Veganes Proteinpulver Test 2018: Die besten veganen Eiweißpulver im Vergleich

Immer mehr Menschen entscheiden sich aus moralischen oder gesundheitlichen Gründen für eine vegane Lebensweise. Unter ihnen sind ebenfalls Kraftsportler, die regelmäßig trainieren. Aus diesem Grund suchen sie nach einem passenden veganen Eiweißpulver, das den Effekt der Übungen ergänzen soll.

In den letzten Jahren entwickelte sich ein großes Angebot aus verschiedenen Proteinpulvern, die auf Basis von Erbsen, Hanf, Reis oder Mandeln hergestellt werden. Es gibt sowohl fertige Mehrkomponenten-Mischungen als auch einzelne Protein-Mischungen, die gleichermaßen für Vegetarier und Veganer geeignet sind. Nachfolgend stellen wir fünf unterschiedliche Eiweißpulver genauer vor.

Vorgestellt: Die besten veganen Proteinpulver im Vergleich

​Profuel Plantein Duo

​Ebenfalls vom Hersteller ProFuel stammt das Vegane Proteinpulver ProFuel in der Geschmacksrichtung Vanille. Dieses Pulver ist das richtige Produkt für gesundheitsbewusste Sportler, die nach einem zertifizierten Proteinpulver aus deutscher Herstellung suchen. Weiterhin eignet sich das Pulver für Anwender, die primär auf die Proteinaufnahme setzen und sich mit drei bis vier Inhaltsstoffen pro Pulver zufriedengeben. Ein weiterer positiver Aspekt des Proteinpulvers sind die guten Nährstoffwerte: Lediglich 1,8 Gramm Kohlenhydrate und 3,9 Gramm Fett sind in diesem Produkt enthalten. Weiterhin weist das Proteinpulver Vanille einen intensiven Geschmack auf, der auch Nicht-Veganer ansprechen dürfte. In puncto Konsistenz lässt sich das Pulver laut Hersteller am besten in 500 ml Wasser auflösen. Als Ergebnis erhalten die Anwender einen recht dickflüssigen Shake, der sich dennoch gut trinken lässt.

​Ein negativer Aspekt ist der vergleichsweise hohe Preis, der für den 1000 Gramm Behälter im oberen Preissegment liegt. Mit dem ProFuel Proteinpulver setzen sich Sportler zudem einem minimalen Dopingrisiko aus. Denn dieses Produkt wird auf der sogenannten Kölner Liste aufgeführt.

Vorteile

  • ​Intensiver Vanille-Geschmack
  • ​Hoher Proteingehalt von 80 Prozent
  • ​Zertifiziertes Produkt aus deutscher Herstellung
  • check
    Gute Löslichkeit in Wasser

​Nachteile

  • ​Minimales Doping Risiko
  • ​Recht dickflüssig
  • ​Verhältnismäßig teuer

​nu3 Vegan Protein 3K Shake Vanilla Blend

Ein weiteres Proteinpulver stammt vom Hersteller nu3. Er setzt auf natürliche und Bio-zertifizierte Inhaltsstoffe ganz nach dem Prinzip Mutter Natur. Zudem setzt nu3 auf Superfoods, die in der Regel bessere Nährstoff- Konzentrationen aufweisen.

Der entsprechende Proteinshake von nu3 setzt sich überwiegend aus Erbsenproteinsolat und Hanf-Proteinpulver zusammen. Er lässt sich, ebenso wie andere Proteinpulver, entweder in Wasser auflösen oder mithilfe eines Mixers zubereiten. Hinsichtlich der Nährstoffwerte braucht sich das Pulver hinter den Konkurrenzprodukten nicht zu verstecken, denn es enthält nur geringfügig mehr Kohlenhydrate (4,8 Gramm) und Fett (4,1 Gramm).

