Pulsuhr Test 2018: Die besten Pulsuhren im Vergleich

Insbesondere für Sportler ist eine Pulsuhr ein nützliches, aber auch dekoratives Accessoire. Pulsuhren messen - wie der Name bereits andeutet - während des Trainings den körpereigenen Puls. Auf dieser Basis stellt die Uhr Analysen auf und hilft dabei, das Training und die eigene Leistung zu optimieren.

Während die frühen Modelle mit einem Gurt ausgestattet waren, der an der Brust angebracht wurde, werden die modernen Pulsuhren als kompakte Variante am Handgelenk getragen. Viele neuere Modelle können auch mit einem Smartphone verbunden werden. In dem Fall übertragen sie die gewünschten Informationen auf das Display und zeigen dem Sportler beispielsweise die zurückgelegte Distanz, seine Laufgeschwindigkeit oder den Kalorienverbrauch an. Das Angebot an Pulsuhren ist so vielfältig wie nie. Es existieren Modelle für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis. Der nachfolgende Ratgeber soll Sportlern helfen, eine geeignete Pulsuhr zu finden und stellt fünf der beliebtesten Produkte genauer vor.

Vorgestellt: Die besten Pulsuhren im Vergleich

​Fitbit Ionic Health & Fitness Smartwatch

Die FitBit Ionic Health zeichnet aus, dass sie Smartwatch und Fitnesstracker zugleich ist. Sie ist eine geeignete Pulsuhr für anspruchsvolle Sportler, weil ein Rundum-Paket mit zahlreichen Funktionen zur Verfügung stellt.

Mit der FitBit Ionic Health erhalten Anwender eine multifunktionale Pulsuhr, die zudem zahlreiche Songs abspielen kann. Die Pulsuhr misst die Herzfrequenz in Echtzeit und verfügt über einen leistungsstarken Akku, der bis zu 86 Stunden halten kann. Die Pulsuhr besitzt ein wasserdichtes Gehäuse bis zu einem Druck von 5 bar und kann bei Schwimmtrainings  und demnach für Triathleten verwendet werden. Das Design wirkt modern durch die Smartwatch-Optik und hebt sich von anderen Pulsuhren ab. Mit dieser Uhr ist es möglich, individuelle Sportarten manuell zu tracken: Sieben verschiedene Sportarten wie Laufen Radfahren, Aerobic im Freien, Schwimmen oder Gehen/Walken unterstützt die FitBit Ionic Health. Da die Uhr ein sogenanntes Herzfrequenzzonen-Training unterstützt, können Profis ihr Training bestmöglich optimieren. Sogar in der Nacht kann die FitBit als Schlaflabor fungieren und die REM-Phasen aufzeichnen sowie analysieren. Dem Namen Smartwatch wird die FitBit aufgrund ihrer umfangreichen Funktionen durchaus gerecht: Sie lässt sich mit jedem Smartphone sowie sozialen Netzwerken und WhatsApp verbinden, zeigt eingehende Anrufe an und blendet SMS Nachrichten ein.

Nichtsdestotrotz hat auch diese Pulsuhr ihre Schwachstellen. Aufgrund des großen Funktionsumfangs ist die Uhr verhältnismäßig schwer und kann für sportliche Aktivitäten störend wirken, da sie nur am Handgelenk getragen werden kann. Zudem existiert kein genormtes Ladekabel, wie es bei anderen Smartwatches der Fall ist. Diese Tatsache macht den Austausch eines solchen Kabels aufwendig und alternativlos. Letztlich hat die Uhr einen hohen Preis und kann für Einsteiger zu kostspielig sein.

