Haarwuchsmittel Test 2019: Die besten Produkte im Vergleich

​Er kann bei Frauen und Männern gleichermaßen auftreten und für die Betroffenen eine wesentliche Einschränkung in ihrer Lebensqualität darstellen: der Haarausfall. Seine Ursachen sind vielschichtig, doch die Resultate sind ähnlich: Dünn und ungesund aussehendes Haar, das sich nicht mehr zur Zufriedenheit stylen lässt, kahle Stelle und durchschimmernde Kopfhaut oder im schlechtesten Falle teilweise oder vollständige Glatzenbildung. Doch es gibt Mittel und Wege, den vorzeitigen Haarverlust aufzuhalten. Wir zeigen Ihnen, welchen effektiven Beitrag Haarwuchsmittel in diesem Fall leisten können.

​Vorgestellt: Die besten Haarwuchsmittel im Vergleich

Zur Verdeutlichung der Wirkweise von Haartherapeutika stellen wir Ihnen die fünf besten Haarwuchsmittel vor und setzen uns mit ihren Vor- und Nachteilen auseinander. Für die Gegenüberstellung ziehen wir Produkte der Marken Regaine, Thiocyn, El-Cranell, Alpecin und Thymuskin heran.

​Ergänzend zum Haarwuchsmittel empfehlen wir:
Cosphera Haar-Vitamine – Nährstoffkur für die Haare

​Jede Kapsel der Cosphera Haar-Vitamine versorgt den Körper mit über 20 hochdosierten Mikronährstoffen. Besonders hervorzuheben sind hierbei elementare Vitamine aus der B-Gruppe, Vitamin E und C und die Spurenelemente Zink und Selen sowie ein Extrakt aus Hirsesamen und dem grünen Tee. Eine große Rolle spielen daneben die Aminosäure L-Cystein und die Schwefelverbindung Methylsulfonylmethan (MSM). In Kombination fungieren alle enthaltenen Elemente als ein für die Haargesundheit essentieller Wirkstoffkomplex, der sich auch positiv auf Haut und Nägel auswirkt.

Cosphera schließt von der Zusammensetzung der Kapseln jegliche tierischen Materialien, Farb-, Konservierungs- und Aromastoffe sowie Magnesiumstearate zur Beeinflussung der Bioverfügbarkeit aus. Das Produkt ist zudem gluten- und laktosefrei.

Zur Anwendung kommt das Präparat zwei Kapseln am unzerkaut und unzerteilt mit der Hilfe von ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden. Die Verzehrempfehlung sollte nicht überschritten werden. Jugendlichen unter 20 Jahren sowie Stillenden und Schwangeren ist von einem Gebrauch abzuraten.

Vorteile

  • ​Die perfekte Ergänzung zur langfristigen Stärkung der Haare
  • ​über 20 Mikronährstoffe pro Kapsel
  • ​gluten- und laktosefrei
  • ​100 Prozent vegan
  • ​keine Farb-, Konservierungs-, Aromastoffe und Magnesiumstearate enthalten

​Nachteile

  • ​für Jugendliche, Schwangere und Stillende nicht geeignet

​Das Thiocyn Haarserum für Frauen und Männer

​Die Thiocyn GmbH aus Frankfurt am Main bezeichnet ihr Haarserum selbst als “wissenschaftlich fundiertes Spezialmittel gegen Haarausfall”. Frauen und Männer können auf je ein speziell auf sie zugeschnittenes Produkt zurückgreifen. Zum Einsatz kommt das Mittel, mit unspezifischer Wirkung, bei nicht krankheitsbedingtem Haarausfall und zur Prophylaxe. Der Hauptwirkstoff beider Produktvarianten ist Thiocyanat. Hierbei handelt es sich um ein körpereigenes Molekül, welches insbesondere bei den Zellstoffwechselprozessen eine tragende Rolle spielt. Dabei übernimmt es unter anderem die Aufgabe, die Zelle vor Schädigungen durch freie Radikale, die während des Stoffwechsels entstehen, zu schützen. Haarwachstumsstörungen wird auf diese Weise entgegengewirkt und die Haarwurzel gestärkt.

