Faszienrolle Test 2018: Die besten Massagerollen im Vergleich

​Jeder, der unter schon einmal unter Problemen mit der Muskulatur, Verspannungen oder Gelenkschmerzen gelitten hat, weiß wie unangenehm und bewegungseinschränkend diese sein können. Nicht immer steht sofort ein zeitnaher Massagetermin zur Verfügung. Faszienrollen stellen für diese Fälle eine ideale Lösung zur Selbsthilfe dar. Gezielt lassen sich mit diesen praktischen Massagerollen verschiedenste Übungen zur Vorbeugung oder Linderung diverser physischer Schmerzherde durchführen. Ob in der Mittagspause im Büro, nach einem anstrengenden Arbeitstag in den eigenen vier Wänden oder für das Workout im Fitnessstudio oder der Krankengymnastikstunde – die Faszienrolle als Instrument für Sport und Entspannung wird immer beliebter. Grund genug für uns, die fünf besten Faszienrollen ausführlich unter die Lupe zu nehmen. Wir betrachten die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Modelle und liefern Ihnen alle wichtigen Informationen, die Sie über das Fitnessgerät wissen sollten.

Vorgestellt: Das sind die besten Faszienrollen

​Die ​Blackroll Orange Faszien-Rolle

​​Aus dem Hause der Dr. Paul Koch GmbH kommt die Blackroll Orange. Die Farbe im Namen findet sich im Design der Rolle wieder. Dabei zeigen die verschiedenen Farbkombinationen an, über welchen Härtegrad die jeweilige Rolle verfügt. Dies gestaltet sich folgendermaßen:

  • orangefarbene Flecken auf weißem Untergrund stehen für den geringstmöglichen Härtegrad
  • orangefarbene Flecken auf schwarzem Untergrund stellen die Medium-Version dar
  • schwarze Flecken auf orangefarbenem Untergrund weisen die härteste Beschaffenheit auf.

Die Standardversion der ​Blackroll Orange ist 30 Zentimeter lang, hat einen Durchmesser von 15 Millimetern und fungiert mit ihrem mittleren Härtegrad als ideales Trainingsutensil für Profisportler und Einsteiger. Das macht sie zu einem idealen Gerät für den Workout zu Hause, die Regeneration nach der Übungseinheit, zur Schmerzlinderung bei Rücken- und Nackenschmerzen sowie für den Einsatz im Yoga- oder Pilateskurs.

Die mit der ​Blackroll Orange durchführbaren Übungen sind im mitgelieferten Booklet nachschlagbar und mit Fotos zum einfachen Nachmachen dokumentiert. Das ebenfalls zum Lieferumfang gehörende Übungsposter liefert einen Überblick über die Grundanwendungen. Optional haben Sie die Möglichkeit zur Nutzung der herstellereigenen, kostenlosen App. Sie ist kompatibel mit den Betriebssystem Android und iOS und wartet mit vielen weiteren Trainingseinheiten und wertvollen Informationen auf.

Neben ihrem Markenkennzeichen „Made in Germany“ überzeugt die Schaumstoffrolle mit ihrem schadstoffgeprüften, umweltfreundlichen und zu 100 Prozent recyclingfähigen Material. Es gewährleistet eine unkomplizierte Reinigung und ist robust und widerstandsfähig.

Als Minuspunkt könnte man anführen, dass die Anschaffung der ​Blackroll Orange im Vergleich zu ähnlichen Modellen kostentechnisch höher ausfällt. Ein Blick auf preisgünstigere Exemplare, welche ähnlich gut anwendbar sind lohnt sich also immer.

Vorteile

  • ​verschiedene, auswählbare Härtegrade
  • ​hochwertige Qualität Made in Germany
  • ​im Lieferumfang enthaltenes Übungs-Booklet und –Poster
  • ​Konnektivität mit ​Blackroll Orange App

​Nachteile

  • ​vergleichsweise hohe Anschaffungskosten

​Das Faszienrolle und Faszienball Set von Liebscher & Bracht

​Das Team der Liebscher & Bracht GmbH aus dem hessischen Bad Homburg gehört zu den Spezialisten auf dem Gebiet der Schmerztherapie. Mit seinem Faszien-Rollmasage-Set präsentiert der Hersteller, unter der Leitung von Dr. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht, ein therapeutisches Hilfsmittel zur Reduzierung und Vorbeugung von Muskelschmerzen, Verspannungen sowie zur Förderung der Mobilisierung des gesamten Bewegungsapparates.