Vorteile

  • ​Integrierter Pulsmesser
  • ​Kalorienverbrauch messbar
  • ​Schlafanalyse-Funktion
  • ​Integrierter GPS Sensor
  • ​Kompatibilität mit dem Smartphone & Social-Media
  • ​Herzfrequenzzonen-Training
  • ​Nutzung als Armbanduhr möglich
  • ​Akkulaufzeit bis zu 86 Stunden
  • ​Für Triathleten geeignet (Wasserdicht bis 5 bar)
  • ​Moderne Optik
  • ​Zahlreiche Funktionen

​Nachteile

  • ​Sehr schwer (322 g)
  • ​Kein genormtes Ladekabel, nur Sonderanfertigung
  • ​Kein Brustgurt nutzbar
  • ​Hoher Preis

​Beurer PM 25 Pulsuhr

Die Breuer PM 25 Pulsuhr kommt für Hobby-Sportler in Betracht, die eine günstige Pulsuhr suchen, aber dennoch multifunktional ausgestattet sein möchten. Neben den speziellen Funktionen bringt die Beurer PM 25 eine Reihe von nützlichen Grundfunktionen mit. Sie hat eine integrierte Stoppuhr, eine Weckfunktion und zeigt das Datum und die Uhrzeit an, sodass sie von Anwendern auch als Armbanduhr genutzt werden kann. Für Triathleten ist sie geeignet, da die Pulsuhr bis 3 bar wasserdicht ist. Positiv fallen die vielseitigen Anzeigefunktionen auf: Anwender können mit der Beurer PM 25 ihren Kalorienverbrauch bestimmen, den Puls messen und eine Erinnerungsfunktion einstellen. Die Pulsuhr wird mit einem integrierten Brustgurt geliefert und ist im Gegensatz zu anderen Pulsuhren einfach zu bedienen, sodass sie sich als Uhr für Anfänger anbietet.

Die Uhr ist weniger für fortgeschrittene Sportler geeignet, da sie weniger Funktionen bereitstellt als andere Modelle. Sie verfügt nicht über einen GPS-Tracker, sodass Laufgeschwindigkeit und Höhenmessungen nicht möglich sind. Da keine Apps verfügbar sind und das Smartphone nicht mit der Pulsuhr verbunden werden kann, wurde sich bei diesem Modell auf die nötigsten Funktionen beschränkt, die die einfache Handhabung rechtfertigen.

Vorteile

  • ​Integrierter Pulsmesser
  • ​Erinnerungsfunktion
  • ​Fettverbrennung ermittelbar
  • ​Nutzung als Armbanduhr möglich
  • ​Gängige Funktionen einer Uhr (Stoppuhr, Zeit- und Datumsanzeige, Alarm-Funktion)
  • ​Persönliche Trainingsbereiche einstellbar
  • ​Für Triathleten geeignet (Wasserdicht bis 3 bar)
  • ​Uhr für Anfänger geeignet
  • ​Einfache Bedienung
  • ​Textiler Brustkorb als Zubehör
  • ​Leichtes Gewicht (122 g)
  • ​Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

​Nachteile

  • ​Kein GPS-Tracker
  • ​Display schlecht lesbar
  • ​Brustgurt Übertragung funktioniert nicht immer
  • ​weniger ansprechendes Design
  • ​kein GPS-Tracker
  • ​Keine Kompatibilität mit dem Smartphone

​Garmin Forerunner 235 Whr Laufuhr

Garmin gehört zu den bekannten Herstellern im sportlichen Bereich. Das Unternehmen stellte anfangs leistungsstarke Navigationsgeräte her, bis es auf den Trend der Sportuhren reagierte und seitdem eigene Modelle auf den Markt bringt. Der Hersteller überzeugt die sportlichen Nutzer seitdem mit den vielseitigen Produkten, die viele verschiedene Features mitbringen und das Training optimal aufwerten.

Die Fitnessuhr Forerunner 235 bildet hier keine Ausnahme. Sie ist mit einem integrierten GPS Sender ausgestattet, der die zurückgelegten Schritte zählt und erfasst. Weiterhin kann die Uhr, die am Handgelenk getragen wird, den Puls und die Schlafqualität messen. Weitere nützliche Features der Pulsuhr sind eine automatische Erinnerungsfunktion, ein modernes Design mit einem großen Display sowie die Anzeige der maximalen Sauerstoffaufnahmefähigkeit. Auf der Pulsuhr lassen sich auch SMS und Anrufe anzeigen. Nichtsdestotrotz lässt sich die Laufuhr nicht in die Gruppe der „Smartwatches“ einordnen. Die Forerunner 235 ist vor allem für ambitionierte Läufer eine gute Wahl sowie für Radfahrer.

