Folsäure Tabletten Test 2019: Die besten Folsäure Präparate im Vergleich

Folsäure bzw. Folat ist für die Funktion des menschlichen Körpers essentiell. Gerade schwangere Frauen und Mütter in der Stillzeit haben einen hohen Bedarf an Folaten, der häufig nicht durch die normale Ernährung gedeckt wird.

Nahrungsergänzungsmittel mit Folsäure können hier helfen. In unserem Vergleich haben wir einige Präparate unter die Lupe genommen und ihre Vor- und Nachteile gegeneinander aufgewogen.

Vorgestellt: ​Die besten Folsäure Tabletten im Vergleich

​Unser Favorit: Cosphera Folsäure Tabletten

Der deutsche Hersteller Cosphera verzichtet komplett auf Gentechnik und tierische Inhaltsstoffe. Alle Produkte werden außerdem in Deutschland hergestellt.

Die 180 Tabletten enthalten jeweils 800 Mikrogramm Folat und decken damit den Tagesbedarf von Erwachsenen und speziell schwangeren Frauen komplett ab.

Als Folatform setzt der Hersteller auf L-Metafolin. Dieses kann vom menschlichen Körper von allen Folatformen am besten aufgenommen und verarbeitet werden.

Viele Menschen können synthetische Folsäure nur schlecht in seine bioaktive Form überführen. Das bioaktive Metafolin ist daher in jedem Fall die sicherste Wahl und in keinem anderen Produkt im Vergleich enthalten.

Neben Metafolin enthält das Präparat außerdem 25 Mikrogramm Vitamin B12. Diese Dosis deckt ebenfalls den Tagesbedarf einer Schwangeren komplett ab, allerdings liegt sie bereits auf dem oberen Grenzwert, den das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) festgelegt hat

Zwar gibt es keine Hinweise auf eine schädliche Wirkung bei einer höheren Dosis, doch sollten Anwender zur Vorsicht auf weitere B12-Supplementierungen verzichten.

Die Kombination der beiden Inhaltsstoffe ergibt Sinn, da Vitamin B12 zur Aktivierung von Folsäure benötigt wird. Schwangere haben außerdem einen höheren Bedarf an B12 und können somit einem Mangel vorbeugen.

Außer den Füllstoff Cellulose enthalten die Cosphera Folsäure Tabletten keine weiteren Inhaltsstoffe.

Der Hersteller empfiehlt eine Tablette pro Tag unzerkaut und mit viel Flüssigkeit einzunehmen. Diese Menge sollte dabei nicht überschritten werden.

Vorteile

  • ​Vegan
  • ​Metafolin am besten vom Körper verwertbar
  • ​Mit Vitamin B12

​Nachteile

  • ​Vitamin-B12-Dosis entspricht dem oberen Tagesgrenzwert

Top Preis-Leistung: ​Avitale Folsäure 800 Plus

Die Firmenphilosophie von Avitale dreht sich vor allem um hohe Qualität und natürliche Inhaltsstoffe. Wie die ersten drei Produkte im Vergleich sind auch die Folsäure 800 Plus Tabletten vegan.

Eine Packung enthält 120 Tabletten, die jeweils 800 Mikrogramm Folsäure enthalten. Damit enthält eine Tablette von Avitale genauso viel Folsäure wie unser Vergleichssieger von Cosphera, allerdings in einer etwas weniger hochwertigen Form.

Dennoch reicht eine Tablette aus, um die empfohlene Tagesdosis Folat von Erwachsenen und schwangeren Frauen gleichermaßen abzudecken.

Neben Folsäure sind außerdem 10 Mikrogramm Vitamin B12 und 150 Mikrogramm Jod enthalten. Vitamin B12 hilft dem Körper, die Folsäure zu verwerten. Die enthaltene Dosis deckt den täglichen Bedarf eines Erwachsenen.

Dasselbe gilt für das enthaltene Jod. Jod wird während der Schwangerschaft ebenfalls in erhöhtem Maße benötigt.

Unter den weiteren Inhaltsstoffen sticht einzig Magnesiumstearat hervor. Der als Trennmittel in der Produktion genutzte Stoff wird laut Herstellerangaben aus Palmöl gewonnen. Die Produktion von Palmöl ist einer der Hauptgründe für die großflächige Rodung von Regenwäldern in Indonesien.

Avitale empfiehlt, täglich eine Tablette mit Nahrung und ausreichend Flüssigkeit einzunehmen.

Mit 120 Tabletten enthält das Präparat weniger Tagesdosen als die anderen Produkte im Vergleich. Der Preis pro Pille ist allerdings von allen Produkten am niedrigsten. Langfristig gesehen sind die Avitale Tabletten damit die günstigste Variante.

