Hämorrhoidensalbe Test 2019: Die besten Salben gegen Hämorrhoiden vorgestellt

​Viele Menschen haben mit dem Problem „Hämorrhoiden“ zu kämpfen, haben jedoch aus verschiedenen Gründen kein Interesse daran eine ärztliche Behandlung zu beginnen. Aktuelle Studien zeigen diesbezüglich, dass gerade im ersten und zweiten Grad die Behandlung über einen (Fach)Arzt auch gar nicht notwendig ist. Stattdessen ist die Verwendung von vielen heutzutage rezeptfrei erhältlichen Hämorrhoiden Salben durchaus sinnvoll und nützlich.

Dabei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass nicht alle Cremes gegen Hämorrhoiden auch von hochwertiger Qualität sind. Zudem helfen die Inhaltsstoffe lediglich gegen Schmerzen und den Juckreiz, während eine aktive Bekämpfung und Verkleinerung des betroffenen Gewebes nicht möglich ist. Doch auch hier unterscheiden sich verschiedene Produkte mitunter stark voneinander. Wir haben uns einmal fünf beliebte Produkte angeschaut und verraten Ihnen genau, welche Vor- und Nachteile diese Cremes mit sich bringen und worauf Sie sonst noch achten sollten.

Vorgestellt: Die besten Hämorrhoiden​salben im Vergleich

Dr. Willmar Schwabe GmbH Hametum Hämorrhoidensalbe

Die pharmazeutische Hämorrhoiden Creme wird in Deutschland vom Konzern Dr. Willmar Schwabe hergestellt, das sich bereits seit dem 19. Jahrhundert mit den Heilkräften und den Wirkstoffen von Pflanzen beschäftigt. Auch in der Hametum Salbe wird ein klinisch getesteter und umfassend untersuchter Wirkstoff eingesetzt – und zwar von der Hamamelis (zu deutsch: Zaubernuss). Die Blätter dieser Gattung sind für ihre entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung bekannt und werden schon seit vielen Jahrzehnten erfolgreich in Salben aller Art eingesetzt. Auch bei dem Produkt des deutschen Unternehmens werden diese Eigenschaften genutzt und sorgen so dafür, dass die Probleme mit den Hämorrhoiden (Juckreiz, Schmerzen, Entzündungen, etc.) reduziert werden und gleichzeitig die Heilung des Gewebes unterstützt wird. Um für eine möglichst schnelle und spürbare Linderung sorgen zu können, wird eine relativ hohe Dosis des Wirkstoffes in der Creme genutzt. So kann die Salbe auch bei akuten Problemen über Stunden hinweg ihren Zweck erfüllen.

Ein weiterer klarer Pluspunkt bietet der im Lieferumfang enthaltene Applikator, der ein Erreichen von ansonsten nur schwer zugänglichen Körperregionen wie zum Beispiel den Analkanal ermöglicht und dort für eine sofortige Linderung sorgt. Zudem ist der Applikator nach der rektalen Nutzung einfach zu reinigen und verhindert so, dass sich Bakterien an der Tube oder der Creme ansetzen. Darüber hinaus ist die Creme so konzipiert wurden, dass sie auch eine längere Anwendung (also über mehr als fünf Tage hinweg) ermöglicht, ohne dass Nebenwirkungen auftreten. Dabei ist die Nutzung mehrmals täglich erlaubt, was gerade bei akuten Problemen einen großen Vorteil darstellt.

Obwohl sich die Hämorrhoiden Salbe von Dr. Willmar Schwabe aus preislicher Sicht durchaus fair zeigt, so ist der Tubeninhalt mit 25 Gramm etwas kleiner als die durchschnittliche Größe der Konkurrenz. Darüber hinaus nutzt der Hersteller bei der Creme Parfüm, weshalb ein recht starker Eigengeruch gegeben ist. Das dürfte nicht jedem Nutzer gefallen und zudem bei einigen Nutzern unter Umständen eine Reaktion auf der Haut beziehungsweise im analen Bereich hervorrufen. Sollte es also zu einem zusätzlichen Ausschlag kommen, so sollte keine parfümierte Salbe genutzt werden.

