Shampoo gegen trockene Kopfhaut: Die besten Shampoos für trockene Kopfhaut im Vergleich

​Wenn die Kopfhaut juckt und spannt, mangelt es ihr in den meisten Fällen an Feuchtigkeit. Mit der passenden Pflege kann man diese Beschwerden abstellen. Allerdings ist es gar nicht so einfach, aus dem breiten Angebot das beste Shampoo gegen trockene Kopfhaut auszuwählen. Wir stellen einige davon vor und beschreiben ihre Wirkungsweise samt den Vor- und Nachteilen. Schließlich küren wir unseren Sieger und erklären, wie wir zu dieser Entscheidung gekommen sind.

​Vorgestellt: Das sind die besten Shampoos für trockene Kopfhaut!

In unserem Vergleich betrachten wir Produkte von SANTE, organicum, VIKI HEALTH, Linola und LOGONA genauer. Wir zeigen, worauf die Hersteller Wert legen, und beschreiben die jeweiligen Vorteile und Nachteile der Produkte. Anhand der Informationen, die wir hier geben, fällt die Auswahl des passenden Shampoos gegen trockene Kopfhaut weniger schwer.

VIKI HEALTH Arganöl Shampoo

Das Arganöl, das dem VIKI HEALTH Arganöl Shampoo den Namen gibt, wird aus den Samen des marokkanischen Arganbaumes gewonnen. Es enthält viele wertvolle ungesättigte Fettsäuren, reichlich Vitamin E und Linolsäure, die das Haar vitalisiert und seine Spannkraft verbessert. Weiterhin verzichtet der Hersteller auf Natriumchlorid, das in den meisten Shampoos als Verdickungsmittel eingesetzt wird. Stattdessen enthält VIKI HEALTH Arganöl Shampoo ein natürliches Verdickungsmittel, das die Haare nicht zusätzlich belastet. Silikone und Parabene hingegen sind nicht enthalten.

 Das VIKI HEALTH Arganöl Shampoo wird komplett in Deutschland produziert, ist vegan und tierversuchsfrei. Die meisten Anwender kommen sehr gut damit zurecht, da es ihre Haare weich und glänzend pflegt und die ausgetrocknete Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgt. Zudem schäumt es relativ stark und ist sehr ergiebig. Allerdings gibt es auch hier vereinzelte Gegenstimmen von Nutzern, bei denen die Schuppenbildung und die trockene Kopfhaut sich nicht bessern. Da das Shampoo ebenfalls nicht ganz günstig ist, macht sich bei diesen Käufern die Fehlinvestition bemerkbar.

Vorteile

  • ohne Salze, Silikone, Parabene
  • mit wertvollem Arganöl
  • sorgt meist für weiche, glänzende Haare
  • check
    vegan und ohne Tierversuche
  • check
    sehr ergiebig

​Nachteile

  • in manchen Fällen wirkungslos
  • relativ kostenintensiv

SANTE Naturkosmetik Repair Shampoo Bio-Ginkgo & Olive

Dieses Shampoo gegen trockene Kopfhaut ist zertifizierte Naturkosmetik: Es enthält weder Silikone noch Paraffine, Alkohol oder Mineralöl. Die Herstellung erfolgte vegan und ohne Tierversuche, und seine Inhaltsstoffe sind rein pflanzlich und hochwertig. Der enthaltene Bio-Aloe-vera-Saft hat eine beruhigende, lindernde Wirkung auf die Kopfhaut, mildert Juckreiz und bekämpft Bakterien und Pilze, die von der Trockenheit der Haut profitieren könnten. Ginkgo und Inulin verleihen dem Haar Frische und Vitalität.

Zahlreiche Nutzerinnen kommen gut mit dem SANTE Naturkosmetik Repair Shampoo Bio-Ginkgo & Olive klar, allerdings ist für manche der Duft verwirrend: Gerade der Verzicht auf eine Vielzahl chemischer Stoffe macht den süßen Geruch, der manche an Kaugummi gemahnt, erst einmal überraschend. Manche Anwenderinnen beklagten auch den fehlenden Schaum.

 Bei korrekter Anwendung leistet das natürliche Shampoo gute Dienste: Es versorgt die Kopfhaut mit Feuchtigkeit und bringt sie sanft wieder ins Gleichgewicht.

