Poren verkleinern: So verfeinern Sie große Poren

Die Haut ist das größte Sinnesorgan des Menschen und die darauf befindlichen Poren sind elementar für die Gesundheit. Aber auch für das Selbstwertgefühl und den Wunsch nach einer schönen Haut spielen die Poren und vor allem ihre Größe für viele Menschen eine bedeutende Rolle. Weniger vom ästhetischen als mehr vom medizinischen Gesichtspunkt aus gesehen haben Hautporen die wichtige Funktion als eine Art Schleuse zwischen Innen und Außen zu fungieren. Denn durch die Poren der Haut werden natürliche Fette an die Oberfläche abgesondert, die wiederum wichtig sind für die Schutzbarriere der Haut. Talg- und Fettabsonderung aber auch der Abtransport von Giftstoffen aus dem Körper mittels der Hautporen ist daher völlig natürlich. Erst wenn zu viel Talg und Fett produziert wird, die Poren verstopfen und sich vergrößern spricht man von Hautproblemen, die sich etwa in fettiger Haut, Pickeln und Mitessern bis hin zur Akne äußern können. Aber keine Sorge, denn auch große Poren lassen sich natürlich verkleinern. Mit wenigen Tipps und einigen Hausmitteln lassen sich große Poren ganz leicht beseitigen.

Was verursacht große Poren?

Vergrößerte Poren der Haut empfinden zahlreiche Menschen als unangenehm und nicht besonders schön. Dabei ist jedes Hautbild jedoch stark von genetischen Faktoren abhängig. Asiatische Hauttypen sehen etwa viel ebenmäßiger und feiner aus als etwa jene von europäischen Fischern, die täglich in der Sonne arbeiten. Denn auch die UV-Strahlung, aber auch das Alter und das Geschlecht spielen eine große Rolle bei der Beschaffenheit unserer Haut. Große Poren sind im Grunde lediglich ein Anzeichen dafür, dass sie viel zu tun haben. Denn über die Kanäle der Haut wird ständig Talg abtransportiert. Die übermäßige Talgproduktion oder die Pflege mit zu öligen Produkten hat dann vergrößerte Poren zur Folge. Der Talg-Stau kann zu verstopften Poren, Mitessern und Pickeln führen. Eine routinierte Hautpflege, bei der auch abgestorbene Hautpartikel und Schmutz abgetragen werden, ist hilfreich, um die Poren arbeiten zu lassen und sie schön klein zu halten.

​Poren verkleinern: 10 Maßnahmen zum Verfeinern großer Poren

Schöne ebenmäßige Haut mit kleinen Poren ist meist kein Hexenwerk, sondern bedarf einer sehr regelmäßigen und konsequenten Pflege, die Wahl der richtigen Pflegeprodukte und einigen Behandlungen mit Hausmitteln. Die folgende Liste an Tipps und hausgemachten Rezepten gibt Ihnen einen schönen Überblick, wie auch Sie schöne Haut mit kleinen Poren bekommen können.

1. Wählen Sie Ihre Hautpflegeprodukte mit Bedacht

Große Poren und fettige Haut gehen häufig Hand in Hand. Daher sollten Sie Ihre verwendeten Pflegeprodukte mit Bedacht wählen. Vermeiden Sie ölige und fettige Produkte, die Ihre Haut noch mehr verstopfen. Auch synthetische Glattmacher sollten Ihre Pflegeprodukte nicht enthalten, da Sie nur kurzzeitig das Hautbild ebnen, aber nicht die Ursache bekämpfen. Pflegeöle sollten Sie zunächst ganz von Ihrer Einkaufsliste streichen. Setzen Sie lieber auf natürliche Produkte, welche die Wirkstoffe Vitamin A, Tonerde oder Milchsäurebakterien enthalten. All diese Inhaltsstoffe regulieren die natürliche Talgproduktion der Haut, indem sie deren Aktivität zurückschrauben. Auch Cremes und pflegende Masken mit Getreideextrakten haben sich bei großporiger Haut bewährt.

