Was tun gegen Spliss? – Unsere 12 besten Tipps gegen den Haarbruch

​Spliss, ein Schreckenswort für alle jene von uns, die von einer langen, kräftigen Haarpracht träumen. Denn, Spliss und lange Haare vertragen sich in etwas so gut, wie Nachbars Lumpi mit der Mieze von nebenan. Nämlich gar nicht!

Wo kommt er her, der Spliss?

Spliss entsteht, wenn das Haar austrocknet und dadurch anfälliger und schwächer wird. Es kann dann weniger den Belastungen, wie Föhnen, Dauerwelle oder Färben Stand halten kann.

Aber, es gibt auch eine gute Nachricht

Die gute Nachricht ist, dass wir jedoch einiges dagegen tun können, dass Spliss erst gar nicht entsteht. Es gibt eine Reihe von wirkungsvollen Maßnahmen, die helfen, die Spaltung der Haare zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren.

​Was tun gegen Spliss? Diese 12 Tipps befolgen!

Frei nach dem Motto „Tschüss, Spliss“ gibt es 12 Top Tipps, die wirkungsvoll helfen, Spliss in die dunkle Vergangenheit der gespaltenen Haare zu verbannen!

Unsere Empfehlung: Cosphera Haar Vitamine

Alle wichtigen Nährstoffe für die Haare in einer Kapsel

​1. Öfters kommen

Einer der Top Tipps, um Spliss in den Griff zu bekommen, kommt von Rene, dem Friseur meines Vertrauens, und lautet in seinem O-Ton ganz einfach: „Komm öfter!“ Unnötig zu sagen, dass mich erstmal eine leichte Röte überzog, die noch um einige Nuancen zulegte, als er mit einem Augenzwinkern nachschob: „Ich meinte natürlich zu mir, in den Salon, was glaubst du denn?“

Spliss ist eine Sache, die nicht von selbst vergeht, ist das Haar einmal davon befallen, hilft nur noch der radikale Schnitt der betroffenen Stelle. Je öfter man schneidet, umso früher erwischt man den Spliss und umso weniger muss das Haar gekürzt werden. Ein Friseurbesuch alle sechs bis acht Wochen erweist sich als optimal.

​2. Wir rubbeln nicht

Echt nicht? Und warum nicht? Ich rubble meine Haare immer nach dem Haare waschen. Das verkürzt die Zeit des Föhnens und um den Zusammenhang von Zeit und Geld wissen wir ja alle bestens Bescheid.

Laut Rene mögen meine Haare trocken rubbeln überhaupt nicht. Ihre übrigens auch nicht! Was unsere Haare allerdings sehr mögen, wo sie sich so richtig wohl und kuschelig fühlen, ist mit einem weichen Handtuch getrocknet zu werden. Am besten eignet sich dafür ein saugfähiges Tuch aus Baumwolle.

Mit diesem die nassen Haare vorsichtig trocken tupfen, ist Renes Rat, während er mit dem rosa Handtuch kleine tappende Bewegungen auf meinem Kopf ausführte.

​3. Du hast doch sicherlich einen mit groben Zinken?

Grober Zinken? Ich hoffe für Rene, dass er sich nicht auf meine Nase bezogen hat!

Nein, zum Glück meinte er den Kamm, mit dem er vorsichtig mein feuchtes Haar unter Kontrolle brachte. Mit einem grobzinkigen Kamm wird verhindert, dass die vom Wasser aufgequollenen Haare durch das Kämmen Schaden annehmen.

​4. Keine Hitze - manche mögens eben nicht heiß!

Laut Rene trifft das zu 100 % auf meine Haare zu. Sagte es, griff zum Föhn und begann mit lauwarmer Luft die selbigen zu trocknen.

Doch auch die Behandlung mit Glätteisen oder Lockenstäben sind für unsere Haare Hardcore Manöver, denn dies alles trocknet die Haare aus und kann zu Spliss führen. Daher ist es ratsam, bei diesen Geräten erstens auf Qualität zu setzen und sie zweitens mit besonderer Sorgfalt zu verwenden. Außerdem ist die Nutzung von speziellen Produkten, die sich wie eine Schutzschicht um das Haar legen und es vor zu hoher Temperatur abschirmen, empfehlenswert.

​5. Sommer, Sonne und Meer – kein Urlaub fürs Haar!

Aber, der gute Rene hatte noch mehr Tipps in seinem Angebot, bevor er mich aus seiner Obhut entließ.