Vorteile

  • mit Aloe vera gegen strapazierte Kopfhaut
  • rein pflanzliche Inhaltsstoffe
  • ohne Silikone, Alkohol, Mineralöl, Paraffin
  • check
    vegan und ohne Tierversuche
  • check
    für Naturkosmetik angenehm erschwinglich

​Nachteile

  • kaum Schaumentwicklung
  • Geruch für manche Nutzer eigentümlich

organicum Shampoo

Das organicum Shampoo gegen trockene Kopfhaut, Schuppen und anlagebedingten Haarausfall wird ebenfalls vegan hergestellt. Es kommt ganz ohne Silikone, Alkohol und Glycerin aus. Seine Wirkstoffe stammen aus Brennnessel, Salbei, Rosmarin und Lavendel. Orangenöl wurde für die bessere Durchblutung der Kopfhaut beigefügt, und drei pflanzliche Proteine sollen die Haare stärken. Das Shampoo wirkt auch gegen unangenehmen Geruch der Kopfhaut.

Da die Wildkräuter für das organicum Shampoo nicht gespritzt oder gedüngt werden, verwenden die Hersteller kleine Mengen Konservierungsstoffe: Andernfalls würde das Shampoo zu rasch verderben, erklären sie. Damit das Shampoo richtig wirken kann, soll es ins nasse Haar und in die Kopfhaut massiert und eine bis drei Minuten später mit lauwarmem Wasser ausgespült werden.

Der Großteil der Nutzer ist mit dem Produkt zufrieden. Allerdings gibt es auch einige Menschen, bei denen das organicum Shampoo weder gegen die trockene Kopfhaut noch gegen die Schuppen wirkt. Für sie ist die Investition etwas ärgerlich, da das Shampoo vor allem wegen der von Hand gesammelten Kräuter einen recht stolzen Preis hat.

Vorteile

  • wirkt auch gegen unangenehmen Kopfhautgeruch
  • aus von Hand gesammelten Kräutern hergestellt
  • ohne Silikone, Alkohol und Glycerin
  • check
    vegan und ohne Tierversuche
  • check
    wirkt meist ausgezeichnet gegen trockene Kopfhaut

​Nachteile

  • in manchen Fällen wirkungslos
  • relativ kostenintensiv

Linola Shampoo

Das Linola Shampoo für trockene, empfindliche oder zu Neurodermitis neigende Kopfhaut wurde klinischen Studien unterzogen, die die Wirksamkeit für die genannten Hautgruppen bestätigten. Die Formel reinigt Haare und Kopfhaut besonders sanft und schonend. Auf Silikone sowie Konservierungs-, Duft und Farbstoffe verzichten die Hersteller dabei bewusst. Das Shampoo schäumt nicht besonders stark, was einigen Nutzern missfällt, und entfettet die Kopfhaut nicht so sehr wie viele andere Haarwaschmittel. Es spendet Haaren und Kopfhaut Feuchtigkeit durch Linolsäure und andere natürliche Inhaltsstoffe. Der Hersteller weist selbst noch einmal darauf hin, wie sehr zu große Hitze der Kopfhaut schaden kann, und empfiehlt die Haarwäsche bei 32 bis 36 Grad.

 Das Linola Shampoo soll laut Herstellerangaben auch geeignet sein bei Neurodermitis und Schuppenflechte. Viele Nutzer können das bestätigen, während andere wiederum nicht einmal einen Unterschied bei der Trockenheit ihrer Kopfhaut und bei der Schuppenbildung erkennen. Dass das Shampoo bei einigen Nutzern weniger gut wirkt als bei anderen, ist normal – jede Haut reagiert individuell anders. Allerdings gibt es für dieses Produkt zahlreichere Gegenstimmen als für die bisher Genannten. Das kann an dem zusätzlichen medizinischen Anspruch des Shampoos liegen, aber bei dem doch recht hohen Preis schmerzt der Fehlkauf extra.

Vorteile

  • auch bei Neurodermitis und Schuppenflechte geeignet
  • klinisch getestet
  • ohne Silikone
  • check
    ohne Konservierungs-, Duft und Farbstoffe
  • check
    reinigt sanft und schonend

​Nachteile

  • in manchen Fällen wirkungslos
  • ziemlich kostenintensiv

LOGONA Naturkosmetik Feuchtigkeits-Shampoo

Das LOGONA Naturkosmetik Feuchtigkeits-Shampoo verleiht trockenen Haaren und trockener Kopfhaut intensive Feuchtigkeit. Es handelt sich um zertifizierte Naturkosmetik, die komplett vegan und ohne Tierversuche hergestellt wird. Auf Silikone, Paraffine und Mineralöle verzichten die Hersteller dabei ganz. Die Kopfhaut wird beruhigt durch Bio-Aloe vera, und die enthaltenen pH-neutralen Aminosäuren sorgen dafür, dass keine unnötigen Reizungen auftreten. Hyaluronsäure hilft der Kopfhaut, Feuchtigkeit zu speichern.

