Vorgestellt: 25 natürliche Hausmittel gegen Scheidenpilz

Scheidenpilz ist unangenehm, keine Frage. Dieser hat in der Regel viele verschiedene Ursachen, welche sich häufig nicht genau klären lassen. Gerade in den Sommermonaten tritt Scheidenpilz bei vielen Frauen immer wiederkehrend auf. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass 3 von 4 Frauen mindestens einmal im Leben an einer Pilzinfektion der Scheide leiden. Daher besteht hier absolut kein Grund ein Schamgefühl zu entwickeln. Zudem gibt es eine Reihe an wirklich effektiven Hausmitteln, die Symptome bekämpfen und dabei helfen, den lästigen Scheidenpilz loszuwerden. In diesem Artikel stelle ich Ihnen 25 nützliche wie effektive Hausmittel gegen Scheidenpilz vor.

Vorgestellt: 25 natürliche Hausmittel gegen Scheidenpilz

Klassische Hausmittel gegen Scheidenpilz

1. Rein natürlicher Joghurt

Natürlicher Joghurt enthält eine Vielzahl an probiotischen Bakterien, die bei der effektiven Bekämpfung von Scheidenpilz helfen können. Verschiedene Untersuchungen haben Vermutungen in den Raum gestellt, die besagen, dass probiotische Bakterien die Hefe bekämpfen, die für die Entstehung des Pilzes verantwortlich ist. Es bietet sich an den Joghurt zu essen und ihn vaginal einzuführen.

Wichtig ist hierbei jedoch, dass es sich um ein rein natürliches Produkt ohne besondere Geschmack- oder Farbstoffe handelt. Es bietet sich an, den Joghurt zudem auf einen Tampon aufzutragen und diesen dann ganz normal einzuführen. Ich würde Ihnen empfehlen Ihre Unterwäsche mit einem Tuch zu schützen und zudem auf Bio-Qualität zu setzen.

2. Kokosöl

Kokosöl hat antifungielle Eigenschaften, die es zu einem sehr effektiven Mittel gegen Scheidenpilz machen. Wichtig ist hierbei, dass kein raffiniertes Öl, sondern ausschließlich unbehandeltes Kokosöl verwendet wird. Am besten erwärmen Sie das Öl vor der Verwendung etwas, da es so nochmal effektiver ist.

Sie können Kokosöl auch als Träger für andere Hausmittel mit noch stärkeren antifungiellen Eigenschaften verwenden. Es bietet sich an einen Esslöffel Öl auf einen Tampon aufzutragen und diesen dann Tagsüber einzuführen. Zudem können Sie das Öl nachts problemlos auf den Vaginalbereich ohne die Hilfe eines Tampons auftragen. Ich empfehle hier speziell auf Bio-Qualität zu setzen. Kokosöl sollte grundsätzlich in jedem Haushalt Platz finden und lässt sich als generell sehr gesund beschreiben.

3. Knoblauch

Der Knoblauch gilt als effektives Mittel gegen Scheidenpilz und zeichnet sich durch antifungielle und antibakterielle Eigenschaften aus. Der Verzehr von Knoblauch hat jedoch keinerlei Effekt auf den Hefeanteil in der Vagina, weshalb eine intravaginale Anwendung zwingend notwendig ist. Die Effektivität von Knoblauch ist grundsätzlich nicht klinisch bewiesen.

Einige Frauen berichten jedoch von merkbaren Verbesserungen nach dem Einführen einer Knoblauchzehe über Nacht. Wichtig ist hierbei jedoch, dass Sie die Knoblauchzehe vorher mit einem Band versehen, damit Sie diese jederzeit unkompliziert entfernen können. Frauen mit besonders empfindlicher Haut sollten jedoch auf die Verwendung von Knoblauch verzichten, da dieser unter Umständen Reizungen verursachen kann.

