Vorgestellt: 23 natürliche Hausmittel gegen Durchfall

Durchfall ist für alle betroffenen ein leidiges Thema und ist oft mit einem Schmerz in der Magengegend verbunden. Dabei kann die Intensität des Schmerzes von einem unangenehmen Empfinden bis hin zu einem beinahe unerträglichen Stechen variieren. Deutlich gravierender sind häufig die Folgen des Flüssigkeitsverlustes, welche in bestimmten Fällen sogar lebensbedrohlich sein können. Dennoch lässt sich sagen, dass eine medikamentöse Behandlung häufig nicht notwendig ist, da es einige wirksame Hausmittel gegen Durchfall gibt. Ich möchte mit dem Artikel eine nützliche Übersicht über die effektivsten Hausmittel gegen Durchfall bereitstellen und Ihnen dabei helfen, eine unnötige Verwendung von schulmedizinischen Medikamenten zu vermeiden, wenn auch natürliche Hausmittel bei der Heilung helfen können.

Vorgestellt: 23 natürliche Hausmittel gegen Durchfall

Getränke gegen Durchfall

1. Kamillentee

Kaum ein Hausmittel ist bekannter für seine Effektivität bei Durchfallerkrankungen als Kamillentee. Schon unsere Großeltern und vielleicht auch deren Eltern haben von diesem effektiven Hausmittel Gebrauch gemacht, um Durchfall effektiv zu bekämpfen. Dies kommt vor allem daher, dass Kamillentee besonders entzündungshemmend wirkt und zudem den Körper effektiv hydratisiert. Dabei hat Kamillentee außerdem eine krampflösende und schmerzlindernde Wirkung, was besonders bei akutem, mit Magenkrämpfen verbundenem Durchfall gewünscht wird. Zudem bindet Kamillentee Giftstoffe im Darm und schwemmt diese aus. Wenn Sie ganze Kamillenblüten zuhause haben, können Sie sich ebenfalls einen sehr effektiven Kamillentee-Extrakt zubereiten, welcher die gesundheitlichen Vorteile des Kamillentees noch einmal verstärkt. Verschiedene renommierte Medizinforen im Internet setzen sich mit der Heilwirkung von Kamille auseinander.

2. Wasser

Eine genügende Flüssigkeitszufuhr ist das A und O bei einer Durchfallerkrankung. Da der Körper beim Durchfall eine sehr hohe Menge an Flüssigkeit verliert, ist das wohl effektivste und wichtigste Hausmittel gegen Durchfall genügend Wasser. Sehr beliebt und ebenfalls effektiv sind sogenannte Mineralstofflösungen, die dem Wasser hinzugegeben werden können. Sind diese nicht vorhanden, kann man auch abwechselnd Wasser mit Salz/Zuckerlösungen und pures Wasser trinken. Wenn Sie einen Geschmack im Wasser haben wollen, schadet es nicht, einen leichten Tee zuzubereiten.

3. Orangenschalen-Tee

Ein aus Orangenschalen gebrühter Tee schmeckt nicht nur gut, sondern regt außerdem die Verdauung an. Die in den Schalen enthaltenen Ballaststoffe helfen die Darmflora intakt zu halten und zudem den Körper aufgrund ihrer antibakteriellen Eigenschaften beim Bekämpfen der durchfallverursachenden Bakterien zu unterstützen. Zusätzlich helfen in der Orangenschale enthaltene Vitamine dem Körper bei der Regeneration. Ich würde die hydratisierende Wirkung des Orangenschalen-Tees als angenehmen Nebeneffekt bezeichnen, da es sich hierbei um ein Hausmittel handelt, welches mit seinen Ballaststoffen und Vitaminen deutlich mehr kann, als dem Körper Flüssigkeit zuzuführen.

Die Zubereitung des Tees lässt sich als mehr als simpel bezeichnen und besteht nur aus dem Waschen, Schneiden, Trocknen und anschließendem Aufbrühen der Orangenschalen. Zucker, Zimt und Nelken können je nach Geschmack hinzugefügt werden und sorgen für einen fast schon weihnachtlichen Geruch. Beim Aufbrühen des Tees sollten Sie jedoch sichergehen, dass Sie nur Bio-Orangen verwenden, da gerade die Schale bei herkömmlichen Orangen synthetische Pestizide enthält, die dem Körper massiv schaden können.

