Reine Haut bekommen: Unsere Top Tipps für schöne, reine Haut

Mitesser, Pickelchen oder Akne sind kein Weltuntergang, aber trotzdem ärgerlich. Treten die kleinen Makel doch meist gerade dann auf, wenn wir sie am wenigsten brauchen können: zum Date mit der neuen Bekanntschaft, vor dem Bewerbungsgespräch oder im langersehnten Urlaub.

Dabei gilt es nur ein paar essentielle Pflegetipps und Hygieneregeln zu beachten, sowie eingefahrene Lebens- und Ernährungsgewohnheiten umzustellen, um dauerhaft eine reine und klare Haut zu bekommen. Welche das genau sind, verraten wir Ihnen hier.

​Vorgestellt: 17 Tipps für reine Haut

​Schöne Haut bekommen mit der richtigen Hautpflegeroutine

1. Reinigen Sie Ihr Gesicht vor dem Schlafengehen

Die konsequente Reinigung des Gesichts am Abend ist ein Muss für klare, makellose Haut. Das Make-up muss runter, damit die Haut wieder atmen kann. Aber auch Pflegeprodukte, Schweiß und Feinstaub müssen entfernt werden, um die Poren nicht zu verstopfen.

Bleiben diese Reste über Nacht auf dem Gesicht, bilden sich verstärkt freie Radikale in der Haut, was Falten und Pigmentflecken verstärken kann. Zudem sammelt sich der Talg, der nicht abfließen kann, in den Poren und es können Mitesser und Pickel entstehen.

Für fettige oder Mischhaut, die zu Unreinheiten neigt, eignet sich ein Reinigungsgel oder -schaum besonders gut. Trockene Haut profitiert eher von ölhaltigen Produkten oder Reinigungsmilch.

2. Probieren Sie ein Gesichts-Serum aus

Ein Serum ist viel konzentrierter und gleichzeitig leichter als eine Creme oder Lotion, daher reicht schon eine kleine Menge für sichtbare Ergebnisse.

Besonders gut sind Produkte, die Antioxidantien wie z.B. Vitamin C oder Hyaluronsäure enthalten. Diese Inhaltsstoffe sind wasserliebend und dringen über ein Serum leichter in die Haut ein.

Das Cosphera Hyaluron Performance Serum ist ein wunderbares Produkt für alle, die ihrer Haut zu einer reinen und strahlenden Erscheinung verhelfen wollen.

Durch die Kombination zweier unterschiedlicher Hyaluronsäure-Formulierungen werden sowohl die Hautoberfläche geglättet und gepflegt, als auch tiefere Hautschichten nachhaltig aufgepolstert.

Da Hyaluronsäure eine antioxidative Wirkung hat, kann sie auch das Erscheinungsbild von Pickeln und Akne deutlich verbessern.

Unsere Empfehlung: Cosphera ​Hyaluron Performance Serum

​Hochdosierte Hyaluronsäure gegen Falten!

3. Peelen Sie die Haut regelmäßig

Ein Peeling kommt einer Tiefenreinigung der Haut gleich und verfeinert große Poren – eines der häufigsten kosmetischen Probleme vieler Frauen.

Mechanische Schleifpartikel, meist in Form von Salz, Heilerde oder Kleie, aber auch Fruchtsäuren oder Enzyme sorgen dafür, dass abgestorbene Hornzellen der obersten Hautschicht abgetragen und die Poren gründlich von Talg und Schmutz befreit werden.

Gehen Sie beim Peeling sanft und ohne Druck vor. Wenn Sie empfindliche, trockene Haut haben, sollten Sie es nicht öfter als einmal pro Woche durchführen. Bei fettiger Haut kann die Anwendung auch öfter angebracht sein.

4. Verwenden Sie Hautpflegeprodukte in der richtigen Reihenfolge

Die Reihenfolge, in der Sie Ihre Pflege auftragen, kann wichtiger sein als die Produkte selbst. Tragen Sie nach der Reinigung zuerst die Produkte mit den aktivsten Inhaltsstoffen auf. Diese sollen tief in die Haut eindringen und benötigen daher den direkten Kontakt zur Oberfläche.

