Schüssler Salze Nr. 7: Magnesium Phosphoricum – Wirkung, Dosierung, Anwendung

Das Schüßler Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum, auch Magnesiumphosphat genannt, ist für den Körper, vor allem bezogen auf die Funktion des Nervensystems, enorm wichtig. Magnesium phosphoricum sorgt für die Aktivierung von über 300 Enzymen, welche weitere Prozesse im Körper steuern. Aufgrund der Wirkung auf das zentrale und periphere Nervensystem ist Magnesiumphosphat auch essenziell für die Funktion der unwillkürlichen Muskulatur, wodurch sich für das Schüßler Salz Nr. 7 Anwendungsgebiete wie Herz-Kreislauf-Beschwerden, Drüsenfunktionen und Magen-Darm-Probleme ergeben. Im Folgenden sollen Sie die wichtigsten Eigenschaften dieses Salzes kennenlernen, sowie eine Vorstellung für die sichere Dosierung bei verschiedenen Beschwerdebildern bekommen.  

Schüssler Salze 7: Aufgabe im Körper

Das Schüßler Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum findet sich im Körper in den unterschiedlichsten Organen und Strukturen. So ist das Schüßler Salz vor allem im zentralen Nervensystem wie Gehirn und Rückenmark, jedoch auch in Organen wie der Bauchspeicheldrüse, in der Schilddrüse, dem Magen und Darm, sowie in Muskelzellen und in der Niere zu finden. Das Schüßler Salz hat im Körper die wichtige Aufgabe der Regulierung der Reizübertagung zwischen Nervenzelle und Muskelgewebe. So wirkt Magnesiumphosphat auf überreizte Nerven beruhigend und dämpfend. Dies geschieht indem das Salz die Erregungsüberleitung des Nervs verringert, was zur Verminderung der Muskelerregung führt. Aufgrund dieses Effektes ergeben sich für das Schüßler Salz die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete, angefangen bei Muskelverkrampfungen die schmerzen Verursachen bis hin zu reinen Nervenschmerzen die sich durch eine Reizung des Nervs selbst ergeben. Neben diesen umfangreichen Aufgaben im Körper kann das Magnesiumsalz auch für eine Senkung des Cholesterinspiegels sorgen, was nachweislich mit einer Verringerung des Thromboserisikos einhergeht. Weiters kann die basische Wirkung des Schüßler Salzes Nr. 7 einer Übersäuerung des Körpers entgegenwirken. (Helmke-Hausen 2003), (schuessler-salze.org 2018), (Teske 2018).

Allgemeine Anwendung

Nervensystem

Das Schüßler Salz Nr. 7 hat besonders bezogen auf das Nervensystem eine regulierende und dämpfende Wirkung. Möglich ist dies durch die sogenannte kompetitive Hemmung von Calcium an den entsprechenden calciumsensitiven Rezeptoren. Bei der kompetitiven Hemmung kommt es zur Konkurrenzsituation zwischen zwei Molekülen, wobei der hemmende Stoff den Rezeptor besetzt, dabei den erregenden Stoff verdrängt, selbst jedoch keine Wirkung entfaltet. Somit fungiert Magnesiumphosphat vor allem in seiner zweiwertigen Ionenform als kompetitiver Calcium-Antagonist, also als Gegenspieler des Calciums. Durch diese Hemmung kommt es zu einer verringerten Muskelkontraktion durch eine Verminderte Reizüberleitung am Übergang von Nerv zu Muskel. Daraus lässt sich auch ableiten, wodurch das Schüßler Salz Nr. 7 seine krampflösenden Eigenschaften erhält und welche Einsatzgebiete dem Magnesiumsalz damit zur Verfügung stehen. Neben der Dämpfung von Nervenschmerzen durch eine Verringerung der Erregungsüberleitung kann das anorganische Salz auch Überreizungen entgegenwirken die Schmerzen in Ohren, und Augen sowie in allen nerval gut innervierten Geweben und Organen verursachen können. Zur Behandlung akuter Nervenschmerzen empfiehlt sich die Einnahme der sogenannten „Heißen Sieben“, dabei handelt es sich um sieben bis zehn aufgelöste Magnesium phosphoricum Tabletten in einem heißen Wasserglas. Diese Mischung sollte anschließend schluckweise getrunken werden. Bezüglich der Potenz sollte D6 gewählt werden (schuessler-salze-zentrum.de 2018), (schuessler-salze.org 2018), (Helmke-Hausen 2003), (DocMedicus 2018).

