Stepper Test 2019: Die besten Stepper für das Heimtraining

Stepper sind wirklich beliebte Cardiogeräte und können aufgrund ihrer praktischen Aufmachung ganz unkompliziert in nahezu jedem Haushalt eingesetzt werden. Hierbei handelt es sich um eine besonders beliebte Methode Sport zu treiben, da die Geräte meistens sehr kompakt aufgebaut sind und so problemlos in verschiedenen Räumen verstaut werden können. Der große Vorteil von Steppern ist, dass sie sowohl die Muskulatur stärken, als auch Energie verbrennen und als Cardiogerät eingesetzt werden können. Sehr beliebt sind auch Ministepper, die bspw. auch in den Urlaub mitgenommen werden können.

Wir haben uns in diesem Vergleich einmal die fünf beliebtesten Stepper angesehen und ihre Stärken herausgestellt. Wir haben außerdem eine Informationssektion in den Artikel integriert, welche genaue Informationen zu den technischen Aspekten von Steppern gibt. Dabei sollen Leser auch die Möglichkeit haben festzustellen, welche Anforderungen sie selbst an das Sportgerät haben. Das soll dabei helfen etwas Transparenz in einem relativ undurchsichtigen Markt zu schaffen.

Vorgestellt: Das sind die besten Step​per

In unserem Vergleich haben wir einmal einen Blick auf die beliebtesten Stepper geworfen, welche allesamt wirklich viel bieten sollen. Dabei haben wir Produkte der Marken SportPlus, AsViva, Sportstech und Fitkraft unter die Lupe genommen. Bei diesen Produkten handelt es sich größtenteils um simple Stepper, welche zu relativ ansprechenden Preisen erhältlich sind. Lediglich das Produkt aus dem Hause AsViva verspricht deutlich mehr, als die gewöhnlichen Stepper und ist auch deutlich teurer.

​Sportstech 2in1 Twister Stepper

Der Sportstech 2in1 Twister Stepper ist das mit Abstand beliebteste Produkt in unserem Test und soll wohl sehr ansprechend ausgestattet sein. Dabei finden wir besonders ansprechend, dass es sich nicht nur um einen einfachen Stepper handelt, sondern hier auch Powerropes zum Training des Oberkörpers mitgeliefert werden. Eine zusätzliche Twist-Funktion sorgt dafür, dass man den Stepper zum Training des gesamten Körpers einsetzen kann und somit ein besseres Trainingsergebnis erzielt. Der Bewegungsumfang des Steppers lässt sich dabei auch ganz individuell einstellen, damit immer das gewünschte Ergebnis erzielt wird. Das Gerät soll wohl zudem sehr stabil sein und einen besonders leisen Betrieb ermöglichen. Uns überzeugt, dass das Produkt mit Anti-Rutsch-Pedalen ausgestattet ist, die dafür sorgen, dass man beim Training nicht stürzt. Das Multifunktionsdisplay des Steppers ermöglicht das Aufzeichnen des Trainingsfortschritts und zeitgleich das Tracken der Herzrate. Der Sportstech 2in1 Twister Stepper erfordert keine Installation und ist direkt nach dem Auspacken funktionsbereit.

Die Nutzer des Steppers sind mit ihm sehr zufrieden. Damit handelt es sich hierbei um das beliebteste Produkt in unserem Vergleich. Man soll den Stepper wohl sehr unkompliziert auf die gewünschte Stärke einstellen können und somit ein deutlich besseres Training erzielen können, als dies sonst mit Steppern möglich wäre. Die Verarbeitungsqualität kann laut vielen Nutzern ebenfalls überzeugen und scheint das Produkt zu einer langfristigen Investition zu machen. Das Training soll mit dem Stepper aus dem Hause Sportstech sehr anspruchsvoll sein und dennoch motivieren. Dabei sind nur die Powerropes aufgrund ihrer recht geringen Stärke negativ aufgefallen.