Ihre Nachteile ergeben sich für leistungsstarke Triathleten, denn sie können die Uhr nicht nutzen, weil keine Programme für schwimmende Tätigkeiten verfügbar sind. Zwar kann die Uhr die eine schnelle Verbindung zu einem Satelliten herstellen, jedoch liefert sie nicht immer durchgehend aktuelle Höhenangaben, wodurch die eigene Leistung verfälscht werden kann. Sportler, die sich ein zusätzliches Netzteil wünschen oder WLAN benötigen, sind mit einem anderen Modell besser aufgehoben, da die Garmin Forerunner beides nicht bedienen kann. Zudem eignet sie sich aufgrund ihres hohen Preises nicht für Hobbysportler, die eine günstige und rein funktionale Pulsuhr suchen.

Vorteile

  • ​Integrierter Pulsmesser
  • ​Laufprognose
  • ​Erinnerungsfunktion
  • check
    Kalorienverbrauch messbar
  • check
    Schlafanalyse-Funktion
  • check
    Hohe GPS Geschwindigkeit
  • check
    Mit dem Smartphone kompatibel
  • check
    Musiksteuerung
  • check
    Indoor- Modus möglich
  • check
    Erholungsratgeber
  • check
    Tipps fürs Training
  • check
    Kompakte Bauweise
  • check
    leichtes Gewicht (45 g)
  • check
    Farbiges Display

​Nachteile

  • ​Keine Schwimmfunktionen (nicht für Triathleten geeignet)
  • ​Keine exakte und durchgehend aktuelle Höhenmessung möglich
  • ​Kein Brustgurt nutzbar
  • ​Hoher Preis (nicht für Hobbysportler geeignet)

​Suunto Unisex ambit3 Peak

Die Suunto Unisex ambit3 Peak ist eine multifunktionale Uhr, die zu einem stolzen Preis erworben werden muss. Sie eignet sich mit ihren speziellen Apps für mehrere Sportarten. Das GPS Modul arbeitet effizient und mit einer Genauigkeit von 5 Sekunden recht schnell. Die leistungsstarke Batterie verfügt ohne Aufladung über eine Kapazität von bis zu 30 Stunden. Die kompakte Uhr erscheint optisch durch matte, schwarze Materialien hochwertig. Zudem bietet sie dem Nutzer eine Auswahl vieler verschiedener Apps, die sich individuell auf die jeweilige Sportart abstimmen lassen. Ob Biken, Wandern, Schwimmen oder Laufen: Der Nutzer kann sich zu jeder Sportart die passende App herunterladen. Die individuelle Auswertung des Trainings wirkt sehr detailliert und berücksichtigt ebenso die anschließende Erholungszeit. In puncto GPS Genauigkeit müssen Anwender weniger Abstriche machen als bei dem Modell von Garmin, da die Höhenmessung genauer ist.

Der primäre Nachteil dieser Pulsuhr ist das schwere Gewicht von 285 Gramm, das einige Sportler als unangenehm empfinden. Zudem ist sie alles andere als kostengünstig und überzeugt in diesem Bereich weniger. Trotz edlem Design klagen einige Nutzer über eine fehlerhafte Pulsmessung und einen weniger qualitativen Brustgurt.