Verdauungssystem

Durch die bereits besprochene Wirkung des Schüßler Salzes Nr. 7 auf die unwillkürliche Muskulatur, profitieren auch Körperregionen wie das Verdauungssystem von den Wirkungen des Magnesium phosphoricums. Da die unwillkürliche Muskulatur, grundlegend die glatte Muskulatur und die Herzmuskulatur umfasst, ist die Wirkung auf das Verdauungssystem auch wenig verwunderlich. Denn glatte Muskulatur ist unter anderem zu großen Anteilen im Darmtrakt zu finden. Wie bereits zuvor beschrieben wirkt das Salz auf die Muskulatur, durch nerval bedingte Dämpfung, entspannend und krampflösend. Anwendungsgebiete des Schüßler Salzes Nr. 7 für das Verdauungssystem sind daher unter anderem krampfartige Zustände des Darmtraktes, sowie auch kolikartige Schmerzen. Weiters sorgt die muskulär entspannende Wirkung des Magnesiumsalzes für eine abführende Wirkung, bedingt durch die Relaxierung des Darms und des Schließmuskels zwischen Dick- und Dünndarm. Weites besitzt Magnesium phosphoricum die Fähigkeit vermehrt Wasser in den Bereich des Dickdarms umzuverteilen und zu einer Erweichung des Stuhls beiträgt und dadurch eine weitere abführende Komponente beschreibt. Weiters kann Magnesiumphosphat auch die glatte Muskulatur der Gallengänge beeinflussen und dadurch schmerzende Gallenkoliken symptomatisch lindern. Bei der Einnahme akuter Beschwerden im Verdauungssystem sollte auf die Dosierung der Heißen Sieben zurückgegriffen werden. Die Wahl der Potenz sollte auch hier auf D6 fallen (Helmke-Hausen 2003), (HealthandScience 2018).

Atmungssystem

Sollten Sie an Erkrankungen der Atemwege leiden, die durch Verkrampfungen der Atemmuskulatur entstehen, so kann Ihnen das Schüßler Salz Nr. 7 dabei helfen die Häufigkeit der Anfälle zu reduzieren. In Studienergebnissen konnte gezeigt werden, dass die Einnahme von Magnesiumsalz die Anzahl der Asthmaanfälle um bis zu 40 Prozent reduzieren konnte. Erklären lässt sich dies durch die Wirkung des Magnesiums auf die glatte Muskulatur die sich auch in den Blutgefäßen befinden. Durch die dämpfende, entspannende und krampflösende Wirkung auf die Blutgefäße, kann das Magnesiumphosphat Ursachen und begünstigende Faktoren von obstruktiven (verengenden) Atemwegserkrankungen verringern. So schafft Magnesium phosphoricum beispielsweise auch Abhilfe bei krampfartigen Hustenanfällen. Neben der nächtlichen Anwendung von Magnesium phosphoricum in Form der D12 Potenz bei akuten Hustenanfällen, kann in Akutsituationen additiv  die Einnahme der „Heißen Sieben“ erfolgen (schuessler-salze-zentrum.de 2018), (Helmke-Hausen 2003), (Spitzbart 2016) 

Herz-Kreislauf-System

Kommt es zu Beschwerden in der Brust und Herzregion bekommen es viele Betroffene schnell mit der Angst zu tun. Neben vielen lebensbedrohlichen Situationen gibt es jedoch auch Szenarien, in denen vergleichsweise harmlose Auslöser für die Schmerzzustände verantwortlich zu machen sind. Denn wie bereits erwähnt zählt auch die Herzmuskulatur zum unwillkürlichen Muskelgewebe, wodurch das Schüßler Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum auch hier seine Wirkung entfalten kann. So kann das Magnesiumsalz als Antagonist des Calciums beispielsweise für eine Symptomverbesserung der „Herzenge“, auch Angina pectoris genannt, genutzt werden. Dies ist unter anderem auf die bereits beschriebenen muskelrelaxierenden Effekte zurückzuführen und andererseits auf die Regulierung der Kaliumkanäle in den Herzmuskelzellen, was zur Regulierung und Aufrechterhaltung elektrischer Potenziale beiträgt. Durch diese Effekte wirkt Magnesiumphosphat auf die Herzmuskulatur, die Muskulatur der Herzgefäße, sowie auch auf die Erregungsüberleitung des Herzens. Dadurch ergeben sich für das Schüßler Salz Nr. 7 auch Anwendungsgebiete wie Herzrasen und Angina pectoris Symptome. Die Dosierung bei akuten Beschwerden sollte auch hier der „Heißen Sieben“ entsprechen. Die Wahl der Potenz sollte D6 entsprechen (Helmke-Hausen 2003), (Naturprodukte.ch 2018), (schuessler-salze-zentrum.de 2018), (DocMedicus 2018).

