Schüssler Salze Nr. 4: Kalium Chloratum – Wirkung, Dosierung, Anwendung

Das Schüßler Salz Nr. 4 Kalium chloratum, auch Kaliumchlorid genannt, kann beim Anwender vor allem auf die reibungslose Aktivität der Drüsenfunktion wirken. Dabei steht das Schüßler Salz Kalium chloratum auch in engem Zusammenhang mit der Funktion von Schleimhäuten. Ebenfalls hat Kaliumchlorid Auswirkungen auf die Blutzusammensetzung und die damit verbundenen physiologische Ausscheidung von Giftstoffen. Wie dieses Schüßler Salz Nr. 4 wirkt und welche Mangelerscheinungen auftreten können, sowie Maßnahmen die sie gegen diese ergreifen können, erfahren Sie im Folgenden Artikel.

Schüssler Salze 4: Aufgabe im Körper

Das Schüßler Salz Nr. 4 Kalium chloratum ist im Körper des Menschen an unterschiedlichsten Prozessen beteiligt. Besonders bekannt ist die Wirkung des Kalium chloratum auf die Drüsenfunktionalität. Das Schüßler Salz Nr. 4 regt die Drüsentätigkeit, durch dessen Zellstoffwechsel fördernde Eigenschaften an. Dadurch kann der Körper effektiv von Schleim befreit werden und die Schleimhäute, die reich an Drüsen sind, bleiben vital und erhalten. Ebenfalls ist Kaliumchlorid für seine entgiftenden Eigenschaften bekannt. Durch die Erhöhung der Ausscheidungsfunktion über Drüsensekrete kann Kalium chloratum auch gegen bestehende Entzündungen eingesetzt werden, was es in Kombination mit dem Akutmittel, dem Schüßler Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum, zu einer ganzheitlichen, additiven Therapie macht.

Das Schüßler Salz Nr. 4 kann ebenfalls positiv auf das Blut wirken und dabei dafür sorgen, das Blut beweglich, rein und flüssig zu halten. Durch diese Auswirkungen aufs Blut, kann Kalium chloratum auch gleichzeitig für den rascheren Abtransport von Stoffwechselrückständen über das Blutsystem sorgen.

Kaliumchlorid unterstützt ebenfalls die Giftausscheidung in den Nieren und dem Lymphsystem (Helmke-Hausen 2003), (schuessler-salze-zentrum.de 2018).

Allgemeine Anwendung

Harnsystem

Das ableitende Harnsystem profitiert durch die Wirkung von Kalium chloratum in vielerlei Hinsicht. Durch einen ausgewogenen Kaliumchlorid-Gehalt im Körper, kann Kalium chloratum zur Stärkung der Nierenfunktion durch dessen entgiftende Eigenschaften genutzt werden. Auch können bereist ausgebrochene Entzündungsreaktionen der Blase dadurch additiv therapiert werden. Das Schüßler Salz Nr. 4 hilft dabei auch bei starkem Harndrang welcher beispielsweise aus einer bestehenden Nierenentzündung ergibt. Auch hier kann Kalium chloratum gegen die Entzündungsreaktion genutzt werden. Zur Therapie im ableitenden Harnsystem und zur optimalen Wirkungsentfaltung wird die Einnahme von täglich bis zu fünf Tabletten mit einer Potenz von D6 empfohlen. (schuessler-salze-zentrum.de 2018),  (Schlüter, Homöopathie Quelle – Kalium chloratum 2018),  (Helmke-Hausen 2003).