Der Großteil der Nutzer bestätigt, dass das LOGONA Naturkosmetik Feuchtigkeits-Shampoo wirkt, wie die Hersteller es versprechen: Ihre Haare sind seidig und gesund, die Trockenheit wird erfolgreich bekämpft. Allerdings ist das nicht bei allen der Fall, denn auch hier gibt es wieder die Stimmen derer, bei denen keine Wirkung eintritt. Auch die geringe Schaumentwicklung wird moniert. Manche Nutzer berichten, dass sich ihr Haar nach der Verwendung des Produkts ohne Spülung schwer kämmen lässt. Da das Shampoo aber für ein Naturkosmetik-Produkt verhältnismäßig günstig ist, geht der Versuch nicht so ins Geld wie der von anderen Shampoos in diesem Vergleich.

Vorteile

  • verleiht intensive Feuchtigkeit
  • ohne Silikone, Mineralöle und Paraffine
  • pH-neutral und hautberuhigend
  • check
    vegan und ohne Tierversuche
  • check
    zertifizierte Naturkosmetik

​Nachteile

  • in manchen Fällen wirkungslos
  • Haare sind schwierig zu kämmen
  • geringe Schaumentwicklung

Trockene Kopfhaut ist aus dem Gleichgewicht

Unsere Haut hat einen pH-Wert von etwa 5,4 – auch, wenn er an verschiedenen Körperstellen leicht darüber oder darunter liegen kann. Das heißt, sie ist leicht sauer. Um den natürlichen Säureschutzmantel der Haut zu erhalten, eignen sich Pflegeprodukte, deren pH-Wert nicht zu hoch ist. Bei trockener Kopfhaut ist der Säureschutzmantel gestört – die Haut trocknet aus, und die Talg- und Schweißdrüsen können ihre Arbeit nicht mehr richtig machen. Dadurch gerät der natürliche Rhythmus aus dem Takt, nach dem im Normalfall alte Hautzellen absterben und Platz für neue machen: Die Zellen an der Oberfläche trocknen aus, sterben früher ab und bilden mit anderen feine Schuppen.

Verschiedene Ursachen für trockene Kopfhaut

In manchen Fällen spielen gesundheitliche oder genetische Faktoren eine Rolle beim gestörten Feuchtigkeitshaushalt der Kopfhaut. Dazu zählen etwa Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte. Aber auch Stress (physisch wie psychisch) und hormonelle Schwankungen während der Pubertät, in der Schwangerschaft und in den Wechseljahren können eine Rolle spielen. Auch manche Medikamente bringen den Feuchtigkeitshaushalt der Haut aus dem Gleichgewicht. In solchen Fällen sollte man nicht nur ein Shampoo gegen trockene Kopfhaut verwenden, sondern auch den Arzt abklären lassen, ob weitere Maßnahmen nötig sind.

Deutlich häufiger als die bislang genannten Ursachen sind Pflegefehler oder andere Alltagseinflüsse. Wer zu trockener Kopfhaut neigt, sollte seine Haare auch mit einem Shampoo gegen trockene Kopfhaut nicht zu oft waschen, um den Säureschutzmantel der Haut nicht häufiger anzugreifen als notwendig. Hitze tut der Kopfhaut ebenfalls nicht gut, daher sollte die Haarwäsche idealerweise nur mit lauwarmem Wasser stattfinden. Am besten ist es, wenn die Haare an der Luft trocknen können. Ist der Einsatz des Föhns notwendig, sollte die niedrigste Stufe ausreichen. Schaum und Spray trocknen die Kopfhaut weiter aus, ebenso wie Colorationen und Dauerwellen.

Weitere Faktoren, die die Gesundheit der Haare und der Kopfhaut beeinflussen, sind Chlor- und Meerwasser, Heizungsluft und Sonnenlicht. Die Ernährung hat einen direkten Einfluss auf Haut und Haare, ebenso wie Nikotin.