Vorteile

  • ​Vegan
  • ​Mit Vitamin B12 und Jod
  • ​Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis

​Nachteile

  • ​Mit Magnesiumstearat aus Palmöl

​Greenfood Folsäure Tabletten

Greenfood baut ähnlich wie Cosphera auf Produkte ohne Gentechnik und künstliche Zusatzstoffe. Die Tabletten sind zudem vegan.

Jede der 180 Tabletten enthält 1000 Mikrogramm Folsäure in synthetischer Form. Diese Menge deckt den Bedarf eines Erwachsenen bzw. einer schwangeren Frau am Tag komplett ab, entspricht jedoch dem Maximalwert, der vom BfR festgelegt wurde.

Direkte gesundheitliche Folgen bei höheren Dosen müssen Verbraucher laut BfR zwar nicht befürchten, allerdings steigt die Gefahr, einen Mangel an Vitamin B12 zu überdecken, der damit unentdeckt bleiben kann.

Bis auf Cellulose enthält das Produkt keine weiteren Inhaltsstoffe. Somit sucht man auch Vitamin B12 vergeblich, das bei den meisten anderen Präparaten enthalten ist und für die Aktivierung der Folsäure im menschlichen Körper gebraucht wird. Verbraucher sollten daher zusätzlich auf eine ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 achtgeben.

Pro Tag empfiehlt der Hersteller eine Tablette zusammen mit viel Flüssigkeit einzunehmen und diese Menge nicht zu überschreiten.

Vorteile

  • ​Vegan

​Nachteile

  • ​Ohne Vitamin B12
  • ​Folatdosis entspricht dem oberen Tagesgrenzwert

​Fairvital Folsäure Tabletten

Auch Fairvital sammelt durch sein grünes Image Pluspunkte. Die Marke verspricht, ohne Gentechnik auszukommen und liefert ihre Produkte in Dosen ohne Phthalate aus. Die Folsäure-Tabletten sind außerdem vegan.

In den insgesamt 250 Tabletten sind jeweils 800 Mikrogramm Folsäure enthalten, was dem Folsäuregehalt der Cosphera-Tabletten entspricht. Die Menge ist für Erwachsene und Schwangere ausreichend, um den Tagesbedarf komplett zu decken.

Weitere Inhaltsstoffe sind, bis auf Cellulose als Füllstoff, nicht enthalten. Das heißt einerseits, dass keine bedenklichen Stoffe enthalten sind. Gleichzeitig fehlen jedoch auch weitere Vitamine wie das zur Aktivierung von Folsäure benötigte Vitamin B12.

Wie auch bei den Greenfood-Tabletten müssen Verbraucher also darauf achten, genug B12 über andere Quellen aufzunehmen.

Laut Hersteller soll pro Tag eine Tablette mit einer Mahlzeit und viel Wasser eingenommen werden. Diese Menge darf nicht überschritten werden.

Das Fairvital-Präparat ist in etwa gleich teuer wie die Mittel von Cosphera und Greenfoods, enthält allerdings 70 Tabletten mehr, was 70 zusätzlichen Tagesrationen entspricht. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier also verhältnismäßig gut.

Vorteile

  • ​Vegan
  • ​Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

​Nachteile

  • ​Ohne Vitamin B12

​Femmoal Plus Folsäure

Bei Femmoal handelt es sich um ein junges Startup, das maßgeschneiderte Produkte für werdende Mütter anbietet. Alle Produkte werden in Deutschland unter hohen Qualitätsvorgaben hergestellt.

Im Vergleichsfeld sind die Tabletten von Femmoal auf mehrere Weise einzigartig. Zum einen ist die Liste der Inhaltsstoffe deutlich länger als bei den anderen Produkten.

Die Tabletten enthalten nicht nur Folsäure, sondern gleich einen ganzen Mix aus zwölf verschiedenen Vitaminen und Spurenelementen. Enthalten sind neben Vitamin B12 und Jod unter anderem Vitamin C, Biotin und Niacin.

Alle enthaltenen Stoffe sind für einen gesunden Stoffwechsel essentiell und werden von werdenden Müttern in erhöhtem Maße benötigt.

Die Dosis-Angaben von allen enthaltenen Stoffen liegen pro Tablette im Bereich des Ein- bis Zweifachen der empfohlenen Tagesdosis.

So entsprechen die 400 Mikrogramm Folsäure pro Tablette dem Wert, den die deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) für Schwangere zur Supplementierung empfiehlt.

Die im Vergleich zu den anderen Produkten etwas geringere Dosis ist damit kein direkter Nachteil.

Durch die vielen enthaltenen Nährstoffe werden Verbraucher hier gleich auf breiter Basis versorgt. Vor allem für Verbraucher, die ihren Vitaminbedarf nicht über die Ernährung decken können, ist dies ein klarer Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

Eine weitere Besonderheit der Femmoal-Tabletten ist die Aufteilung in eine Hart- und eine Weichkapsel.