Das praktische Set beinhaltet jeweils eine 90 x 260 Millimeter große Medi-Rolle, eine Mini-Rolle mit den Maßen 53 x 180 Millimeter, eine Medi-Kugel mit dem Durchmesser von 115 Millimetern sowie eine Mini-Kugel mit den Durchmessermaßen von 72 Millimetern. Die insgesamt vier Bestandteile ermöglichen, dank ihrer unterschiedlichen Größen und Formen, eine punktgenaue Bearbeitung schmerzbetroffener Körperstellen.

Die größere der beiden Rollen – die Medi-Rolle – eignet sich eher zur Anwendung auf den großflächigen Teilen des Körpers. Sie besitzt eine weiche Oberfläche, welche sich zum Kern hin verhärtet. Das schützt auf der einen Seite die schmerzenden Stellen und wirkt gleichzeitig effektiv und intensiv auf die Faszien. Die mittige Einkerbung passt sich ideal der Führung der Knochen an. Mit der Mini-Rolle hingegen bearbeiten Sie kleinere Flächen des Körpers, wie beispielsweise das Gesicht oder die Fußsohlen. Analog zu den Faszienrollen funktionieren die beiden unterschiedlichen Faszienbälle. Ausführliche Anleitungen zu den möglichen Übungen geben die Profis von Liebscher & Bracht mit Hilfe der zum Lieferumfang gehörenden DVD.

Als nachteilig könnte der relativ hohe Anschaffungswert des Faszienrolle und Faszienball Set von Liebscher & Bracht gewertet werden. Vergleicht man diesen jedoch mit dem Preis, welcher beim Kauf der einzelnen Komponente aus dem Hause BLACKROLL® oder BLACKROLL® Orange anfällt, bietet die Liebscher & Bracht Alternative einen deutlichen Preisvorteil. Wer also seinen Blickpunkt auf das Preis-Leistungs-Verhältnis legt, trifft mit diesem Set eine gute Entscheidung.

Vorteile

  • ​unterschiedlich große und beschaffene Komponente in einem Set
  • ​für alle Partien des Körpers geeignet
  • ​gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • ​von Spezialisten im Bereich der Schmerztherapie entwickelt
  • ​DVD mit Übungsanleitungen im Lieferumfang

​Nachteile

  • ​hoher Gesamtpreis im Vergleich mit ähnlich beschaffenen Einzelmodellen
  • ​vergleichsweise wenige Übungen auf der DVD

​Die Medisana PowerRoll Pro Faszienrolle mit Tiefenvibration

​Auf den Zug zur Förderung der Fasziengesundheit springt auch die Marke Medisana auf. Als einzige Faszienrolle unter den fünf von uns vorgestellten Modellen präsentiert sie sich mit einer Funktion zur Tiefenvibration. Die Stromzufuhr erfolgt über den integrierten Akku, welcher mit Hilfe des zum Lieferumfang gehörenden Ladeadapters geladen wird. Wird das Gerät für mehr als zehn Minuten nicht genutzt, schaltet es sich automatisch ab. Das schont den Energieverbrauch und verlängert die Laufleistung in der geladenen Phase.

Mittels Tastendruck lassen sich vier unterschiedliche Vibrationsintensitäten einstellen. Die aktuell gewählte Stufe zeigt ein kleines LED-Display an der Seite des Gerätes an. Abhängig von der Stärke der eingestellten Vibrationsstufe, wirkt die Massage der PowerRoll Pro in die Tiefe der Faszien. Die Muskulatur wird gelockert und Schmerzherde beseitigt oder gelindert. Medisana bietet mit der PowerRoll Pro Faszienrolle ein empfehlenswertes Fitnessgerät – sowohl für das Aufwärmen vor dem Training als auch für die Regeneration nach dem Sport oder für den Einsatz für medizinische und therapeutische Zwecke.

Die Oberfläche der PowerRoll Pro ist feuchtigkeitsabweisend und damit unkompliziert zu reinigen und zu desinfizieren. Unter Zuhilfenahme der mitgelieferten DVD samt Trainingsplan lassen sich verschiedene Übungen einfach nachmachen und die Funktionsweise der PowerRoll Pro voll ausgenutzen.

Der Härtegrad der Medisana Massagerolle fällt in den Bereich „hart“. Eine ausführliche Anwendung kann damit für den Erstbenutzer eines solchen Gerätes unangenehm sein. Eine Empfehlung für die PowerRoll Pro sprechen wir daher in erster Linie für Profisportler oder regelmäßigen Nutzern von harten Faszienrollen aus.

