Vorgestellt: 23 natürliche Hausmittel gegen Sonnenbrand

Sonnenbrand ist ein leidiges und häufig sehr schmerzhaftes Thema. In der Regel ist jedoch kein Arztbesuch notwendig, da sich ein leichter bis mittelschwerer Sonnenbrand sehr effektiv mit einigen Hausmitteln behandeln lässt. In diesem Artikel stelle ich Ihnen eine Liste zur Verfügung, die mir schon einige Male bei schmerzhaften Sonnenbränden geholfen hat. Bei der Wirksamkeit der Hausmittel kommt es in der Regel auf die Stärke des Sonnenbrandes und den eigenen Hauttyp an. Ich möchte Ihnen mit diesem Artikel zudem zeigen, dass in vielen Fällen eine schulmedizinische Behandlung mit dem Einsatz effektiver Hausmittel gegen Sonnenbrand vermieden werden kann.

Vorgestellt: 23 natürliche Hausmittel gegen Sonnenbrand

Lebensmittel und pflanzliche Hausmittel gegen Sonnenbrand

1. Haferbrei

Ein aus Wasser und Haferflocken gekochter Haferschleim hat beruhigende Wirkung auf die Haut, von der Sie bei akuten Schmerzen profitieren können. Ich empfehle Ihnen dieses entweder direkt auf Ihre Haut aufzutragen oder in einem mit Haferbrei versetzten Badewasser zu baden. Beide Wege haben Ihre individuellen Vorteile und lassen sich je nach der Stärke des Schmerzes anwenden.

Sollte es sich um besonders starke Schmerzen handeln, würde ich von einem direkten Auftragen des Schleims absehen, da die Haut in den Fällen wahrscheinlich besonders empfindlich auf eine äußere Belastung reagiert. Das Baden kann die Stelle noch kühlen, was den Schmerz zusätzlich lindert. Sie können Haferbrei problemlos mehrmals täglich auf die betroffene Stelle auftragen oder einmal pro Tag in einem mit dem Brei versetzten Badewasser baden.

2. Backpulver

Wenn Sie an einem stechenden und akuten Schmerz leiden, kann Backpulver Abhilfe schaffen. Dieses beruhigt die Hautoberfläche in der Regel sehr gut und sorgt für eine kurzfristige Schmerzlinderung. Außerdem wirkt Backpulver aufgrund seiner basischen Eigenschaften desinfizierend und kommt starkem Juckreiz entgegen. Tragen Sie Backpulver jedoch nicht direkt auf die betroffene Stelle auf. Besser ist das Baden in einem mit Backpulver versetzten Badewasser. Dabei sollten sie etwa eine Tasse Backpulver auf eine Badewanne Wasser verwenden.

Als zusätzlicher Tipp lässt sich die Verwendung von kühlem bis kaltem Wasser erwähnen, da dieses bei akuten Schmerzen effektiver ist. Nach dem Bad sollten Sie ein kräftiges Abtrocknen vermeiden. Viel besser ist es, sich mit einem Handtuch nur sanft abzutupfen oder das Trocknen der betroffenen Stelle komplett der Luft zu überlassen.

3. Aloe Vera

Wenn man an eine Behandlung von Sonnenbränden denkt, kommt einem in der Regel sofort Aloe Vera in den Sinn. Viele Cremes gegen akuten Sonnenbrand basieren auf Aloe Vera und nutzen die antientzündlichen und antibakteriellen Eigenschaften der Pflanze. Aloe Vera lässt sich sehr gut direkt als Gel auf die betroffene Stelle auftragen und hilft bei der Heilung und wirkt gleichzeitig schmerzstillend. Die schmerzlindernden Eigenschaften der Pflanze werden verstärkt, wenn Sie ein bis zwei Blätter vor der Anwendung in den Kühlschrank legen. Durch die Kälte wird die vom Sonnenbrand betroffene Stelle gekühlt und beruhigt. Ein informatives Video zur Wirksamkeit und den heilenden Eigenschaften von Aloe Vera finden Sie hier.

https://www.youtube.com/watch?v=BRvlpLI3pu8

4. Apfelweinessig

Wenn man an ein wirksames Mittel gegen Sonnenbrand denkt, kommen einem saure Lebensmittel nicht als erstes in den Sinn. Dennoch, Apfelweinessig ist als ein sehr effektives Mittel gegen Sonnenbrand bekannt und beschleunigt den Heilungsprozess deutlich. Zudem ist Apfelweinessig aufgrund seiner Säure entzündungshemmend und sorgt dafür, dass der Juckreiz der betroffenen Stellen nachlässt. Tragen Sie den Essig jedoch keinesfalls unverdünnt direkt auf die Stelle auf.