Vorteile

  • ​Beliebtester Stepper im Vergleich
  • ​Sehr vielseitig ausgestattet
  • ​Ermöglicht ein sehr gezieltes Training
  • ​Verarbeitungsqualität ist ansprechend
  • ​Lässt sich in verschiedenen Stärken einstellen

​Nachteile

  • ​Powerropes sind recht schwach

​Fitkraft Twister FTKTSTEPSWIII

Der FTKTSTEPSWIII aus dem Hause Fitkraft sieht optisch ansprechend aus. Hierbei handelt es sich um ein Produkt, welches mit grünen Elementen verziert ist und so ein ansprechenderes Aussehen mit sich bringt. Der Stepper an sich ist mit Trainingsgummis ausgestattet, die ein gezieltes Training des Oberkörpers ermöglichen. Zudem verfügt das Produkt über eine zusätzliche Twist-Funktion, die verhindern soll, dass Muskeln einseitig trainiert werden. Uns überzeugt, dass der Hersteller hier eine Garantie von 24 Monaten kostenfrei mitliefert, was den Nutzern des Twisters ein besseres Gefühl beim Kauf bescheren sollte. Laut Fitkraft kann man mit dem FTKTSTEPSWIII seinen gesamten Körper trainieren und findet immer Möglichkeiten, um weitere Steigerungen zu erzielen. Hier sind Hydraulikdämpfer installiert, die dafür sorgen sollen, dass Sportler einen dem Trainingslevel gerechten Gegendruck beim Steppen erleben.

Die Nutzer des Twister FTKTSTEPSWIII sind in der Regel sehr zufrieden. Hierbei scheint es sich um ein ziemlich gut ausgestattetes und relativ zuverlässiges Produkt zu handeln, welches für gute Trainingsergebnisse sorgt. Das Training an sich soll recht viel Spaß machen und wird von trainierenden Sportlern in der Regel gemocht. Die Stabilität soll ebenfalls ansprechend und eine der Stärken des Gerätes sein. Negativ kann man die Lautstärke beim Steppen anführen. Dabei soll ein relativ merkwürdiges Quietschen entstehen, welches auf die Dämpfer zurückzuführen ist. Zudem sollen die Gummis zum Trainieren des Oberkörpers relativ schnell ausleiern und somit massiv enttäuschen.

Vorteile

  • ​Recht vielseitige Aufmachung
  • ​Garantie von 24 Monaten
  • ​Verfügt über eine zusätzliche Twist-Funktion
  • ​Stabile Aufmachung

​Nachteile

  • ​Gummis leiern schnell aus
  • ​Sehr lautes Quietschen beim Training

​SportPlus Side Stepper SP-MSP-008-P

Der SP-MSP-008-P ist ein relativ vielseitiges Produkt, welches eine Menge zu bieten hat. Im Fokus der Ausstattung steht hier ganz klar die Möglichkeit das normale Steppen mit seitlichen Bewegungen zu kombinieren und so ein effektiveres Training der Oberschenkel zu erzielen. Die Hydraulikzylinder des Steppers arbeiten komplett verschleißfrei und sorgen für einen konstanten und intensiven Widerstand beim Trainieren. Da der Stepper mit großen und auch rutschfesten Trittflächen ausgestattet ist, lässt sich das Training auch problemlos barfuß durchführen. Wir finden die Vielseitigkeit des SP-MSP-008-P besonders ansprechend, da dieser flexibel in der Höhe verstellbar ist. Das ermöglicht ein ansprechendes und effektives Training für Sportler verschiedener Größe. Der Stepper wird mit Zugbändern geliefert und ermöglicht es so, das Training von den Beinen auf den Oberkörper zu verlagern. Dadurch werden auch deutlich mehr Kalorien verbrannt, als durch das normale Steppen. Uns spricht ebenfalls an, dass es sich hierbei um ein Produkt handelt, welches ganz simpel zusammengeklappt und transportiert werden kann.

​Die Nutzer des SP-MSP-008-P loben in der Regel seine Anwendungsfreundlichkeit. Hierbei soll es sich wohl um ein Produkt handeln, welches verschiedene Anwendungszwecke erfüllen kann. Häufig hört man Nutzer davon berichten, dass sie den Stepper wieder kaufen würden, wenn dies erforderlich wäre. Da das Gerät kaum Platz einnimmt, kann man es ganz problemlos verstauen und auch transportieren. Negativ wurde auf die Quietschgeräusche hingewiesen, die der Stepper manchmal von sich gibt. Diese sind vielen Nutzern negativ aufgefallen und wurden einige Male kritisch erwähnt. Zudem gibt es Berichte von Defekten am Hydraulikzylinder, welche das Gerät funktionsunfähig gemacht haben.