4. Apfelweinessig

Apfelweinessig gilt als effektives Hausmittel gegen eine Vielzahl an Volkskrankheiten, wie bspw. Sodbrennen oder als Mineralstoffspender bei Erkältungen. Die Effektivität von Apfelweinessig bei Durchfall kommt vor allem aus seiner hohen Pektinkonzentration. Das auch in der Banane enthaltene Pektin quillt im Magen, bzw. Darmtrakt auf und hilft dem Körper beim Entfernen von Giftstoffen. Ebenfalls positiv ist die stoffwechselanregende Wirkung des Apfelweinessigs, was gerade bei einem durch Durchfall geschwächten Körper wirkungsvoll sein kann. Apfelweinessig gilt ebenfalls als Cholesterin-senkend und als effektiv gegen Hautprobleme. Aufgrund des hohen Säuregehalts ist es jedoch wichtig, dass der Essig nicht pur konsumiert, sondern ausschließlich stark verdünnt getrunken wird. Empfehlenswert ist dabei eine Konzentration von etwa einem oder zwei Esslöffeln Essig auf einem Glas Wasser.

5. Pfefferminzöl

Pfefferminze ist als eine antibakteriell wirkende Pflanze bekannt und kann dem Körper dabei helfen Infektionen zu heilen. Zudem wirkt sie entzündungshemmend und in einigen Fällen auch schmerzlindernd. Pfefferminzöl hat den Ruf als ein verdauungsberuhigendes Mittel den Körper bei schwerem Durchfall zu unterstützen. Das in der Pflanze enthaltene Menthol gilt als krampflindernd und Muskeln-lockernd, sowie als schmerzlinderndes Mittel, was einem besonders bei einer mit Schmerzen verbundenen Durchfallerkrankung zugute kommen kann. Das Öl kann sehr gut in einem Glas Wasser aufgelöst werden oder als Tropfen auf ein Stück Zucker gegeben werden, welches sich anschließend langsam lutschen lässt. Dies kann beinahe beliebig oft wiederholt werden, wobei man immer nur vernünftig wirkende Dosen zu sich nehmen sollte.

6. Rehydrationssalze

Orale Rehydrationssalze sind als fertige Mischung in der Apotheke erhältlich oder können zuhause bequem hergestellt werden. Dabei ist die einzige Aufgabe der Mischung, den Körper zu hydratisieren, ihm also Flüssigkeit zuzuführen, die er vorher durch den Durchfall verloren hat. Rehydrationssalzmischungen lassen sich aus Zucker und Salz selbst mischen und sollten in großen Mengen während einer Durchfallerkrankung zugeführt werden.

Der Grund dafür ist, dass der Körper beim massiven Ausscheiden von Flüssigkeit auch Salze verliert, die Sie dann mit der Nahrung wieder hinzuführen müssen, damit die Körperfunktionen intakt gehalten werden. Zucker soll kurze Energie geben und dabei helfen, den Durchfall so schnell wie möglich zu stoppen. Als ungefähres Rezept für eine selbstgemischte Lösung lassen sich 6 Teelöffel Zucker auf einen halben Teelöffel Salz und einen Liter Wasser empfehlen. Hier gibt es jedoch verschiedene Empfehlungen und Vorlieben, die je nach Land oder Bundesland oft unterschiedlich sind.

Hausmittel gegen Durchfall: Nahrungsmittel

7. Joghurt

Joghurt ist als gutes Mittel gegen Durchfall bekannt und wird in der Regel häufig empfohlen. Grund dafür sind die im Joghurt enthaltenen probiotischen Bakterien, welche wohltuend für die Darmflora wirken. Dennoch sollte man bei der Einnahme anderer Milchprodukte mit Laktose aufpassen, da akuter Durchfall unter Umständen für einen temporären Laktase-Mangel sorgen kann, was die Verdauungsprobleme in dem Fall noch verschlimmert. Eine gute Option im Zweifel oder bei Personen mit Milchallergien ist Soja-Joghurt, welcher häufig mit probiotischen Bakterien versetzt ist.