2. Reinigen und peelen Sie Ihre Haut

Die Reinigung der Haut ist das A und O für einen strahlenden feinporigen Teint. Dazu gehört natürlich das Abschminken und Entfernen des Make-ups, aber auch die Tiefenreinigung durch regelmäßige Masken und Peelings. Vor allem die Hausmittel, die Sie in Ihrem Haushalt finden eignen sich gut zum peelen des Gesichts und sind obendrein noch günstig. Meersalz oder Backpulver etwa können Sie nicht nur zum Kochen nutzen, sondern auch um sich ein Gesichtspeeling herzustellen. Die grobe Substanz entfernt abgestorbene Hautpartikel, reinigt sie von Schmutz und überschüssigem Öl und hält den natürlichen pH-Wert der Haut aufrecht. Geben Sie entweder zwei Esslöffel Meersalz oder Backpulver zu etwas Wasser bis Sie einen Brei erhalten. Damit reiben Sie Ihr Gesicht ein, massieren alles in kreisenden Bewegungen für maximal eine Minute ein und spülen die Reste gründlich ab. Die Anwendung können Sie mehrmals wöchentlich wiederholen.

3. Benutzen Sie Sonnencreme

Nicht nur gegen Hautkrebs und faltige Haut wirkt Sonnencreme, sondern auch um große Poren zu vermeiden. Sogar im Winter sollten Sie ausreichend UV-Schutz auftragen, denn nur weil man die Sonne nicht in Ihrer wolkenlosen Pracht am Himmel sieht, so ist Ihre Strahlung doch immer da. Im Sommer gilt natürlich besonders die Verwendung von Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor. Außerdem sollten Sie Sitzungen im Solarium, ausgiebige Sonnenbäder – vor allem in der Mittagssonne – sowie zu langes Sonnenbaden möglichst vermeiden, um Ihrer Haut etwas Gutes zu tun. Übermäßige Sonnenbelastung der Haut führt dazu, dass die Haut anschwillt, so dass auch die Porenöffnungen zuschwellen, was zwar zunächst positiv klingen mag, sich dann aber wieder mit verstopften Poren und vergrößerten Poren äußert.

4. Verwenden Sie Tonmasken

Masken und Peelings, die Tonerde enthalten gibt es mittlerweile Dutzende auf dem Markt. Am besten wählen Sie ein Produkt, das möglichst nur aus Tonerde besteht und nicht mit anderen Zusatzstoffen versetzt ist. So können Sie am besten beurteilen, wie und wie gut Tonerde sich auf Ihr Hautbild auswirkt. Man kann entweder Tonerde in Pulverform kaufen und sich selbst eine Maske anmischen oder die zur sofortigen Anwendung fertige Tonerde oder Heilerde in Tuben benutzen. Aufgetragen auf das Gesicht bewirkt Tonerde eine Entfettung der Haut, indem Schmutz und Ablagerungen aufgesaugt werden. Besonders weiße und grüne Tonerde eignen sich für empfindliche Hauttypen. Auch können Sie die Tonerde-Maske nur partiell auftragen. Wenn Sie etwa nur an großporiger Haut auf Nase, Kinn oder Wangen leiden, können Sie die Maske auch nur an diesen Stellen verwenden.

5. Schlafen Sie nicht mit Make-up

Man kann es nur immer wiederholen und es klingt so banal, doch es ist der wichtigste Tipp gegen große Poren und unreine Haut: Entfernen Sie immer Ihr Make-up. Wenn Sie gerne Make-up tragen, sollten Sie sich das Abschminken vor dem Zubettgehen auf jeden Fall zur Gewohnheit machen. Denn auch Make-up und Kosmetikprodukte funktionieren wie Ablagerungen und Schmutz auf der Haut. Beides verstopft die Kanäle der Haut, die dann in ihrem Talgabtransport gestört werden. Die Folge sind verstopfte und vergrößerte Poren. Das Entfernen des Make-ups ist vor allem vor dem Schlaf so wichtig, da sich in der Ruhephase die meiste Regeneration und die effektivste Zellerneuerung in unserem Körper abspielen.