Am effektivsten ist das Baden in mit einer Tasse Apfelweinessig versetzten Badewasser. Wenn Sie besonders gute Effekte erzielen möchten, lassen sich auch Handtücher oder Papiertücher in verdünntem Apfelweinessig tränken und auf dem Sonnenbrand auflegen. Sie müssen dabei schauen, welche Methode Sie präferieren. Meine Empfehlung hängt stark von der Größe und Stärke Ihres Sonnenbrands ab.

5. Honig

Honig ist ein vollkommen natürliches Antibiotikum und wirkt auch sehr effektiv bei akutem Sonnenbrand. Zudem sind im Honig Enzyme enthalten, die wohltuend auf die Haut wirken und beim Aufbau und der Regeneration der Haut helfen. Am effektivsten zeigt sich der Honig, wenn man ihn in einer dünnen Schicht auf die betroffene Stelle aufträgt. Anschließend sollte man die Stelle von alleine trocknen lassen. Dadurch kann man sichergehen, dass das Maximum aus der Wirksamkeit des Honigs herausgeholt wird und der Sonnenbrand so schnell es geht heilen kann.

Wenn es sich um einen besonders starken Sonnenbrand handelt, kann das direkte Auftragen von Honig schmerzhaft sein. Sollte dies der Fall sein, empfehle ich Ihnen kühles Badewasser mit ein paar Esslöffeln Honig zu versetzen und ein 15 bis 20 Minuten langes Bad zu nehmen.

6. Grüner Tee

Viele Studien belegen die Wirksamkeit von grünem Tee bei verschiedenen Krankheitsbildern. Grüner Tee enthält eine Vielzahl an Mineralen und Antioxidantien, die auch bei Hautkrankheiten helfen können. Um einen schwachen bis mittelstarken Sonnenbrand mit der Hilfe von grünem Tee zu behandeln, sollten Sie diesen aufbrühen und den Tee anschließend großflächig auf dem Sonnenbrand verteilen. Wenn es erträglich ist etwa ein Tuch auf die betroffene Stelle aufzulegen, können Sie auch problemlos ein in grünem Tee eingelegtes Handtuch oder Papiertuch mehrmals täglich, für einige Minuten, auf den Sonnenbrand auflegen. Nebenbei schadet auch das Trinken einer Tasse nicht und hilft sogar dabei, das Immunsystem aufrecht zu erhalten und beim Kampf gegen den Sonnenbrand zu unterstützen. Folgende Webseite gibt Ihnen noch einmal konkrete Informationen zur Wirksamkeit des grünen Tees.

7. Lavendelöl

Lavendelöl gilt als ein sehr effektives Mittel bei akuten Hautreizungen. Außerdem ist Lavendel für seine Wirksamkeit bei Sonnenbrand bekannt. Dies kommt von den beruhigenden Wirkungen des Lavendels, von welchen Sie vor allem bei einem direkten Auftragen auf die betroffene Stelle profitieren können. Zudem wirkt das Öl des Lavendels schmerzlindernd und betäubend. Ich empfehle das direkte Auftragen von drei bis vier Teelöffeln Lavendelöl auf die vom Sonnenbrand betroffene Stelle. Dadurch sollten sich Besserungen innerhalb kürzester Zeit bemerkbar machen. Alternativ können Sie das Lavendelöl auch ergänzend zu einer Creme oder zu Aloe Vera Gel hinzufügen.