Vorteile

  • ​Vibration für das Erreichen tieferer Muskelschichten
  • ​vier unterschiedliche, einstellbare Intensitätsstufen für die Vibration
  • ​Abschaltautomatik bei Nichtbenutzung
  • ​DVD und Trainingsplan im Lieferumfang
  • ​LED-Anzeige für die Vibrationsstufe

​Nachteile

  • ​vergleichsweise schweres Gesamtgewicht
  • ​verhältnismäßig hoher Anschaffungspreis
  • ​Härtegrad „hart“ nicht für Einsteiger empfehlenswert

​Das Original: die BLACKROLL® STANDARD Faszienrolle

​Die BLACKROLL® STANDARD aus dem Hause BLACKROLL® - der Healthstyle Company, unverkennbar durch ihre glatte, schwarze Oberfläche, ist der Klassiker unter den Faszienrollen. Mit ihren Maßen von 30 x 15 Zentimetern und einem Gewicht von 152 Gramm eignet sie sich ideal für die schnellen Übungen unterwegs. Für die Nutzung zu Hause benötigt sie nicht viel Stauraum. Im Fitnessstudio oder in der Krankengymnastik-Praxis ist sie ein populäres Trainingsgerät mit einer Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten. Speziell der Rücken, der Nacken, die Waden sowie die Oberschenkel sind die idealen Körperzonen für den Einsatz der Rolle. Dank der durchschnittlichen Dichte weist die BLACKROLL® STANDARD einen mittleren Härtegrad auf, was ein sanftes Massageerlebnis der zu bearbeitenden Körperteile ermöglicht.

Beim Yoga oder Pilates fungiert sie als Trainingshilfsmittel zur Förderung des Gleichgewichtsinns sowie für das Stretching in der Aufwärmphase. Verletzungen wird somit vorgebeugt und die Muskulatur wird schonend warm und elastisch gemacht.

Video: Anwendungsmöglichkeiten der BLACKROLL® STANDARD Faszienrolle

Das Material der BLACKROLL® STANDARD Faszienrolle ist schadstofffrei und geruchslos. Nach der Benutzung lässt sich das Trainingsgerät einfach reinigen und für eine hygienische Weiterverwendung desinfizieren.

Zum standardmäßigen Lieferumfang zählen, neben der BLACKROLL® STANDARD Faszienrolle selbst, ein Booklet in Form einer DVD, welches verschiedene Übungsanleitungen und die richtige Verwendung der Rolle beinhaltet.

Auch wenn die BLACKROLL® STANDARD grundsätzlich für den gesamten Rücken anwendbar ist, kann es im unteren Rückenbereich, aufgrund der äußeren Form der Rolle, zu Problemen in der Auflagefläche kommen. Hierfür empfehlen sich Geräte mit Rundungen, wie beispielsweise der Gymnastikball besser. Preislich gesehen liegt das Original der Healthstyle Company im höheren Sektor im Vergleich zu anderen Produkten.

Vorteile

  • ​geringes Gewicht
  • ​mitgeliefertes DVD-Booklet mit Übungsanleitungen
  • ​mittlerer Härtegrad für angenehme Massage
  • ​hochwertiges, einfach zu reinigendes Material ohne Zugabe von Schadstoffen
  • ​Spezielle App mit weiteren Anwendungsmöglichkeiten

​Nachteile

  • ​für gewölbte Körperteile unvorteilhaft in der Auflagefläche
  • ​Ansiedlung im höheren preislichen Segment
  • ​Design-Liebhaber kommen nicht auf ihre Kosten

​Die ZenRoller Faszienrolle

​Die Faszienrolle ZenRoller von ZenOne Sports unterscheidet sich in Hinsicht auf die vier weiteren von uns vorgestellten Produkten in erster Linie in puncto Oberfläche. Glatte Teile der Rolle wechseln sich mit Noppen und diversen Vertiefungen ab. Diese sogenannten Preasure-Zonen sorgen dafür, dass es zu unterschiedlichen Massageprozessen während einer Anwendung kommt – ganz so, als würde ein professioneller Masseur am Werk sein. Die Durchblutung wird angeregt und die Muskulatur warm und weich gemacht. Triggerpunkte werden erreicht und gezielt bearbeitet. Die Schaumstoffrolle weist einen mittleren Härtegrad auf und eignet sich damit sowohl für den fortgeschrittenen Nutzer als auch für die ersten Massageversuche.