Ein hervorzuhebender positiver Aspekt ist die äußerst gute Wasserlöslichkeit, da das Pulver nicht verklumpt oder sandig schmeckt. Ebenfalls positiv ist der cremige, leckere Geschmack des Vanille-Proteinpulvers, das zudem gut verträglich ist. Im Vergleich zu anderen Produkten ist das günstige Preis-Leistungs-Verhältnis hervorzuheben, wodurch sich das Pulver auch für Anwender ohne Erfahrungen mit Proteinshakes eignet, die ein derartiges Produkt ausprobieren möchten. Das Proteinpulver auch eine gute Wahl für Anwender, die keinerlei künstliche Süßstoffe zu sich nehmen möchten. Hier hebt sich nu3 deutlich von anderen Produkten ab, da die Inhaltsstoffe überwiegend aus europäischen Ländern stammen und frei von jeglichen künstlichen Süßungsmitteln sind. Dies spiegelt sich in dem naturbelassenen Geschmack wider.

Einige Anwender finden jedoch weniger Freude an dem natürlichen Geschmack, da hier keinerlei süßliche Note gegeben ist. Das Pulver schmeckt primär neutral und die Vanillenote zeigt sich lediglich als zarte Nuance.

Vorteile

  • ​Natürlich
  • ​Gute Nährstoffzusammen-
    setzung
  • ​Natürliche Inhaltsstoffe, keine Süßstoffe
  • ​Bio-Zertifizierung
  • ​Sehr gute Löslichkeit in Wasser
  • ​Gutes Preis-Leistungs-
    Verhältnis

​Nachteile

  • ​Neutral
  • ​Vanillenote sehr dezent

​Profuel Plantein Erbsenprotein

Das Proteinpulver der Firma ProFuel wird in Deutschland hergestellt und folgt strengen Qualitätsrichtlinien, die sich das Unternehmen selbst auferlegt hat. Im Pulver sind keinerlei chemische Füll- und Farbstoffe enthalten, denn es basiert auf gelben Erbsen aus Belgien. Der Hersteller ProFuel verspricht seinen Konsumenten, dass es bei Athleten getestet und dessen Wirksamkeit bestätigt wurde.

Eine 1 kg Dose ergibt ungefähr 33 Portionen, die die Anwender zu jeder Tageszeit nach dem Training zu sich nehmen können. Da sich der renommierte Hersteller das Ziel setzt, seine Produkte an die Bedürfnisse der Sportler anzupassen, weißt das Proteinpulver einen hohen Eiweißgehalt von rund 80 Prozent auf. Weiterhin ist das Pulver reich an Aminosäuren und eignet sich für Anwender, die nach einem gut löslichen Proteinpulver suchen, das bei der Auflösung in Wasser nicht klumpt, gut schmeckt und den Muskelaufbau auf natürliche Weise unterstützt.

Vorteile

  • ​Hoher Proteingehalt von 80 Prozent
  • ​hergestellt aus gelben Erbsen
  • ​Gute Löslichkeit in Wasser

​Nachteile

  • ​Sehr süß
  • ​Verhältnismäßig teuer 
  • ​Vergleichsweise schlechte Nährstoffwerte (3,1 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm)

​Nutri-Plus Shape & Shake Veganes Proteinpulver

Das Erbsen-Reis-Protein von Nutri Plus ist ein rein pflanzliches Proteinpulver, das einen hohen Eiweißgehalt mitbringt. Das Pulver punktet neben dem hohen Proteinanteil von 81 Gramm pro 100 Gramm Portion mit einem geringen Kohlenhydratanteil von nur 1,9 Gramm. Dieses Produkt spricht nicht nur Veganer und Sportler an, sondern auch Menschen, die mit einer Lebensmittelunverträglichkeit zu kämpfen haben und gezwungen sind, auf Gluten- und laktosehaltige Produkte zu verzichten. Weiterhin bringt das Produkt ein mäßig gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mit.

Ein negativer Aspekt des Proteinpulvers von Nutri Plus sind die darin enthaltenen Süßstoffe. Im Gegensatz zu anderen Produkten enthält das Pulver das Süßungsmittel Sucralose, das sich sehr stark auf den Geschmack des Pulvers auswirkt. Dadurch kann das Pulver für Anwender als zu süß empfunden werden und ist in puncto Gesundheit im Regelfall überflüssig.