4. Borsäure

Borsäure ist ein sehr effektives und bekanntes Mittel gegen den lästigen Scheidenpilz. Diese lässt sich häufig schon in fertigen Zäpfchen erwerben, weshalb die Anwendung relativ simpel ist. Häufig wird das Einführen von einem bis zwei 600mg Zäpfchen täglich über eine Dauer von bis zu 14 Tagen empfohlen. Diese sollte auf keinem Fall überschritten werden, da langanhaltende Nebenwirkung bei einer längeren Anwendung nicht ausgeschlossen werden können. Sollte Borsäure absorbiert werden, können systematische Vergiftungen nicht ausgeschlossen werden. Dies ist jedoch nicht genau geklärt, weshalb Sie versuchen sollten mit einer disziplinierten Anwendungen den Pilz in kurzmöglicher Zeit zu entfernen.

5. Probiotische Pillen

In den meisten Apotheken lassen sich probiotische Vaginalpillen finden, die versprechen, den Scheidenpilz in kurzer Zeit auf natürliche Art und Weise zu bekämpfen. Dabei sollen die Bakterien das natürliche Bakterien-Hefe-Gleichgewicht in der Vagina wiederherstellen und den Pilz so schnell wie möglich bekämpfen. Verschiedene Studien beweisen, dass sich mit den Vaginal-Tabletten Symptome aktiv bekämpfen und sich zukünftige Pilzinfektionen vorbeugen lassen (2). Während der Infektion sollten Sie eine Tablette zur Nacht einführen und dies anschließend auf eine Tablette wöchentlich zur Vorbeugung reduzieren.

6. Cranberries

Die Effektivität im Einsatz gegen Scheidenpilz ist bei Cranberries eher weniger bekannt. Diese wirken jedoch antibakteriell und antifungielle und können so auch gegen den Scheidenpilz effektiv sein. Dieses Hausmittel lässt sich zudem problemlos oral mehrmals täglich konsumieren. Ungesünder Cranberrie-Saft soll den Heilungsprozess deutlich verkürzen und generell für ein angenehmeres Körpergefühl sorgen.

Da dieser zudem reich an einer Vielzahl an Vitaminen ist, stellt er ein optimales Vorbeugungsmittel gegen Erkältungen dar. Die meisten auf Cranberries basierenden Säfte sind gesüßt und sollten daher eher weniger häufig konsumiert werden. Wenn Sie keinen ungesüßten Saft finden können, sollten Sie auf Cranberrie-Extrakt setzen, welcher in vielen Shops für Nahrungsergänzungsmittel erhältlich ist. Zudem sollte es kein Problem sein den Extrakt in einer Apotheke zu erwerben.

7. Teebaumöl

Teebaumöl gilt als ein sehr effektives Mittel gegen Scheidenpilz und wird von vielen Ärzten regelmäßig empfohlen. Das Öl hat besonders starke antifungielle Eigenschaften und gilt allgemein als sehr gut für die Haut. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie das Öl nur verwenden, wenn Sie nicht schwanger sind, da bestimmte Inhaltsstoffe dem Kind schaden können. Am effektivsten lässt sich das Hausmittel anwenden, wenn Sie ein paar tropfen auf einen Tampon auftragen und diesen dann in die Vagina einführen. Lassen Sie den Tampon dann bis drei Stunden eingeführt, bis Sie das Öl wechseln. Der Prozess kann problemlos zwei bis drei Mal täglich wiederholt werden. Außerdem ist ein äußeres Auftragen eines mit Wasser verdünnten Öls im Intimbereich empfehlenswert.

8. Oreganoöl

Oreganoöl wirkt ähnlich wie Teebaumöl und gilt als sehr effektives Mittel gegen Pilzinfektionen. Die antifungiellen Eigenschaften des Öls machen es zu einem sehr gängigen Mittel bei Scheidenpilz. Die Anwendung ähnelt dabei der des Teebaumöls. Optimal ist das Auftragen einiger Tropfen auf einen Tampon, welcher dann vaginal eingeführt werden kann. Dieser Prozess kann mehrmals täglich wiederholt werden. Ich empfehle Ihnen nur, dass sie genau darauf achten, dass der Tampon zwischen 2-3 Stunden eingeführt bleibt, bis Sie das Öl wechseln. Der Prozess kann zwei bis drei Mal täglich wiederholt werden und wird auch von empfindlicher Haut vertragen. Der orale Konsum hat zudem Auswirkungen auf die Hefe in der Vagina, weshalb Sie Ihre vaginale Behandlung mit dem Konsum von einigen Kapseln Oreganoöl unterstützen sollten.