Unterstützung in der Anwendung finden Sie im ZenRoller ebook. Es wird per E-Mail übersandt und bietet auf über 70 Seiten 40 verschiedene bebilderte Übungen, Tipps und interessante Informationen. Das mitgelieferte Übungsposter hilft dabei, die ersten Schritte mit der ZenRoller Faszienrolle zu meistern.

Auch wenn die Funktion des ZenRollers oberste Priorität hat, kommen designtechnische Aspekte nicht zu kurz. Im Gegensatz zu anderen Faszienrollen ist dieses Modell in sechs verschiedenen Farben erhältlich.

Positiv erwähnenswert ist außerdem, dass die Marke ZenOne Sports Nutzern ihrer Faszienrolle eine 100 prozentige Garantie gewährt. Ist der Kunde nicht zufrieden erhält er lebenslang den vollständigen Anschaffungswert des Produkts zurück oder wird mit individuellen Lösungsvorschlägen zufrieden gestellt.

Aufgrund der Tatsache, dass die Oberfläche dieser Massagerolle nicht durchgängig glatt gestaltet ist, kann es zu Problemen beim Abrollprozess kommen. Hier sollten Sie beachten, dass der Untergrund, auf dem Sie trainieren eben und die Belastung gleichmäßig ist.

Vorteile

  • ​Noppen und Vertiefungen für die optimale Erreichbarkeit von Triggerpunkten und tieferen Muskelschichten
  • ​mittlerer Härtegrad
  • ​ebook mit Trainingsanleitungen
  • ​Übungsposter für den Einstieg
  • ​verschiedene farbliche Designs

​Nachteile

  • ​Noppen können an belasteten Körperstellen Schmerzen auslösen
  • ​Abrollprobleme aufgrund von unebener Oberfläche
  • ​schwierige Anwendung auf kleinflächigeren Körperteilen

​Was genau sind eigentlich Faszien?

Die Begriffe Muskeln, Knochen und Fett sind wohl jedem geläufig. Doch worum handelt es sich bei der Bezeichnung Faszien? Sie gehören noch nicht sehr lange zu den festen Ausdrücken bei Medizinern oder Physiotherapeuten – und schon gar nicht im privaten Bereich. Die Einbeziehung von Faszien wird jedoch immer wichtiger und spielt in Bezug auf die Gesundheit des Rückens sowie des gesamten Bewegungsapparates eine bedeutsame Rolle.

Im Groben gesagt handelt es sich bei Faszien um eine Art des Bindegewebes. Ihre Struktur gleicht der eines Netzes. Die einzelnen Stränge sind reißfest und elastisch. Sie bestehen aus Proteinfasern – in diesem Falle aus Kollagen und Elastin – und Wasser. So gut wie alle Muskeln, Knochen, Sehnen, die Organe und sogar das Gehirn und das Rückenmark werden von diesem Netz umgeben und verkapselt. Es ist verantwortlich für das Zusammenarbeiten von den unterschiedlichen Muskelpartien und sorgt für Beweglichkeit, Stabilität und ein reibungsloses Zusammenspiel unseres gesamten Körpers. Abgeleitet wird der Begriff Faszien von dem lateinischen Wort „fascia“, was so viel wie Bandage oder Band bedeutet.

Die Faszien sind übersät von unzähligen Rezeptoren und Nervenenden, welche sowohl Bewegungen als auch Schmerzreize mit Hilfe des vegetativen Nervensystems an das Gehirn weiterleiten. Das hat unser Fasziengeflecht in den vergangenen Jahren auf dieselbe Stufe mit unseren wichtigsten Sinnesorganen katapultiert. Gerade aufgrund der Informationen zum Schmerzempfinden kommt das Gewebe bei Rücken- und Bewegungsschmerzen ins Spiel. Sogar für die Abwehrfunktion unseres Körpers spielen Faszien eine maßgebliche Rolle. Das unsere Organe umgebene Netz schützt nicht nur vor gesundheitsschädlichen Fremdkörpern, sondern beinhaltet zudem abwehrende Zellen – sogenannte Fresszellen – unseres Immunsystems. Haben Mediziner in Zeiten mangelnder Forschungsergebnisse Rücken- und Muskelschmerzen oder banale Infekte auf Probleme mit der Abwehr oder des Bewegungsapparates zurückgeführt, gelten heutzutage die Faszien als bedeutsamer Faktor in der Betrachtung gesundheitlicher Probleme.

Unter welchen Umständen können Faszien Schmerzen verursachen?