Vorteile

  • Klinisch überprüfter, pflanzlicher Wirkstoff
  • Applikator enthalten
  • Langfristige Nutzung möglich
  • check
    Faires Preis-Leistungs-Verhältnis
  • check
    Hemmt Juckreiz, Schmerzen und Entzündungen

​Nachteile

  • Eigengeruch dank enthaltenem Parfüm
  • Tube fällt etwas klein aus

SOS Hämorrhoiden-Salbe (2er Pack)

Bereits aus preislicher Sicht ist die Hämorrhoiden Salbe von SOS mehr als nur einen zweiten Blick wert, denn hier sind gleich zwei Tuben im Angebot enthalten. Dadurch bietet das Produkt des deutschen Unternehmens ein wirklich gutes Verhältnis von Preis und Leistung. Darüber hinaus punktet es durch eine angenehme Mischung aus Dexpanthenol und Aloe Vera. Ersteres unterstützt die Regeneration von Hautzellen und kann somit die Heilung anregen, während es zudem das Feuchthaltevermögen am aufgetragenen Ort verbessert. Es hat außerdem eine entzündungshemmende Eigenschaft und lindert spürbar Juckreize. Damit ist es besonders praktisch bei der Anwendung auf Hämorrhoiden. Aloe Vera hingegen wird vor allem auf Grund seiner kühlenden Eigenschaften verwendet, das sowohl bei Schmerzen als auch Juckreiz eine wahre Wohltat darstellt. Gleichzeitig hat Aloe Vera ebenfalls entzündungshemmende Eigenschaften und stellt damit einen idealen, pflanzlichen Zusatz für die Creme dar.

​Einen weiteren Vorteil stellt der innovative Applikator dar, der im Lieferumfang enthalten ist und den Einsatz der Salbe im Analbereich enorm vereinfacht. Er lässt sich problemlos rektal einführen und nach der Nutzung auch einfach reinigen, wodurch das Haftenbleiben von Bakterien verhindert wird. Der Hersteller verspricht zudem eine gute Verträglichkeit, weshalb die Hämorrhoiden Salbe auch für eine langfristige Nutzung geeignet sein soll. Jedoch fällt der Applikator etwas kurz aus, sodass gerade ältere Menschen bei der Nutzung Probleme bekommen könnten. Leider lassen sich keine Angaben dazu finden, ob die Salbe Parfüm benutzt oder ob es sich hier um eine Parfüm-freie Variante handelt. So hilft letztendlich nur ein Ausprobieren weiter – wobei Menschen, die bei parfümierten Produkten Hautirritationen bekommen können am besten zu einem garantiert Parfüm-freien Produkt greifen sollten.

Vorteile

  • Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Innovativer Applikator enthalten
  • Mit Dexpanthenol und Aloe Vera
  • check
    Für langfristige Nutzung geeignet
  • check
    Lindert Juckreiz, Brennen, Entzündungen und Schmerzen

​Nachteile

  • Angaben zu Inhaltsstoffen nicht ausreichend
  • Applikator etwas zu kurz

Klosterfrau Hämorrhoiden-Salbe

Bereits seit 1826 existiert das Schweizer Unternehmen Klosterfrau und ist heutzutage gerade im deutschsprachigen Raum einer der bekanntesten Hersteller für Pflege- und Pharmazieprodukte. Die Hämorrhoiden Salbe verspricht eine schnelle und nachhaltige Hilfe bei Schmerzen im Analbereich und soll vor allem durch eine dreifache Wirkung punkten: Die Salbe soll einerseits die Entzündungssymptome reduzieren und den Juckreiz stark reduzieren, andererseits wird eine Förderung der Hautheilung versprochen. Die Pflegecreme wurde aus diesem Grund unter anderem aus der Heilpflanze Hamamelis (zu deutsch: Zaubernuss) hergestellt, die für ihre vielen Wirkstoffe bekannt ist und bereits klinisch ausführlich getestet und überprüft wurde.