6. Trinken Sie genug

Auch von innen heraus können Sie eine feinporige schöne Haut bekommen. Trinken Sie mindestens 2-3 Liter Wasser am Tag. Denn das Wasser braucht der Körper für die Zellerneuerung, er wirkt gegen Krampfadern und Cellulite an und sorgt von innen heraus nach außen für eine schöne Haut. Da der Hauptbestandteil von Hautzellen Wasser ist, verwundert es auch nicht, dass wir unserem Körper ständig und genug Wasser zuführen sollten. Wasser polstert also die Haut von innen auf, macht sie prall und geschmeidig. Menschen, die zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen, haben oftmals auch kein schönes Hautbild – im Gegenteil wirkt es eher fahl und unelastisch. Auch für die Talproduktion und den Abtransport von schädlichen Stoffen aus der Haut brauchen die Poren Wasser.

7. Probieren Sie ein Gesichtsdampf

Gesichtsdampfbäder sind leicht durchzuführen, günstig und sehr effektiv. Wenn Sie an großen Poren der Haut leiden, sollten Sie daher das Gesichtsdampfbad in Ihre Pflegeroutine aufnehmen. Kamille, Ton- und Heilerde sowie Meersalz eignen sich besonders gut als Zusätze bei Dampfbädern gegen großporige Haut. Geben Sie dafür ein bis zwei Esslöffel Ihrer Wahlzutat in heißes Wasser und halten Sie Ihr Gesicht über den Dampf. Achten Sie auf genügend Abstand von Ihrem Gesicht zum heißen Wasser, um sich nicht zu verbrennen. Sie sollten ein wohlig warmes Gefühl verspüren. Zehn Minuten reichen völlig aus. Wiederholen Sie die Anwendung mehrmals wöchentlich, um Ihr Hautbild zu verfeinern und Ihre Poren zu verkleinern.
Saunagänge oder der Besuch der Dampfsauna haben einen ähnlich positiven Effekt auf Ihr Hautbild.

8. Verwenden Sie hausgemachte Gesichtsmasken

Dass Joghurt, Eiweiß und Milch nicht nur als Nahrungsmittel dienen, sondern auch zur Schönheitspflege geeignet sind, das wussten schon unsere Großmütter. Für die selbstgemachten Masken brauchen Sie im Grunde keine weiteren Hilfsmittel. Die Eiweiß-Maske etwa stellen Sie her, indem Sie das Eiweiß vom Eigelb trennen und nur das Eiklar auf Ihr zuvor gereinigtes Gesicht auftragen. Lassen Sie das Eiweiß für maximal eine Viertelstunde einziehen bis es fest wird und spülen die Reste anschließend mit warmem Wasser ab. Für einen zusätzlichen Frischekick und eine porenverschließenden Effekt können Sie dem Wasser auch noch einen Spritzer Limetten- oder Zitronensaft hinzufügen. Milch wirkt ganz ähnlich. Diese einfach mittels einem Wattebausch auf die T-Zone auftragen und nach etwa 20 Minuten abwaschen. Joghurt eignet sich ebenfalls als Grundlage für porenverfeinernde Masken. Mischen Sie einfach einen Löffel Joghurt mit etwas geriebenem Apfel, Zitronensaft und nach Bedarf auch mit Honig. Die im Apfel enthaltenen Fruchtsäuren wirken sich straffend und porenverfeinernd auf die Haut aus. Auch diese hausgemachte Gesichtsmaske sollte etwa für 20 Minuten einwirken, bevor Sie sie abnehmen.

9. Befeuchten Sie Ihre Haut

Dass Sie bei grob- und großporiger Haut ausreichend Wasser trinken sollten, wurde bereits gesagt. Aber auch von außen können Sie auf Ihr Hautbild einwirken, indem Sie Ihre Haut ausreichend mit Wasser befeuchten. Das soll nun nicht bedeuten, dass Sie ständig mit nassem Gesicht durch die Gegend laufen sollen, aber Sie können eine kleine Sprühflasche mitnehmen, die mit selbstgemachtem Gesichtswasser aus Zitronensaft, Kamille und destilliertem Wasser befüllt haben. Mehrmals täglich über das Gesicht gesprüht befeuchten Sie Ihre Haut zusätzlich. Auch auf Pflegeprodukte wie Nachtcremes und Tagespflege mit einem ausreichenden Flüssigkeitsgehalt sollten Sie achten. Ebenso sollte die Verwendung von Feuchtigkeitsmasken zu Ihrer regelmäßigen Hautpflegeroutine gehören.