Schnell war noch vor einiger Zeit von Überbelastung der Muskeln, eingeklemmten Nerven oder Bandscheibenproblemen die Rede, wenn Patienten über Rücken- oder Skelettschmerzen klagten. Heute weiß man, dass diese Beschwerden von dem Fasziengeflecht im Körper ausgehen können. Wie bereits kurz zusammengefasst, sind Faszien angefüllt mit einer Vielzahl von Rezeptoren für die Weiterleitung von Schmerzreizen. Sind die feinen Faszienstränge also verletzt, verklebt oder verhärtet äußert sich dies als körperliche Beschwerde.

Ursachen von verklebtem Fasziengewebe

Verklebte Faszienstränge vergleicht man bildlich am besten mit zarten Fäden, welche durch klebendes Material zusammenhaften. Die Flexibilität geht verloren, die einzelnen Fasern können sich nicht mehr problemlos dehnen – es kommt zur Einschränkung in der Beweglichkeit. Genauso verhält es sich, wenn die Faszien verklebt sind. Die empfindlichen Nerven auf dem Geflecht werden gequetscht und als Schmerzreiz wahrgenommen. Die Hauptursache für verklebte Faszien ist vor allem der Mangel an Bewegung. Aus ihm resultiert ein verminderter Fluss der Lymphflüssigkeit, welcher unter anderem verantwortlich für den Transport von Nährstoffen und den Ablauf von Schadstoffen ist. Die Faszien sind nicht mehr ausreichend versorgt und verkleben. Es kommt zu Schmerzen der betroffenen Körperteile. Doch nicht nur mangelhafte Bewegung führt zur Verklebung. Ebenso können Überbelastungen einzelner Muskelpartien schuld an dieser Situation sein.

Ursachen von verhärtetem Fasziengewebe

Verhärtete Faszien resultieren in erster Linie aus dem Verlust an Flüssigkeit. Da das Geflecht zu einem großen Teil aus Wasser besteht, macht sich ein verminderter Anteil dieses Bestandteils deutlich bemerkbar. Die Fasern verhärten sich, werden filzig und können sich zu einem festen Knoten verbinden. Zwangsläufig kommt es zur Einschränkung in der Mobilität, Verspannungen und Verhärtungen ganzer Körperpartien. Dieses Ergebnis tritt speziell im fortgeschrittenen Alter auf.

Ursachen von verletztem Fasziengewebe

Ein Symptom für die Verletzung des Fasziengewebes ist der, uns allen bekannte, Muskelkater. Der unangenehme Schmerz ist auf die Überbelastung unserer Muskeln und Sehnen zurückzuführen. Die einzelnen Faszienstränge werden in diesem Fall überdehnt oder sogar zerrissen. Es kommt zu Entzündungen, welche die berühmt berüchtigten Beschwerden verursachen. Neben diesen typischen Leiden können auch äußerliche Einflüsse, wie Schnittwunden, Prellungen oder Verstauchungen zu einem Trauma der Faszien führen. Knochenbrüche zerstören ebenfalls die Faszienschicht und lösen Schäden im Gewebe aus. 

Neben diesen drei Hauptfaktoren für die Beeinflussung der Faszien kann auch Stress zu Einschränkungen in deren Funktion führen. Phasen enormer psychischer Belastung lösen eine überdurchschnittliche Ausschüttung von Stresshormonen aus. Das verursacht die übermäßige und dauerhafte Anspannung unserer Faszien und führt im Umkehrschluss zu deren Überbelastung und Verhärtung.

Wie kann das Faszientraining diesen Ursachen entgegenwirken?

Gesunde Faszien sind eine wichtige Grundlage eines gut funktionierenden Bewegungsapparates. Die vorher beschriebenen Ursachen können die Funktion dieses elementaren Geflechts einschränken oder gar ausschalten. Grund genug, diese negativen Quellen zu minimieren und damit möglichen Problemen vorzubeugen. 

Wie für viele gesundheitliche Faktoren ist auch für beschwerdefreie Faszien ein gesunder Lebensstil unerlässlich. Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, regelmäßige Bewegung sowie eine ausgewogene Ernährung sollten zu den Grundsäulen dieser Lebensweise zählen. Darüber hinaus kann das Fasziennetz des Körpers auch gezielt in Angriff genommen werden. Neben eigens auf dieses ausgerichteten Übungen hilft dabei auch die Anwendung von Faszienrollen. Bei richtiger Benutzung ermöglichen die handlichen Schaumstoffrollen die Auflockerung des Gewebes und die punktuelle Massage betroffener oder belasteter Körperpartien. Die Durchblutung wird gefördert und der Nährstofftransport in den Lymphbahnen der Faszienstränge angeregt.