Vorteile

  • ​Herzfrequenz messbar
  • ​Kalorienverbrauch messbar
  • ​Mobilfunkverbindung
  • check
    Routennavigation
  • check
    Barometrischer Höhenmesser
  • check
    Hohe GPS Geschwindigkeit
  • check
    Kompatibilität mit dem Smartphone
  • check
    Viele Apps für verschiedene Sportarten
  • check
    Für Triathleten geeignet (Wasserdicht bis 10 bar)
  • check
    Erholungsratgeber
  • check
    Tipps zum Training
  • check
    Vielfach einsetzbar
  • check
    Textiler Brustkorb als Zubehör
  • check
    Akkulaufzeit bis zu 30 Stunden

​Nachteile

  • ​Recht schwer (285 g)
  • ​Hoher Preis
  • ​Brustgurt mit schlechter Qualität

​Polar Pulsuhr V800

Der optisch dezente Polar V800 Trainingscomputer soll für semiprofessionelle und Profi-Sportler die ideale Pulsuhr darstellen. Diese Pulsuhr bietet ein umfangreiches Funktionspaket und ist in der Lage, Aktivitäten und Werte des Körpers rund um die Uhr aufzuzeichnen. In allen Trainingsbereichen bietet die Polar Pulsuhr vorprogrammierte Optionen und die Möglichkeit, ein individuelles Profil anzulegen. Sogar Triathleten können diese Pulsuhr unter Wasser bis zu 3 bar verwenden. Beim Schwimmen erfasst die Uhr nicht nur den angewandten Schwimmstil, sondern auch die Schwimmzüge und die zurückgelegte Distanz. Auf dieser Basis bietet die Polar Pulsuhr den Sportlern Vorschläge an, wie sie ihr Training verbessern und effizienter werden. Die Polar Pulsuhr verfügt über einen USB-Anschluss, sodass sie nach dem Training am PC angeschlossen werden kann. Es ist problemlos möglich, die Profile zwischen den einzelnen Sportarten zu wechseln und die Uhr mit einem Brustgurt zu verbinden. Die Herzfrequenz wird von der Polar V800 genau gemessen und auch die GPS Geschwindigkeit ist zufriedenstellend. Des Weiteren beträgt die Akku-Laufzeit der Pulsuhr im Regelfall 13 Stunden, es sei denn, sie wird in den GPS-Stromsparmodus versetzt. Dann kann sie sogar 50 Stunden in Betrieb genommen werden.

Für einige Sportler könnte die Polar V800 aufgrund ihres hohen Preises und dem hohen Gewicht von satten 389 g. Zudem zeigt sich, dass die Pulsuhr trotz Brustgurt im Wasser nicht ausreichend Halt bekommt, sodass unter Umständen Ergebnisse verfälscht werden. Eine Schlafanalyse-Funktion existiert bei dieser Uhr ebenfalls nicht, sodass keine Aussagen zur Schlafqualität getroffen werden können.

Vorteile

  • ​Herzfrequenz messbar
  • ​Hohe GPS Geschwindigkeit
  • ​Erholungsratgeber
  • ​Barometrischer Höhenmesser
  • ​Detailreiche Trainings-Auswertung inklusive Verbesserungsvorschläge
  • ​Einfache Bedienung
  • ​24/7 Aktivität möglich
  • ​Kompatibilität mit dem Smartphone
  • ​Akkulaufzeit bis zu 50 Stunden
  • ​Für Triathleten geeignet (Wasserdicht bis 30 m)
  • ​Textiler Brustkorb als Zubehör

​Nachteile

  • ​Sehr schwer (389 g)
  • ​im normalen Gebrauch Akkulaufzeit von 13 Stunden
  • ​Kein Farbdisplay
  • ​Keine Schlafanalyse-Funktion
  • ​Sehr hoher Preis

Welche Vorteile bieten Pulsuhren?

Überwachung der Herzfrequenz

Pulsuhren erweisen sich für viele Menschen als nützliche Helfer beim Training. Sie überwachen die Herzfrequenz während des Sports und stellen sich, dass sich der Sportler nicht überlastet. Mit der Pulsuhr lassen sich Verletzungen oder Herz-Kreislauf-Probleme verhindern, die mitunter beim Sport entstehen können. Sie wird auch eingeschränkten Menschen mit gesundheitlichen Problemen ermöglicht, an sportlichen Aktivitäten teilzunehmen. Schließlich können sie ihre Werte jederzeit überprüfen.

