aufnehmen, da ein Zinkmangel für Haarverlust verantwortlich sein kann.

Cosphera Haar Vitamine sind hochdosierten Kapseln, die mehr als 20 essentielle Mikronährstoffe, wie insbesondere das wertvolle Zink, sieben B-Vitamine, Selen, Vitamin C und E sowie L-Cystein enthalten, die sich positiv sowohl auf das Haarwachstum als auch auf die Qualität der Haare auswirken.

Die Vitamine in Kapselform sind speziell auf das gesunde Wachstum Ihrer Haare abgestimmt und unkompliziert in die tägliche Ernährung einzubauen.  Sie helfen Ihnen somit, einen Großteil der für Ihr Haarwachstum wichtigen Nährstoffe aufzunehmen.

Unsere Empfehlung: Cosphera Haar Vitamine

Alle wichtigen Nährstoffe für die Haare in einer Kapsel

3. Treiben Sie regelmäßig Sport

Zum einen hilft Ihnen Sport beim Abgewöhnen des Rauchens, und zum anderen wirken sich Sport und Bewegung auch positiv auf die Lungenleistung sowie die Blutzirkulation des Körpers aus. Ist Ihr Körper (und insbesondere Ihre Kopfhaut) gut mit Blut und dementsprechend mit Nährstoffen versorgt, kann auch das Haar endlich wieder gekräftigt nachwachsen. Gönnen Sie sich also ein wenig regelmäßige Bewegung und verzweifeln Sie nicht, wenn es Ihnen anfangs noch schwerfällt.

4. Führen Sie Inversions-Kopfhautmassagen durch

Kopfhautmassagen regen die Durchblutung der Kopfhaut an und helfen Ihren Haaren, besser mit Nährstoffen versorgt zu werden, um gesund nachzuwachsen. Insbesondere eine Inversionsmassage kann empfohlen werden, auch wenn es keine wissenschaftliche Bestätigung gibt, dass der Haarwuchs dadurch beschleunigt wird.

Die Selbstmassage der Kopfhaut ist einfach durchzuführen:

Massieren Sie zum Beispiel Olivenöl, Kokosnussöl oder Arganöl gründlich in die Kopfhaut ein. Dann halten Sie den Kopf fünf Minuten kopfüber und kämmen die Haare nach vorne. Nach 5 Minuten richten Sie sich wieder auf und decken Ihre Haare mit einer Haube ab, um das Öl über Nacht einwirken zu lassen. Am nächsten Morgen waschen Sie Ihre Haare wie gewohnt.

5. Erwägen Sie die Einnahme von Medikamenten gegen Haarausfall

Auch in der Apotheke gibt es getestete Medikamente und Präparate, die Ihren Haarausfall verzögern können. Minoxidil und Finasterid sind zwei Wirkstoffe, die als geeignet gelten – wenn auch mit Einschränkungen, da bisher keine Langzeitstudien vorliegen.

Finasterid hilft, das Absterben der Haarfollikel zu verhindern. Die Therapie muss aber frühzeitig begonnen werden und wirkt nur, solange das Medikament eingenommen wird.

Minoxidil wird äußerlich angewendet und soll das Haarwachstum anregen.

Besprechen Sie eine geplante Therapie mit beiden Medikamenten in jedem Fall mit Ihrem Dermatologen. Denn nur er kann Ihnen eine Einschätzung zu Ihrer individuellen Lage geben.

6. Besprechen Sie die Low Level Laser Therapie mit Ihrem Arzt

Die Low Level Laser Therapie (oder kurz LLLT) ist eine unterstützende Behandlungsmethode um Haarausfall zu bekämpfen.

Man geht davon aus, dass die LLLT die Haarfollikel aktiviert, was zu einem schnelleren Haarwachstum führen soll. Gleichzeitig soll die LLLT den Haardurchmesser der behandelten Region vergrößern, was zu mehr Haarvolumen führt.

Oft wird eine Behandlung zusammen mit der äußeren Anwendung von Minoxidil und der Einnahme von Finasterid empfohlen. Besprechen Sie dies am besten mit Ihrem Dermatologen.

7. Wenden Sie ätherische Öle an

Wohlriechende ätherische Öle aus der Aromatherapie tuen gut und entspannen die Kopfhaut und den Körper bei einer Kopfhautmassage. Während die Öle die Durchblutung anregen, können Schlacken aus der Haut abtransportiert werden. Sie können ätherische Öle zum Beispiel in Haarwassern finden oder diese selbst herstellen und die Kopfhaut damit massieren.