So verwendet man das ​trockene Kopfhaut Shampoo 

Wer an Schuppen leidet, lässt sich leicht dazu verleiten, zu einem Anti-Schuppen-Shampoo zu greifen. Das ist bei trockener Kopfhaut ein böser Fehler: Diese Shampoos sind im Normalfall dazu da, Fett aus den Haaren zu waschen, also genau das, was den Betroffenen fehlt. Shampoo gegen trockene Kopfhaut versorgt das Haar und die Haut mit Feuchtigkeit, beispielsweise durch pflanzliche Inhaltsstoffe oder durch Harnstoff.

Auch ein Shampoo gegen trockene Kopfhaut sollte nicht häufiger als jeden zweiten Tag verwendet werden. Wie bei allen Shampoos kann es sparsam verwendet werden. Manche dieser speziellen Haarpflegemittel schäumen nicht oder nicht so stark wie herkömmliche Shampoos. Davon sollte man sich nicht dazu verleiten lassen, mehr zu benutzen: Die Wirkstoffe tun auch bei einer normalen Menge ihre Arbeit. Nachdem das Shampoo in die Haare und die Kopfhaut einmassiert worden ist, sollte es einige Minuten einweichen können, ehe es wieder ausgespült wird.

Weitere Hinweise zur Behandlung trockener Kopfhaut

Wer ein Shampoo gegen trockene Kopfhaut braucht, sollte darauf achten, dass es keine Silikone enthält. Auch der Verzicht auf künstliche Duft- und Konservierungsstoffe kann sich lohnen. Am besten ist es, nach der Verwendung des feuchtigkeitsspendenden Shampoos keine Spülung mehr zu benutzen. Conditioner und Kuren sollten nur in die Längen und die Spitzen der Haare eingearbeitet werden, nicht auch in die Kopfhaut. Nach der Wäsche wird das Haar in ein Handtuch gewickelt und nur trocken getupft, nicht gerubbelt.

Unser Urteil: Das ist das beste Shampoo gegen trockene Kopfhaut

Unser Favorit ist das VIKI HEALTH Arganöl Shampoo: Es hat nicht nur die meisten Nutzer überzeugt, sondern ist auch noch relativ ergiebig und hält so eine lange Zeit vor. Dass es ganz in Deutschland gefertigt wird und sowohl vegan als auch tierversuchs- und mikroplastikfrei ist, bringt ihm zusätzliche Pluspunkte ein. Besonders wichtig ist aber, dass es tut, was es soll: Es pflegt trockene Kopfhaut, macht sie wieder geschmeidig und versorgt sie mit ausreichend Feuchtigkeit. Gleichzeitig bleiben auch die Haare nicht auf der Strecke, die bei den meisten Nutzen gesund und glänzend waren.

Zwar gibt es auch hier diejenigen, bei denen sich keine positive Wirkung einstellt, aber die Stimmen sind weniger zahlreich als beispielsweise bei dem Produkt von Linola. Sein Preis-Leistungs-Verhältnis ist etwas besser als das des Shampoos aus dem Hause organicum, und es treten keine Probleme mit schwer kämmbaren Haaren auf wie beim Feuchtigkeits-Shampoo von LOGONA. Hier sind die Vorteile des VIKI HEALTH Arganöl Shampoos im Überblick:

  • vegan, ohne Tierversuche und Mikroplatik
  • ohne Salze, Silikone, Parabene
  • Haare werden glänzend und geschmeidig
  • Kopfhaut wird mit Feuchtigkeit versorgt
  • sehr ergiebig bei großer Schaumentwicklung

Wer nicht ganz so tief in die Tasche greifen möchte für ein Shampoo gegen trockene Kopfhaut, kann zum SANTE Naturkosmetik Repair Shampoo Bio-Gingko & Olive greifen: Wer den Geruch als angenehm empfindet und sich nicht an der geringen Schaumentwicklung stört, bekommt hier für relativ wenig Geld ein gut wirksames Shampoo. Die pflegenden pflanzlichen Inhaltsstoffe beruhigen die angegriffene Kopfhaut und schützen sie vor Krankheitserregern, während die ätherischen Öle Haut und Haare sanft mit Feuchtigkeit versorgen. Die Haare erhalten neue Spannkraft und glänzen gesund. Diese Vorteile bringt das SANTE Naturkosmetik Repair Shampoo Bio-Gingko & Olive mit sich:

  • zertifizierte Naturkosmetik
  • vegan und ohne Tierversuche hergestellt
  • ohne Silikone, Paraffine, Mineralöl, Alkohol
  • rein pflanzliche pflegende Inhaltsstoffe
  • beruhigt und pflegt angegriffene Kopfhaut
  • auch für den schmalen Geldbeutel geeignet

Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.