Vorteile

  • ​Hoher Proteingehalt von 80 Prozent
  • ​Sehr gute Nährstoffzusammen-
    setzung
  • ​Gute Löslichkeit in Wasser
  • ​Mäßig gutes Preis-Leistungs-
    Verhältnis

​Nachteile

  • ​Zu süß
  • ​Künstlich
  • ​Enthält Süßstoff Sucralose

​Alpha Foods Vegan Protein

​Der Hersteller Alpha Foods macht es sich zur Aufgabe, natürliche Zutaten auszuwählen und zu überprüfen, die im Vergleich zu Produkten von Großhändlern nicht mit Schadstoffen belastet sind. Viele Inhaltsstoffe sind bereits in Bio-Qualität verfügbar und das Unternehmen ist auch weiterhin gewillt, die eigenen Produkten optimieren.

Das vegane Proteinpulver Haselnuss von Alpha Foods gehört zu den Mehrkomponenten-Proteinpulvern. Zu den Vorteilen des Produkts gehören die guten Nährstoffwerte: Pro Portion sind nur 1,2 Gramm Fett und lediglich 0,79 Gramm Kohlenhydrate enthalten. Weiterhin handelt es sich bei dem Produkt um ein sojafreies Proteinpulver, das mit dem Proteinverwertungsenzym „Bromelain“ angereichert ist. Dadurch ist es sehr gut verträglich und verursacht keine Blähungen. Weiterhin ist die Zusammensetzung aus verschiedenen Aminosäuren, die im Proteinpulver Haselnuss enthalten sind, förderlich und gesund. Das Protein-Produkt stellt eine gute Wahl für umweltbewusste Anwender dar, die ein Ergänzungsmittel in Rohkostqualität erhalten möchten.

Für Sportler, denen ein hoher Proteingehalt wichtig ist, lässt sich das Produkt weniger empfehlen, da pro 100 Gramm nur 74 Gramm Proteine enthalten sind. Andere Produkte weisen hier einen höheren Anteil auf. Auch preislich liegt das Produkt - wie viele andere - in einem höheren Segment, wenngleich die Nutzer mit dem Proteinpulver sehr zufrieden sind.

Vorteile

  • ​Rohkostqualität
  • ​Effektive Verdauungsenzyme enthalten
  • ​Ohne Soja
  • ​Gute Löslichkeit in Wasser
  • ​Mäßiges Preis-Leistungs-
    Verhältnis

​Nachteile

  • ​Gewöhnungsbedürftiger Haselnuss-Geschmack
  • ​Vergleichsweise wenig Proteine enthalten

Welche Vorteile bringen vegane ​Eiweißpulver mit?

Vegane Proteinpulver sind frei von jeglichen tierischen Produkten. Aus diesem Grund sind sie gesünder und verträglicher als Proteinpulver mit tierischen Endprodukten. Weiterhin sind viele vegane Proteinpulver soja- und glutenfrei, was den Menschen zugutekommt, die auf die genannten Stoffe allergisch reagieren.

Hinzu kommt der gesundheitsfördernde Aspekt, denn Sojaprodukte wirken sich nicht nur auf positiv auf den Verdauungstrakt aus, sondern beeinflussen die hormonellen Vorgänge im Körper. Die meisten veganen Proteinpulver besitzen eine Vielzahl an Nährstoffen. Sie sorgen dafür, dass der Körper eine ausreichend große Menge an Aminosäuren zur Verfügung gestellt bekommt. Obendrein bringen die handlichen Proteinpulver eine praktische Komponente mit: Da sie sich in kompakten Behältnissen befinden, lassen sie sich gut transportieren und problemlos mit zum Training im Freien oder im Fitnessstudio nehmen.

Welche Nachteile ergeben sich beim Konsum von ​Eiweißpulver?

Gänzlich ohne Nachteile sind die vielseitigen Proteinpulver nicht. Einige der in diesem Ratgeber aufgeführten Produkte und ähnliche Waren enthalten Süßungsmittel, die gesundheitliche Nachteile wie eine schlechte Verdauung mit sich bringen können. Einige Anwender leiden nach einem regelmäßigen Konsum des eiweißhaltigen Pulvers unter Blähungen, einem Völlegefühl, Übelkeit oder Erbrechen. Zudem besteht die Gefahr, dass sich Sportler nur auf die nützlichen Proteinpulver fixieren und eine natürliche Ernährung außer Acht lassen.