Zusätzlich zu dem hauptverantwortlichen Molekül Thiocyanat gehören pflegendes Panthenol und Allantoin, Biotin und Seidenproteine in der Version für Frauen und Pfefferminzextrakt im Männerserum sowie weitere Hilfsstoffe zu den Inhaltsstoffen. Beide, ausschließlich in Deutschland produzierten, Haarseren enthalten keine hormonellen Bestandteile und sind hinsichtlich ihrer Verträglichkeit dermatologisch geprüft. Als Minuspunkt in Bezug auf die Serum Zusammensetzung des Frauenprodukts ist zu werten, dass das synthetische Konservierungsmittel Disodium EDTA enthalten ist.

Mit Hilfe des aufschraubbaren Applikators wird das Serum einmal am Tag auf die Kopfhaut aufgetragen und für ein bis zwei Minuten einmassiert. Die dauerhafte regelmäßige Wiederholung dieser Prozedur ist unerlässlich für einen Behandlungserfolg. Der Anwendungszeitraum sollte drei bis sechs Monate nicht unterschreiten. Bei einer Gesamtmenge von 150 Millilitern reicht eine Flasche des Mittels für circa einen Monat aus.

Vorteile

  • ​körpereigenes Molekül Thiocyanat als Hauptwirkstoff
  • ​keine hormonellen Inhaltsstoffe
  • ​einfache Anwendung mittels praktischem Applikator
  • ​unspezifische Wirkung und prophylaktisches Mittel
  • ​Made in Germany

​Nachteile

  • ​in Frauenserum Disodium EDTA enthalten

​Die Regaine Lösung bei anlagebedingtem Haarausfall von Frauen und Männern

​Das amerikanische Unternehmen Johnson & Johnson hat mit der Regaine Lösung zwei apothekenpflichtige Produkte entwickelt, welche speziell auf die Ursache des anlagebedingten Haarverlusts von Frauen und Männer abgestimmt sind. Hauptwirkungsverantwortlich ist in beiden Varianten der enthaltene Wirkstoff Minoxidil – in einer Dosierung von 20 Milligramm pro Milliliter in der Lösung für Frauen und 50 Milligramm in dem Männerpräparat. In beiden Fällen hat Minoxidil die Aufgabe, den Haarverlust zu stoppen und die Haarfollikel für die Produktion neuer Haare anzuregen.

Neben dem Arzneistoff enthalten die Lösungen gereinigtes Wasser, Ethanol (Alkohol) und feuchtigkeitsspendendes, hautpflegendes Propylenglykol.

Zur Anwendung kommen sollte jede Produktversion zwei Mal täglich – vorzugsweise am Morgen und am Abend. Hierbei wird jeweils ein Milliliter der Lösung ,mit Hilfe eines der mitgelieferten Applikatoren, direkt auf die trockene Kopfhaut aufgetragen und dort verteilt. In den darauffolgenden vier Stunden sollten die Haare nicht gewaschen und geföhnt werden, damit eine gute Aufnahme des Mittels gewährleistet ist. Der Kontakt mit den Augen ist auszuschließen und die Hände nach dem Gebrauch gründlich zu waschen. Um einen Behandlungserfolg zu erzielen, sollten die Lösungen regelmäßig über einen Zeitraum von mindestens vier Monaten angewendet werden.

Grundsätzlich ist Regaine gut verträglich. Jedoch kann es im Zusammenhang mit Minodoxil zu trockenen und juckenden Kopfhautreizungen kommen. Des Weiteren sollten Schwangere, Stillende, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Personen mit Bluthochdruck sowie Herzinfarktpatienten auf eine Regaine Nutzung verzichten. Auch bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Minoxidil ist von einer Behandlung abzusehen.

Vorteile

  • ​jeweils ein auf Frauen und auf Männer abgestimmtes Produkt erhältlich
  • ​Hauptwirkstoff Minoxidil stimuliert Haarfollikel
  • ​einfache Anwendung dank unterschiedlicher Applikatoren

​Nachteile

  • ​Kopfhautirritationen möglich
  • ​Minoxidil kann Einfluss auf Blutdruck nehmen

​Die Ell-Cranell re-balance Lösung für Frauen und Männer

​Video: Ell-Cranell re-balance

​Eine unzureichende Versorgung mit elementaren Nährstoffen, Stress, Schlafmangel oder eine ungesunde Lebensweise können ein Auslöser für diffusen Haarausfall sein. Mit Hilfe der Ell-Cranell Lösung sollen die Nährstoffspeicher der Haarfollikel aufgefüllt und der ins Ungleichgewicht geratene Wachstumszyklus der Haare wieder in die Bahnen gelenkt werden.