Denn, so seine Erkenntnis, gerade, wenn es um die Umwelteinflüsse, wie Sonne, Meerwasser oder auch die Kälte im Winter, geht, gibt es einiges, das wir tun können, um unser Haar besser zu schützen. Das beginnt bei speziellen Pflegemitteln gegen intensive Sonnenbestrahlung, reicht über besondere Masken und Ölbehandlungen, gegen das Austrocknen durch Chlor- und Meerwasser, bis hin zum Schutz gegen Kälte im Winter, indem wir eine Mütze tragen.

Mit diesen Tipps von Rene bestens ausgestattet, machte ich mich auf, das Internet nach weiteren Tipps und Tricks zu durchforsten. Zu meiner Überraschung erweist sich meine Küche als eine wahre Fundgrube an Mitteln, die mir beim Kampf gegen Spliss helfen.

​6. Natürliche Öle als Pflege

Allen voran sind hier Öle zu nennen. Natürlich können Sie auf Mandelöl oder Arganöl zurückgreifen, doch das gute alte Olivenöl ist ebenso wirkungsvoll und befindet sich wahrscheinlich ohnehin in Ihrem Küchenkasten. Durch die Inhaltsstoffe des Öls werden die Haare bestens mit Nährstoffen versorgt und das Öl hilft dabei, die Haare vor dem Austrocknen zu schützen.

Einfach eine kleine Menge in die Handfläche geben und kurze Zeit warten, bis es sich leicht erwärmt hat. Dann in die Haarspitzen und wenn Sie möchten, auch in die Kopfhaut, sanft das Öl einmassieren und 30 – 45 Minuten einwirken lassen. Danach die Haare mit einem sanften Shampoo waschen.

​7. Das Gelbe vom Ei fürs Haar

Eier sind nicht nur gut für ein Low Carb Frühstück, sondern, wie ich nun lernte, auch ein exzellentes Mittel gegen Spliss. Haare lieben Eier, denn das Protein des Eis stärkt das Haar und kann somit wirkungsvoll Spliss vorbeugen! Am besten entfaltet sich das Eigelb in Gesellschaft mit einigen anderen Zutaten.

Für eine Ei-Maske das Eigelb in eine kleine Schüssel geben, mit etwas Olivenöl und Honig gut vermischen und auf das Haar auftragen. Auch hier können Sie ohne weiteres die Kopfhaut mitbehandeln. Die Maske rund eine Stunde im Haar belassen und danach wie gehabt mit warmen Wasser und etwas Shampoo ausspülen.

​8. Honig ins Haar

Dies bringt mich gleich zum nächsten Punkt: Honig! Dieses Super Food, welches Biene Maja und Co produzieren, eignet sich nicht nur hervorragend als Brotaufstrich, sondern auch für unsere Haare. Durch seine besonderen Inhaltsstoffe versorgt Honig die Haare nicht nur mit Feuchtigkeit, sondern auch gleichzeitig mit wichtigen Nährstoffen.

Aber, auf keinen Fall, den Honig pur aus dem Glas aufs Haar geben, denn ansonsten ist die nächste Haar-Katastrophe im Anmarsch, da die Haare verkleben! Entweder wie in der oben beschriebenen Ei-Maske einarbeiten oder den Honig mit etwas Quark vermischen und im Haar verteilen. Nach einer Einwirkzeit von rund einer halben Stunde, auswaschen.

Der Honig pflegt die Haare nicht nur und verleiht der Struktur mehr Festigkeit, sondern gleichzeitig wird das Haar auch glänzender und es riecht verführerisch gut.

​9. Kamillenspülung

Apropos Glanz, die gute alte Kamille verhilft uns hier zu neuem Erstrahlen. Auch wenn dieser Tee einen Hauch von Nostalgie verbreitet, so sind die kleinen gelb-weißen Blüten wahre Kraftpakete, wenn es um unsere Gesundheit und die unserer Haare geht.

Nicht nur als heißer Tee getrunken, können sie ihre Wirkung optimal entfalten, sondern auch in der abgekühlten Version als Haarkur für unser Haupt. Dazu einfach den Tee wie gehabt aufbrühen, auf eine angenehme Raumtemperatur abkühlen lassen, und das Haar damit spülen. Fertig ist die Glanzspülung, die gleichzeitig stärkt und Haar und Kopfhaut optimal versorgt!