Insbesondere Düfte wie Lavendel, Kamille, Bergamotte oder Rosmarin sind sehr beliebt und können zusammen mit einer durchblutenden Kopfhautmassage unterstützend im Kampf gegen dünner werdendes Harr und Haarausfall wirken.

8. Probieren Sie natürliche Hausmittel aus

Auch in der Natur gibt es Wirkstoffe, die sich positiv auf die Durchblutung der Kopfhaut auswirken, was die Nährstoffaufnahme der Haare fördert und das Haarwachstum unterstützt:

Zwiebelsaft enthält viel Schwefel und soll in Verbindung mit einer Kopfhautmassage die Durchblutung anregen. Der Schwefelgehalt soll es dem Körper ermöglichen, Kollagen zu bilden. Mischen Sie einfach den Saft von drei roten Zwiebeln mit etwas Honig und massieren Sie die Mischung gründlich und regelmäßig in Ihre Kopfhaut ein.

Kaffee hat mit seinem enthaltenen Koffein ebenfalls eine positive Auswirkung auf die Durchblutung Ihrer Kopfhaut. Massieren Sie täglich oder vor dem Haare Waschen eine abgekühlte Tasse Kaffee in die Kopfhaut ein.

Grüner Tee hilft innerlich und äußerlich angewandt. Trinken Sie ihn täglich und behandeln Sie Ihre Kopfhaut ebenfalls damit, denn grüner Tee enthält Antioxidanten und kann helfen, dem Haarausfall entgegenzuwirken.

9. Reduzieren Sie Stress

Körperlicher sowie psychischer Stress sind ebenfalls nicht zu unterschätzen, wenn es um das allgemeine Wohlbefinden und ein gesundes Haarwachstum geht. Stress fördert die verstärkte Ausschüttung von Neurotransmittern, wodurch die Haarfollikel geschädigt werden und Haarausfall begünstigt wird.

Um Haarausfall vorzubeugen und entgegenzuwirken, sollten Sie Stress daher in jedem Fall vermeiden und stresssenkende Maßnahmen, wie zum Beispiel Atemübungen, Spaziergänge und Sport ergreifen. Auch eine Tasse Tee und Entspannungsbäder können helfen, Ihr Stresslevel zu senken.

10. Vermeiden Sie Stylingmethoden, die Ihr Haar beschädigen

Das Schöne an Haaren ist, dass man sie abwechslungsreich tragen und stylen kann. Leider nehmen es uns unsere Haare aber übel, wenn wir ihnen zu viel abverlangen.

Unsere Haare können brechen, wenn sie zu stark und zu häufig als Pferdeschwanz gebunden werden oder mit einem heißen Glätteeisen oder Fön gestylt werden. Zudem wirkt sich das Bleichen oder Färben mit chemischen Substanzen negativ auf die Haarstruktur und die Kopfhaut aus.

Gönnen Sie Ihren Haaren ab und zu eine Pause, tragen Sie sie offen oder verzichten Sie ab und zu auf den Fön und lassen die Haare an der Luft trocknen. Ihre Haare werden es Ihnen danken.

Fazit

Rauchen und Nikotin können sich negativ auf das gesunde Wachstum Ihrer Haare auswirken. Wenn Sie Ihr Haarwachstum und die Qualität Ihrer Haare verbessern wollen, empfehlen wir Ihnen daher mit dem Rauchen aufzuhören.

Da das Haar auch auf Einflüsse wie Ernährung, Stress und Bewegung reagiert, ist es ratsam, diese Faktoren ebenfalls in eine gesunde Lebensweise einzubeziehen.

Eine ausgewogene Ernährung, die Zink, Eisen, Selen und Vitamine beinhaltet, unterstützt das Haarwachstum. Daher können Cosphera Haar Vitamine ergänzend zu einem gesunden Speiseplan eingenommen werden. Diese Kapseln helfen Ihnen, die benötigten Nährstoffe, die für das gesunde Haarwachstum wichtig sind, in ausreichender Menge aufnehmen.

Wir hoffen, Sie fanden diesen Artikel interessant und wir freuen uns, wenn Sie Ihre Erfahrungen zum Thema Haarausfall mit uns teilen. Lassen Sie uns gerne einen Kommentar da.

Wenn Sie mögen, empfehlen Sie diesen Artikel weiter oder teilen Sie ihn mit Ihrem sozialen Netzwerk.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.