Die Wirkung der re-balance Lösung gründet auf pflanzlichen Inhaltsstoffen basierend auf der patentierten Formel CG-210. Zu ihnen gehören ein Zwiebel-Extrakt, Zitrone, Guarana und Kakao. Der Komplex begünstigt den Prozess der Zellteilung in den Haarfollikeln und regt diese damit zur vermehrten Bildung von Haaren an. Zudem wirkt er antioxidativ und entzündungshemmend. Das Ergebnis ist gesünder aussehendes und fülligeres Haar. Ell-Cranell re-balance ist jeweils in Form eines Produktes für Frauen und für Männer erhältlich. Zum Einsatz kommt es bei der Behandlung von diffusem Haarausfall. Betroffenen, die unter erblich bedingtem Haarverlust leiden, sind Mittel mit anderen, speziell auf diese Ursache abgestimmten, Wirkstoffen zu empfehlen.

Der Gebrauch der Lösung lässt sich unkompliziert in das alltägliche Leben einbinden. Zunächst wird das Haar so gescheitelt, dass die Kopfhaut frei liegt. Auf diese wird das Mittel anschließend aufgetragen. Hierfür kann der mitgelieferte Applikator zur Hilfe genommen werden. Schlussendlich wird das Produkt gründlich einmassiert. Die Haare sollten im direkten Anschluss nicht gewaschen werden, damit die Stoffe einwirken können. Der gesamte Ablauf ist zwei Mal am Tag über mindestens drei Monate durchzuführen. Eine längere Anwendung ist, aufgrund der Nebenwirkungsfreiheit, unproblematisch.

Vorteile

  • ​rein pflanzliche Basiswirkstoffe nach patentierter Formel CG-210
  • ​einfache Anwendung mit Hilfe von mitgeliefertem Applikator
  • ​keine Nebenwirkungen bekannt
  • ​als Produkt für Frauen und Männer erhältlich

​Nachteile

  • ​für die Behandlung von erblich bedingtem Haarausfall nicht empfehlenswert

​Das Thymuskin Classic Set

​Video: ​Thymuskin in 2 Minuten

​Thymuskin “stoppt den Haarausfall” und “aktiviert den Haarwuchs” – so das Versprechen des Herstellers. Das Classic Set besteht aus Shampoo und Serum auf der Basis eines Thymus-Peptid-Wirkstoffkomplexes (GKL-02). Hierbei handelt es sich um einen biologischen Wirkstoff, der die Enzyme, die an der Ausbildung von Haarausfall beteiligt sind, hemmt. Weiterhin wirkt er als Stimulator des Haarwachstums in den Haarfollikeln, übernimmt eine Schutzfunktion gegenüber dem DHT und sorgt dafür, dass nicht arbeitende Haarfollikel wieder aktiviert werden. Des Weiteren stärkt er die Immunabwehr.

Zum Einsatz kommen, neben dem Hauptwirkstoffkomplex, auch künstliche Emulgatoren und Konservierungsstoffe. Tierische Materialien, Silikone und Parabene werden hingegen ausgeschlossen. Zudem gehören Seidenproteine, pflegendes Panthenol und Biotin zu den Bestandteilen der Zusammensetzung. Die Wirksam- und Verträglichkeit ist dermatologisch zertifiziert.

Angewendet werden können das Thymuskin Shampoo und das Serum von Frauen und Männern. Das Set ist universell bei allen Stärken des Haarverlusts nutzbar. Am effektivsten nutzt man die beiden Komponenten des Sets in regelmäßiger Kombination. Hierbei wird das Haar zunächst gründlich mit dem Shampoo gewaschen und nach kurzer Einwirkzeit ausgespült. Anschließend sind die Haare mit einem Tuch zu trocknen – ein Einsatz des Föhns würde Haare und Kopfhaut zu schnell austrocknen. Daraufhin wird das Haar gescheitelt und das Serum punktgenau aufgetragen und einmassiert. Ein weiteres Ausspülen ist nicht notwendig.