8. Pfefferminzöl

Pfefferminze reiht sich in die Liste der natürlichen Schmerzmittel ein und ist als Öl auch sehr effektiv bei einem akutem Sonnenbrand. Zudem kommen antientzündliche und antibakterielle Wirkungen, die die betroffene Stelle beim Heilen unterstützen. Am besten lässt sich das Öl direkt auf die Wunde träufeln, wo es anschließend in die Stelle einziehen kann. Alternativ können Sie Pfefferminzöl zum Badewasser hinzugeben, wobei jedoch aufgrund der geringen Konzentration eine weniger effektive Wirkung zu erwarten ist. Sollten Sie keine Probleme mit dem direkten Auflegen von Tüchern auf die betroffene Stelle haben, können Sie ein Stoff oder Papiertuch in Pfefferminzöl und Wasser tränken und dieses dann für etwa fünf Minuten auf den Sonnenbrand auflegen.

9. Milch

Milch kann die vom Sonnenbrand betroffene Stelle kühlen und für eine kurzfristige Schmerzlinderung sorgen. Am besten fügen Sie kühle Milch einer kalten Kompresse hinzu, welche dann anschließend auf den Sonnenbrand aufgetragen werden kann. Eine andere Möglichkeit ist das direkte Auftragen kalter Milch, wobei Sie jedoch darauf achten sollten, dass die Flüssigkeit optimal einziehen kann. Bei einem Sonnenbrand auf dem Rücken ist es beispielsweise sehr gut möglich, dass Sie eine zweite Person darum bitten, Ihnen die gekühlte Milch gleichmäßig auf den Rücken aufzutragen. Quark ist schon als sehr effektives Mittel gegen die stechenden Schmerzen beim Sonnenbrand bekannt. Dieser sollte jedoch regelmäßig abgetragen werden, da sich ansonsten Wärme unter der Schicht sammelt. Übrigens funktioniert dies mit Soja-Milch oder Soja-Quark genauso gut, da diese ebenfalls Feuchtigkeit und Kälte spenden.

10. Maisstärke

Wenn Sie vor allem beim Schlafen Probleme haben, da das Bettlaken oder die Decke an der betroffenen Stelle reiben, können Sie sehr gut von Maisstärke profitieren. Diese wird dabei aber nicht direkt auf die Wunde aufgetragen, sondern auf das Bettlaken oder die Decke. Die Stärke hilft dann dabei, dass sich das Bettlaken nicht an der Wunde festklebt und ermöglicht einen eventuell besseren Schlaf. Da Sie jedoch anschließend die gesamte Bettwäsche waschen und eventuell die Matratze absaugen müssen, würde ich dieses Hausmittel nur als absolute Notlösung einsetzen. Ein großer Verband hilft häufig ebenso gut, wenn nicht sogar besser. Ist dieser jedoch nicht zur Hand, stellt Maisstärke eine gute Möglichkeit dar, trotz Sonnenbrand angenehm zu schlafen.

11. Joghurt

Die probiotischen Eigenschaften von Joghurt helfen dabei der Haut Feuchtigkeit zu spenden und starten den Regenerationsprozess. Deshalb bietet sich Joghurt als wirklich gutes Hausmittel gegen Sonnenbrand an. Am besten tragen Sie diesen in einer nicht allzu dicken Schicht auf die betroffene Stelle auf und lassen ihn für eine Weile einziehen. Wenn die Schicht zu dick ist und der Joghurt zu lange aufliegt, kann sich die Wärme darunter stauen. Passen Sie also am besten auf, dass Sie nur eine dünne Schicht auftragen und diese regelmäßig wechseln. Natürlicher Soja-Joghurt bietet sich ebenfalls an, da dieser in der Regel mit denselben probiotischen Bakterien angereichert wird, die im Joghurt vorkommen.

12. Kokosöl

Kokosöl bietet eine Vielzahl an wohltuenden Eigenschaften für Haut und Haare. Zudem stärkt es beim Verzehr das Immunsystem und sorgt dafür, dass eine Vielzahl an Stoffwechselprozessen im Menschen aufrecht erhalten werden. Das in der Kokosnuss enthaltene Vitamin E gilt als sehr förderlich für eine effektive Zellenregeneration. Zudem kommen eine Vielzahl an Antioxidantien, die das Kokosöl zu einem sehr effektiven Mittel bei akutem Sonnenbrand machen. Die im Öl enthaltenen Mittelkettigen-Fettsäuren ziehen übrigens besonders schnell in die Haut ein und spenden Feuchtigkeit. Der kühlende Effekt kann außerdem den Schmerz effektiv bekämpfen und wirkt am besten, wenn Sie das Öl direkt auf die Haut auftragen.