Wenn Sie mehrere Aktivwirkstoffe anwenden, also z.B. ein Serum und eine Retinol-Creme, dann tragen Sie zuerst die mit der leichteren Konsistenz auf. Als Faustregel gilt: Zuerst wasserlösliche Produkte/Inhaltsstoffe, dann fetthaltige Zubereitungen.

Wenn Sie Feuchtigkeitspflege brauchen, kommt diese als nächstes dran, und darüber der Sonnenschutz. Den Abschluss bildet dann die Foundation und dekorative Kosmetik.

5. Vermeiden Sie aggressive Hautpflegeprodukte

Gerade Reinigungsprodukte enthalten oft aggressive Inhaltsstoffe, die die Haut zwar sauber machen aber auch schädigen können. Dadurch wird die Haut ihres natürlichen Ölfilms beraubt und der Säureschutzmantel zerstört.

In der Folge wird die Haut dann oft trocken und gereizt, unter Umständen entstehen sogar Pickel.

Verzichten Sie daher lieber auf „scharfe“ Inhaltsstoffe wie Alkohol, Tenside und Duftstoffe. Auch zu grobkörnige Peelings können auf der zarten Gesichtshaut Schaden anrichten.

6. Schützen Sie Ihre Haut mit Sonnencreme

UV-Strahlung ist der Umweltfaktor, der die Haut am schnellsten austrocknen und altern lässt. Hyperpigmentierungen und Altersflecken sind eine häufige Folge exzessiven Sonnenbadens. Und auch Entzündungen der Haut können durch Sonnenhitze unter Umständen verstärkt werden.

Tragen Sie unter Ihrem Make-up eine nicht zu ölige Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30 auf oder verwenden Sie praktischerweise eine Tagespflege mit UV-Filter – unbedingt auch im Winter in den Bergen und beim Skifahren.

​Reine Haut bekommen mit der richtigen Ernährung

7. Lebensmittel mit Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien und Kollagen-Boostern

Führen Sie Ihrem Körper über die Nahrung reichlich Hautnährstoffe zu. Omega-3 Fettsäuren sind wichtig, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und Entzündungen einzudämmen. Viel davon enthalten ist in Lachs, Hering, Walnüssen, Leinsamen, Avocados und Mandeln.

Die Kollagenbildung in der Haut können Sie anregen durch den Verzehr von roten Beeren, Paprika, Karotten, Aprikosen, Süßkartoffeln und Avocados. Achten Sie auch auf eine ausreichende Versorgung mit Aminosäuren durch Fleisch, Sojaprodukte, Nüsse oder Hülsenfrüchte.

Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind, verhindern eine frühzeitige Hautalterung und Schäden durch Entzündungen und Umweltgifte. Dazu zählen alle Gemüse, Obst, Kräuter und Beeren.

8. Clean Eating

Der Begriff vom Clean Eating ist seit einigen Jahren ein großer Trend in der Gesundheitsszene. Kochbücher zum Thema gibt es mittlerweile en masse.

Ganz einfach gesagt geht es darum, stark verarbeitete Lebensmittel, Fertigprodukte, Industriezucker, Weißmehlprodukte und Fast-Food vom Speiseplan zu verbannen.

Ernähren Sie sich stattdessen vollwertig und saisonal. Kochen Sie so weit als möglich selbst aus frischen Zutaten und verwenden Sie reichlich gesunde Kräuter und Gewürze.

Auch bei den Getränken sollten Sie bewusst wählen: Vermeiden Sie Limonaden, Softdrinks, Alkohol und stark kohlesäurehaltige Mineralwässer.

9. Trinken Sie genug Wasser

Um den Blut- und Lymphfluss in Gang zu halten, den Körper zu entgiften und die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, ist es wichtig, dass Sie genug Flüssigkeit zu sich nehmen. 8-10 Gläser sollten es pro Tag sein – am besten stilles Wasser und/oder Kräutertee.

Der Haut sieht man es als erstes an, wenn der Körper unter Wassermangel leidet: Sie erscheint trocken, rau und schuppig, fühlt sich gespannt an und es zeigen sich Knitterfältchen bis hin zu ausgeprägten Furchen.