Vorteile

  • ​Set bestehend aus Shampoo und Serum
  • ​biologischer Thymus-Peptid-Wirkstoffkomplex hauptwirkungsverantwortlich
  • ​silikon- und parabenfrei und keine tierischen Materialien enthalten
  • ​Wirksamkeit dermatologisch zertifiziert

​Nachteile

  • ​im Shampoo künstliche Emulgatoren und Konservierungsmittel enthalten

​Alpecin Coffein-Shampoo C1 – Koffein-Booster bei erblich bedingtem Haarausfall von Männern

​Video: ​Alpecin Coffein-Shampoo C1 gegen erblich bedingten Haarausfall

​Aus dem Hause Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG kommt das Alpecin Coffein-Shampoo C1. Es ist spezialisiert auf die Behandlung von erblich bedingtem Haarausfall bei Männern. Seine Wirkung hat der selbsternannte Hair Energizer dem hauptsächlich agierenden Inhaltsstoff Koffein zu verdanken. Dieser dringt sofort bis tief in die Haarfollikel ein und kurbelt an Ort und Stelle die Produktion von kräftigen und gesunden Haaren an. Zudem agiert er wie ein Schutzschild gegenüber den schädlichen Einflüssen des Dihydrotestosterons (kurz DHT) – einer Abwandlung des männlichen Geschlechtshormons Testosteron, welches maßgeblich verantwortlich für das Krankheitsbild des erblich bedingten Haarverlusts ist.

Weitere, das Haarwachstum fördernde, Inhaltsstoffe, wie Zink und Vitamin B3 (Niacin) reihen sich neben dem Hauptstoff Koffein in die Liste der Zusammensetzung ein. Der Hersteller verzichtet zwar auf Silikone, jedoch sind dem Produkt künstliche Emulgatoren und Konservierungsmittel beigefügt.

Die Nutzung des Alpecin Coffein-Shampoos C1 kann problemlos in die tägliche Haarwäsche eingegliedert werden. Hierbei wird das Alpecin Produkt auf Kopfhaut und Haare aufgetragen und einmassiert, verbleibt dort für mindestens zwei Minuten und wird anschließend gründlich ausgespült. In der 120-minütigen Einwirkzeit bewegt sich der Hauptwirkstoff Koffein entlang des Haarschafts bis zur Haarwurzel, um dort seinen Wirkeffekt zu entfalten.

Leistungssportlern ist darauf hinzuweisen, dass sich bereits kleinste Mengen Koffein in den Haarfollikeln nachweisen lassen.

Vorteile

  • ​aktivierendes Koffein als Hauptwirkstoff
  • ​für Haarwachstum förderliches Vitamin B3 und Zink enthalten
  • ​einfache Anwendung
  • ​keine Silikone enthalten

​Nachteile

  • ​Nur für Männer geeignet
  • ​künstliche Emulgatoren und Konservierungsmitteln enthalten

​Wann spricht man von Haarausfall?

Dass der Mensch in Regelmäßigkeit eine bestimmte Anzahl von Haaren verliert, ist ein normaler körperlicher Prozess. Ist der Wachstumszyklus beendet und das Leben des Haars damit vorüber, fällt es aus und macht Platz für neu nachwachsende Haare. Als durchschnittlichen Normalwert führt man circa 100 ausfallende Haare an. Alarmiert sollte man allerdings dann sein, wenn, zum Beispiel beim Kämmen oder der Haarwäsche, ganze Büschel schwinden, neues Haar nur noch fein und ungesund im Aussehen nachwächst, Geheimratsecken sich immer weiter ausbreiten oder die Kopfhaut schon an einigen Stellen hindurch schimmert. In diesen Fällen ist ein Besuch beim Arzt ratsam. Er kann zweifelsfrei feststellen, auf welcher Ursache Ihr Haarverlust basiert und welche Behandlungsschritte man am besten einleitet. Zu den häufigsten Diagnosen zählen:

  • der erblich bedingte Haarausfall
  • mangelnde Nährstoffversorgung aufgrund von unausgewogener Ernährung
  • psychischer und körperlicher Stress
  • Schlafmangel
  • eine ungesunde Lebensweise (beispielsweise durch Nikotinsucht oder übermäßigen Alkoholgenuss)
  • Haarverlust aufgrund medikamentöser Einflüsse (wie bei einer Chemotherapie)
  • Veränderungen im Hormonhaushalt (zum Beispiel in der Schwangerschaft oder den Wechseljahren)

Der erblich hormonell bedingte Haarausfall und seine Ursachen

Vom erblich hormonell bedingten Haarausfall – fachlich korrekt als androgenetische Alopezie bezeichnet – können sowohl Frauen als auch Männer betroffen sein, wobei das Krankheitsbild beim männlichen Geschlecht weitaus öfter vorkommt. Rund 60 bis 80 Prozent aller Männer leiden unter dem Phänomen. Bei den Frauen sind es bis zu 40 Prozent. Hauptverantwortlich für die Symptome ist bei beiden Geschlechtern die schädliche Einwirkung einer Abwandlung des männlichen Sexualhormons Testosteron: das sogenannte Dihydrotestosteron (kurz DHT). Im Falle einer androgenetischen Alopezie reagieren die Haarfollikel der Betroffenen überempfindlich auf diesen körpereigenen Botenstoff. Das führt zu einer Schädigung und Einschränkung in der Produktion neuer, gesunder Haare. Werden die Haarwurzeln insoweit negativ beeinflusst, dass sie ihre Arbeit vollumfänglich einstellen, kommt es zum vollständigen Haarverlust. Typische Anzeichen bei Männern sind die berühmt berüchtigten Geheimratsecken, die Tonsuren oder die Haarkränze im Nacken.

Bei Frauen macht sich die androgenetische Alopezie hingegen dadurch bemerkbar, dass das Haar immer dünner und feiner wird und im schlechtesten Falle ausfällt. Resultat sind lichte Stellen und ein fast unmöglich zufriedenstellendes Stylingergebnis. Wie beim Mann ist auch hier das DHT der Hauptschuldige an dieser belastenden Situation. Zwar profitieren Frauen davon, dass das weibliche Sexualhormon Östrogen als Schutzschild gegenüber dem DHT agiert, jedoch kommt es in einigen Fällen dazu, dass es sich mengenmäßig insoweit verringert, dass es nichts mehr gegen das DHT ausrichten kann. Das geschieht insbesondere in Lebensphasen, in denen der Hormonhaushalt der Frau aus den Fugen gerät, wie beispielsweise während oder nach der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren. Reagieren die Haarfollikel dann, aufgrund des anlagebedingten Haarausfalls, zusätzlich überempfindlich gegen das schädigende DHT, werden sie in ihrer Funktion gestört. Die Resultate sind nur noch fein nachwachsendes Haar ohne Fülle und Stabilität sowie Haarverlust.

Diese Wirkstoffe leisten effektive Unterstützung bei der Behandlung von Haarausfall

In der heutigen Zeit gibt es unzählige Wirkstoffe, die im Kampf gegen den fortschreitenden Haarverlust eingesetzt werden können. Ob und welche Bestandteile für Ihre Art von Haarausfall in Frage kommen und ob Sie diese ausnahmslos vertragen, sollten Sie stets in Absprache mit einem Experten entscheiden. Die am häufigsten eingesetzten Wirkstoffe, deren Effektivität auch durch wissenschaftliche Studien belegt ist, möchten wir Ihnen im Folgenden kurz vorstellen:

Minoxidil

Ursprünglich kam der Arzneistoff bei der Therapie von Bluthochdruck zum Einsatz. Man stellte daraufhin fest, dass sich die Anwendung von Minoxidil auch verstärkt auf das Haarwachstum auswirkt und strengte Studien in diese Richtung an, die den Effekt belegten. Haarwuchsmittel mit dem Wirkstoff Minoxidil werden heute mit Erfolg bei erblich bedingtem Haarausfall angewendet.

