Schüssler Salze Nr. 2: Calcium Phosphoricum – Wirkung, Dosierung, Anwendung

Das Schüßler Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum, auch Calciumphosphat genannt, findet im menschlichen Körper eine Vielzahl von Anwendungen und ist daher für den Menschen lebenswichtig. Das Hauptvorkommen von Calciumphosphat befindet sich im knöchernen Stützsystem des Menschen. So sind rund 75 Prozent der Knochen des menschlichen Körpers aus diesem essenziellen Material aufgebaut. Nicht nur in Knochen, auch in Zähnen kommt das Calciumphosphat in Form des Minerals Hydroxylapatit vor. Neben den Aufgaben um Stützsystem, spielt Calcium phosphoricum ebenfalls eine wichtige Rolle im Blut- und Zellaufbau sowie bei der Förderung einer physiologischen, gesunden Muskelbewegung. Zudem werden dem Schüßler Salz auch nervenberuhigende Wirkungen und eine Förderung des Lymphflusses nachgesagt. Im folgenden Artikel bekommen Sie einen Einblick in dieses, für den Menschen so wichtige, und für das Wachstum so essenzielle Schüßler Salz Nr. 2 „Calcium phosphoricum“ [SILB 09], [SCHM 04], [SCHL 18].

Schüssler Salze 2: Aufgabe im Körper

Calcium phosphoricum ist also, wie der Einleitung bereits zu entnehmen ist, ein wichtiges Salz für den menschlichen Körper, welches sich an verschiedensten zellulären und damit physiologischen Mechanismen beteiligt.

Eine der Hauptaufgaben von Calcium phosphoricum ist zweifelsfrei die Stärkung der Knochensubstanz. Nicht ohne Grund ist das Schüßler Salz Nummer 2 so beliebt bei, an Osteoporose erkrankten Menschen. Calcium phosphoricum ist durch die Kombination des Phosphors und des Calciums ein schwer lösliches Salz, welches zur Mineralisierung im Knochen neigt. Calciumphosphat wird dabei von den Knochen aufbauenden Zellen, den Osteoblasten in den Knochen als Struktursubstanz eingebaut.

Calcium phosphoricum ist ebenfalls bedeutend an der Blutgerinnung beteiligt und sorgt so für eine Verminderung der Blutungsneigung über biochemische und physiologische Prozesse.

Weiters fungiert Calcium phosphoricum als zellulärer Transmitter, wodurch Zellen bei der Anwesenheit des chemisch zweitwertigen Calciums eine bis zu zehnfach gesteigerte Aktivierung erfahren. durch das Calcium im Schüßler Salz Calcium phosphoricum kann auf genetischer Ebene ebenfalls die Ausprägung und Expression von Genen gefördert werden. Dadurch können komplexe Mechanismen in Zellen, wie unter anderem die Zellreifung (Zellproliferation) und der programmierte Zelltod (Apoptose) gesteuert beziehungsweise beeinflusst werden [SILB 09], [SCHM 04].

Allgemeine Anwendung

Zähne und Knochen

Hier ist eine Behandlung mit Calcium phosphoricum bei schlecht heilenden Knochenbrüchen, bei Knochenverkümmerungen, Osteoporose, schwacher Wirbelsäule, sowie Haltungsschäden empfohlen. Durch die Anwendung des Schüßler Salzes Nr. 2, kann eine gesteigerte Calciumphosphat-Mineraleinlagerung im Knochen gefördert werden, und so der Knochen nachhaltig gestärkt werden.

Zur körperorientierten Anwendung sollte die Potenz D6 gewählt werden. Gelegentlich soll auch der Einschub einer D3-Potenz zu einer verbesserten Wirkung durch erhöhte Resorption und Bereitstellung hilfreich sein. Die normale Dosierung für einen Erwachsenen beläuft sich auf bis zu 5 Tabletten pro Tag, die jeweils 3- bis 5-mal eingenommen werden sollten.

Durch die beobachtbare, langsame Wirkung von Calcium phosphoricum sollte eine Einnahme über einen längeren Zeitraum von Monaten bis hin zu Jahren erfolgen. Die Einnahme sollte beim Erwachsenen zeitlich morgens nach dem Aufstehen, vormittags und abends eingerichtet werden. [HAUS 03], [SSZ 16].

Wachstum und Entwicklung

Bei Kindern kann das Schüßler Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum vielerlei Wirkungen entfalten. Hierunter fallen Steigerung des Appetits, sowie der Blutbildung durch Beeinflussung der Eisenaufnahme. Ebenso kann Calcium phosphoricum die geistige Entwicklung fördern und auch die Zahn- und Knochenentwicklung vorantreiben. So sollten Sie die Gabe bei Symptomen wie Fieberkrämpfen und Wachstumsstörungen genauso erwägen wie auch zur Unterstützung bei Wachstumsschmerzen. Bei der Dosierung können   Sie sich hier ebenfalls an der Dosierung unter dem Punkt „Zähne und Knochen“ orientierten. Dies bedeutet eine tägliche Einnahme von 3- bis 5-mal bis zu 5 Tabletten der Potenz D6. Die Einnahmezeitpunkte sollten sich auch hier auf morgens nach dem Aufstehen, vormittags und abends belaufen [HAUS 03], [SSZ 16].