Die Pflanze wirkt nachweislich entzündungshemmend, kann tatsächlich die Regeneration der Hautzellen anregen und gleichzeitig Juckreiz und Schmerz lindern. Der Wirkstoff sorgt dafür, dass die Creme auch problemlos bei Analfissuren erfolgreich eingesetzt werden kann. Darüber hinaus verspricht Klosterfrau, dass die Salbe mehrmals täglich und auch über einen längeren Zeitraum eingesetzt werden kann, ohne dass Nebenwirkungen auftreten. Darüber hinaus punktet die 30 Gramm Tube mit einer hohen Ergiebigkeit und lässt sich auch wirklich gut in den meisten Bereichen auftragen. Preislich liegt die Salbe im gehobenen Mittelfeld und obwohl der Wirkstoff hochwertig ist und wirklich lindernd fungiert so gibt es doch Konkurrenzprodukte die eine ähnliche Leistung bieten und dafür einen niedrigeren Preis ansetzen.

​Schade ist zudem, dass die Hämorrhoiden Salbe ohne einen Applikator geliefert wird – also eine Vorrichtung an der Salbe, die zum Beispiel ein Auftragen im Analgang erleichtern würde. Jedoch gibt es die Möglichkeit sich ein solches Hilfsmittel extern von einem Drittanbieter zu beschaffen, was jedoch die Kosten noch einmal erhöht. Zudem nutzt Klosterfrau in der Salbe Parfüm, was nicht jedem Nutzer zusagen dürfte. Neben Unverträglichkeiten des Parfüms ist auch der Geruch mit Sicherheit ein Grund, warum einige Kunden lieber zu geruchsneutralen Produkten greifen werden.

Vorteile

  • Hemmt Entzündungen, Schmerzen und Juckreiz
  • Hochwertiger pflanzlicher Wirkstoff
  • Wirkt auch bei Analfissuren schnell
  • check
    Langfristige Nutzung möglich

​Nachteile

  • Kein Applikator beiliegend
  • Parfüm enthalten

Posterisan Akut Zäpfchen

Bei diesem Produkt der Dr. Kade Pharm. Fabrik GmbH handelt es sich um schmerzlindernde Zäpfchen, die zur rektalen Anwendung gegen die Probleme von Anal- und Hämorrhoiden-Beschwerden konzipiert wurden. Der Hersteller rät (vor allem bei akuten Schmerzen) eine Anwendung von zwei Zäpfchen pro Tag, wobei die Wirkung innerhalb von wenigen Minuten einsetzen sollte. Das Lokalanästhetikum enthält einen recht starken, schmerzlindernden Wirkstoff, der den Analbereich betäubt und dadurch für eine Linderung der Symptome sorgt. Grundsätzlich ist auch eine längere Nutzung der Zäpfchen unproblematisch, jedoch rät der Hersteller davon ab, dass das rezeptfreie Mittel länger als vier bis sechs Wochen ohne Unterbrechung genutzt wird.

Der große Vorteil dieser Zäpfchen liegt darin, dass der Wirkstoff Lidocain schnell und vor allem über Stunden hinweg wirkt. Damit eignet sich das Produkt optimal bei starken und akuten Schmerzen. Es lässt sich auch problemlos bei Analfissuren anwenden und bietet dann die oftmals gewünschte Linderung. Durch die angenehme Größe und die klassische Form lässt es sich unproblematisch in den Analkanal einführen.

​Allerdings sollten Sie sich klar machen, dass es sich hier nicht um ein Produkt zur Behandlung und Verbesserung der Hämorrhoiden handelt. Stattdessen wird hier ein reines Schmerzmittel geboten, das auf einem chemischen (also nicht-pflanzlichen) Wirkstoff basiert. Somit helfen die Zäpfchen zwar gegen Juckreiz, Schmerzen und einem Brennen, doch Entzündungen werden nicht reduziert und die Haut- und Zellregeneration wird nicht zusätzlich unterstützt. Außerdem ist das Produkt sehr teuer und kann bei einer langfristigen Einnahme aus finanzieller Sicht nicht mit Salben oder ähnlichen Varianten mithalten.