Trotz allem sollte auch Joghurt nicht in übermäßigen Mengen konsumiert werden. In der Regel gilt ein Konsum von maximal 200g Morgens und 200g Nachmittags oder am frühen Abend als gesund. Zudem kann Joghurt helfen dem Körper Energie zuzuführen, wenn keine feste Nahrung vertragen wird. Möchte man keinen Joghurt verzehren, lassen sich die probiotischen Bakterien auch in Tablettenform erwerben. Hierfür sollten Sie sich jedoch von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten lassen.

8. Bananen

Bananen gelten nicht nur aufgrund ihrer stopfenden Wirkung als sehr effektiv gegen Durchfall, sondern bieten auch eine Reihe wichtiger Mikronährstoffe. Für die stopfende Wirkung ist das in der Banane enthaltene Pektin verantwortlich. Hierbei handelt es sich um einen wasserlöslichen Ballaststoff, welcher im Magen, bzw. Darm aufquellt.

Diese Pektine sind in der Lage unsere Darmwand von Krankheitserregern zu reinigen und somit nicht nur akuten Durchfall zu heilen, sondern auch als Vorsorge nützlich. Magnesium und Kalium sind in der Banane enthaltene Mineralstoffe, die besonders wichtig bei akutem Flüssigkeitsverlust sind. Wer auf künstliche Nahrungsergänzungsmittel verzichten möchte, kann einem Mangel mit einem regelmäßigen Verzehr von Bananen vorbeugen. Ebenfalls gut für die Gesundheit ist die in der Banane enthaltene Aminosäure Tryptophan, welche von unserem Körper zur Produktion des Glückshormons Serotonin verwendet wird.

9. Reis

Häufig werden kohlenhydratreiche und stopfende Lebensmittel wie Reis bei Durchfall empfohlen. Besonders weißer Reis hat hier Vorteile, da dieser mit weniger Ballaststoffen kommt, als Vollkorn-Reis und somit einfacher zu verdauen ist. Die Vorteile des weißen Reises liegen in seiner Quellwirkung, was den Stuhl fester werden lässt. Außerdem sind die im Reis enthaltenen Vitamine B1 und B2 wichtige Regulatoren für Stoffwechselprozesse. Reis enthält zudem Eisen, was gerade bei akutem Durchfall bewusst zugeführt werden sollte, da sich der Körper hierbei in einem dehydrierten Zustand befindet. Bei dem Reiskonsum gibt es eigentlich keine Limitierungen, was durchaus bedeutet, dass eine an Durchfall erkrankte Person Reis in jeder Mahlzeit konsumieren kann, wenn er diesen besser verträgt als andere Kohlenhydratquellen. Haferschleim hat hier zudem ähnliche Effekte und lässt sich sehr gut als Reisersatz konsumieren.

10. Blaubeeren

Blaubeeren gelten aufgrund ihrer Vielzahl an Antioxidantien als wirkliche Superfrüchte, welche dem Körper in jeder Lebenslage gut tun. Aufgrund ihrer antibakteriellen Wirkung sind Blaubeeren auch als Hausmittel bei Durchfall effektiv. Ähnlich wie Äpfel und Bananen enthalten auch Blaubeeren eine Menge Pektin, welches sich im Magen-, bzw. Darmtrakt ausdehnt und den Körper beim Ausschwemmen der Bakterien, sowie beim Wiederherstellen des natürlichen Verdauungsprozesses unterstützt. Dabei ist es egal, ob getrocknete oder frische Blaubeeren konsumiert werden, wobei sich die getrockneten wohl besser von an Übelkeit leidenden Personen verzehren lassen. Ein Tee lässt sich ebenfalls sehr gut zubereiten, was besonders für an starkem Durchfall erkrankte Personen interessant ist, da so verlorene Flüssigkeit wieder zugeführt werden kann. Die Webseite blaubeere.net informiert meiner Meinung nach sehr gut über die besonders gesunde Beere.