Es macht jedoch keinen Sinn Kokosöl zu kühlen, da es ansonsten zu fest wird. Versuchen Sie die Temperatur des Öls genau auf den Schmelzpunkt zu bringen, damit es sich optimal verteilen lässt. Dieser sollte bei etwa 25 Grad Celsius liegen. Anschließend verteilen Sie alle zwei Stunden etwa einen Esslöffel des Öls auf dem Sonnenbrand. Wenn Sie feststellen können, dass das Öl nicht ganz einziehen kann, können Sie die Abstände zwischen den Anwendungen dementsprechend erhöhen.

13. Tomate/Tomatensaft

Das Tomatensaft gut bei akutem Sonnenbrand ist, haben Sie sicherlich schonmal gehört. Hierbei handelt es sich jedoch um ein Hausmittel, welches oral verzehrt werden sollte. Das Auftragen von Tomatensaft hat in der Regel keine heilungsfördernden Effekte. Um das Optimum aus der Heilkraft der Tomate zu beziehen, sollten Sie ein Glas frischen Tomatensaft trinken. Der in der Tomate enthaltene Farbstoff Lycopen ist sehr wirksam als Antioxidans und hilft dem Körper bei der Abwehr von UV-Strahlung. Das beugt vor und sorgt dafür, dass sich Ihre Haut zukünftig besser mit Sonneneinstrahlung auseinandersetzen kann. Antioxidantien haben im Körper die Aufgabe freie Radikale zu bekämpfen, welche bei Verbrennungen der Hautschicht entstehen, weshalb es sich lohnt das ein oder andere Glas bei akutem Sonnenbrand zu verzehren.

14. Kartoffeln

Die Kartoffel ist als natürliches Schmerzmittel bei Verbrennungen der oberen Hautschichten bekannt und bringt zudem kühlende Eigenschaften mit sich. Empfehlenswert ist es etwa zwei bis drei geschälte Kartoffeln in einem Mixer zu pürieren und diese anschließend auf die verbrannte Hautstelle aufzutragen. Warten Sie dann, bis die Kartoffel-Paste vollständig getrocknet ist. Nun können Sie eine kühle Dusche nehmen, was den Schmerz nochmal etwas weiter lindert. Diese Prozedur lässt sich problemlos mehrmals täglich wiederholen und stellt ein sehr effektives Mittel gegen akute Schmerzen dar. Vielleicht können Sie durch die Kartoffelpaste auf synthetische Schmerzmittel verzichten und somit Ihre Leber, bzw. Nieren schonen.

15. Sandelholz-Paste

Das indische Sandelholz gilt als effektiver Sonnenschutz und günstiges Anti-Aging-Mittel. Zudem hilft es beim aktiven Bekämpfen akuter Sonnenbrände, wofür unter anderem die vielen Minerale im Holz verantwortlich sind. Sandelholz besitzt eine Vielzahl an gesundheitsfördernden Eigenschaften. Bspw. wirkt es als Antiseptikum und als natürliches Schmerzmittel. Die antientzündlichen Eigenschaften der Sandelholz-Paste können besonders bei akuten Sonnenbränden helfen und die körpereigene Heilung antreiben. Meistens lässt sich das Sandelholz in gut sortierten Kosmetikshops zu einem recht schmalen Preis erwerben.

Sollte eine Paste nicht verfügbar sein, haben Kosmetikshops meistens auf Sandelholz basierende Öle, die ebenfalls effektiv bei akutem Sonnenbrand sind. Haben Sie die Paste erworben, können Sie diese täglich auf die verbrannte Stelle auftragen. Keine Angst, da es sich hierbei um ein rein natürliches Mittel handelt, welches in Indien und anderen Süd-Asiatischen Ländern seit Jahrhunderten verwendet wird, können Sie dieses nicht überdosieren. Passen Sie dennoch auf, dass trotz der Paste genügend Luft an die betroffene Stelle kommt und der Heilungsprozess deshalb nicht beeinträchtigt wird.