Urogenitaltrakt

Auch der Urogenitaltrakt ist von glattem Muskelgewebe ausgekleidet, wodurch auch hier Magnesium phosphoricum effektiv eingesetzt werden kann. Die Beruhigung und Relaxierung der Muskulatur kommt vor allem Menschen zu Gute, die zur Bildung von Nieren und Blasensteinen neigen. Denn durch den Abgang dieser Neubildungen, kommt es in den oft zu engen Ableitenden Harnwegen zu spastischen Verkrampfungen der beteiligten Muskelschichten. So können starke Schmerzen beim Abgang dieser Steine auftreten die sich durch die beruhigende und relaxierende Wirkung von Magnesiumphosphat verringern lassen. Ebenfalls kann das Schüßler Salz Nr. 7 bei krampfartigen Menstruationsbeschwerden und damit einhergehenden Schmerzen schnell und wirksam eingesetzt werden. Bezüglich der Dosierung erfolgt auch hier bei akuten Beschwerden die Anwendung der „Heißen Sieben“ unter der Potenzwahl D6 (Helmke-Hausen 2003), (DocMedicus 2018).

Magnesium Phosphoricum Mangelsymptome

Bei einem Mangel des Schüßler Salzes Nr. 7 Magnesium phosphoricum kann es je nach Ausprägung zu unterschiedlichen Symptomen im Gesicht, sowie zu körperlichen Symptomen kommen. Wie Sie diese Anzeichen erkennen und welche Gegenmaßnahme ergriffen werden kann, erfahren Sie im Folgenden.

Mangelsymptome im Gesicht

Kommt es im Körper zu einem Magnesium phosphoricum Mangel, dann kann dies auch auf das Gesicht unterschiedliche Auswirkungen haben. Die Antlitzdiagnose kann dabei helfen, schnell einen möglichen Magnesium phosphoricum Mangel zu erkennen. Eines der prominentesten Anzeichen ist eine typischerweise auftretende Wangenröte, die sich von blassem Rosa bis hin zu kräftigen Rottönen ausbilden kann. Zusammen mit einem sonst eher fahlen und blassen Gesicht, kann dies eines der am besten ersichtlichen Symptome darstellen. Weiters kann sich die Rötung auch auf fleckige Ausläufer auf Stirn und Hals ausbreiten. Ebenfalls beobachtet werden können feine Zuckungen der Augenlieder sowie der Mundwinkel (schuessler-salze-zentrum.de 2018),  (Helmke-Hausen 2003).

Mangelsymptome ohne Anzeichen im Gesicht

Neben der Antlitzdiagnose können jedoch auch körperliche Symptome den Verdacht auf einen Magnesium phosphoricum Mangel nach sich ziehen. Weiters kann auch eine charakteristische Persönlichkeitsänderung auf einen Mangel des Schüßler Salzes Nr. 7 hindeuten.

Eigenschaften von Personen mit latenten Mangelerscheinungen

Personen die unter einem Mangel des Schüßler Salzes Nr. 7 Magnesium phosphoricum leiden, besitzen oft eine Abneigung gegenüber Berührungen, da diese die Symptomatik verschlimmern können. Weiters meiden Personen mit Magnesium phosphoricum Mangel auch oft warme Räume und fühlen sich eher zu kühler Luft hingezogen. Ebenso zeigen sich bei Personen mit einem Mangel an Magnesium phosphoricum vor allem abends Verschlechterungen der Symptome (Helmke-Hausen 2003), (Schlüter 2018), (schuessler-salze-zentrum.de 2018), (schuessler-salze.org 2018).

Körperliche Symptome

Allgemeine körperliche Symptome sind unter anderem eine bereits bei der Antlitzdiagnose beschriebene, sogenannte Magnesiumröte die sich auch manchmal auf die Arme, sowie auch die Beine ausbreiten kann. Weiters kann es bei Betroffenen zu deutlichem Zittern des Körpers kommen (Helmke-Hausen 2003).