Welche Aufgaben und Funktionen haben die im ​Eiweißpulver enthaltenen Aminosäuren?

Aminosäuren fungieren als Energiequelle im Körper, die für eine begrenzte Zeit gespeichert werden kann. Sie sind gleichzeitig ein wichtiger Baustein aller Proteine und regeln zahlreiche Vorgänge im menschlichen Körper: Sie beteiligen sich am Stoffwechsel, erhalten und regulieren das Muskelgewebe, dienen als Energielieferant bei sportlichen Höchstleistungen, erhalten das Bindegewebe und wirken sich stimmungsaufhellend auf das psychische Wohlbefinden aus.

Welche Menschen profitieren von einem Proteinpulver?

In erster Linie können Sportler, die einen erhöhten Proteinbedarf haben, auf Proteinpulver zurückgreifen, um Muskelaufbau zu unterstützen. Schließlich bestehen etwa 20 Prozent der Muskelmasse aus Eiweißen. Insbesondere Kraftsportler müssen deshalb zwingend Eiweiß aufnehmen, um ein harmonisches Zusammenspiel zwischen Ernährung und gezieltem Krafttraining zu gewährleisten. Ein Sportler, der zu wenig Eiweiß aufnimmt, kann sich zudem bei einer Übung leichter verletzen und hat Schwierigkeiten, sich nach der sportlichen Belastung zu erholen.

Wieviel Eiweiß sollten Sportler aufnehmen?

Grundsätzlich sollte ein gesunder Erwachsener pro Tag rund 0,8 Gramm Eiweiß je Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen. Da Sportler ihren Körper zusätzlich belasten und mehr Energie verbrauchen, benötigen sie eine größere Menge Eiweiß. Wieviel Eiweiß ein sportlich aktiver Mensch genau aufnehmen sollte, ist individuell und hängt von der Art sowie Dauer des Trainings ab. Eine empfehlenswerte Richtlinie liegt zwischen 1,4 und 1,6 Gramm je Kilogramm Körpergewicht. Dabei ist es in der Muskelaufbauphase besonders wichtig, Eiweiß zu sich zu nehmen. Ein Teil des Eiweißbedarfs sollte jedoch von natürlichen Lebensmitteln gedeckt werden. Ein leckerer Proteinshake sollte primär als Ergänzung genutzt werden.​

Wie wirken die unterschiedlichen veganen ​Eiweißpulver?

Proteinpulver aus Reis

Reis ist ein sehr eiweißreiches Nahrungsmittel, weshalb viele Proteinpulver aus braunem Reis hergestellt werden. Im Gegensatz zu anderen rein pflanzlichen Proteinen bringt das Reisprotein eine hohe biologische Wertigkeit von 81 mit. Proteinpulver, die aus Reisproteinen bestehen, haben einen neutraleren und leicht mehligen Geschmack. Wer sich für solch ein Proteinpulver entscheidet, vertraut auf rein pflanzliche Stoffe, die den Muskelaufbau effektiv unterstützen.

Proteinpulver aus Erbsenproteinen

Proteinpulver aus Erbsenproteinen unterstützen nicht ausschließlich Sportler und körperlich aktive Menschen. Sie erweisen sich auch für ältere Menschen als nützlich. Da Erbsenproteine viele eisenhaltige Aminosäuren enthalten, stärken sie das Muskelgewebe und helfen dabei, an Gewicht zu verlieren.

Proteinpulver aus Kürbiskernen

Eingeriebene und mit Öl zubereitete Kürbiskerne bringen einen Kaloriengehalt von mehr als 60 Prozent mit. Diese Eiweiße besitzen viele Spurenelemente und Nährstoffe. Sie unterstützen nicht nur beim Kraftsport, sondern fungieren auch in der Küche als geschmackvolle und gesunde Helfer, die sich mit vielen Gerichten kombinieren lassen.

Proteinpulver aus Sesam

Sesamproteine gehören zu den vielseitigsten Proteinen überhaupt. Sie haben ein leicht nussiges Aroma, machen lange satt und sind reich an Aminosäuren und gesunden Vitalstoffen. Weiterhin erweist sich die hohe Menge an Calcium als vorteilhaft, da es die Knochengesundheit aufrechterhält.