Vorteile

  • Schnelle Wirkungsweise
  • Lindert Schmerzen, Brennen und Juckreiz
  • Einfache Nutzung (auch bei Analfissuren)
  • check
    Langfristige Nutzung möglich

​Nachteile

  • Reines Schmerzmittel
  • Recht teuer

Dr. Hittich HämoFrei Spray

Bereits in der Anwendung unterscheidet sich das Produkt vom deutschen Pharmazieunternehmen Dr. Hittich von vielen Konkurrenzprodukten: Das Spray soll durch eine besonders einfache Dosierung und eine schnelle Wirkung punkten. Da die Wirkstoffe hier in flüssiger Form vorliegen sollen sie besonders schnell in das Gewebe eindringen und so gerade bei akuten Problemen für Linderung von Juckreiz, Schmerzen und anderen Problemen sorgen. Das funktioniert tatsächlich auch ganz gut, denn vor allem die Zusammensetzung aus verschiedenen Heilpflanzen kann Entzündungen hemmen und die Symptome reduzieren. Dabei setzt das Produkt auf eine Mischung aus Weihrauch, indischer Wassernabel, Amla (indische Stachelbeere) und einem Extrakt aus Granatapfel, wodurch die betroffenen Stellen entlastet werden und gleichzeitig die Regeneration angeregt wird.

In Bezug auf die vorhandenen Wirkstoffe und die damit gelieferte Leistung ist der Preis absolut fair und die enthaltenen 30 Milliliter bieten durchaus über einen längeren Zeitraum Linderung. Zur optimalen Anwendung rät der Hersteller dazu, dass zweimal täglich drei bis vier Spritzer auf Toilettenpapier gegeben werden, bevor dieses sanft über die betroffenen Stellen gestrichen wird. Das soll besonders hygienisch sein und vor allem die schnelle Wirkung übertrifft die meisten Salben bei weitem.

​Jedoch hat dieses Produkt auch einige Nachteile, allen voran die Anwendung: Für eine äußere Nutzung mag das Hämorrhoiden Öl zwar ausreichend sein, bei Analfissuren oder ähnlichen Problemen kann es jedoch nicht eingesetzt werden. Schließlich lassen sich diese Stellen nur schwer bis gar nicht erreichen. Auch ist das Auftragen mit Hilfe von Toilettenpapier zwar einfach, doch bleibt ein Großteil des Öls einfach im Papier hängen und gelangt gar nicht erst auf das betroffene Gewebe. So bleibt immer das Gefühl, dass ein Teil einfach „verschwendet“ (da nicht genutzt) wird. Hier haben Salben einen klaren Vorteil.

Vorteile

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Rein pflanzliches Produkt
  • Sehr schnelle Wirkung
  • check
    Lindert Schmerzen, Juckreiz und andere Probleme

​Nachteile

  • Nicht für Analfissuren geeignet
  • Anwendungsvorschlag fraglich

Was sind Hämorrhoiden eigentlich?

Das, was heutzutage umgangssprachlich einfach als „Hämorrhoiden“ bezeichnet wird, ist aus medizinischer Sicht eigentlich eine falsche Bezeichnung. Zwischen dem Schließmuskel das Afters und dem Enddarm ist ein Gefäßpolster zu finden, das unter dem Namen „Plexus hämorrhoidalis“ bekannt ist und ein Geflecht aus Venen und Arterien enthält – die Hämorrhoiden sind also für eine gute Durchblutung und dem Feinverschluss des Schließmuskels zuständig. Ohne Hämorrhoiden wären alle Menschen einfach inkontinent. Der Volksmund spricht jedoch von Hämorrhoiden, wenn eine Entzündung dieses Gefäßpolsters vorhanden ist: Die Blutgefäße im Gewebe erweitern sich auf Grund einer Entzündung, woraufhin die Hämorrhoiden nach und nach aus dem After herausgedrückt werden und so Schmerzen, Juckreiz, Brennen und andere Probleme verursachen.