Vorteile

  • ​Sehr ansprechende Ausstattung
  • ​Konstanter Widerstand beim Training
  • ​Lässt sich in der Größe verstellen
  • ​Wird mit Zugbändern geliefert

​Nachteile

  • ​Sehr lautes Quietschen wahrnehmbar
  • ​Berichte von Defekten am Hydraulikzylinder

​SportPlus Side-Stepper mit Zugbändern und Trainingscomputer

Der Side-Stepper aus dem Hause SportPlus ist ein recht gut ausgestattetes Produkt und verspricht ein ansprechendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Der größte Vorteil ist hier ganz klar, dass das Produkt mit zwei Zugbändern ausgestattet sind, die neben dem Beintraining auch ein Training der Arme und des restlichen Oberkörpers ermöglichen. Diese sind längenverstellbar und ermöglichen so auch für große Sportler einen hohen Komfort beim Training. Der Trittwiderstand wird hier durch große Hydraulikzylinder generiert, welche unter den Pedalen angebracht sind. Ansprechend ist ebenfalls, dass die Trittflächen hier relativ groß sind, damit man beim regelmäßigen Treten nicht abrutschen kann. Der Computer ermöglicht das Visualisieren von trainingsrelevanten Informationen, wie bspw. dem Kalorienverbrauch, Informationen zur Schrittzahl und zur Trainingszeit. Das Gewicht des Side-Steppers lässt sich ebenfalls positiv anführen, da dies bei nur sieben Kg liegt und somit einen unkomplizierten Transport des Steppers ermöglicht. Das maximale Nutzergewicht wird vom Hersteller mit etwa 120Kg angegeben und sollte nicht überschritten werden.

​Die Nutzer des SportPlus Side-Steppers sind in der Regel zufrieden. Hierbei soll es sich wohl um ein recht umfangreiches und zuverlässiges Produkt handeln. Die Funktionalität wird von Sportlern wohl ebenfalls sehr häufig gelobt und positiv angeführt. Da der Stepper bereits montiert ist, entfällt die Montage hier vollkommen. Negative Aspekte sind bspw. das recht laute Quietschen beim Trainieren, was jedoch durch den Einsatz von Schmieröl behoben werden kann. Zudem soll der Computer nach nur kurzer Zeit Probleme mit dem Anzeigen der aktuellen Werte haben, was wir jedoch nicht bestätigen können. Der Stepper kann nach zu langem Gebrauch anfangen, etwas unrund zu laufen, was jedoch nicht weiter schlimm ist und die Funktionalität hier nicht einschränkt.

Vorteile

  • ​Sehr ansprechende Ausstattung
  • ​Trainiert nicht nur den Unterkörper
  • ​Ansprechender Trittwiderstand
  • ​Stepper ist vormontiert

​Nachteile

  • ​Quietscht im Betrieb
  • ​Fängt nach zu langem Gebrauch eventuell an unrund zu laufen
  • ​Computer ist eine Schwachstelle

​AsVIVA ST3 Power Stepper mit 12 Widerstandsstufen

Beim AsVIVA ST3 Power Stepper handelt es sich um ein wirklich vielseitiges und überzeugend ausgestattetes Produkt, welches viel zu bieten hat. Besonders deutlich wird dies beim Blick auf die Ausstattungsmerkmale. Der Stepper ist mit 12 manuellen Widerstandsstufen ausgestattet, die für ein forderndes Workout sorgen sollen. Zudem ist das Produkt mit einem Take-To-Carry-System ausgestattet, welches einen simplen Transport trotz der relativ sperrigen Größe ermöglicht. Das Gerät ist zudem mit einem Multifunktionscomputer ausgestattet, welcher beim Messen der trainingsrelevanten Daten hilft und den Nutzer so zu größeren Fortschritten anregt. Dabei werden Daten wie die Pulsrate, die Trainingsdistanz und der Kalorienverbrauch aufgezeichnet und dem Nutzer zur Verfügung gestellt. Der Stepper ist mit Hydraulikzylindern ausgestattet, die die Schritte des Sportlers abdämpfen und so für einen Widerstand sorgen. Der Hersteller liefert hier nicht nur den Stepper an sich, sondern auch kostenfreie Batterien für den Computer mit. Überzeugend ist, dass das Gerät trotz seiner Größe nur 15Kg wiegt und damit auch bequem transportiert werden kann.