Proteinpulver aus Hanf

Das Hanfprotein ist nur aus rund 50 Prozent Eiweiß gemacht. Dies wirkt sich jedoch nur bedingt nachteilig aus, da diese Proteinart reich an Omega 3-Fettsäuren und wichtigen Mikronährstoffen wie Zink, Magnesium, Eisen und Vitamin E ist. Hanfproteine wirken nicht psychoaktiv, aber halten die Muskeln gesund. Sie reparieren diese, sobald sie verletzt sind. Charakteristisch ist die grüne Farbe und der eigene Pflanzen-Geschmack, anhand dessen man das Hanf ausmachen kann. Die biologische Wertigkeit liegt bei etwa 65. Hanfproteine gehören zu den am besten verträglichen Eiweißen.

Proteinpulver aus Lupinen

Lupinenproteine werden aus den sogenannten Lupinensamen gewonnen. In 100 Gramm Pulver befindet sich zwar lediglich ein Eiweißanteil von 43 Gramm, jedoch alle essenziellen Aminosäuren. Ein wesentlicher Vorteil von Lupinen ist deren Natürlichkeit. Die Samen sind gentechnisch unverändert und können biologisch abgebaut werden. Eine satte gelbe Farbe und ein nussiger Geruch belegen, dass es sich um Lupinenpulver handelt.

Was sagt die biologische Wertigkeit aus?

Die biologische Wertigkeit ist eine bewährte Form, um die qualitative Wertigkeit von Proteinen festzulegen. Sie gibt an, wie gut oder schlecht der menschliche Körper das jeweilige Protein verdauen und in körpereigene Protein umwandeln kann. Mittels einer Formel, dem „chemical score“, lässt sich die biologische Wertigkeit ermitteln. Dabei wird der retinierte Stickstoff mit dem Faktor 100 multipliziert und durch die Menge an absorbierten Stickstoff dividiert. Es gilt: Je höher die Wertigkeit eines Proteins, desto weniger muss dem Körper zugeführt werden, um eine ausgeglichene Protein- und Stickstoffbilanz zu erreichen. Tierische Proteine weisen im Regelfall einen höheren biologischen Wert auf als pflanzliche Proteine​

Dennoch kann eine Kombination aus mehreren pflanzlichen Proteinen dieselbe Wertigkeit erreichen wie die der tierischen Proteine. Dadurch haben auch Veganer Alternativen mit einer hohen biologischen Wertigkeit. Letztlich haben die pflanzlichen Eiweißprodukte einen erheblichen Vorteil gegenüber den tierischen Bestandteilen: Der Körper kann sie verwerten. Denn der menschliche Körper verbraucht weniger Energie, wenn er pflanzliche Eiweiße im Stoffwechsel verarbeitet und verdaut sie  deutlich besser.​

Was ist bei der Einnahme von Proteinpulver zu beachten?

Für Sportler ist es sinnvoll, täglich eine begrenzte Menge an Proteinpulver aufzunehmen. Es ist ebenso wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um den Körper stetig mit Wasser zu versorgen. Denn zu wenig Flüssigkeit im Körper in Verbindung mit einer hohen Eiweiß-Dosierung schadet dem Körper nachweislich. Schlimmstenfalls baut der menschliche Körper die Mineralien in den Knochen ab, wenn er zu wenig Wasser und zu viel Eiweiß bekommt. Das kann später zu Osteoporose führen. Idealerweise nimmt ein Sportler die Proteine über den Tag verteilt zu sich.​

Hilft Proteinpulver beim Abnehmen?

Ein Wundermittel ist Proteinpulver nicht. Es kann jedoch eine wertvolle Ergänzung für Menschen sein, die dauerhaft an Gewicht verlieren möchten. Proteinpulver kommen für übergewichtige Menschen und Menschen mit Leberproblemen in Betracht, die das Pulver gezielt in ihren Ernährungsplan einbauen können. Für Menschen dieser Gruppe wird vor allem Proteinpulver empfohlen, das wenig Kohlenhydrate und Zucker sowie einen hohen Eiweißanteil von mindestens 70 Prozent besitzt. Genauso wichtig sind laut Experten die Zusatzstoffe: Sie müssen überwiegend Ballaststoffe, Calcium und Magnesium enthalten.​

Können Proteinpulver Nebenwirkungen verursachen?