10. Gesund ernähren

Dass Schönheit von innen kommt ist nicht bloßes Sprichwort, sondern ein wahres Gebot. Daher sollten Sie, um Hautproblemen und grobporiger Haut entgegenzuwirken, nicht nur auf Ihren Wasserhaushalt Acht geben, sondern sich darüber hinaus auch mit Ihrer Ernährung beschäftigen. Können Pickel und Mitesser oft Anzeichen für eine ungesunde und fettige Ernährung sein, so sind auch vergrößerte Hautporen oft mit einer ungesunden Ernährung oder einer nicht ausreichenden Zufuhr an bestimmten Nährstoffen in Zusammenhang zu bringen. Für eine ebenmäßige feinporige Haut ist etwa das Mineral Zink von großer Bedeutung. Zink ist nicht nur wichtig für schöne Haut, sondern auch für schöne Haare und kommt besonders viel in Nüssen, Linsen, Haferflocken, Rindfleisch und manchen Käsesorten wie Edamer vor.

Die besten Mittel für kleinere Poren

Das Beste kommt zum Schluss, denn die ultimativen und beliebtesten Mittel für kleine Poren sind ein Gesichtswasser aus Apfelessig, reiner Gurkensaft, die Behandlung der Haut mit Eiswürfeln sowie ein Peeling mit Zucker. Für den Toner aus Gurkenwasser pressen Sie eine klein geschnittene Salatgurke durch ein feines Sieb und drücken so den Saft heraus. Fangen Sie das Gurkenwasser in einem Schälchen auf und geben es auf Ihre Haut. Nach etwa 20 Minuten Einwirkzeit das Gesicht mit kaltem Wasser abwaschen.

Apropos kalt: Auch das Einreiben mit Eiswürfeln der großporigen Haut verspricht Soforthilfe, denn die Haut und somit auch die Poren ziehen sich durch die Kälte zusammen.

Wenig Aufwand erfordert auch das Apfelessig-Gesichtswasser. Dafür einfach naturtrüben Apfelessig mit Wasser mischen – bei normaler Haut mit einem Verhältnis von 1: 1 bei empfindlicher Haut mit einem Verhältnis von 1:3. Geben Sie den Toner einfach auf Ihre Haut und spülen ihn nach etwa 15 Minuten wieder mit Wasser ab. Täglich angewendet wird sich Ihr Hautbild in kürzester Zeit verfeinern.

Auch herkömmlicher weißer Zucker bewirkt wahre Wunder, um schnell zu einer glatten Haut zu gelangen. Mischen Sie den Zucker in Ihre übliche Waschlotion und peelen damit Ihr Gesicht oder verwenden Sie Oliven- oder Kokosöl. Massieren Sie das Zucker-Peeling in kreisenden Bewegungen ein und waschen die Reste anschließend gründlich mit warmem Wasser ab. Durch die grobe Struktur des Zuckers werden die abgestorbenen Hautschüppchen auf sanfte Weise abgetragen.

Fazit

Der Artikel wie man große Poren natürlich verkleinert hat Ihnen hoffentlich gefallen und Ihnen aufgezeigt, dass es gar nicht so schwer ist porenfeine Haut zu bekommen. Wichtig sind eine ausgewogene Ernährung, viel Wasser, Abschminken und die Auswahl Ihrer Pflegeprodukte mit Bedacht. Flankiert von ein paar einfach und günstig herzustellenden Masken, Tonern und Peelings ist die Pflegeroutine schnell auf Vordermann gebracht und Sie können es selbst in die Hand nehmen Ihre Poren auf natürliche Art und Weise zu verkleinern. Wir freuen uns über Kommentare, wenn Sie den Artikel liken oder posten und Ihre Erfahrung und Tipps mitteilen.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.