Entgiftung

Eine zentrale und wichtige Aufgabe des Kalium chloratum ist die Unterstützung bei der Entgiftung des Körpers. Kaliumchlorid kann hier zur Entgiftung nach Medikamenteneinnahme beitragen. So kann einerseits die Niere, andererseits die Leber geschont, sowie gleichzeitig entlastet werden. Nach operativen Eingriffen kann Kalium chloratum die Elimination von Narkosemitteln beschleunigen. So können sich Patienten unter anderem von Folgeerscheinungen und Nebenwirkungen nach einer Narkose besser und schneller erholen. Hierzu zählen unter anderem anhaltende Abgeschlagenheit und Müdigkeit, sowie allgemeines Unwohlsein und geringgradige Verwirrtheit und Vergesslichkeit. Eine Einnahme von Kalium chloratum sollte hier bis zur Symptomverbesserung eingenommen werden. Empfohlen wird dabei eine Dosierung von dreimal täglich bis zu sechs Tabletten mit einer Potenz von D6 (Helmke-Hausen 2003), (Teske 2018), (schuessler-salze-zentrum.de 2018).

Blut- und Kreislaufsystem

Das Blutsystem sorgt im Körper nicht nur für den Transport von Wärme, Nährstoffen und dem lebensnotwendigen Sauerstoff, sondern auch für den Abtransport von Stoffwechselüberresten. Bei dieser unter anderem entgiftenden Funktion kommt dem Blut das Kalium chloratum in Form des Schüßler Salzes Nr. 4 zu Hilfe. Bei einem Mangel an Kaliumchlorid kann es zu einer Verdickung und Dunkelfärbung des Blutes kommen. Dadurch wird das Blut zunehmend in dessen Funktion eingeschränkt und es kommt zu körperlichen Symptomen. Dabei kann es zu einem verringerten Abtransport kommen und zu einer ebenso verschlechterten Sauerstoffübertragung ins Zielgewebe. Auch der Nährstofftransport kann in seiner Funktion eingeschränkt sein. So kann es durch den Mangel an Kalium chloratum auch im Kreislaufsystem schnell zu Symptomen wie Mangeldurchblutung kommen. Kaliumchlorid wird unter anderem zur Embolieprophylaxe genutzt und kann ebenso bei einer allgemeinen Kreislaufschwäche therapeutisch wirksam sein. Hier wird ebenfalls eine Dosierung von bis zu fünf Tabletten täglich, mit einer D6-Potenz empfohlen (Helmke-Hausen 2003), (schuessler-salze-zentrum.de 2018).

Entzündungsreaktionen

Bei Entzündungsreaktionen im Körper spielen viele unterschiedliche Prozesse ineinander. Durch das Schüßler Salz Nr. 4 Kalium chloratum kann die Ausheilung von Entzündungen verbessert werden. Die zu behandelnden Entzündungszeichen können dabei in unterschiedlichsten Körperregionen auftreten. Kaliumchlorid kann dabei zur Behandlung von Entzündungen des Gelenks- und Bewegungssystems genutzt werden, sowie zur Behandlung von Entzündungen der Muskeln. Dadurch kommt dem Kalium chloratum auch bei der Behandlung von rheumatischen Erkrankungen eine große Rolle zu. Auch bei Entzündungen im Brustkorb kann Kalium chloratum additiv eingesetzt werden. So sorgt es unter anderem für schnellere Genesung bei Entzündungen der Lunge, sowie Entzündungsreaktionen des Herzbeutels sowie des Rippenfells. Auch Bauchorgane können durch die Anwendung von Kalium chloratum schneller von Entzündungen befreit werden. So zählen unter anderem Krankheiten wie Gastritis (Magenentzündung), Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung), sowie auch Leberentzündungen und entzündliche Darmerkrankungen zum Einsatzgebiet von Kalium chloratum. Bei der akuten Therapie in der bewährten Kombination mit dem Schüßler Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum, kann eine kurzzeitige Dosierung von dreimal fünf Tabletten täglich erfolgen, wobei die Standarddosierung bei chronischen Entzündungen fünf Tabletten täglich mit einer Potenz von D6 betragen sollte (Helmke-Hausen 2003), (Schlüter, Homöopathie Quelle – Kalium chloratum 2018), (schuessler-salze-zentrum.de 2018).