11. Kartoffeln

Ähnlich wie Reis lassen sich auch Kartoffeln sehr gut bei akutem Durchfall einsetzen. Hier steht die stopfende Wirkung im Vordergrund, welche vor allem aufgrund der stärkehaltigen Struktur entsteht. Wichtig ist nur, dass die Kartoffeln vor dem Verzehr besonders gut durchgekocht werden, damit sie dem Körper nicht weiteres Wasser entziehen. Ist dies gewährleistet, lassen sich Kartoffeln auch sehr gut zusammen mit Reis kochen und mit dem Zusatz milder Gewürze, sowie etwas Salz verzehren. Frittierte Kartoffeln eignen sich jedoch ganz und gar nicht für durchfallerkrankte Personen, da die ölige Konsistenz die Symptome in der Regel noch verstärkt. Der Klassiker „Kartoffelbrei“ eignet sich immer noch am besten und lässt sich auch von an Übelkeit leidenden Menschen sehr gut konsumieren.

12. Karotten

Schon die Großmutter empfahl Karotten gegen Durchfall, was jedoch in der Regel nicht auf wissenschaftlichen Beweisen, sondern auf tatsächlichen Erfahrungen beruht. Grund für den beruhigenden Effekt der Karotten ist das enthaltene Pektin, welches erst im Magen-Darmtrakt aufquillt und so den Darm beruhigt. Dabei ähnelt die Wirkung von Karotten der von Äpfeln, Kartoffeln und Blaubeeren und hilft in der Regel innerhalb kürzester Zeit. Ein guter Tipp ist übrigens: Kochen Sie aus Karotten und Kartoffeln ruhig eine Suppe, da diese den Körper mit zusätzlichen Flüssigkeiten stärkt.

13. Kurkuma

Kurkuma gilt schon lange als schmackhaftes und zusätzlich noch sehr gesundes Gewürz. Die antibakterielle Wirkung hilft am meisten im Kampf gegen Durchfall. Da Kurkuma die Durchfall-auslösenden Darmbakterien bekämpft und zusätzlich der Entstehung weiterer, schädlicher Bakterien vorbeugt, ist ein Konsum nicht nur während dem Auftreten der eigentlichen Symptome empfehlenswert. Kurkuma ist deutlich mehr als ein simples Gewürz. Die antioxidativen Wirkungen des Gelbwurzes werden in der Medizin und in Nahrungsergänzungsmitteln schon lange geschätzt.

Zudem wirkt Kurkuma zellschützend, fördert die Wundheilung und wirkt dem Wachstum von Darmtumoren entgegen. Beim Essen von scharfen Currys mit Kurkuma während einer Durchfallerkrankung sollten Sie jedoch aufpassen, da diese meist den Magen-Darmtrakt reizen. Sollten Sie an akutem Durchfall leiden, empfehle Ich den Konsum in einem Tee oder als goldene Milch, bzw. Joghurt. Hier finden Sie eine Übersicht über die positiven Wirkungen des Gewürzes, sowie eine Übersicht über Verwendungsformen, Rezepte und Möglichkeiten zur Einnahme von Kurkuma.

14. Äpfel

Äpfel sind das A und O, wenn es um Pektin und somit um einen löslichen Ballaststoff geht, der wohltuend für den Magen-Darmtrakt ist. Neben dem Pektin enthalten Äpfel auch eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen und sind damit als äußerst gesundes Obst anzusehen. Besonders die Vitamin C Konzentration ist in Äpfeln sehr hoch, was gut ist, um unser Immunsystem zu stärken. Zudem kommen Vitamin A, welches vor Nachtblindheit schützt und verschiedene B Vitamine, die beim Instand halten unseres Nervensystems helfen, vor. Auf der Mineralstoff-Seite befinden sich Kalzium, Magnesium und Kalium als prominenteste Inhaltsstoffe, welche allesamt für ihre wohltuenden Wirkungen bekannt sind. Besonders attraktiv bei Durchfall ist die Einnahme von geriebenen Äpfeln, da so auch die Schale verwertet wird, welche sonst, gerade bei eventueller Übelkeit, nicht so leicht konsumiert werden kann. Die meisten Vitamine, Mineralstoffe, sowie Ballaststoffe sitzen jedoch in, bzw. unter der Schale, weshalb es verschwenderisch ist diese wegzuwerfen.

15. Ingwer

Ingwer gilt, ähnlich wie Kurkuma, als wahres Superfood. Schon lange in den Küchen der Deutschen angekommen, ist Ingwer gerade beim Kochen von chinesischen oder indischen Rezepten sehr beliebt. Viele wissen jedoch nicht: Ingwer wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd, was gerade bei akuten Durchfallerkrankungen nützlich sein kann. Die im Ingwer enthaltenen Enzyme sorgen zudem dafür, dass Giftstoffe ausgeschieden werden und die Darmwand gesund bleibt. Ingwer gilt daher als stark entgiftendes Gewürz und wird bspw. während Detox- oder Saftkuren als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen.