Die Nutzer des AsVIVA ST3 sind in der Regel relativ zufrieden. Hierbei soll es sich wohl um ein relativ ansprechendes Produkt handeln, welches fordernde Trainingseinheiten ermöglichen soll. Dabei soll der Computer eines der Highlights sein und genaue Trainingsfortschritte aufzeichnen. Leider ist hier ein Mindestgewicht von 50Kg erforderlich, damit ein effektives Training abgehalten werden kann. Gerade sehr schlanke Frauen werden damit Probleme haben und mit dem AsVIVA ST3 nur ungerne trainieren. Zudem sind einige Nutzer mit der Qualität der Hydraulikdämpfer unzufrieden und führen häufig an, dass diese nach kurzer Zeit an Qualität einbüßen. Der Aufbau dauert ebenfalls länger als bei dem SportPlus Side-Stepper, welcher quasi vormontiert geliefert wird.

Vorteile

  • ​Sehr ansprechende Ausstattung
  • ​Ermöglicht ein flexibles Training
  • ​Relativ leicht und simpel zu transportieren
  • ​Computer ermöglicht das Aufzeichnen von Erfolgen

​Nachteile

  • ​Mindestgewicht von 50Kg erforderlich
  • ​Aufbau dauert recht lange
  • ​Probleme mit den Hydraulikdämpfern
  • ​Hoher Preis

​Das beste Trainingsgerät für Zuhause?

Stepper sollen eine gute Alternative zum Fitnessstudio darstellen und gerade für Menschen, die zuhause trainieren, interessant sein. Dabei können gute Stepper wirkliche Vorteile zum Ergometer bieten und das Training auf eine spielende Art und Weise interessant machen. Viele Sportler präferieren Stepper gerade, weil sie dabei sehr bequem fernsehen können und sich nicht außer Haus begeben müssen. Der schlechte Ruf des Steppers ist meistens auf der Annahme aufgebaut, dass hiermit nur die Beine trainiert werden, was schon längst widerlegt ist. Es ist sogar so, dass Stepper mit integrierten Gummibändern für ein komplettes Ganzkörpertraining geeignet sind und daher einiges an Kalorien verbrennen können. Ein weiterer Aspekt ist die Flexibilität des Sportgerätes, welches auch zum aktiven Muskelaufbau eingesetzt werden kann. Gerade wenn die Hydraulikfedern des Steppers starr und für besonders hohe Belastungen ausgelegt sind, trainiert man bei der Nutzung die Muskulatur auf eine effektive Art und Weise. Durch ein besonders gezieltes Training können Stepper auch zum Aufbau der Wadenmuskulatur eingesetzt werden. Hierbei muss das Gewicht einfach nur auf den vorderen Teil des Fußes verlagert werden. Die Idee hinter einem Stepper liegt darin, ein wirklich kompaktes Sportgerät zu haben, welches sich auch mal unkompliziert in den Urlaub mitnehmen lässt. Dafür eignen sich sogenannte Mini-Stepper besonders, die häufig sogar weniger als fünf Kg wiegen und damit problemlos in jede größere Reisetasche passen. Das Verstauen des Sportgeräts wird so auch deutlich simpler und kann in nahezu jedem Raum erfolgen. Stepper lassen sich heutzutage sogar sehr oft in Fitnessstudios finden und werden dort aufgrund ihrer simplen Nutzungseigenschaften geschätzt. Viele Sportler nehmen Sie dort als erfrischende Alternative zu den klassischen Cardiogeräten war.

Die Schattenseiten eines Steppers

Stepper stehen häufig in der Kritik. Der Grund dafür ist entweder, dass Verbraucher der Meinung sind, man würde mit ihnen kaum Kalorien verbrennen oder die Tatsache, dass sie die Gelenke des Sportlers stärker belasten. Dass Stepper auch zum effektiven Abnehmen geeignet sein können ist heutzutage bewiesen und sollte nicht mehr angezweifelt werden. Die höhere Abnutzung der Gelenke ist jedoch ein ernsthafter Negativaspekt von Steppern. Gerade bei Personen mit Übergewicht können Stepper also zu Gelenkproblemen führen, die sich vielleicht nur schwer heilen lassen. Wenn Sportler jedoch vorher keine Gelenkprobleme hatten und nur geringes Übergewicht haben, sollte die Nutzung eines Steppers jedoch keine Probleme auslösen.