Körperregionen und spezifische Symptome

Genauere Symptome, die mit einem Mangel an Magnesium phosphoricum einhergehen, werden in weiteren Verlauf näher beschrieben. Denn diese können je nach betroffenem Organ, beziehungsweise betroffener Körperregion stark variieren.

Gesichts und Kopfbereich

Bei einem Mangel an Magnesium phosphoricum kann es vor allem im Gesichtsbereich zu schmerzhaften Nervenirritationen kommen, die sie wie elektrische Schläge anfühlen können. Auch kann es zu Zuckungen im Gesicht und in den Mundwinkel kommen. Unangenehme und teilweise sehr schmerzhafte Migräneanfälle können die Folge eines konsequenten Mangels des Schüßler Salzes Nr. 7 sein (Helmke-Hausen 2003).

Atemsystem

Die Atmungsorgane können ebenfalls von einem Magnesium phosphoricum Mangel betroffen sein, so kann es zu sich entwickelndem Keuchhusten, nervösen Asthmaanfällen, sowie zu nächtlichem, krampfartigen Husten kommen (Helmke-Hausen 2003).

Haut

Bei einem Magnesium phosphoricum Mangel kann ebenso die Haut betroffen sein und entsprechende Symptome verursachen. So kann der manifeste Mangel an Magnesium phosphoricum zu einem unerträglichen Hautjucken führen. Weites können im Verlauf des Mangels weiße Flecken an Finger- und Zehennägeln entstehen (Helmke-Hausen 2003).

Ableitende Harnwege, Blase und Geschlechtsorgane

Kommt es zu einem konsequenten Mangel an Magnesium phosphoricum, kann es zu fortlaufenden Nieren und Blasenschmerzen kommen, die sich in deren Intensität mit zunehmendem Mangel steigern können. Auch ist es möglich, dass die Beschwerden des postmenstruellen Syndroms, sowie der generellen Menstruationsbeschwerden zunehmen können.

Dosierung

Die Dosierung des Schüßler Salzes Nr. 7 Magnesium phosphoricum richtet sich ganz nach dem Ursprung des Mangels und nach dem individuellen Bedarfsfall. Daher wird allgemein zwischen der akuten und der chronischen Dosierung unterschieden. Die Therapie erfolgt in akuten Fällen generell in einer intensiveren Dosierungsform, als bei vergleichsweise chronischen Fällen.

Die Verabreichung des Schüßler Salzes Nr. 7 Magnesium phosphoricum erfolgt daher meist in Form der bereits zu Beginn beschriebenen „Heißen Sieben“. Diese Anwendung kann mehrmals täglich wiederholt werden. Die Potenzwahl bei den Magnesium phosphoricum Tabletten sollte dabei D6 betragen.

Magnesium Phosphoricum Quellen in Nahrungsmitteln

Durch eine ausgewogene Ernährung kann Ihr eigener Gesundheitszustand deutlich verbessert werden, geht es letztlich um den Mangel des Schüßler Salzes Nr. 7 Magnesium phosphoricum, so können Sie über die richtige Nahrungsaufnahme, bestehend aus magnesiumphosphatreichen Lebensmitteln, die Aufnahme des Schüßler Salzes Nr. 7 zusätzlich unterstützen. Lebensmittel die Ihnen bei der reichlichen Aufnahme von Magnesium phosphoricum helfen können sind unter anderem Seelachs, verschiedene Getreidesorten wie beispielsweise Hafer, Roggen und Weizen, sowie auch Früchte wie Bananen, Papayas und Passionsfrüchte. Weiters können Sie eine erhöhten Magnesium phosphoricum Bedarf über Lebensmittel wie Naturreis, Erdnüsse und Kräuter, sowie Salate und ebenso auch über Algen decken (schuessler-salze-zentrum.de 2018).

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen des Schüßler Salzes Nr. 7 Magnesium phosphoricum sind nicht bekannt, es kann lediglich in einzelnen Fällen zu einer Überempfindlichkeitsreaktion gegenüber der Milchzucker-Trägersubstanz des Schüßler Salzes in Tablettenform kommen. Sollte dies bei Ihnen der Fall sein, so sollten Sie den Umstieg auf Schüßler Salz Präparate auf pflanzlicher Basis versuchen (schuessler-salze-zentrum.de 2018).

​Quellen und weiterführende Links