Die Heilstoffe im Ingwer sind vielseitig und können auch abseits einer Erkrankung dem Körper gut tun. Hier helfen Eisen, zahlreiche Vitamine, Kalzium, Kalium, Natrium, Phosphor, sowie verschiedene ätherische Öle den Körper gesund zu halten und verschiedenen Erkrankungen vorzubeugen. Zusätzlich wird dem Hauptwirkstoff Gingerol eine anti-krebserregende Wirkung nachgesagt. Positive Effekte auf das Herz-Kreislaufsystem und die Lunge wurden mehrfach in Studien dokumentiert und können selbst den größten Kritiker von dem scharfen Gewürz überzeugen. Ich kann besonders leicht gesüßten Ingwer-Tee, sowie Ingwer als Gewürz in milden Currys bei akutem Durchfall empfehlen, da diese nämlich zusätzlich noch bei der Zufuhr von Nitraten und Flüssigkeit helfen.

16. Suppe

Eine gut gebrühte Suppe ist ein Allheilmittel bei Erkältung und Durchfall. Das hat schon die Oma gepredigt und es gilt auch heute noch. Bei akutem Durchfall sollten Sie jedoch Hühnersuppe vermeiden, da diese nur unnötiges Fett in den Verdauungstrakt bringt, welches eine Verschlimmerung der Symptome verursachen kann. Gemüsesuppe bietet sich jedoch sehr gut an und hilft beim Hydratisieren des Körpers. Als Nebeneffekt können die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe den Körper stärken und effektiv durch die Krankheit begleiten. Zudem stellt eine Suppe ein nicht zu schwer im Magen liegendes Gericht dar und lässt sich auch bei Übelkeit sehr gut verzehren.

17. Guave

Wenn Sie sich in tropischen Regionen aufhalten, oder eine Vorliebe für exotische Früchte haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Guaven beim Auftreten der ersten Symptome Ihrer Durchfallerkrankung im Haus haben, sehr hoch. Guaven gelten als effektiv gegen Durchfall und Magenprobleme und als unterstützend für das Herz-Kreislaufsystem. Besonders die Vielzahl an Vitaminen, Mineralen und Ballaststoffen machen die Guaven zu einer Frucht, die auch präventiv gegen eine Vielzahl an Erkrankungen eingesetzt werden kann. Guave Blätter werden häufig als Gewürz verwendet und können auch als Tee aufgebrüht werden.

Was sollte man Vermeiden?

18. Fruktose-reiche Früchte

Früchte mit einem hohen Anteil an Fruktose können Durchfallerkrankungen verstärken. Dies hat den Grund, dass sich Früchte mit einem hohen Anteil an Fruktose nur aufwändig verdauen lassen. Das kann schonmal den ein oder anderen Darm, der durch Durchfall belastet ist, überfordern.

Gerade, wenn Sie Früchte nicht häufig konsumieren, kann es außerdem sein, dass Ihr Darm verhältnismäßig stark auf die Belastung reagiert und Schmerzen entstehen. Häufig ist das Leiden an einer Fruchtzucker-Unverträglichkeit für lange Zeit unbekannt. Daher ist es ratsam auf jegliche Früchte mit zu hohem Fruktose-Anteil zu verzichten, wenn Sie an akutem Durchfall leiden.

19. Milchprodukte

Ganz egal ob Sie an einer Milchzuckerunverträglichkeit leiden oder nicht, während einer Durchfallerkrankung sollten nur keine Milchprodukte mit hohem Laktosegehalt konsumiert werden. Dies hat den Grund, dass der Körper während der Erkrankung Probleme hat genügend Laktase für die Verdauung der Milch zu produzieren. Führen Sie Ihrem Körper dennoch Milchprodukte zu, kann es sein, dass Ihr Körper überempfindlich reagiert. Dies kann den Durchfall sogar noch verstärken und zusätzliche Magenschmerzen mit sich bringen. Joghurt gilt hier als Ausnahme, da dieser nur wenig Laktose enthält und dem Verdauungstrakt zudem mit probiotischen Bakterien guttut.