Motivation

Gleichzeitig motiviert eine Pulsuhr den Anwender, seine sportliche Leistung weiter zu optimieren. Auch kleine, kaum merkbare Erfolge werden von der Pulsuhr angezeigt, die zusätzlich anspornen. Oftmals lässt sich ein individueller Trainingsplan mit der Uhr erstellen, der zusätzlich anspornt. Insbesondere motivierend wirkt die Pulsuhr jedoch, da sie Werte des Fitness-Zustands preisgibt und aufzeigt, ob und wie erfolgreich ein Training war.

Sinnvoll für zahlreiche Sportarten

Mit einer Pulsuhr haben viele Sportler ein Gadget, das ihre Leistung bewertet und aufzeichnet. Diese Technologie wird insbesondere bei Ausdauersportarten wie Schwimmen, Laufen und Radfahren eingesetzt, um die Geschwindigkeit, die Herzfrequenz, den Kalorienverbrauch etc. zu verfolgen.  Doch auch Kraftsportler profitieren von einer  Pulsuhr, da sie besser in Intervallen trainieren können. In dem Fall stellt die Uhr sicher, dass der Puls in den Belastungsphasen auf ein optimales Maß ansteigt. Da viele Modelle sehr variabel einsetzbar sind, können sie Erfolge in puncto Kraft, Ausdauer und vielem mehr aufzeichnen und wiedergeben.

Schlafüberwachung

Weiterhin bieten einige Modelle zusätzliche Features, die den Alltag in gesundheitlicher Hinsicht prägen. Dazu gehört in erster Linie die Schlaffunktion, mit der sich die REM-Phasen verfolgen lassen. Schlafstörungen lassen sich so schnell erkennen, gezielt behandeln und überwachen.

Aussehen

Für einige Anwender ist die Pulsuhr lediglich ein dekoratives Accessoire, das sie gerne auch außerhalb des Trainings tragen. Aus dem Grund wird bei den Trackern zunehmend auf eine moderne und qualitativ wirkende Optik gesetzt. So werden auch Nischen bedient, die die Pulsuhren primär als Armband oder einfache Uhr verwenden.

Bringt eine Pulsuhr auch Nachteile?

Einige Menschen schrecken die mitunter hohen Preise einiger Modelle ab, die nicht für jeden erschwinglich sind. Da Pulsuhren beim Training aktiv arbeiten, fühlen sich manche Sportler abgelenkt und verlieren das Training eine Zeit lang aus den Augen. Die meisten Pulsuhren sind zudem nicht für längere Reisen geeignet, da sie nur über eine begrenzte Akkulaufzeit verfügen. Diese wird zunehmend verkürzt, wenn weitere Funktionen wie der GPS Modus aktiv sind. Ein weiterer Nachteil ergibt sich aus dem zusätzlichen Brustgurt, den Sportler oft als unangenehm und störend empfinden, denn er kann beim Sport rutschen und ist selten langlebig. Zu guter Letzt ist es fraglich, ob die permanente Überwachung des sportlichen Zustands dauerhaft gesund für das Gemüt ist. Denn einige Sportler fühlen sich durch die Überwachung unter Druck gesetzt und lassen sich durch etwaige Misserfolge demotivieren.

Für wen eignet sich eine Pulsuhr?

Eine Pulsuhr ist sowohl für Profisportler als auch ambitionierte Gelegenheitssportler geeignet, die sich bewusst für einen gesunden Lebensstil entscheiden und fit bleiben möchten. Weiterhin kommt ein derartiges Fitnessgerät für Menschen infrage, die ihre sportlichen Leistungen gezielt verbessern möchten. Für Menschen, die erst mit dem Training beginnen und ihr Gewicht reduzieren möchten, kann eine Pulsuhr ebenfalls nützlich sein. Dementsprechend hilfreich kann sie für Leistungssportler sein, die regelmäßig trainieren und zunehmend an ihren Stärken und Schwächen arbeiten. Es zeigt sich, dass Pulsuhren ihren Weg in die Gesellschaft gefunden haben und sehr hilfreich sein können, um etwaige Defizite im Training zu erkennen und zu beheben.