Der Hauptgrund für dieses Problem ist heutzutage eine falsche Ernährung, Übergewicht sowie chronische Verstopfungen, die sich negativ auf das Gewebe auswirken und in Verbindung von schwachen Gefäßwänden dazu führen, dass sich die Hämorrhoiden entzünden. Frauen können dieses Problem zudem durch eine oder mehrere Schwangerschaften bekommen. Aktuelle Studien gehen übrigens davon aus, dass ungefähr 50 Prozent der Bevölkerung über 30 Jahren bereits mit diesen Problemen zu kämpfen haben, wobei vor allem Männer (über 70 Prozent aller 30-Jährigen) davon betroffen sind. Doch noch immer handelt es sich hier um eine Art Tabuthema, das als peinlich angesehen wird.

Die Hauptursachen für Hämorrhoiden Bildung

Ein häufig anzutreffender Grund für die Ursachen der Hämorrhoiden Beschwerden ist in den Genen der Menschen zu finden. Schwache Blutgefäße sind nämlich in der Regel ein angeborenen Problem und werden somit oftmals von den Eltern auf die Kinder vererbt. Doch auch der jedem Menschen eigene Alterungsprozess kann eine große Rolle spielen, denn die Elastizität der Blutgefäße lässt im Laufe des Lebens immer weiter nach, was natürlich die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Entzündungen im Analbereich erhöht. Dabei beginnt der Prozess der immer niedriger werdenden Elastizität bei einigen Menschen bereits recht früh, während er bei anderen erst im hohen Alter einsetzt. Auch hier spielen die Gene eine entscheidende Rolle.

Ein weiterer Hauptgrund stellen häufige Verstopfungen dar, von denen in der Regel Menschen betroffen sind, die entweder aus beruflichen Gründen oder im Privatleben viel Sitzen und keine ausgleichende Bewegung haben. Dadurch bekommt der Magen-Darm-Trakt nicht genügend Aktivität geboten, was eben zu oftmaligen Verstopfungen führt. Dann wird einerseits lediglich eine geringe Menge ausgeschieden, andererseits findet der Stuhlgang selbst nur selten statt. Dadurch können sich die Wände des Enddarms und des gesamten Darmbereichs nicht häufig genug ausdehnen, was die benötigte Elastizität mit der Zeit reduziert. Findet dann Stuhlgang statt, so müssen sich die betroffenen Gewebezonen stärker ausdehnen, damit der Prozess überhaupt funktioniert, was den Drück erhöht. So entstehen schnell Entzündungen, die zu den Hämorrhoiden Problemen führen.

Doch es gibt auch noch andere Gründe, warum der Schließmuskel überfordert wird. Eine falsche Sitzhaltung auf der Toilette kann ebenfalls langfristig betrachtet dafür sorgen, dass sich der Darm nicht richtig entleeren kann und ein höherer Druck benötigt wird. Auch wer zu viel Zeit für den Stuhlgang benötigt sollte einen Arzt kontaktieren, denn auch hier wird das Risiko auf Entzündungen stark erhöht. Die Schwangerschaft ist bei Frauen ein häufiger Grund, warum sich Hämorrhoiden bilden, denn der Hormonhaushalt ändert sich und kann die Konsistenz des Bindegewebes reduzieren, was eben das Risiko auf Probleme im Analbereich erhöht.

Die Behandlungsarten: So sieht die Hilfe bei Hämorrhoiden aus

Ungefähr die Hälfte der Bevölkerung ist von Hämorrhoiden betroffen, doch unterscheiden sich die Erkrankungen in erster Linie darin, wie weit das Problem bereits vorangeschritten ist. Werden die Entzündungen und Schwellungen frühzeitig erkannt, so ist in der Regel nicht einmal eine ärztliche Behandlung notwendig. Gerade im ersten und zweiten Grad reicht es normalerweise aus,wenn einfach eine Hämorrhoiden Salbe oder ein ähnliches Produkt eingesetzt wird. Diese pharmazeutischen Hilfsmittel sorgen für Linderung und können gleichzeitig die Zellregeneration anregen, wodurch die Schwellung bereits nach einigen Tagen zurückgeht.