9. Ringelblume

Die Ringelblume gilt als antifungiell wirksam und kann eine Pilzbehandlung optimal unterstützen. Am besten nehmen Sie einmal täglich ein mit Ringelblumen versetztes Bad. Dieses sorgt dafür, dass Entzündungen und Pilzinfektionen besser bekämpft werden können, sollte jedoch nicht als einzige Therapie eingesetzt werden. Eine auf der Ringelblume basierende Salbe lässt sich ebenfalls als Mittel gegen Scheidenpilz verwenden. Eine solche Creme kann zwei Mal täglich auf und in die Vagina aufgetragen werden. Alternativ sind auch Extrakte in der Apotheke erhältlich, die die Ringelblume in konzentrierter Form enthalten.

10. Olivenextrakt

Olivenextrakt hat ebenfalls eine antifungielle und antibakterielle Wirkung, weshalb sich dieser auch optimal zur Bekämpfung einer akuten Pilzinfektion eignet. Der Extrakt lässt sich entweder in Gesundheitsshops erwerben oder auch Olivenblättern und Alkohol selbst herstellen. Da das Herstellen des Extraktes etwa vier Wochen andauert, sollten Sie versuchen diesen zu erwerben.

Um den Extrakt anzuwenden, sollten Sie diesen auf Ihre Vagina auftragen und zudem noch einen im Extrakt getränkten Tampon vaginal einführen. Dieser Prozess kann mehrmals täglich wiederholt werden und hat eigentlich keinerlei Nebenwirkungen, da Olivenextrakt als besonders Mild gilt. Trotz einer Milderung der Symptome ist das Konsultieren eines Arztes nicht vermeidbar. Sie sollten vor allem Olivenextrakt nur unterstützend einsetzen und niemals eine ganze Therapie auf dem Hausmittel basieren.

11. Apfelweinessig

Bei vielen Hauterkrankungen zeigt Apfelweinessig eine Symptom-mildernde Wirkung. Da dieser antifungielle Eigenschaften mit sich bringt, können Sie ihn auch bei einer Scheidenpilzinfektion optimal einsetzen. Dabei ist der Orale Konsum jedoch die einzige Möglichkeit, da die Schleimhäute der Vagina nicht gut mit Säure auskommen. Achten Sie beim Verzehr des Essigs jedoch darauf, dass dieser vorher verdünnt wurde. Ideal ist der Konsum von einem mit Essig versetzten Glas Wasser vor dem Schlafen auf einen leeren Magen. Dadurch werden natürliche Entgiftungsprozesse des Körpers aktiviert, welche bei der Bekämpfung der Pilzinfektion helfen.

12. Kanadischer Gelbwurz

In Kanada und der USA ist der kanadische Gelbwurz ein sehr bekanntes und beliebtes Hausmittel, um Hefeinfektionen zu bekämpfen. Wenn Sie Glück haben, dann finden Sie einen Gelbwurzextrakt in der nächsten Apotheke. Im schlimmsten Fall müssen Sie diesen Online erwerben, was in der Regel auch nicht lange dauert. Der Extrakt sollte später mit Wasser gemischt und dann als Spülung für den Vaginalbereich genutzt werden.

Achten Sie jedoch darauf, dass es sich hierbei um ein Hausmittel handelt, welches nicht von schwangeren und stillenden Frauen konsumiert werden sollte. Die Effektivität des Wurzes wird auf folgender Seite noch einmal genauer beschrieben. Das Brühen eines Tees ist ebenfalls möglich und gilt als effektiv. Weitere Informationen zur Heilpflanze finden Sie unter folgendem Link.

13. Aloe Vera Gel

Aloe Vera gilt als eine antifungiell wirksame und antibakterielle Pflanze, die außerordentlich effektiv bei Scheidenpilz sein kann. Wenn Sie Zugang zu einer frischen Pflanze haben, dann können Sie ein Blatt abtrennen und das frische Gel aus dem Inneren verwenden. Steht eine frische Pflanze nicht zur Verfügung, können Sie in der Regel ein fertiges Gel in der Apotheke erwerben. Dieses wird entweder aus der frischen Pflanze oder aus einem Extrakt gewonnen und hat die selben Wirkungen. Um Scheidenpilz zu behandeln, sollten Sie eine dünne Schicht Aloe Vera um den Scheideneingang und innerhalb der Scheide verteilen. Diese sollte anschließend von selbst einziehen. Besserungen sind schon nach einigen Anwendungen möglich und hängen von dem eigenen Hauttyp, sowie dem Ausmaß der Infektion zusammen.