Pulsuhr mit oder ohne Gurt kaufen?

Pulsuhren lassen sich mit oder ohne Brustgurt erwerben. Modelle mit einem zusätzlichen Brustgurt beherbergen ein integriertes Pulsmessgerät und einen Sender auf der Höhe der Brust. Der eingebaute Empfänger in der Pulsuhr nimmt die gesendeten Daten auf, zeigt diese auf der Uhr an und wertet sie aus. Da zwischen den beiden Gurten keine Kabelverbindung besteht, wird der Sportler während des Trainings nicht behindert.

Ob ein Sportler eine Pulsuhr mit oder ohne Gurt bevorzugt, hängt von seinen persönlichen Präferenzen ab. Pulsuhren, die mit einem Gurt verwendet werden können, messen die Herzfrequenz oftmals genauer, da sie die Daten automatisch übermitteln. Andererseits existieren Sportler, die aufgrund des Komforts lieber zu einer Pulsuhr ohne Gurt greifen, weil sie sich durch den Gurt eingeengt fühlen. Tatsächlich kann sich ein Brustgurt nachteilig auf das Training auswirken, wenn er zu eng oder zu locker sitzt. Denn liegt er zu eng an, beeinflusst er die Atmung. Sitzt er dagegen zu locker, kann er verrutschen und den Sportler beim Training behindern.

Welche Funktionen bringen Pulsuhren mit?

Messen des Kalorienverbrauchs

Viele Pulsuhren können den Kalorienverbrauch überprüfen. Sie bemessen die Daten anhand der Körpergröße, dem Alter, Gewicht, Geschlecht und der entsprechenden sportlichen Aktivität. Diese Funktion ist vor allem für Nutzer sinnvoll, die Gewicht verlieren oder zunehmen wollen.

Messen der Herzfrequenz

Nur wenige Pulsuhren bringen diese Funktion nicht mit: Das Messen der Herzfrequenz. Manche Uhren berechnen sie automatisch, während die Werte bei anderen manuell eingegeben werden. Die Herzfrequenz ist wichtig, um den optimalen Trainingsplan für einen Sportler zu ermitteln sowie die Gesundheit während des Trainings zu überprüfen. Ist die Herzfrequenz zu hoch bzw. zu niedrig, senden die meisten Pulsuhren dem Anwender ein akustisches oder optisches Signal, um ihn auf diesen Wert aufmerksam zu machen.

Stoppfunktion, Alarm und Rundenzähler

Diese altbewährten Funktionen sind vor allem für Läufer nützlich, um die bereits absolvierte Laufzeit im Blick zu halten oder die benötigte Zeit zu stoppen. Oft verfügen bereits Smartphones oder simple Pulsuhren über diese Funktionen. Nichtsdestotrotz sind sie auch bei komplexen Produkten enthalten und bilden die Grundfunktionen einer qualitativen Pulsuhr.

GPS Funktion

Viele Pulsuhren besitzen heutzutage eine integrierte GPS Funktion. Der integrierte GPS Tracker verfolgt die gelaufene Route über einen Satelliten, errechnet währenddessen die durchschnittliche Geschwindigkeit oder zeigt den schnellsten Weg sowie den Start- und Endpunkt an. Einige Uhren verfügen zudem über eine barometrische Höhenmessung, die neben Geschwindigkeit und Strecke die absolvierten Höhenmeter angibt. Letztlich ist es durch die GPS-Datenübertragung möglich, das Training detailliert am Computer auszuwerten und zu optimieren.

Wieso unterstützt eine Pulsuhr die Gewichtsreduktion?

Eine Pulsuhr unterstützt Sportler bei der Gewichtsabnahme, da die Fettverbrennung mit dem Puls zusammenhängt. Es ist wichtig, einen optimalen Puls zu erreichen, weil der Körper im schlechtesten Fall sogar Muskelmasse abbauen kann. Dementsprechend ineffektiv gestaltet sich in dem Fall das Training.