Anders sieht es jedoch aus, wenn die Schmerzen zu stark werden oder die Entzündung auch nach einigen Tagen nicht zurück geht. Dann hilft oftmals nur der Gang zum Arzt und eine von diesem empfohlene Therapie. Heutzutage werden vor allem drei Behandlungsmethoden eingesetzt:

Sklerosierungstechnik (Verödung): Bei dieser Variante nutzt der Arzt ein gewebefestigendes und -schrumpfendes Mittel in den betroffenen Bereich, woraufhin sich die Blutgefäße verkleinern und die Schwellung zurück geht. Gerade am Anfang der Entzündung (Grad Eins und Zwei) ist dies besonders effektiv und verhindert Schlimmeres.

Gummibandligatur: Diese Behandlungsmethode mag zunächst etwas schmerzhaft klingen, ist heutzutage jedoch alltäglich und wird sogar ohne Narkose ambulant ausgeführt. Der Arzt nutzt hier einfach ein Gummiband, das die geschwollenen Hämorrhoiden abbindet und dafür sorgt, dass die Durchblutung gestoppt wird. Daraufhin stirbt das betroffene Gewebe ab und wird vom Körper abgestoßen. Diese Methodik ist besonders bei Hämorrhoiden des zweiten oder dritten Grades effektiv und hilfreich.

Chirurgischer Eingriff: Ist die Entzündung schon weit vorangeschritten oder blieben die anderen Therapieversuche erfolglos, so hilft oftmals nur eine Operation durch einen Chirurgen. Je nach Situation gibt es bereits ambulante Möglichkeiten, die schnell und unproblematisch sind, während größere Probleme mit einem stationären Aufenthalt verbunden sind.

Letztendlich ist der Gang zum Arzt zwar nicht immer notwendig, in vielen Situationen jedoch durchaus sinnvoll. Gerade wenn Hämorrhoiden Cremes oder ähnliche Produkte nach etwa fünf bis sieben Tagen keine Linderung und Besserung gebracht haben, sollten Sie sich unbedingt mit einem Arzt in Verbindung setzen. Nur so kann verhindert werden, dass eine schmerzhafte Operation notwendig wird.

​Darauf sollten Sie beim Kauf ​einer Salbe gegen Hämorrhoiden ​achten

Verschiedene Produkte zur Behandlung von geschwollenen und entzündeten Hämorrhoiden gibt es viele und ein Großteil davon kann sogar vollkommen ohne Rezept zum Beispiel in der Apotheke erworben oder Drogeriemärkten erworben werden. Allerdings gibt es mehr und mehr Produkte, die sich in vielen Punkten voneinander unterscheiden. So ist es nicht immer einfach ein qualitativ hochwertiges Produkt zu finden, das auch tatsächlich das hält, was es verspricht. Wir haben für Sie einige Tipps zusammengetragen, die Ihnen bei der Suche nach dem optimalen Produkt weiterhelfen können:

Wirkstoff beachten: Viele Heilpflanzen werden bereits seit Jahrtausenden gegen Hämorrhoiden eingesetzt. Heutzutage sind die Salben natürlich besonders konzentriert und zudem so konzipiert, dass sie besonders verträglich sind. Achten Sie jedoch darauf, dass Salben, Öle und Co auch tatsächlich auf einen pflanzlichen Wirkstoff zurückgreifen, da chemische Produkte oftmals sehr aggressive vorgehen und dadurch mehr Nebenwirkungen haben.

Wirkungsdauer: Gerade Öle werben damit, dass sie besonders schnell in das Gewebe eindringen können und dadurch sofortige Linderung verschaffen – was auch der Wahrheit entspricht. Jedoch ist die Wirkungsdauer solcher Produkte oftmals recht kurz, sodass ein häufiger Einsatz notwendig wird. Salben oder Zäpfchen können hier oftmals eine langfristigere und nachhaltigere Hilfe bieten.

Nutzungsweise: Oftmals treten Analfissuren und Hämorrhoiden auch im Analkanal auf, weshalb eine rektale Behandlung notwendig wird. Hier haben natürlich Zäpfchen einen großen Vorteil, weil sie genau für diese Nutzung konzipiert wurden. Doch auch immer mehr Salben werden mit einem Applikator verkauft, der sich einfach einführen lässt und so einen einfachen Einsatz ermöglicht. Öle hingegen sind für diese Nutzung nicht geeignet.