14. Magnesiumsulfat

Magnesiumsulfat hat eine wirklich effektive Wirkung gegen Scheidenpilz und wird häufig als Übergangstherapie empfohlen. Das Sulfat ist besonders als Badesalz effektiv und wird häufig auch zum Entspannen der Muskulatur verwendet. Die Kunst liegt in der Dosierung des Sulfats, welche bei etwa zwei Bechern auf einer Wanne Badewasser liegen sollte. Sie können die Dosierung um den Faktor 1,5 erhöhen, wenn Sie an einer besonders schwerwiegenden Pilzinfektion leiden. Es bietet sich zusätzlich an, die Vagina mit einem einfachen Eimer der Lösung zu reinigen. Hierbei besteht der Vorteil darin, dass Sie einen genauen Fokus auf die infizierten Stellen legen können. Ich würde Ihnen jedoch ein simples Bad nahelegen, da hier der Aufwand deutlich geringer ist und ein ähnliches Ergebnis erzielt wird.

15. Vitamin C

Ascorbinsäure oder auch Vitamin C stärkt hauptsächlich das Immunsystem. Da ein intaktes Immunsystem essentiell für die effektive Bekämpfung einer Pilzinfektion ist, sollten Sie besonders darauf achten, dass Sie genügend Vitamin C zu sich nehmen. Zudem hat Vitamin C antifungielle Eigenschaften, wenn Tabletten vaginal eingeführt werden. Ich kann Ihnen dies jedoch nicht empfehlen, da Frauen mit empfindlichen Vaginen durch das Einführen einer solchen Tablette ernsthafte Hautprobleme bekommen können. Stattdessen können Sie Vitamin C als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Hierfür eignen sich fertige Präparate, die im Supermarkt erhältlich sind genauso gut, wie die ein oder andere zusätzliche Zitrone.

16. Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid ist eine Bakterie, die sich von Hefebakterien ernährt. Diese kann in einer unkonzentrierten Lösung auf die Vagina aufgetragen werden und dort unterstützend zu anderen Hausmitteln eingesetzt werden. Dabei ist die Effektivität jedoch umstritten. Einige Frauen setzen bei Hefe-Infektionen besonders gerne auf Wasserstoffperoxid, wohingegen andere Frauen von keinerlei positiven Ergebnissen berichten können. Zudem ist nahezulegen, dass Sie das Hausmittel für nicht länger als fünf Tage am Stück verwenden, da ansonsten die Haut ernsthaft gereizt werden kann.

17. Pfefferminzöl

Pfefferminze ist aufgrund ihrer antibakteriellen und antifungiellen Eigenschaften sehr beliebt. Viele Frauen verwenden diese als effektives Mittel gegen ernsthaften Pilzbefall in dem Intimbereich. Sie können entweder einen Tampon mit dem reinen Öl beträufeln und diesen vaginal einführen oder eine Pfefferminz-Wasser-Mischung anfertigen, die dann zum Waschen der Intimgegend geeignet ist. Viele Frauen haben jedoch eine sehr empfindliche Haut und ernsthafte Probleme beim Einsatz von Pfefferminze in und um der Scheide. Sie sollten sich daher langsam an die optimale Dosis herantasten und durch regelmäßiges Ausprobieren schauen, was Sie am besten vertragen können. Wenn Sie ein starkes Brennen verspüren, sollten Sie andere und weniger aggressive Öle verwenden, die auch antifungielle Wirkungen mit sich bringen.