Die Optimalwerte der Herzfrequenz sind für Männer und Frauen unterschiedlich. Männer subtrahieren 220 mit ihrem Lebensalter, um die optimale Frequenz zu ermitteln. Frauen gehen von einem Ausgangswert von 226 aus und subtrahieren ihr Alter, um die optimale Herzfrequenz zu bestimmen. Der errechnete Wert gibt den Puls an, der im Training maximal erreicht werden darf und nur von Profisportlern angestrebt werden sollte. Die ideale Herzfrequenz hängt dagegen von den Zielen der Person ab:

Anfängern wird empfohlen, sich in einer gesunden Zone zu bewegen. Das bedeutet: 50 bis 60 Prozent der maximalen Herzfrequenz.

Wer abnehmen möchte, sollte einen Wert zwischen 60 und 70 Prozent der maximalen Frequenz anstreben, weil der Körper auf diesem Level die meisten Kalorien verbrennt.

Werden zwischen 70 und 80 Prozent der maximalen Herzfrequenz erreicht, so werden Fette in den Muskelzellen verbrannt. Bei diesem Vorgang verändert sich zudem der Stoffwechsel. Diese sogenannte aerobe Zone eignet sich für Sportler, die ausdauernder und leistungsfähiger trainieren wollen.

Der letzte Bereich nennt sich anaerobe Zone und befindet sich bei 80 bis 90 Prozent der maximalen Herzfrequenz. Erst in diesem Bereich baut der Körper gezielt Muskelmasse auf, weshalb vor allem Kraftsportler von dieser Herzfrequenz profitieren.​

Welches Training eignet sich für Anfänger?

Anfänger, die noch nicht mit einer Pulsuhr trainiert haben, sollten zunächst klein  beginnen. Für sie eignet sich je nach Ziel ein kurzes Intervall-Training, dessen zeitliche Intervalle täglich gesteigert werden. Beispielsweise bietet es sich für die Verbesserung der Ausdauer an, wenige Minuten zu joggen und im Anschluss zu walken.

Grundsätzlich sollten Sportler darauf achten, bei ausdauernden Sportarten den Puls so niedrig wie möglich zu halten. Kraftsportler hingegen sollten den Puls dagegen in die Höhe treiben und konstant halten. Denn sie trainieren nicht auf lange Distanz, sondern absolvieren kurze und intensive Krafttrainings.

Warum messen die leistungsstarken Pulsuhren manchmal ungenau?

Einige externe Faktoren führen dazu, dass Pulsuhren die Herzfrequenz ab und zu ungenau messen. Eine starke Körperbehaarung oder Tätowierungen können die Signale der Pulsuhren in einigen Fällen beeinflussen und zu fehlerhaften Ergebnissen führen. Doch auch zu niedrige Außentemperaturen im tiefen Minusbereich wirken sich auf die Genauigkeit einer Pulsuhr aus. Anwender, die die Pulsuhr falsch befestigen, begünstigen zudem eine fehlerhafte Ermittlung der Werte. Grundsätzlich gilt, dass der Abstand zwischen dem Handgelenk und der Pulsuhr nicht zu groß sein sollte. Optimalerweise tragen Anwender die Pulsuhr oberhalb des Handgelenks. Zu schnelle Bewegungen sowie Stürze können die Messung der Pulsuhr ebenfalls kurzzeitig stören.

Warum kann man seine Herzfrequenz nicht immer zugunsten der sportlichen Leistung optimieren?

Grundsätzlich soll eine Pulsuhr das Training eines Sportlers sinnvoll ergänzen, jedoch nicht taktgebend sein. Dies hat verschiedene Gründe: Einerseits kommt es aufgrund der falschen Nutzung und externen Faktoren zu Abweichungen in den Werten. Weiterhin kann ein Sportler laut einer Studie nicht immer beeinflussen, wann sein Puls steigt und wann nicht.​ Wenn ein Sportler mit voller Intensität trainiert, steigt sein Puls im Regelfall automatisch auf einen bestimmten Wert an. Dieser hat jedoch nicht zwangsläufig mit der Leistung an sich zu tun. In den meisten Situationen ist es zudem sinnvoll, sich auf das eigene Körpergefühl zu verlassen. Zahlen und Werte, die auf einem Display erscheinen, sagen schließlich nichts über das situative Wohlbefinden des Sportlers aus. Die eigenen Grenzen lassen sich besser mit dem eigenen Bauchgefühl erproben als mit einer Pulsuhr.