In manchen Fällen rufen die zugeführten Proteine Unverträglichkeitsreaktionen hervor. Das menschliche Immunsystem nimmt die Eiweiße zum Beispiel als Fremdkörper wahr und versucht, sie zu bekämpfen. Ob und wie stark diese allergischen Reaktionen auftreten, hängt von jeder individuellen Person ab. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Schwellungen im Bereich der Mund- und Rachenschleimhaut, Erbrechen, Übelkeit und Durchfall sowie Gelenkerkrankungen.

Warum ist Eiweißpulver aus Soja nur bedingt zu empfehlen?

Viele Eiweißpulver, die online und offline erhältlich sind, bestehen größtenteils aus Soja. Zwar ist Soja ein hochwertiges und rein pflanzliches Produkt, jedoch existieren Anwender, die sich bewusst für ein sojafreies Proteinpulver entscheiden. Dies hat verschiedene Gründe.

Ein Grund, der gegen ein Proteinpulver aus Soja spricht, ist der gewöhnungsbedürftige Geschmack. Soja hat einen eigenen, unnachahmlichen Geschmack, der an nussige Lebensmittel erinnert. Einige Menschen können sich mit diesem Geschmack nicht anfreunden und greifen lieber zu sojafreien Alternativen.

Ein weiterer Grund, der gegen ein sojahaltiges Proteinpulver spricht, sind die Anbaubedingungen im asiatischen Raum. Die Asiaten haben keine oder wenige Vorlagen, ob und wie sie Pestizide beim Sojaanbau einsetzen. Durch den Mangel an entsprechenden Gesetzen gelangen viele schädliche Stoffe in die importierten Sojaprodukte, die langfristig gesundheitliche Beschwerden mit sich ziehen können.

Ein letzter Aspekt ergibt sich in dem Hormon Östrogen. Es befindet sich zum Teil in Sojaprodukten. Menschen, die bereits Östrogen zu sich nehmen, können durch den zusätzlichen Konsum von Soja Stimmungsschwankungen oder Hauptprobleme bekommen, da der Östrogenspiegel erhöht wird.

Wann sollte man Proteinpulver am besten einnehmen?

Grundsätzlich können Sie Eiweißpulver sowohl morgens, mittags als auch abends einnehmen. Forscher fanden jedoch heraus, dass die Eiweißaufnahme am effektivsten ist, wenn das Pulver nach dem Training konsumiert wird. Anhaltspunkten zufolge gelangt das Protein nach dem Training leichter in das Muskelgewebe. Der ideale Zeitpunkt der Eiweißaufnahme liegt laut Studien  bei etwa 30 Minuten nach dem Training. Es ist hingegen nicht nötig und sogar schädlich, das verdünnte Pulver vor dem Sport zu trinken. In dem Fall fühlt sich der Mensch beim Training unwohl, da der Magen beginnt, das aufgenommene Eiweiß zu verwerten. Infolgedessen ist ein Sportler unter Umständen weniger leistungsfähig. Ist das Training sehr anstrengend, wird empfohlen, viel Wasser oder isotonische Getränke zu trinken, anstatt zum Eiweißpulver zu greifen.

Woran erkennt man ein gutes Proteinpulver?

Es ist nicht immer einfach, ein geeignetes Proteinpulver zu erkennen. Dennoch gibt es Komponenten, die unmittelbar brauchbare und unbrauchbare Produkte voneinander abgrenzen. Zu ersteren gehören Produkte mit einem hohen Eiweißanteil. Ein Proteinpulver, das weniger als 60 Prozent Eiweiß hält, ist bis auf wenige Ausnahmen als unbrauchbar einzustufen. Ebenso verhält es sich mit Proteinpulvern, die viele Kohlenhydrate und Zucker enthalten. Demnach ist auch von Produkten mit mehr als 10 Prozent Kohlenhydrate und Zucker abzuraten. Andere Inhaltsstoffe der Proteinpulver sind ebenso bedeutsam: Sie sollten mindestens die Hälfte einer „vollwertigen“ Mahlzeit ausmachen.