18. Schwarzer Kümmel

Um einen Pilzbefall zu optimal bekämpfen, müssen Sie ein besonders starkes Immunsystem haben. Schwarzer Kümmel hat keine Hefe-bekämpfenden Wirkungen, kann jedoch das Immunsystem deutlich stärken. Viele Studien bescheinigen dem schwarzen Kümmel dabei deutlich mehr Effektivität als anderen Lebensmitteln. Zudem soll schwarzer Kümmel den Körper bei der Bekämpfung von Krebszellen unterstützen können und daher sehr gesund sein. Am einfachsten lässt sich das Hausmittel als Öl konsumieren. Viele Reformhäuser und gut sortierte Supermärkte haben bereits Schwarzkümmelöl im Angebot. Dieses können Sie am besten auf einen Teelöffel träufeln und zwei bis dreimal täglich verzehren.

19. Kamille

Eines der effektivsten Mittel gegen hartnäckigen Scheidenpilz ist Kamille. Die Wirkung kommt dabei durch die antibakteriellen Eigenschaften der Pflanze, welche zudem noch juckreizlindern und entzündungshemmend ist. Viele Frauen therapieren sich selbst mit regelmäßigen Sitzbädern in konzentriertem Kamillentee, wobei Symptome gelindert und die Ursprünge des Pilzes bekämpft werden. Dabei sollten etwa 10g Kamilleblüten mit einem Liter Wasser übergossen werden. Anschließend kann der Tee etwas verdünnt in einen größeren Eimer gegeben werden über welchem Sie dann in der Hocke Ihre Scheide spülen können. Achten Sie darauf, dass Sie mindestens 5 Minuten baden, wobei längere Bäder wahrscheinlich effektiver sind.

Was ist sonst noch wichtig?

20. Haben Sie kein Schamgefühl

Wichtig ist, dass Ihnen der Pilzbefall nicht peinlich ist. Hierbei handelt es sich um etwas, was 75% aller Frauen mindestens einmal im Leben passiert. Haben Sie keine Angst das Thema unter Freunden oder bei Ihrem Frauenarzt anzusprechen. Eventuell haben Ihre Freundinnen auch schonmal an einem Pilzbefall gelitten und können Ihnen weitere effektive Hausmittel empfehlen. Der Frauenarzt wird regelmäßig mit dem Thema konfrontiert und geht damit in der Regel professionell um. Ein Pilzbefall wird besonders gefährlich, wenn Sie nicht reagieren und die Infektion verschleppen. Zögern Sie daher nicht und konsultieren Sie einen Arzt und andere Personen, die Ihnen eventuell helfen können.

21. Verzicht auf herkömmliche Medizin

Der Verzicht auf herkömmliche Medizin während einer Pilzinfektion stellt ein recht wunden Punkt dar. Sicherlich können Hausmittel die Infektion alleine heilen, darauf sollten Sie sich jedoch nur unter bestimmten Umständen verlassen. In der Regel gilt: Wenn Ihre Pilzinfektion besonders fortgeschritten ist, dann sollten Sie Hausmittel nur als Unterstützung zur normalen Therapie verwenden. Hierbei ist einfach das Risiko zu groß, dass Sie die Pilzinfektion nicht komplett heilen und der Pilz immer wieder auftritt. Wenn Sie jedoch an einer nicht zu sehr fortgeschrittenen Infektion leiden, dann bieten sich Hausmittel auch als Alternativen zur herkömmlichen Therapie an. Sie sollten jedenfalls nicht auf einen Arztbesuch verzichten und diesen in jedem Fall mit Ihrer eigenen Einschätzung Vertraut machen. Nur so können optimale Ergebnisse bei der Behandlung des Scheidenpilzes erzielt werden.

22. Verzichten Sie auf vaginale Spülungen

Bestimmte Produkte für die weibliche Hygiene können einer gesunden Vagina gut tun. Wenn diese jedoch den PH Wert der Vagina beeinträchtigen, kann es zu ernsthaften Problemen kommen. Der saure PH Wert einer gesunden Vagina ist wichtig, um diese vor Infektionen zu schützen. Viele Seifen können diesen erhöhen, ohne das Sie echte Veränderungen in dem Bereich feststellen. Daher ist es essentiell ein Produkt mit einem der Vagina ähnelnden PH Wert zu verwenden. Duftsprays sollten von vornherein eher nicht verwendet werden, da diese die Vagina weiter beeinträchtigen. Viel effektiver ist eine optimierte, Obst-basierte Ernährung, um den Geruch der Vagina positiv zu beeinflussen.