Koffein

Koffein ist der Gruppe der psychoaktiven Substanzen zuzuordnen. In unserem alltäglichen Leben kommt es beispielsweise in Kaffee, Cola und Energy-Drinks vor. Es wirkt sich stimulierend auf unseren Organismus aus. Der Effekt ist wohl jedem bekannt, der diese Genussmittel schon einmal konsumiert hat. Jene Eigenschaften machen sich auch Haarwuchsmittel auf der Basis von Koffein zu Nutzen. Die Haarwurzel wird zur Haarproduktion aktiviert und die Durchblutung an Ort und Stelle gefördert. Die Haare können damit schneller wachsen. Zudem spricht man dem Inhaltsstoff eine schützende Funktion gegenüber dem DHT zu.

Thiocyanat

Das körpereigene Molekül Thiocyanat ist ein essentieller Bestandteil unserer Stoffwechselprozesse. In den Haarfollikeln hilft es dabei, die Zellteilung und das Wachstum der Zellen zu unterstützen und damit störungsfreie Abläufe zu gewährleisten. Daneben wirkt es antioxidativ, indem es den während des Zellstoffwechsels entstehenden freien Radikalen, die sich nachweislich schädigend auf die Zelle auswirken, entgegenarbeitet.

Alfatradiol

Bei Alfatradiol handelt es sich um eine abgewandelte Form des weiblichen Geschlechtshormons Östrogen. Es drosselt die Bildung von DHT und leistet dadurch einen wertvollen Beitrag bei der Behandlung des erblich hormonell bedingten Haarausfalls.

pflanzliche Wirkstoffe

Einige natürlich vorkommende Pflanzen sind, dank ihres Reichtums an wertvollen Mineralien, eine ideale Option zur Bekämpfung von Haarausfall. Zu Ihnen gehören beispielsweise die Brennnessel, Bockshornklee, sowie Extrakte und ätherische Öle aus der Klettenwurzel, den Hirsesamen oder der Zwiebel.

Mikronährstoffe

Vitamine und Spurenelemente sind maßgeblich für die Funktion des menschlichen Organismus verantwortlich. Bei einem Mangel an den elementaren Mikronährstoffen reagiert nicht nur unser Körper kraftlos und krank, sondern auch die Haare. Für eine reibungslose Funktion der Haarfollikel sind beispielsweise Vitamine aus der B-Gruppe, Biotin (Vitamin B7), Vitamin B5 sowie Vitamin A, E und C unerlässlich. Die Spurenelemente Zink, Eisen und Silizium leisten ebenso einen wertvollen Beitrag. Hinzu kommen essentielle Aminosäuren, wie L-Cystein und L-Arginin.

Ergänzende Präparate für eine Steigerung der Erfolgsrate

Die fünf von uns vorgestellten Anti-Haarausfall Mittel gewährleisten eine Nähr- und Wirkstoffversorgung von außen. Der Wirkeffekt der Produkte lässt sich steigern, wenn man eine ergänzende Behandlung von innen heraus in Betracht zieht. Nahrungsergänzungsmittel stellen eine gute Option hierfür dar. Sie enthalten hochdosierte Mikronährstoffe vereint in einer Einnahmedosis und können bei regelmäßiger Verwendung einen wertvollen Beitrag zur Versorgung der Haarfollikel mit essentiellen Nährstoffen leisten. Auch Haarwuchsmittel, die in Kombination genutzt werden können, wie zum Beispiel Shampoos und Seren, haben einen positiven Einfluss auf den Wirkeffekt.

Aus dem Bereich Nahrungsergänzungsmittel können wir Ihnen insbesondere die Cosphera Haar-Vitamine Kapseln empfehlen. Das hochwertige, in Deutschland hergestellte und mehrfach zertifizierte, Qualitätsprodukt führt dem Körper alle wichtigen Nährstoffe zu, die die Haarfollikel für die Produktion von kräftigem und gesundem Haar benötigen. In Kombination mit einem äußerlich anzuwendenden Haarwuchsmittel leisten sie einen wertvollen Beitrag im Kampf gegen den Haarausfall. Im Folgenden möchten wir Ihnen die wichtigsten Details zu dem Nahrungsergänzungsmittel näher bringen.