Auch Hautunreinheiten, Cellulite und Krampfadern können durch eine zu geringe Trinkmenge mit verursacht sein. Wasser kurbelt den Hautstoffwechsel an, so dass unsere äußere Hülle sich schneller regenerieren und heilen kann.

​Die besten Naturheilmittel für schöne Haut

10. Natürliche Pflanzenöle

Pflanzenöle sind die natürlichste, einfachste und günstigste Art, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Und nicht nur das: Die Öle enthalten eine Vielzahl von Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, hochwertigen Fettsäuren und Antioxidantien, die gegen unterschiedliche Hautbeschwerden helfen können.

Die meisten Öle haben die Fähigkeit, in tiefere Hautschichten vorzudringen und dort die Zellerneuerung und Wundheilung anzuregen. Auf der Oberfläche wirken sie oft desinfizierend und antimikrobiell.

Für fast alle Hauttypen gut verträglich sind z.B. Jojoba-, Mandel- oder Wildrosenöl. Tragen Sie das Öl Ihrer Wahl ein- bis zweimal täglich sanft auf die gereinigte und noch leicht feuchte Haut von Gesicht, Hals und Dekolleté auf. Überschüssiges Öl können sie mit einem Kleenex entfernen.

11. Probieren Sie Apfelessig aus

Naturtrüber, biologischer Apfelessig ist ein Geheimtipp aus dem Naturkosmetik-Schatzkästchen. Er stellt den gesunden Haut-pH-Wert wieder her, zieht die Poren zusammen, regt die Hautdurchblutung an und bekämpft Pilze, Viren und Bakterien.

Sogar bei Akne hat sich die Anwendung bewährt. Denn Apfelessig reguliert die Talgdrüsenproduktion und kann Entzündungen lindern.

Als Gesichtstonikum oder für Waschungen sollten Sie den Apfelessig mindestens 1:1 mit Wasser mischen. Zu Beginn wählen sie aber besser eine geringere Konzentration um die Reaktion Ihrer Haut einschätzen zu können, z.B. 1 EL auf einen Viertel Liter Wasser.

Wer den Essig gut verträgt, braucht das Gesicht anschließend nicht abzuwaschen, sondern lässt das Gemisch einfach trocknen. Bei empfindlicher Haut spülen Sie jedoch mit klarem Wasser nach.

​Die richtige Hygiene

12. Waschen Sie Ihre Kosmetikpinsel

Viele Frauen verwenden über Monate oder gar Jahre stets dieselben Make-up-Pinsel und Schwämmchen ohne daran zu denken, sie zu waschen.

Das sollten Sie aber unbedingt regelmäßig tun. Auf den Pinseln und Beauty Blendern sammeln sich Schmutz und Bakterien an, die die Haut infizieren und zu Pickeln und Entzündungen führen können.

Den Beauty Blender können Sie einfach mit warmem Wasser, etwas Spülmittel und einem Schuss Öl auswaschen. Spätestens alle 2 Wochen sollten Sie das tun!

Ihren Make-up-Pinsel machen Sie unter fließendem Wasser nass und reiben ihn über ein Stück Seife. Anschließend alles gut auswaschen und an der Luft trocknen lassen.

13. Desinfizieren Sie Ihr Smartphone

Ob Sie es glauben oder nicht: Ihr Smartphone ist eine echte Bakterienschleuder. Auf dem Touchscreen wimmelt es nur so von Erregern, die Sie bei jedem Telefonat von Neuem auf Ihr Gesicht bringen. Auch das kann Irritationen und Pickel verursachen.

Um Ihr Handy und Gesicht von Viren und Bakterien frei zu halten, sollten Sie es mehrmals täglich mit einem Desinfektionstüchlein reinigen.

14. Wechseln Sie regelmäßig die Bettwäsche

Selbst wenn Sie vor dem Schlafengehen Ihr Gesicht gründlich von Make-up reinigen, sammeln sich auf dem Kopfkissen Nacht für Nacht Schweiß, Talg, Schmutz und Bakterien an.

Auch Haarpflegeprodukte wie Haarsprays auf Alkoholbasis oder silikonhaltige Spitzenfluids landen auf dem Kissen – und irgendwann in Ihrem Gesicht.