Es gibt Menschen, die grundsätzlich eine zu hohe oder zu niedrige Herzfrequenz aufweisen. Einige Faktoren, die im Allgemeinen zu einer erhöhten oder verringerten Herzfrequenz führen, sind:

Zu wenig Schlaf: Bei Menschen, die zu wenig schlafen und anschließend Sport treiben, steigt die Herzfrequenz bis zu 10 Schläge höher pro Minute als üblich.

Stress: Stress führt zu einer Herzfrequenz, die 6 Schläge höher ist als im Normalzustand.

Die falsche Ernährung: Die Ernährung kann die Herzfrequenz ebenfalls negativ beeinflussen. Sportler, die koffeinhaltigen Kaffee trinken, weisen bis zu 24 Stunden nach dem Konsum eine erhöhte Herzfrequenz auf.

Das Wetter: Das Wetter beeinflusst die Herzfrequenz mehr als bislang vermutet. Insbesondere sehr niedrige Temperaturen können das Herz aus dem natürlichen Rhythmus bringen. Wer bei klirrender Kälte läuft oder sich anderweitig sportlich betätigt, muss mit einer niedrigen Herzfrequenz rechnen. Bei sehr warmen und sommerlichen Temperaturen steigt die Frequenz dagegen an.

Unser Urteil: Das ​ist die beste​ Pulsuhr

Für anspruchsvolle Sportler, die ihre Leistung signifikant verbessern wollen und umfangreiches Zubehör benötigen, stellt die Fitbit Ionic Health die passende Pulsuhr dar. Im Vergleich zu anderen Modellen verfügt sie über zahlreiche Funktionen und wenige Nachteile in der Nutzung, die höchstens im Preis zu finden sind. Mit der multifunktionalen Smartwatch bzw. Pulsuhr lässt sich Musik abspielen, der Puls messen und Nachrichten lesen. Des Weiteren stellt sie dem Anwender wertvolle Informationen und Analysen über seine Trainings- und Schlafgewohnheiten bereit. Da die Pulsuhr obendrein wasserdicht ist, begleitet sie Triathleten bei sportlichen Wettkämpfen auch im Wasser. Im Vergleich zu anderen Pulsuhren punktet das Modell durch die moderne Optik und lässt sich außerhalb der sportlichen Trainingseinheiten auch als modische Smartwatch am Handgelenk tragen.

Sale
Beurer PM 25 Pulsuhr, mit Brustgurt,...
795 Reviews

​Für Anfänger, die ihre Pulsuhr überwiegend nach einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis auswählen, könnte die Beurer PM 25 Pulsuhr eine optimale Wahl sein. Von den aufgeführten Pulsuhren bietet sie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, wenngleich ihr Display weniger gut lesbar ist wie bei anderen, teuren Pulsuhren. Obwohl die Beurer PM 25 günstig ist, bietet sie dem Sportler einige grundlegende Funktionen wie das Messen des Kalorienverbrauchs und der Herzfrequenz. Zudem stellt sie - ähnlich wie die Garmin Forerunner 235 - wertvolle Tipps und Tricks für das optimale Training zusammen. Triathleten können sich ebenso auf die wasserdichte Pulsuhr verlassen, wenngleich sie einige Funktionen ausschließt. Dazu gehören unter anderem das GPS-Tracking sowie die Nutzung mit dem eigenen Smartphone. Demnach ist sie weniger für fortgeschrittene Sportler geeignet, die sich jedoch grundsätzlich für ein leistungsstarkes Produkt entscheiden sollten.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.