​10. Aloe Vera, DER Allrounder schlecht hin

Aloe Vera erfreut sich steigender Beliebtheit. Die Pflanze, die auch unter dem Namen Wüstenlilie bekannt ist, ist ein richtiges Allround Talent, wenn es um unsere Gesundheit geht. Kein Wunder, dass sie also auch für unsere Haare gut ist.

Nicht nur, dass sie es optimal mit Feuchtigkeit versorgt, ihre antibakterielle Wirkung kann auch auf unserer Kopfhaut ihren wohltuenden Einfluss entfalten. Doch wie kommt Aloe Vera in das Haar?

Entweder indem Sie das Gel direkt auf Kopfhaut und Haar geben oder Sie stellen eine Maske her. Hierzu einfach das Aloe Vera Gel mit Sesamöl, Honig und Eigelb gut vermischen und auftragen. Nach einer Einwirkzeit von rund 30 Minuten gut ausspülen und die Haare wie gewohnt waschen.

​11. Fruchtmasken fürs Haar

Mit Avocado, Bananen und Papaya zu gesundem Haar? Ein interessanter Ansatz, zumal ich Obst in allen Varianten liebe!

Ein wahres Vorsorge Talent, wenn es um Spliss geht, ist die Avocado. Die kleine fette Grüne schlägt mit 15g Fett pro 100g Gewicht ganz kräftig zu, doch genau das lieben unsere Haare. Dank der ungesättigten Fettsäuren kann das Haar so richtig aus dem Vollen schöpfen und sich alle Nährstoffe holen, die es braucht, um vor Spliss gut geschützt zu sein. Für eine Maske eine reife Avocado mit Zitronensaft und Olivenöl mixen und auf das Haar auftragen. Neigen Sie zu fettiger Kopfhaut, dann diese am beste aussparen.

Bananen sind für unsere Haare ebenfalls ein Nährstoff erster Klasse. Für die Bananenmaske eine reife Banane mit Honig, Eigelb und Joghurt gut mixen, gleichmäßig im Haar verteilen und einwirken lassen. Danach ausspülen nicht vergessen.

Die Papaya überzeugt nicht nur mit ihrem vorzüglichen Geschmack, sondern auch mit ihrer Eigenschaft Spliss vorzubeugen. Dazu die Papaya mit Joghurt vermischen, bis eine Paste entsteht und diese großzügig auftragen. Nach einer Einwirkzeit von 30 Minuten ausspülen.

​12. Biotin und Folsäure für gesundes Haar

Dass unsere Haare Vitamine lieben, haben wir bereits an den Fruchtmasken gesehen. Doch auch von Innen können wir sie unterstützen. Zur Hitliste, der bei Haaren besonders beliebten Vitamine zählt Biotin, das auch als B7 oder Vitamin H bekannt ist. Dabei handelt es sich um ein wasserlösliches Vitamin, dass Haut und Haare gleichermaßen schützt und das Haar vor Spliss bewahrt, in dem es die Struktur festigt und elastischer macht.

Folsäure zählt ebenfalls zu Vitamin B. Auch wenn dieses nicht direkt auf den Spliss eine erwiesene Auswirkung hat, so hilft es den Haare bei der Zellteilung und sorgt dafür, dass sie gesund und stark nachwachsen.

Tschüss, Spliss!

Mit jeder Menge guter Tipps bestens ausgerüstet, ist es endgültig Zeit, Spliss aus meinem und Ihrem Leben zu verbannen. Neben den vielen natürlichen Hilfsmitteln, wie Ei-Masken oder die Verwendung von Ölen, die die Küche bietet, zählt der regelmäßige Friseurbesuch von nun an zu meiner fixen Strategie im Kampf gegen Spliss.

Wichtig ist bei allen diesen Mitteln, sofort zu stoppen, wenn es zu Reizungen der Haare oder Kopfhaut kommt bzw. andere, nicht erwünschte Nebenwirkungen auftreten.

Vor der Einnahme von Vitaminen und Nahrungsergänzungsmittel ist es außerdem ratsam, einen Arzt zu konsultieren.

Ich hoffe, dass dieser Artikel Sie dabei unterstützt, Spliss zu vermeiden und dass ich zeigen konnte, dass es keine Hexerei ist, kräftige, lange Haare ohne Spliss zu haben. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie Ihre Erfahrung mit den Tipps teilen und natürlich auch, wenn Sie diesen Artikel über Social Media mit Ihren Freunden und Bekannten teilen, damit wie dem Spliss endlich Tschüss sagen können!


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.