20. Alkohol und Koffein

Alkohol und Koffein gelten als dehydrierend und sollten daher während einer Durchfallerkrankung nicht konsumiert werden. Hier sollten Sie besonders streng sein, da es ansonsten zu wirklich gefährlichen Situationen kommen kann. Besonders wichtig ist, dass während der gesamten Zeit auf Alkohol verzichtet wird. Ein Schwarztee kann beispielsweise beim Abklingen der Krankheit problemlos konsumiert werden, wenn sich der eigene Körper nicht mehr im entwässerten Zustand befindet.

Auch wenn es schwer fällt, sollten Sie auch auf den Kaffee voll und ganz während der Erkrankung verzichten. Es ist empfehlenswert auch nach dem Abklingen der Symptome eine kleine Pause einzulegen, bis Sie das schwarze Gold wieder zu sich nehmen. Besser ist es eine in Wasser ausgedrückte Zitrusfrucht während der Übergangszeit als morgendlichen Wachmacher zu verwenden. Das regt die Synapsen an, gibt Ihnen einen Kickstart aufgrund der Vielzahl an Vitaminen und hilft zudem dabei den Körper in der Früh zu hydratisieren. Ich habe es mir zur Routine gemacht jeden Morgen mit einem Liter Wasser und einer Zitrone zu beginnen. Das stärkt den Körper auch abseits des Durchfalls und wirkt präventiv gegen eine Vielzahl anderer Erkrankungen.

Was kann man sonst noch tun?

21. Ruhe

Ruhe ist das wichtigste Hausmittel gegen Durchfall, wobei dieses jedoch nicht immer am leichtesten verfügbar ist. Auch wenn Sie wichtige Termine haben oder viel lieber rausgehen möchten, sollten Sie bei akutem Durchfall lieber im Bett bleiben. Da der Körper sehr viel Energie verliert, werden Sie sich bei körperlichen Aktivitäten nicht fit fühlen. Noch viel schlimmer: Überlasten Sie ihren Körper zu stark, kann es zu ernsthaften Folgeerkrankungen, wie bspw. einer Herzmuskelentzündung kommen. Mit solchen potentiellen Folgen ist nicht zu spaßen. Abgesehen davon, reduzieren Sie mit einigen Tagen Ruhe im eigenen Bett das Risiko andere Personen anzustecken.

22. Einen Arzt aufsuchen

Sollten die Symptome zu schlimm werden, ist es notwendig einen Arzt aufzusuchen. Man sollte Durchfall nicht als harmlose Volkskrankheit abstempeln sondern immer auf die individuellen Symptome und Risiken schauen. Sollte sich keine Besserung innerhalb von 5 Tagen zeigen, ist ein Arztbesuch absolute Pflicht, da ansonsten weiterführende Konsequenzen, wie eventuelle Nierenschäden aufgrund der Entwässerung drohen. Ärzte können feststellen, ob die Krankheit aufgrund von Bakterien ausgelöst wurde und Antibiotika, sowie weitere Medikamente verschreiben, die die Durchfallerkrankungen in den Griff bekommen können.

23. Prophylaxe

Gerade bei Reisen in Entwicklungsländer, aber auch in osteuropäischen Ländern sollten Lebensmittel und Gerichte sehr bewusst konsumiert werden. Häufig werden die deutschen Hygienestandards nicht eingehalten, was zu ernsthaften Problemen führen kann. Sollten Sie davon betroffen sein und sich auf Reisen befinden, ist es besonders wichtig auf Schonkost zu setzen und den Kontakt mit Straßenküchen für die ersten Tage auszusetzen.

Was hilft gegen Durchfall? – Abschließende Bemerkungen

Wir hoffen, Ihnen mit dieser Liste einige nützliche Tipps gegeben zu haben. Durchfall ist immer eine sehr unangenehme Erfahrung. Zum Glück kann man die Erkrankung mit diesen Hausmitteln effektiv entgegenwirken, die Symptome lindern und vorbeugen.

Haben Sie bereits Erfahrung mit einem unserer Hausmittel gegen Durchfall oder kennen Sie weitere Hausmittel? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen und Tipps in den Kommentaren mit.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.