Wie alte Menschen von Eiweißpulver profitieren

In den letzten Jahren stieg das Interesse bei der Altersforscher in Bezug auf Eiweiße und Eiweißpulver merklich an. Neue sowie ältere Studien ergaben, dass ältere Menschen Eiweiß in einem hohen Maß benötigen als bisher angenommen​. Es ist kein Geheimnis, dass auch Muskeln mit der Zeit altern. Ältere Menschen, können dem Muskelabbau auf aktive Weise entgegenwirken, indem sie  vermehrt Eiweiß zu sich nehmen. Die perfekte Kombination bestünde darin, sich sportlich zu betätigen und in ausreichender Menge – ob mit der Nahrung oder als ergänzendes Pulver – Eiweiß aufzunehmen. Durchschnittlich sollten Ältere zwischen 20 und 30 Prozent mehr Eiweiß als junge Generationen essen. Neben den wertvollen Eiweißpulvern sollten Senioren primär versuchen, das Eiweiß mit der Nahrung aufzunehmen. Besonders eiweißhaltige Lebensmittel bilden Fleisch, Linsen, Fisch, Hühnerei, Tofu oder Käse.

So finden Sie das richtige Eiweißpulver!

Das richtige Eiweißpulver zu finden, ist nicht so schwer, wie man zunächst denkt. Bei der Wahl des richtigen Proteinpulvers kommt es auf die inhaltliche Zusammensetzung an. Der Blick auf den Eiweißanteil, Kohlenhydrate, Fette und Aminosäuren verrät dem Interessenten einiges zur biologischen Wertigkeit. Weiterhin spielen die Löslichkeit und der Geschmack eine wichtige Rolle. Während einige Proteinpulver gut schmecken und bekömmlich sind, gelten anderen als ungenießbar und verderben die Lust auf eine eiweißreiche Ergänzung. In puncto Löslichkeit lassen sich manche Produkte ohne Probleme in Wasser auflösen. Andere benötigen dagegen einen speziellen Mixer, damit sie optimal zubereitet werden können.

​Unser Urteil: Das ist das beste vegane Proteinpulver

Von den vorgestellten Produkten schneidet das ProFuel ​PlanteinDuo Vanille insgesamt am besten ab. Sein intensiver Geschmack ist weder zu neutral noch zu süß, sodass Sportler mit diesem gut klarkommen. Weiterhin sind die guten Nährstoffwerte hervorzuheben: alle voran der niedrige Kohlenhydrat-Wert von 1,8 Gramm pro Portion. Das zuckerfreie Proteinpulver hat einen vergleichsweise hohen Eiweißgehalt von rund 78 Prozent, auch wenn andere Produkte einen höheren Wert aufweisen. Sie können in puncto Geschmack und von Konsistenz nicht mit dem ProFuel Proteinpulver mithalten. Dieses Produkt ist für semiprofessionelle und Leistungssportler oder auch ambitionierte Anfänger eine gute Wahl. Diese müssen jedoch bereit sein, für das gute Proteinpulver einen hohen Kilopreis zu bezahlen.

Sale
nu3 Vegan Protein 3K Shake | 1 Kg Vanilla Blend |...
412 Reviews

In puncto Preis-Leistung überzeugt hingegen das nu3 Vegan Protein 3K, das ebenso wie die anderen Produkte wenige Schwächen aufweist. Zwar ist der Proteingehalt nicht so hoch wie bei anderen Pulvern und die Nährstoffwerte fallen lediglich befriedigend aus, jedoch eignet sich das Proteinpulver für Anwender, die ein gut bekömmliches Eiweißpulver suchen. Des Weiteren ist der Geschmack nicht zu intensiv und primär neutral, da es ausschließlich auf natürlichen Zutaten ohne Süßungsmittel basiert. Der günstige Preis macht es für Einsteiger besonders attraktiv, die sich im Bereich Proteinpulver ausprobieren möchten und nach einem preiswerten, aber qualitativ guten Proteinpulver Ausschau halten.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.