23. Trocken bleiben

Damit der Pilz gar nicht erst entsteht, können Sie einige Vorsorgemaßnahmen eingehen. Hefeorganismen mögen feucht, warme Umgebungen mit möglichst wenig Sauerstoff. Wenn Sie enge und nicht luftdurchlässige Kleidung tragen, wird Ihr Intimbereich zu einem optimalen Lebensraum für die Organismen. Ist die Pilzinfektion erstmal entstanden, wird man diese wirklich schlecht wieder los.

Aber auch während einer Infektion, sollten Sie versuchen lockere Kleidung zu tragen und regelmäßig Luft an die betroffenen Stellen kommen zu lassen. Nur so können Sie den Pilz effektiv bekämpfen. Wichtig ist zudem, dass Sie Ihren Intimbereich nach dem Duschen vollkommen trocknen. Verzichten Sie außerdem auf das Tragen feuchter Wäsche, wozu auch Badekleidung gehört. Der Sommer macht hiervon keine Ausnahme, denn häufig trocknen feuchte Körperstellen oder Kleidung nur sehr langsam, trotz hoher Hitze. Ich empfehle Ihnen daher: Gehen Sie kein Risiko ein und legen Sie Wert auf trockene Kleidung.

24. Besondere Vorsicht bei Schwangerschaft

Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie vor der Verwendung von Hausmitteln in jedem Fall einen Arzt konsultieren. Viele Öle und andere Mittel schaden dem Baby, wenn diese falsch oder zu oft angewendet werden. Daher ist es hier essentiell genaueste Informationen einzuholen, bevor eine Behandlung gestartet wird. Das gilt sowohl für Hausmittel, als auch für schulmedizinische Cremes und Zäpfchen, welche unter Umständen Stoffe beinhalten, die dem Baby ernsthaft schaden können. Außerdem sollte bei dem kleinsten Verdacht einer Infektion ein Arzt aufgesucht werden. Handelt es sich nur um eine Pilzinfektion, besteht in der Regel wenig Gefahr für das Baby. Eine bakterielle Infektion kann jedoch die Gesundheit des Kindes ernsthaft bedrohen.

25. Wie beuge ich vor?

Es gibt einige Dinge, die Sie beachten müssen, um eine Pilzinfektion im Vaginalbereich vorzubeugen. Dazu gehört unter Anderem das nur sehr vorsichtige Verwenden von Waschlotionen und Seifen im Vaginalbereich. Diese stören häufig den natürlichen PH Wert der Vagina und sorgen dafür, dass sich Bakterien und Hefen leichter einnisten können. Eine andere Empfehlung ist das heiße Waschen von Unterwäsche und Handtüchern, damit Pilzsporen und Bakterien schon vor dem Ausbrechen einer Infektion abgetötet werden. Es ist zudem wichtig, dass Sie Ihre Scheide zum After hin reinigen und niemals anders herum. Ansonsten kann es leicht passieren, dass Bakterien vom After in die Scheide gelangen und dort eine Infektion auslösen. Das A & O ist übrigens eine luftdurchlässige und lockere Kleidung, die dafür sorgt, dass Bakterien, Keime und Pilzsporen im Intimbereich nicht die besten Bedingung vorfinden, um sich zu vermehren.

Was hilft gegen Scheidenpilz? – Abschließende Bemerkungen

Wie Sie sehen, lassen sich einige Hausmittel zur Bekämpfung von Scheidenpilz einsetzen. Ich hoffe Ihnen hat das Lesen Spaß gemacht und Sie konnten vom Inhalt profitieren. Wenn Ihnen noch weitere Hausmittel gegen Scheidenpilz einfallen, sollten Sie diese in den Kommentaren mit anderen Lesern teilen! So können Sie sicherlich anderen Frauen helfen, die noch auf der Suche nach einem optimalen Mittel sind. Gerne können Sie Erfahrungen und Anregungen zu den oben genannten Hausmitteln in den Kommentaren veröffentlichen, damit sich vielleicht ein bis zwei Hausmittel als am effektivsten herauskristallisieren. Über das Teilen in sozialen Medien können Sie Freunden helfen, die akut an Scheidenpilz leiden. Diese werden sich sicherlich über die Tipps und Tricks freuen.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here