Lokalanästhetikum vorhanden: Hämorrhoiden können große und akute Schmerzen verursachen, weshalb oftmals ein Produkt mit Schmerzmittel benötigt wird. Achten Sie jedoch auf die Stärke des Schmerzmittels beziehungsweise darauf, ob es sich um ein reines Schmerzmittel handelt oder eine Kombination mit anderen Wirkstoffen gegeben ist. Ersteres hilft nämlich nicht gegen Entzündungen, sondern lindert nur Schmerzen und Juckreiz.

Verträglichkeit überprüfen: Chemische Wirkstoffe können oftmals Hautirritationen auslösen oder andere Nebenwirkungen mit sich bringen. Auch Salben, die Parfüm verwenden, sind nicht für jeden geeignet. Achten Sie also beim Kauf gegebenenfalls auf die Inhaltsstoffe. Pflanzliche Öle sind in der Regel am besten verträglich.

Leider ist der Preis eines Produkts gegen Hämorrhoiden Probleme oftmals nicht ausschlaggebend, denn während teure Produkte nicht immer wirkungsvoll sind, müssen billige Mittel nicht immer schlecht sein. Hier hilft es letztendlich nur, wenn Sie sich Kundenbewertungen durchlesen oder sich auf einen ausführlichen Test verlassen – so wie zum Beispiel diesen. Achten Sie zudem auf die Größe der gewählten Packung, denn zu große Varianten lassen sich oftmals nicht schnell genug aufbrauchen (vor allem wenn die Hämorrhoiden bereits zurückgegangen sind und keine Salben mehr benötigt werden), während zu kleine Packs bei längerer Behandlung nicht ausreichen.

​Unser Urteil: Das ist die beste Hämorrhoiden​salbe

Letztendlich konnten uns eigentlich alle von uns überprüften Produkte überzeugen, da sie in ihrem Bereich gute Leistungen erbringen konnten. Als bester Allrounder sehen wir jedoch die Dr. Willmar Schwabe GmbH Hametum Hämorrhoidensalbe an, denn hier wird einerseits eine gute und fast sofortige Linderung bei Schmerzen, Brennen oder Juckreiz geboten. Andererseits wird das Produkt auch mit einem innovativen und sinnvollen Applikator geliefert, wodurch sich die Salbentube einfach rektal einführen lässt und so ein Auftragen erleichtert. Der pflanzliche Wirkstoff hat nicht nur entzündungshemmende Eigenschaften, sondern punktet auch durch eine hohe Verträglichkeit, sodass einer langfristigen Nutzung nichts im Wege steht. Das ganze wird zu einem absolut fairen Preis angeboten, sodass wir hier ganz klar den Testsieger sehen. Sollten Sie jedoch eine Unverträglichkeit für Salben mit Parfüm haben, so sollten Sie lieber ein anderes Produkt wählen.

Suchen Sie ein besonders günstiges Produkt, dann dürfte Ihnen vielleicht unser Preis-Leistungs-Sieger zusagen: SOS Hämorrhoiden-Salbe (2er Pack) bietet ebenfalls einen pflanzlichen Wirkstoff auf Aloe Vera Basis, kombiniert dies jedoch mit mit dem Dexpanthenol (Provitamin B5), das in vielen pharmazeutischen Produkten zur Behandlung von Haut- und Gewebeerkrankungen eingesetzt wird. So entsteht eine Salbe, die eine schnelle und gute Wirkung besitzt und gleichzeitig für eine nachhaltige Linderung sorgt. Ebenfalls praktisch ist der beiliegende Applikator, der jedoch etwas zu kurz ausfällt und dadurch gerade bei ungelenkigen Menschen nicht ganz das halten kann, was er eigentlich verspricht. Trotzdem wird hier ein wirklich gutes Produkt geboten, das auf jeden Fall mehr als nur einen Blick wert ist.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.