Ein Stepper oder ein anderer Heimtrainer?

Die Frage, ob ein Stepper für einen Sportler geeignet ist oder nicht, muss dieser selbst beantworten. Das hängt grundsätzlich von einer Vielzahl an Faktoren ab und kann deshalb nicht pauschalisiert werden. Die Entscheidung sollte dabei von der eigenen Gesundheit und den sportlichen Zielen abhängig gemacht werden. In der Regel lässt sich sagen, dass das Sportgerät am meisten Kalorien verbraucht, welches die meisten Muskeln einsetzt. Wenn bspw. ein Sportgerät nur auf das Training der Arme ausgelegt ist, wird dieses weniger Kalorien als ein Stepper verbrauchen. Dennoch baut man damit dann in den Armen gezielter Muskeln auf. Geht es um die Frage, welches Sportgerät die meisten Kalorien verbrennt ist dies auch eine Frage der Ausführung. Wenn man bspw. ein leichtes Steppen präferiert, werden damit deutlich weniger Kalorien verbraucht, als mit einem recht intensiven Radfahren. Werden die Arme involviert und der Stepp-Rythmus maximiert kann man beim Steppen von einer sehr intensiven Trainingsform sprechen. Zudem kommen persönliche Präferenzen. Wenn Sportler bspw. lieber Radfahren, wird dies die beste Methode sein, um effektiv Gewicht zu verlieren. Dies ist jedoch definitiv nicht der Fall, wenn man mehr Spaß an der Nutzung eines Steppers hat. Der Stepper kann ganz unkompliziert zum Sporttreiben im Wohnzimmer eingesetzt werden und dort aufgrund seiner kompakten Aufmachung überzeugen. Viele Sportler vergessen dann, dass sie eigentlich Sport treiben und vertiefen sich in Musik oder einen spannenden Film.

Wenn Menschen mit starkem Übergewicht zwischen einem Stepper und einem anderen Heimtrainer wählen können, sollten diese eher zu einer Maschine greifen, bei welcher ihr Körpergewicht nicht auf den eigenen Gelenken lastet. Wenn Menschen weit über 100 Kg wiegen und das Steppen anfangen, können sich ernsthafte Gelenkprobleme bemerkbar machen, die mit einem Fahrradergometer nicht auftreten würden.

Die Vorteile eines Steppers

Die Vorteile von Steppern sind gravierend. Hierbei handelt es sich um sehr praktische Sportgeräte, die eine recht einzigartige muskuläre Belastung auf die Beine ausüben. Hierbei wird das Treppensteigen simuliert, was nicht nur eine kardiovaskuläre Belastung für den Körper darstellt, sondern parallel die Muskeln in den Beinen belastet. Gerade beim Wunsch, einen wirklich ansprechenden Po zu haben, ist ein Stepper das Sportgerät der Wahl. Wenn dieser auch noch einen relativ hohen Belastungspunkt mitbringt, kann der Sportler von der Möglichkeit, einiges an Muskulatur aufzubauen, profitieren. Ein weiterer Vorteil ist der spontane Einsatz eines Steppers. Hierbei muss nicht viel vorbereitet werden. Vielmehr kann ein Stepper einfach in der Mitte des Raumes positioniert werden, wonach direkt mit dem Training begonnen werden kann. Dank zusätzlicher Gummis kann man mit dem klassischen Stepper noch viel mehr als nur die Beine trainieren. Moderne Stepper ermöglichen heutzutage ein richtiges Ganzkörpertraining und sind daher nochmal deutlich praktischer, als die klassischen Stepper ohne zusätzliche Gummibänder.

​Was gilt es vor dem Kauf zu beachten?