Während die Hartkapsel die oben genannten Stoffe enthält, gibt es zusätzlich Weichkapseln, die mit Fischölkonzentrat gefüllt sind. Dieses enthält wertvolle Omega-3-Fettsäuren, denen eine positive gesundheitliche Wirkung nachgesagt wird.

Die Hartkapseln werden vom Hersteller als vegan angegeben, die Hartkapseln enthalten allerdings neben Fischöl auch aus Rindern gewonnene Gelatine und sind damit für Veganer nicht geeignet.

Die Hartkapseln enthalten außerdem pflanzliches Magnesiumstearat, dessen Herkunft nicht weiter angegeben wird. Die Nutzung von Palmöl kann daher nicht ausgeschlossen werden.

Die Einnahmeempfehlung des Herstellers lautet, jeweils eine Hart- und eine Weichkapsel pro Tag mit ausreichend kalter Flüssigkeit unzerkaut zu schlucken.

Vorteile

  • ​Mit vielen Vitaminen und Spurenelementen

​Nachteile

  • ​Weichkapseln enthalten Tierprodukte
  • ​Nutzung von Palmöl nicht ausgeschlossen

​Achtung beim Kauf von Folsäure Präparaten

Die Versorgung des Körpers mit genug Folsäure bzw. Folaten ist wichtig für einen gesunden Stoffwechsel. Gerade Schwangere und Mütter in der Stillzeit benötigen besonders viel des Stoffes.

Wie die Welt ​berichtet, nehmen Schwangere aber häufig nicht genug Folsäure über die Nahrung auf. Daher ist die Zufuhr von Folsäure in Form von Tabletten während der Schwangerschaft in vielen Fällen angeraten.

Worauf sollten Verbraucher beim Kauf eines Präparats achten? Dieser Frage gehen wir im Folgenden auf den Grund. Außerdem beschreiben wir, wofür Folsäure benötigt wird und warum vor allem Schwangere dabei im Fokus stehen.

Was ist Folsäure und in welchen Formen kommt sie vor?

Folsäure, auch Vitamin B9, B11 oder Vitamin M genannt, wird im Körper vor allem bei der Zellteilung benötigt. Da der Körper Folsäure selbst nicht herstellen kann, muss sie von außen zugeführt werden.

Bei der eigentlichen „Folsäure“ handelt es sich dabei um eine synthetische Form der natürlichen Folate, die vor allem in Blattgemüse zu finden sind. Im Körper werden die Folate dann in eine aktive Form namens Tetrahydrofolat umgewandelt.

Der große Unterschied zwischen natürlich vorkommenden Folaten und synthetisch hergestellter Folsäure liegt in der Fähigkeit des Körpers, diese aufzunehmen.

Bei natürlichen Folaten liegt sie bei etwa 50 Prozent. Folsäure hingegen kann zu beinahe 100 Prozent vom Körper verwertet werden, was sie ideal zur Nahrungsergänzung macht.

Mehr zum Thema Folsäure und Folate können Verbraucher etwa beim Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ​oder bei der Apotheken-Umschau erfahren (https://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Folsaeure-169713.html).

Darum ist Metafolin die beste Folatquelle

Einige Menschen können aufgrund einer genetischen Veränderung Folsäure schlechter in die aktive Form, Tetrahydrofolat, umwandeln.

Wie ein Beitrag der Pharmazeutischen Zeitung (PZ) ​aufzeigt, ist daher eine besondere Folatform namens 5-Methyltetrahydrofolat für die Nahrungsergänzung am besten geeignet.

Diese Form wird oftmals unter dem Namen Metafolin angeboten und stellt die am besten für den Körper verfügbare Folatquelle dar.

​Deshalb ist ​Folsäure besonders für Schwangere wichtig

Folsäure spielt eine große Rolle bei der Zellteilung und wird daher vor allem in Wachstumsphasen gebraucht. Somit erklärt sich auch, warum vor allem schwangere Frauen mehr Folsäure benötigen, schließlich wächst in ihnen ein komplett neuer Mensch heran.

Ein Mangel an Folsäure kann bei Nicht-Schwangeren Blutarmut zur Folge haben. Kommt es in der Schwangerschaft zu Folsäuremangel, sind die Folgen für das ungeborene Kind allerdings ungleich schlimmer.

Hier kann es zu schweren Fehlbildungen, sogenannten Neuralrohrdefekten kommen. In solchen Fällen ist das Kind häufig nicht überlebensfähig.

Schwangere oder Frauen mit Kinderwunsch sollten sich in jedem Fall zuerst an ihren Frauenarzt richten und mit diesem die Supplementierung von Folat besprechen.

Neben Schwangeren wird auch stillenden Müttern eine erhöhte Folatzufuhr empfohlen.