16. Niemöl

Das Öl des Niembaums gilt als besonders wirksam gegen akuten Sonnenbrand. Das kommt durch seine antientzündlichen und antibakteriellen Eigenschaften. Am effektivsten lässt sich dieses Hausmittel direkt auf die Verbrennung auftragen. Anschließend sollten Sie warten, bis das Öl eingezogen ist. Dieser Prozess kann mehrere Male täglich wiederholt werden und sollte die Haut merklich geschmeidiger und gesunder machen. Sollten Sie Probleme haben Niemöl zu erwerben, können Sie auch auf eine auf Niem basierende Lotion setzen, welche in jedem Supermarkt zu erwerben ist. Vielleicht haben Sie schon Cremes und Lotions zuhause, die auf Niem basieren. Ich empfehle Ihnen im Zweifelsfall einmal nachzuschauen.

17. Virginische Zaubernuss

In Deutschland ist die virginische Zaubernuss eher weniger bekannt. Dennoch lassen sich im Supermarkt einige Cremes und Öle finden, die auf den Extrakten des Baums basieren. Die Rinde und Blätter des Baumes haben besonders starke Wirkungen auf die Haut und werden daher häufig zu Bodylotions hinzugefügt. Mit viel Glück können Sie auch einen reinen Extrakt aus der Rinde des Baumes in gut sortierten Apotheken finden, welcher dann direkt auf den Sonnenbrand aufgetragen werden kann. Dieser soll die Wundheilung unterstützen und Stoffwechselprozesse im Körper anregen. Zudem helfen die im Extrakt enthaltenen Antioxidantien dabei Freie Radikale zu bekämpfen. Ich weiß, dass es sich hierbei um kein klassisches Hausmittel handelt. Dennoch finde ich, dass man die virginische Zaubernuss hier aufgrund Ihrer Wirksamkeit erwähnen sollte. Vielleicht haben Sie diese von früheren Hautproblemen noch vorrätig und müssen deshalb nicht extra zur Apotheke fahren.

18. Schwarzer Tee

Ähnlich wie grüner Tee, beinhaltet auch schwarzer Tee eine Reihe an gesunden Antioxidantien. Zudem schützt Tee beim Auftragen auf die Haut nachweisbar vor UV Strahlung und kann daher eine Verschlimmerung des Sonnenbrandes vorbeugen. Die antientzündlichen Wirkungen des Tees sind ebenfalls nicht zu unterschätzen und sind besonders bei starken Sonnenbränden hilfreich. Am effektivsten ist der Tee, wenn Sie ein Kleidungsstück oder Handtuch in einen konzentrierteren Tee einlegen und dieses dann direkt auf die Wunde auflegen. Das können Sie mehrmals täglich wiederholen, wobei Sie Ihrer Haut zwischen den Anwendungen einige Stunden Pause geben sollten. Alternativ kann Tee auch zum Badewasser hinzugefügt werden, wobei hierbei weniger starke Effekte zu erwarten sind.

Was hilft sonst noch?

19. Genügend trinken

Ein Sonnenbrand dehydriert den eigenen Körper und sorgt dafür, dass Sie sich ausgelaugt und matt fühlen. Noch viel schlimmer ist, dass sich Ihr Körper schwertun wird, die betroffene Stelle zu regenerieren, wenn er zu wenig Flüssigkeit besitzt. In der Regel führt jede stärkere Verbrennung zu einem langsam entstehenden Flüssigkeitsmangel. Das kommt daher, dass sich Flüssigkeit um die Wunde einlagert, welche dann anschließend im Körperkreislauf fehlt. Wenn Sie nicht genügend trinken, können Schwäche, Schwindel und auch Ohnmacht als Konsequenzen eintreten. Ich empfehle Ihnen den Konsum von mindestens drei Litern Wasser täglich, wobei sie diese Menge erhöhen sollten, wenn Sie sich an besonders warmen Orten befinden. In tropischen Regionen sollten Sie mit einem Sonnenbrand keinen Tag beenden, ohne mindestens vier bis fünf Liter Wasser konsumiert zu haben.