Koliken und Zahnung

Sollte es bei Kindern neben oben beschriebenen Wachstumsproblemen auch zu Entwicklungsstörungen der Zähne kommen, so kann Calcium phosphoricum ebenfalls dazu beitragen, dem Problem durch Bereitstellung der Zahnsubstanz entgegenzuwirken. Auch bei Koliken und Bauchschmerzen kann das Schüßler Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum helfen, Symptome zu lindern. Die Dosierung bei Kindern unterscheidet sich nun wie bei den meisten Mitteln von der der Erwachsenen und beläuft sich auf zwei Anwendungen täglich, die jeweils eine halbe Tablette umfassen sollten und dabei die Potenz D6 aufweisen sollten. Die Einnahmezeit sollte sich auf morgens und abends einpendeln. Für Kinder kann die Einnahme durch die Auflösung des Schüßler Salzes in Wasser angenehmer gemacht werden [HAUS 03], [SSZ 16].

Mentale und emotionale Anwendung

Durch Minderversorgung mit Calcium phosphoricum kann es zu psychischen, mentalen sowie emotionalen Symptomen kommen. Dabei stehen Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Niedergeschlagenheit sowie geringes Durchhaltevermögen und Selbstvertrauensprobleme im Vordergrund. Auch Trägheit und Abneigung gegen körperliche Betätigung und Arbeit können Symptome einer Minderversorgung mit Calcium phosphoricum sein. Zur Unterstützung des Körpers und zur Auffüllung der Calcium phosphoricum Speicher sollte für die mental-emotionale Anwendung eine D12-Potenz verwendet werden. Ansonsten bleibt die Dosierung, beziehungsweise die Tablettenanzahl gleich. Auch hier sollte für Erwachsene eine Einnahme morgens nach dem Aufstehen, vormittags und abends erfolgen [HAUS 03], [SSZ 16].

Chronische Anwendung

Kommt es zu Mangelerscheinungen hinsichtlich des Calciumcarbonats handelt es sich dabei meist um chronische Vorgänge. Die Einnahme der Calcium phosphoricum Tabletten entfaltet deren ganze Wirksamkeit erst nach längerer Einnahme. Dadurch ist eine Standardeinnahme manchmal auch über mehrere Jahre angezeigt und wirksam. Zur tiefergehenden Wirkung sollte Calcium phosphoricum regelmäßig über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Auch hier ist für Sie als Orientierung eine Dosierung von bis zu 5 Tabletten mit der Potenz D6, bei einer Einnahmeanzahl von 3- bis 5-mal täglich anzustreben [HAUS 03], [SSZ 16]. 

Calcium Phosphoricum: Mangelsymptome

Magensymptome im Gesicht

Die Antlitzdiagnose ermöglicht die Beurteilung eines Calcium phosphoricum Mangels bereits bei bloßem Blick ins Gesicht. Einerseits stellt sich im Bereich der Augen und Ohren ein deutliches, käsig-blasses, wächsern aussehendes Erscheinungsbild dar. Weiters lassen sich die Mangelzustände auch auf den Zähnen deutlich erkennen. Durch Strukturverlust kommt es hier zu deutlich durchsichtig werdenden Zahnspitzen.

Weitere mögliche, auf den ersten Blick meist unentdeckte Anzeichen sind unter anderem weiche Fingernägel und herabhängende Hautfalten, die vor allem am Hals auftreten können [HAUS 03].

Mangelsymptome ohne Anzeichen im Gesicht

Hier wird zur Übersicht zwischen persönlichkeitsbezogenen Symptomen und körperlichen Symptomen unterschieden.

Eigenschaften von Personen mit latenter Mangelerscheinung

Hier zeigt sich bei Mangelerscheinungen an Calcium phosphoricum vor allem eine psycho-emotionale Verschlechterung bei kalter, nasser Umgebung. Auch wenn die Betroffenen nur durchnässt sind oder auch der kalten Nacht ausgesetzt sind, kann es zu Problemen bis hin zur körperlichen Versteifung kommen. Vorsicht jedoch vor Verwechslungen mit den beginnenden Therapieerfolgen, denn diese können sich auch oft durch leichte Verkrampfungen äußern. Die Intoleranz für kalte, nasse Witterungsbedingungen sind jedoch eindeutig ein Zeichen für eine latente Mangelerscheinung [SCHL 18].