Daher sollten Sie Ihre Bettwäsche oder zumindest den Kopfkissenbezug häufig waschen. Vielleicht haben Sie Lust, sich einen Bezug aus Seide oder Satin zuzulegen. Diesen Materialen wird nachgesagt, dass sie der Haut helfen sollen, Feuchtigkeit zu bewahren und Falten vorzubeugen.

Auch Haare und Wimpern sollen von dem glatten Stoff profitieren, da die Schuppenschicht nicht so sehr aufgeraut wird und die Haare dadurch weniger leicht brechen.

​Lebensstil

15. Sorgen Sie für genügend Schlaf

Schöner werden im Schlaf? Das können Sie, sofern Sie für regelmäßige nächtliche Ruhezeiten, sowie für einen ruhigen und ungestörten Schlaf sorgen. Besonders in den Tiefschlafphasen, die sich mehrmals pro Nacht wiederholen, regenerieren unsere Haut und Organe.

Während dieser Zeit schüttet der Körper Wachstumshormone aus, die das Immunsystem pushen, die Wundheilung fördern und die Zellregeneration anregen. Fehlt dem Körper dagegen Schlaf, altert die Haut schneller und wirkt trocken, empfindlich und aufgequollen.

Acht Stunden Schlaf sind für die meisten Menschen optimal, um erholt und voller Kraft in den neuen Tag zu starten.

16. Treiben Sie regelmäßig Sport

Regelmäßige Bewegung ist nicht nur wichtig für einen gesunden Körper, sondern erhält auch die Haut rein und vital.

Durch Sport wird die Durchblutung angeregt, wodurch auch die Zellen der Haut besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Gleichzeitig können Stoffwechselabbauprodukte, Säuren und Toxine effektiver ausgeschieden werden.

Wenn Sie sich im Freien bewegen, denken Sie bitte unbedingt daran, ausreichenden Sonnenschutz aufzutragen. Und duschen Sie möglichst unmittelbar nach dem Sport, um Haut und Poren von Schweiß, Bakterien und Staub zu befreien.

Wenn Sie in einem Studio trainieren, desinfizieren Sie fremde Matten vor der Benutzung und tragen Sie beim Gerätetraining gegebenenfalls Handschuhe.

17. Reduzieren Sie Stress

Wahrscheinlich haben Sie das auch schon erlebt: Unter Stress und emotionaler Belastung blüht die Haut plötzlich auf, es sprießen die Unreinheiten, oder Ausschläge und Ekzeme breiten sich aus. Nicht umsonst wird die Haut oft als Spiegelbild der Seele bezeichnet.

Psychischer Stress und Daueranspannung können unser System dermaßen schwächen, dass Verdauung, Immunsystem, Entgiftung und Zellerneuerung beeinträchtigt werden. Das betrifft natürlich auch die Schutzmechanismen der Haut, die dann anfällig für Krankheiten wird.

Sorgen Sie für regelmäßigen Ausgleich und innere Zentrierung. Yoga, Qi Gong, Autogenes Training oder Meditation sind bewährte Möglichkeiten. Vielleicht auch ein schönes Hobby, bei dem Sie entspannen und in einen positiven Flow kommen können.

Fazit: Schöne Haut bekommen muss nicht schwer sein

Für eine gesunde und reine Haut können Sie einiges tun: eine gesunde Ernährung, regelmäßiges Peeling, ausreichend Schlaf und Entspannung, oder die Beachtung einiger Hygieneregeln können vieles zum Positiven verändern.

Für einen schönen und strahlenden Teint empfehlen wir das Cosphera Hyaluron Performance Serum, das der Haut Feuchtigkeit und Schutz schenkt.

Probieren Sie unsere Pflegetipps aus und lassen Sie sich von den Veränderungen überraschen. Sollten Sie nach der äußerlichen Anwendung eines Produkts gegenteilige Wirkungen beobachten, brechen Sie die Behandlung bitte ab!

Haben Ihnen unsere Tipps gefallen? Dann teilen Sie den Artikel in Ihrem Social-Media Netzwerk und hinterlassen Sie uns gern einen Kommentar.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.