So finden Sie das richtige Produkt

Wenn Sie von Haarausfall betroffen sind, der über das normale Maß hinausgeht, steht es außer Frage, dass Sie schnellstmöglich etwas gegen das Fortschreiten dieser Situation unternehmen sollten. Beachten Sie dabei jedoch, dass Sie auf keinen Fall zu dem erstbesten Mittel auf dem Markt greifen. Denn ein x-beliebiges Haarwuchsmittel ist noch lange kein Garant, um die Problematik in den Griff zu bekommen. Gleichermaßen wie die Ursachen für den Haarverlust komplex sein können, werden auch die unterschiedlichen Präparate differenziert. Wenn Sie die folgenden Punkte in ihre Kaufentscheidung einfließen lassen, steigert das die Chance, das individuell auf Sie zugeschnittene Produkt, zu finden und damit bei Ihrem Haarausfall Abhilfe zu schaffen.

  • Wie lautet die Diagnose für Ihren Haarverlust? Lassen Sie diese Bestimmung ausnahmslos von einem Arzt machen!
  • Welche Inhaltsstoffe kommen für die Behandlung Ihrer Art von Haarausfall in Betracht?
  • Gibt es Stoffe, auf die Sie allergisch reagieren könnten oder die sie lieber ausschließen möchten?
  • Ist der Wirkerfolg von der Verwendung eines zusätzlichen Präparates abhängig?
  • Lässt sich die Anwendung für Sie unkompliziert realisieren?
  • Wann können Sie mit einem ersten positiven Ergebnis rechnen beziehungsweise wie lange müssen Sie das Produkt regelmäßig anwenden?
  • Recherchieren Sie Hinweise zu dem Hersteller des Mittels und setzen Sie sich mit seriösen Erfahrungsberichten von Nutzern auseinander!

Unser Urteil: Das ist das beste Haarwuchsmittel

Nachdem wir Sie nun mit wertvollen Informationen rund um das Thema Haarausfall und was man dagegen unternehmen kann, versorgt haben, möchten wir diesen Ratgeber, wie immer, mit der Krönung des Produktvergleichssiegers abschließen. Alle zusammengetragenen Fakten und Vor- und Nachteile der fünf von uns vorgestellten Haarwuchsmittel brachten uns zu dem Ergebnis, das Thiocyn Haarserum auf den ersten Platz der Gegenüberstellung zu setzen.

Das Produkt ist sowohl in einer Version für Frauen als auch in einer für Männer erhältlich. Bei dem Basiswirkstoff handelt es sich um das körpereigene Molekül Thiocyanat, welches mitverantwortlich für funktionierende Stoffwechselprozesse in der Zelle ist und darüber hinaus antioxidative Eigenschaften besitzt. Beide Seren wirken unspezifisch und können damit bei allen Arten von nicht krankheits- oder medikamentenbedingtem Haarausfall und bei der Prophylaxe zum Einsatz kommen. Neben dem Thiocyanat beinhaltet das Mittel keine hormonellen Bestandteile, sodass es auch von Frauen, die sich in Zeiten von Veränderungen im Hormonhaushalt (beispielsweise in den Wechseljahren) befinden, bedenkenlos verwendet werden kann. Die Wirksam- und Verträglichkeit des, ausschließlich in Deutschland hergestellten, Produkts ist dermatologisch zertifiziert. Um einen Behandlungserfolg zu erzielen, ist das Mittel für mindestens drei Monate – vorzugsweise über sechs Monate – regelmäßig anzuwenden.

Zusätzlich zur Anwendung des Haarserums empfehlen wir Ihnen eine ergänzende Einnahme der nährstoffreichen Cospera Haar-Vitamine Kapseln.

Wenn Sie unter überdurchschnittlichen, nicht krankheitsbedingten Haarverlust leiden und dieses Problem dauerhaft aus der Welt schaffen möchten, können wir Ihnen für das Haarserum der Marke Thiocyn eine Kaufempfehlung aussprechen. Bitte beachten Sie jedoch stets: Eine gesunde Lebensweise und ausgewogene Ernährung sind ebenso eine Grundsäule für ein störungsfreies Haarwachstum.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.