Körperliche Symptome

Körperliche Symptome können in unterschiedlichsten Körperregionen und Organsystemen auftreten. Wichtig für Sie zu wissen ist, dass es eine große Vielzahl an körperlichen Symptomen gibt, die neben der Anzeichen im Gesicht, ebenfalls Aufschluss über einen Calcium phosphoricum Mangel geben können. So sind körperliche Anzeichen wie Mobilitätseinschränkungen, Zahnprobleme wie brüchiges Zahnmaterial und Lochbildung sowie Einbußen hinsichtlich der Vitalität und der Ausdauer charakteristisch für einen Calcium phosphoricum Mangel [SCHL 18].

Körperregionen und spezifische Symptome

Neben den bereits erwähnten Symptomen können auch noch folgend betrachtete Organe und Gewebe von einem Calcium phosphoricum Mangel betroffen sein. Die wichtigsten Vertreter und die dazugehörigen Symptome finden Sie im weiteren Verlauf.

Ohren und Nase

Bezogen auf die Ohren, können durch einen Calcium phosphoricum Mangel Schmerzen beim Naseputzen auftreten. Oft kann vor allem in warmen Räumen die Nase verstopft sein. Auch finden sich oft, teils große, Polypen in der Nasenregion [HAUS 03], [HOEM 18].

Gesicht

Die prominentesten Symptome sind zweifelsfrei die direkt zu erkennenden Hautveränderungen, die mit kalkig farbiger, weißlicher Hautfarbe einhergehen. Besonders zu Beginn sind meist Augenpartie, die obere Gesichtshälfte und die Ohrenregion betroffen [HAUS 03].

Mund

Symptome eines Calcium phosphoricum Mangel können sich im Mundraum durch Anzeichen wie einem bitteren Geschmack im gesamten Mundraum äußern [HAUS 03].

Zunge

Im Bereich der Zunge kann es durch einen Mangel des Schüßler Salzes Nr. 2 zu wunden Stellen kommen, die von einem brennenden Schmerz begleitet werden können [HAUS 03].

Zähne

Durch einen Mangel an Calcium phosphoricum leidet nicht nur die Zahnsubstanz immens, sondern auch die Widerstandsfähigkeit des Zahns gegenüber Fremderregern nimmt sukzessiv ab. So kann es zu vermehrter Kariesbildung kommen, welche deutliche Löcher in den Zähnen zur Folge haben kann. Auch helle, leicht durchsichtige Zahnspitzen können, wie bereits zuvor erwähnt, Anhaltspunkt für einen Calcium phosphoricum Mangel sein [HAUS 03].

Verdauungssystem

Auch das Verdauungssystem kann sich bei einem Calcium phosphoricum Mangel bemerkbar machen. Hier ist ein typisches Symptom, gehäuftes Aufstoßen nach Flüssigkeitsaufnahme. Auch Blähungen und Übelkeit können auf einen latenten oder manifesten Mangel hindeuten [HAUS 03].

Stuhl

Auch bei an der Ausscheidung kann ein Mangel an Calcium phosphoricum sichtbar werden. Es kann zu durchfallartigen Darmentleerungen kommen, bei der große Mengen Stuhl abgegeben werden, welcher eine wässrige und übelriechende Beschaffenheit aufweist [HAUS 03], [HOEM 18].

Nacken und Rücken

Sowohl Nacken- und Rückenschmerzen als auch ein steifer Nacken und ein „schlaffer Hals“ können neben chronisch vergrößerten Mandeln ein weiterer Hinweis auf einen Mangel an Calcium phosphoricum darstellen [HAUS 03].

Dosierung

Bei einer Behandlung mit Calcium phosphoricum kann es zu einer Sofortwirkung kommen, was vor allem bei kurzfristigem Behandlungsbedarf von Vorteil ist. Je nach Anwendungsgebiet und Dauer der Einnahme können von Therapeuten Dosierungen im Bereich von D6 bis C200 Potenzen Verwendung finden. Die Einnahme von Calcium phosphoricum ist meist über einen Zeitraum von mehreren Monaten bis Jahren angezeigt. Beachten Sie je nach Krankheitsbild die unterschiedlichen Tablettendosierungen weiter oben im Artikel.

Calcium Phosphoricum Quellen in Nahrungsmitteln

Calcium phosphoricum findet sich auch in einigen Lebensmitteln, wodurch bei Mangelerscheinungen folgende Lebensmittel regelmäßig auf Ihrem Speiseplan stehen sollten. So sind Nahrungsmittel wie verschiedene Gemüse und Kräuter, Brennnessel, Brokkoli, grüne Bohnen, sowie Milch und Milchprodukte wie Käse aber auch Nüsse, Hafer und Krabben reich an Calcium phosphoricum. Auch können Sie durch Butter- und Steinpilze auf vegetarische Art Calcium phosphoricum zuführen [SSZ 16], [HAUS 03].

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Calcium phosphoricum sind weitestgehend nicht bekannt, es können lediglich Überempfindlichkeitsreaktionen gegen die meist verwendete Trägersubstanz Laktose auftreten. In diesem Fall empfiehlt sich für Sie der Griff zu einem Ausweichpräparat der Schüßler Salze mit einer alternativen, pflanzlichen Trägersubstanz.

​Quellen und weiterführende Links