Kalium Chloratum Mangelsymptome

Liegt ein latenter oder sogar bereits ein manifester Mangel an Kalium chloratum vor, so kann es schnell zur Ausbildung von unterschiedlichen Symptomen kommen. Meist können Symptome schnell anhand einer umfassenden Antlitzdiagnose festgestellt werden, jedoch ergeben sich ebenfalls körperliche Symptome die im Folgenden zusammen mit der Antlitzdiagnose näher beschrieben werden.

Mangelsymptome im Gesicht

Durch die Antlitzdiagnose kann meist schon auf einen Blick ein etwaiger Mangelzustand des Schüßler Salzes Nr. 4 Kalium chloratum festgestellt werden. Die Haut stellt sich bei einem Kalium chloratum Mangel meist bleich, blass bis durchscheinend dar. Meist sind vor allem die Augenlieder und die umliegenden Bereiche betroffen. Die Umfärbung der Haut kann sich je nach Ausmaß des Mangels auch über das ganze Gesicht und den Hals hinziehen. Zudem kann bei einem Kalium chloratum Mangel auch eine milchig anmutende Ablagerung an der Oberlippe beobachtet werden, die sich bei starken Mangelerscheinungen bis zur Unterlippe ausbreiten kann.

An Wangen und Nasenflügeln kann oft eine deutliche Rotfärbung festgestellt werden, die durch die verringerte Fließfähigkeit des Blutes aufgrund eines Mangels an Kalium chloratum festgestellt werden kann (Helmke-Hausen 2003), (schuessler-salze-zentrum.de 2018).

Mangelsymptome ohne Anzeichen im Gesicht

Sogleich die Antlitzdiagnose einen ersten Verdacht liefert, ist eine körperliche Untersuchung auf weitere Symptome trotz alledem empfehlenswert. Hier kann sich ein Mangel ebenfalls durch unterschiedliche Auffälligkeiten bemerkbar machen, die im folgend behandelt werden.

Eigenschaften von Personen mit latenter Mangelerscheinung

Erschütterungen können für die Betroffene eine zusätzliche Verschlechterung der Mangelsymptome bedeuten, wodurch von Menschen mit deutlichem Kalium chloratum Mangel Bewegung weitestgehend vermieden wird. Auch Hitze- und exzessive Sonneneinstrahlung wird von Personen mit Kalium chloratum Mangel als verschlechternder Einflussfaktor beschrieben und daher meist möglichst umgangen. Auch kalte Getränke und gewürzreiche sowie fettige Kost ist ein Faktor, der bei Menschen mit einem Kalium chloratum Mangel meist zur Verschlechterung der Symptomatik führt. Daher kann es ebenfalls zu einer bewussten Vermeidung dieser Lebensmittel durch die betroffenen kommen (Helmke-Hausen 2003), (schuessler-salze.org 2018).

Körperliche Symptome

Zu den allgemeinen körperlichen Symptomen eines Kalium chloratum Mangels gehören bleiche Arme, sowie aufgeweichte und blasse Fingernägel und auch Fußnägel. Auch kann es zu einem sichtlichen Substanzverlust der Haare kommen, wodurch sich diese „durchscheinend“ und kraftlos darstellen können.

Körperregionen und spezifische Symptome

Körperliche Symptome eines Kalium chloratum Mangels können je nach Organsystem stark variieren. So sind im weiteren Verlauf die wichtigsten körperlichen Symptome des Kalium chloratum Mangels je nach Organ oder Organsystem aufgelistet.

Nerven

Bei einem Mangel an Kalium chloratum kann es schnell zum Auftreten von Gesichtsschmerzen mit neuralgischem Ursprung kommen. Ebenfalls ist es möglich, dass es durch einen Mangel des Schüßler Salzes Nr. 4 zum Auftreten oder zur stärkeren Ausprägung von Neurodermitis kommt (Helmke-Hausen 2003).