Wie viel Folsäure benötigt der Körper?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) führt auf ihrer Webseite die empfohlenen Tagesmengen an Folat auf.

Die Mengen werden in sogenannten Folatäquivalenten angegeben und entsprechen der Menge an Folaten, wie sie über die Nahrung aufgenommen werden.

Ein normaler Erwachsener benötigt demnach 300 Mikrogramm Folat am Tag. Bei stillenden Müttern liegt der Wert bei 450 Mikrogramm. Schwangere sollten sogar 550 Mikrogramm am Tag aufnehmen.

Schwangeren empfiehlt die DGE zusätzlich die Supplementierung von täglich bis zu 400 Mikrogramm Folsäure.

Frauen sollten bereits einen Monat vor dem Beginn einer geplanten Schwangerschaft damit beginnen und diese bis zum Ende des ersten Schwangerschaftsdrittels beibehalten.

Worauf sollten Verbraucher ​beim Kauf von Folsäure ​Präparaten achten?

Vor dem Kauf von Folsäuretabletten sollten Verbraucher die Produkte unter folgenden Punkten vergleichen.

Form des Folats

Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist die Form des Folats. Synthetische Folsäure ist für den Körper sehr gut aufnehmbar und wird daher häufig in Präparaten genutzt.

Noch besser ist allerdings Metafolin, da dieses auch für Menschen zu 100 Prozent verfügbar ist, die Folsäure aufgrund einer genetischen Veränderung nicht effizient in aktives Tetrahydrofolat umwandeln können.

Dosierung

Der nächste Punkt ist die Dosierung. Die DGE empfiehlt 400 Mikrogramm Folsäure für die Supplementierung.

Der weiter oben genannte Bericht in der PZ weist jedoch auf die Vorteile von höheren Dosierungen hin, da sich hier die optimale Blutkonzentration an Folaten schneller einstellt.

​Können Folate überdosiert werden?

Laut BfR gilt für Folate eine empfohlene Tageshöchstdosis von 1000 Mikrogramm. Oberhalb dieser Grenze kann Folsäure die Effekte eines Mangels an Vitamin B12 überdecken und erhöht das Risiko für unerwünschte gesundheitliche Folgen.]

Zusätzliche Vitamine und Nährstoffe

Einige Präparate enthalten neben Folsäure auch noch andere Vitamine und Nährstoffe, die der Körper für den Stoffwechsel benötigt.

Vor allem Vitamin B12 wird gerne verwendet, da es dem Körper dabei hilft, Folsäure in seine aktive Form zu überführen.

Wer einen Mangel an anderen Vitaminen hat, greift am besten zu Tabletten, die neben Folsäure auch die entsprechenden Nährstoffe enthalten.

​Unser Urteil: Das sind die besten Folsäure Tabletten

Folsäure ist ein wichtiger Nährstoff, der vor allem von Schwangeren über die normale Ernährung in vielen Fällen nicht ausreichend aufgenommen wird.

Die Supplementierung über Nahrungsergänzungsmittel kann daher, nach Absprache mit einem Arzt, Mängeln vorbeugen.

Alle von uns verglichenen Präparate enthalten Folate in einer Dosierung, die innerhalb der Maßgaben anerkannter staatlicher Institute liegt. Bei den sonstigen Inhaltsstoffen gibt es jedoch ebenso wie beim Preis einige Unterschiede.

Unser Sieger im Vergleich sind am Ende die Cosphera Folsäure Tabletten. Diese enthalten die bioaktive Form der Folsäure, Metafolin, das vom Körper am besten aufgenommen werden kann.

Davon profitieren vor allem Verbraucher, die aufgrund einer genetischen Veränderung synthetische Folsäure nur schlecht in diese Form überführen können.

Mit den Cosphera Tabletten geht man daher auf Nummer sicher, denn die enthaltenen Folate können von jedem Menschen optimal aufgenommen und verarbeitet werden.

Daneben enthält das Präparat auch wertvolles Vitamin B12.

Steht das Preis-Leistungs-Verhältnis im Vordergrund, empfehlen wir die Avitale Folsäure 800 Plus. Diese enthalten zwar einen aus Palmöl gewonnen Stoff, sind aber verhältnismäßig günstig.

Außerdem stellen sie dem Körper neben Folsäure und Vitamin B12 auch eine komplette Tagesdosis an Jod zur Verfügung.

Will man nicht nur Folsäure, sondern mehrere während der Schwangerschaft besonders wichtigen Nährstoffe supplementieren, so empfehlen wir das Präparat von Femmoal.

Dieses enthält eine große Spannbreite verschiedener wichtiger Vitamine und Spurenelemente und hilft so werdenden Müttern, sich selbst und ihr ungeborenes Kind optimal zu versorgen. Für Veganer ist das Produkt allerdings nicht geeignet.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.