Grundsätzlich sind alle heutzutage verfügbaren Stepper relativ ähnlich ausgestattet. Meistens handelt es sich hierbei um Geräte, welche über zusätzliche Gummibänder verfügen und sich so vielseitig einsetzen lassen. Die reinen Stepper werden nur noch selten angeboten. Manche Geräte sind mit zusätzlichen Griffen ausgestattet und erlauben ein stabileres Steppen. Die klassischen Stepper aus dem Fitnessstudio sind hier nur ein Beispiel und eignen sich für besonders intensive Trainingseinheiten. Viele Sportler benötigen diese besondere Ausstattung jedoch nicht und präferieren die simplere und auch günstigere Variante. Wichtig ist nur, dass der Stepper anhand eines Testberichtes ausgewählt wird, damit man sicherstellen kann, dass dieser dem gewünschten Qualitätsniveau entspricht. Wir würden zudem empfehlen auf eine Marke mit einem recht guten Ruf zu setzen, da man so mit einer ansprechenden Qualität rechnen kann. Zudem wird der Support hier deutlich besser sein, als bei klassischen No-Name-Produkten. Unserer Meinung nach reichen simple Stepper für etwa 90% aller Sportler aus, besonders wenn diese nur gelegentliche Trainingseinheiten auf dem Gerät absolvieren möchten.

Technische Aspekte eines Steppers

 Stepper funktionieren relativ simpel und sind meistens mit Hydraulikzylindern ausgestattet, welche für den Widerstand sorgen. Dennoch gibt es einige Besonderheiten und Unterschiede bei der Technik von Steppern. Bspw. unterscheidet man zwischen abhängigen und unabhängigen Steppern. Die unabhängigen Stepper haben zwei voneinander getrennte Pedale, welche für einen besonders gelenkschonenden Betrieb sorgen sollen. Die abhängigen Stepper haben zwei miteinander gekoppelte Pedale, die weniger Koordination beim Trainieren erfordern. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Steigbewegung auf unabhängigen Steppern deutlich schonender ist und für die Aktivierung verschiedener Muskeln zur Stabilisation des Körpers sorgt.

​Unser Urteil: Das ist der beste Stepper

Eigentlich ist keines der Produkte in unserem Vergleich nicht empfehlenswert. Dennoch haben wir einen ganz klaren Gewinner. Unserer Meinung nach überzeugt der Sportstech 2in1 Twister Stepper am meisten. Hierbei handelt es sich auch um das mit Abstand beliebteste Produkt in unserem Vergleich, welches besonders vielseitig und solide sein soll. Im Gegensatz zu den meisten Steppern ist hier auch die Verarbeitungsqualität sehr überzeugend, was sich vor allem im Ausbleiben von Quietschgeräuschen verdeutlicht.

Der Fitkraft Twister FTKTSTEPSWIII landet in unserem Vergleich auf dem zweiten Platz und bietet eine deutlich schlechtere Qualität als der Sportstech Twister. Dennoch muss die Garantie von 24 Monaten hier positiv angeführt werden, welche potenziellen Käufern Zweifel nehmen soll. Das Produkt an sich ist sehr gut ausgestattet und hat wirklich ansprechende Funktionen. Wir finden, dass abseits des lauten Quietschens kaum negative Aspekte anzuführen sind.

Der dritte Platz wird vom SportPlus Side Stepper SP-MSP-008-P eingenommen, welcher dem Fitkraft Twister ähnelt und ebenfalls eine Menge zu bieten hat. Wir würden die Produkte als sehr ähnlich einstufen. Der einzige Unterschied sind Berichte zu Defekten am Hydraulikzylinder, die uns etwas abgeschreckt haben. Wir gehen dennoch davon aus, dass es sich auch beim SP-MSP-008-P um einen guten Stepper handelt. Der SportPlus Side-Stepper wird von uns auf Platz vier platziert und scheint ebenfalls wirklich gut zu sein. Wir finden, dass es sich hierbei auch um ein ansprechend ausgestattetes Produkt handelt, welches potenziell überzeugen kann. Dennoch haben uns die Berichte von einem unrunden Steppen etwas abgeschreckt. Das laute Quietschen ist unserer Meinung nach ebenfalls ein Grund den Stepper etwas schlechter einzustufen.

Auf dem letzten Platz sehen wir den AsVIVA ST3 Power Stepper, welcher recht lange aufgebaut werden muss. Wir finden zudem schade, dass hier ein Mindestgewicht von 50Kg erfordert wird. Das Quietschen bleibt auch hier nicht aus und wird wohl erst durch ein großflächiges Ölen besser. Einige Berichte von Problemen mit dem Hydraulikdämpfer mindern unseren Ersteindruck von dem Produkt und sorgen dafür, dass dies den letzten Platz in unserem Vergleich einnimmt.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.