Augen

Im Bereich des Kopfes kann es durch den Mangel an Kalium chloratum zu entzündlichen Erkrankungen der Augen kommen. Neben Augenentzündungen, die auch Netzhauterkrankungen zur Folge haben können, sind auch Entzündungen des umliegenden Gewebes möglich, die sich oft in Form von Gerstenkörnern darstellen können (Helmke-Hausen 2003).

Hals und Rachen

Der Hals- und Rachenraum ist als große Körperöffnung vom ständigen Eindringen krankheitserregender Keime geprägt. Dabei kann es vor allem durch einen Mangel an Kalium chloratum zu einer verringerten Abwehrkraft gegen entzündliche Reaktionen kommen, was in Mandelentzündungen, chronischen Erkältungen aber auch Ohrenentzündungen münden kann (Helmke-Hausen 2003).

Verdauungssystem

Das Verdauungssystem kann durch einen Mangel an Kaliumchlorid ebenfalls von Entzündungen belastet werden. Dabei kommt es gehäuft zu Gastritis, Darmentzündungen und Erkrankungen der Darmschleimhaut wie beispielsweise zur Zöliakie bei Kleinkindern (Helmke-Hausen 2003).

Harnsystem

Das ableitende Harnsystem kann bei einem Mangel des Schüßler Salzes Nr. 4 von Funktionseinbußen geprägt sein, die sich in Entzündungen und Harnabflussstörungen wiederspiegeln können. Oft ist auch eine Entzündung der Blase die Folge (Helmke-Hausen 2003).

Dosierung

Bei der Dosierung mit Kalium chloratum kann es durch unterschiedliche Therapieziele zu einer grundlegenden Unterscheidung der Dosierung kommen. Ebenfalls gelten für Erwachsene und Kinder unterschiedliche Dosierungen. Bei entzündlichen Erkrankungen die nichtmehr akut sind, sondern sich bereits im zweiten Stadium befinden, beträgt die üblich gewählte Potenz D6.

Bei akuten Zuständen wird für Erwachsene eine Einnahme von stündlich bis zu fünf Tabletten mi einer D6-Potenz empfohlen. Bei chronischer Therapie im Erwachsenenalter ist eine Behandlung mit drei bis fünf Tabletten täglich über einen Zeitraum von 24 Stunden mit einer D6-Potenz empfohlen. Kinder unter sechs Jahren sollten täglich nur eine Tablette, aufgeteilt auf zwei Einnahmezeitpunkte, mit einer D6-Potenz zu sich nehmen. Kinder bis zum 12 Lebensjahr sollten können täglich zwei Tabletten mit einer D6-Potenz einnehmen. Die Einnahme sollte nach dem Aufstehen erfolgen, Kinder die Einnahme auf morgens und abends aufteilen. Eine äußere Anwendung als Salbe sollte drei Tage nach Beginn der Entzündung erfolgen (schuessler-salze-zentrum.de 2018).

Kalium Chloratum Quellen in Nahrungsmitteln

Kalium chloratum ist neben der bewährten Einnahme in Tablettenform auch in unterschiedlichen Nahrungsmittel enthalten. So ist das Schüßler Salz Nr. 4 beispielsweise in Spinat, aber auch in Salat, Sauerkraut und Kohl enthalten. Ebenfalls beinhalten Früchte wie Kiwis, Bananen und Johannisbeeren Kalium chloratum. Auch in Fleisch kann Kalium chloratum enthalten sein. So findet sich besonders viel des Schüßler Salzes Nr. 4 in Kaninchen, Rind und Geflügel (schuessler-salze-zentrum.de 2018).

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen des Schüßler Salzes Nr. 4 Kalium chloratum sind nicht bekannt. Es kann jedoch zu einer Unverträglichkeit gegenüber der Trägersubstanz Laktose (Milchzucker) kommen. Sollten Sie eine Intoleranz gegenüber Laktose aufweisen, so wählen Sie vorsorglich Kalium chloratum Tabletten mit pflanzlichen Trägersubstanzen aus (schuessler-salze-zentrum.de 2018).

​Quellen und weiterführende Links