20. Kühlen

Der Klassiker bei einem schmerzenden Sonnenbrand ist das Kühlen der betroffenen Stelle. Dafür eignen sich optimal Kühlkissen oder spezielle Kühlkompressen für Sonnenbrände. Sollten Sie kein Kühlkissen im Haus haben, können Sie auch von den kühlenden Eigenschaften einer hausgemachten Kompresse profitieren. Dazu lösen Sie einfach einige Eiswürfel in einem Eimer Wasser auf, in welchem Sie ein Tuch einlegen können. Dieses Tuch können Sie anschließend mit Haferschleim füllen, um die kühlende Wirkung zu verstärken. Sie können die betroffene Stelle problemlos mehrmals täglich mit der selbstgemachten oder vorgefertigten Kühlkompresse kühlen. Wichtig ist nur, dass Sie kein Eis oder andere gefrorene Lebensmittel ohne Tuch oder einen anderen Schutz auf die Haut auftragen, da diese ansonsten zu stark gereizt wird.

Was sollte ich vermeiden?

21. Sonneneinstrahlung

Um die verbrannte Stelle zu schützen, sollten Sie diese auf jeden Fall beim Rausgehen abdecken. Ein dünnes Tuch genügt hier meistens, um effektiv vor neuer Sonneneinstrahlung zu schützen. Wenn die ohnehin verbrannte Stelle wieder mit der Sonne in Kontakt kommt, besteht Gefahr, dass die Wunde nicht komplett ausheilen kann. Gerade im Urlaub kann dies unangenehm sein und den Spaß eingrenzen. Ein guter Trick, der das Baden trotz Sonnenbrand ermöglicht, ist das Tragen eines großen T-Shirts, welches die betroffene Stelle schützt. Bedenken Sie dennoch: Sonnenstrahlen können die Haut auch durch T-Shirts beschädigen, weshalb das Auftragen von Sonnencreme essentiell ist.

22. Zu viele Schmerzmittel

Freiverkäufliche Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol können bei einem besonders starken Sonnenbrand für kurzfristige Erleichterung sorgen. Passen Sie jedoch auf: Die Versuchung Ibuprofen und Co. auf längere Zeit höher zu dosieren, als Sie sollten, ist hoch. Gerade bei einem Sonnenbrand benötigt der Körper viel Flüssigkeit, die ihm in der Regel nicht immer zu geführt wird. Wenn Sie also nicht genügend trinken und zudem Schmerzmittel hoch dosieren, besteht das Risiko von ernsthaften Leber- bzw. Nierenschäden. Ich empfehle Ihnen daher den Konsum von synthetischen Schmerzmitteln nur im absoluten Notfall. Vielmehr sollten Sie versuchen auf natürliche Hausmittel zu setzen, die einen Schmerzstillenden Effekt haben.

23. Den Sonnenbrand unterschätzen

Auch wenn es sich nur um einen leichten Sonnenbrand handelt, ist es fahrlässig, diesen zu unterschätzen. Besonders problematisch ist es, wenn ein Sonnenbrand nicht behandelt und über längere Zeit ignoriert wird. Das endet nicht nur in einer besonders trockenen und dauerhaft empfindlichen Haut, sondern kann auch zu ernsthaften Hauterkrankungen führen. Gerade heller Hautkrebs wird am häufigsten von einer langfristig zu hohen UV-Strahlung ausgelöst. Das bedeutet, dass der klassische Sonnenbrand deutlich mehr anrichten kann, als viele Menschen vermuten. Ich empfehle Ihnen bei leichten bis mittleren Sonnenbränden auf eine Eigentherapie mit Hausmitteln zu setzen. Spätestens bei einem starken Sonnenbrand sollten Sie jedoch einen Arzt konsultieren und sich eventuell einen Termin beim Hautarzt geben lassen.

Was hilft gegen Sonnenbrand? – Abschließende Bemerkungen

Ich hoffe, dass Sie den Artikel als nützlich empfunden haben und Ihnen das Lesen Spaß gemacht hat. Wenn Ihnen noch weitere Hausmittel gegen Sonnenbrand einfallen, können Sie diese sehr gerne mit weiteren Lesern in den Kommentaren austauschen. Ich würde mich freuen, wenn Sie zudem noch Erfahrungsberichte und Meinungen zu den einzelnen Hausmitteln in den Kommentaren erwähnen. Das ermöglicht, vom Sonnenbrand betroffenen Lesern ein besonders effektives Hausmittel für ihren Hauttyp auszuwählen. Haben Sie vielleicht Freunde oder Bekannte, die auch gelegentlich an Sonnenbrand leiden? Diese würden sich sicherlich freuen, wenn Sie den Artikel mit ihnen teilen.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.