Welche Übungen wirken am besten auf welche Körperpartie?

Jede unserer Körperstellen ist in Hinsicht auf ihre Oberfläche anders gestaltet. Mit Hilfe einer Faszienrolle lassen sich mit der passenden Übung fast alle Partien des Körpers wirksam trainieren. Einige Übungsansätze möchten wir Ihnen hier kurz vorstellen

Übung für den gesamten hinteren Rückenbereich

Die Auswahl an Einsatzmöglichkeiten von Faszienrollen für diesen Bereich ist vielfältig. Am besten führt man das Training im Liegen durch. Setzen Sie sich auf Höhe des Steißbeins auf die Rolle. Lehnen Sie sich anschließend nach hinten und stützen Sie sich dabei mit beiden Händen am Boden ab. Als Nächstes rollen Sie sich auf der Massagerolle vor und zurück, sodass der gesamte Bereich vom Steißbein bis hin zum Nacken abgerollt und massiert wird. Achten Sie dabei auf die Spannung im Bauch.

Übung für den seitlichen Rücken

Für dieses Training befolgen Sie im Großen und Ganzen dieselben Schritte wie bei der vorher beschriebenen Anleitung für den hinteren Rücken. In diesem Falle wird die Faszienrolle allerdings im seitlichen Bereich, beginnend mit der Achselhöhle bis hin zum Rippenbogen abgerollt.

Übung für Po, Oberschenkel und Waden

Auch hier erfolgt die Massage wieder durch Abrollen. Setzen Sie hierbei die Rolle an das Gesäß an, strecken Sie ein Bein aus und stützen Sie sich mit den Händen und dem anderen Bein ab. Anschließend rollen Sie das Trainingsgerät vom Po aus bis zum Oberschenkel hin und zurück. Verfahren Sie mit den Waden genauso. Platzieren Sie die Faszienrolle hierfür unter die zu bearbeitende Wade. Die Hüfte, die seitlichen Oberschenkel und Waden werden nach demselben Muster trainiert, nur dass Sie hierbei eine seitliche Haltung einnehmen.

Übungen für kleinflächigere Körperteile, wie Arme, Hände oder Füße

Für diese Trainingszwecke eignen sich speziell kleinere Faszienrollen hervorragend. Richten Sie das Gerät einfach an der jeweiligen Körperstelle aus und lassen Sie es mit ein wenig Druck auf- und abrollen. Als gutes Hilfsmittel dienen hierbei Trainingsmatten oder Wände zum Abstützen.

Die fünf von uns vorgestellten Faszienrollenmodelle halten für Sie detailreiche Anleitungen, in Form von Übungspostern, DVDs und praktischen Booklets für die verschiedensten Übungen bereit.

Für wen eignen sich Faszienrollen und wer sollte sie mit Vorsicht anwenden?

Im Grunde genommen kann jeder, der etwas für seine körperliche Beweglichkeit und die Gesundheit seiner Muskeln, Knochen und Sehnen tun möchte Gebrauch von einer Faszienrolle machen. Regelmäßiges Training mit der kleinen Schaumstoffrolle beugt Verschleißerscheinungen und Einschränkungen in der Mobilität vor. Speziell von Rückenschmerzen Betroffene sind mit diesem Fitnessgerät gut aufgestellt. Dank verschiedener Härtegrade findet sich auch für den schmerzgeplagtesten Anwender die richtige Rolle. 

Profisportlern, Laufbegeisterten und Fitnessfreaks aller Art empfehlen wir, Faszienrollen sowohl für die Aufwärmphase vor dem Sport als auch für die Regeneration nach dem Workout anzuwenden. Menschen, welche aus beruflichen Gründen viel sitzen und auch in ihrer Freizeit kein Freund von herausfordernden körperlichen Aktivitäten sind, können Faszienrollen helfen, beweglich zu bleiben. Gerade der Mangel an Mobilität führt oft dazu, dass das Fasziengeflecht verklebt. Regelmäßige Einheiten mit der Fazienrolle beugen dem vor und halten die Durchblutung in Gange.

Von einem Rückenleiden, wie beispielsweise einem Bandscheibenvorfall betroffene Personen sind gut beraten, vor der Anwendung einer Faszienrolle ihren Arzt zu konsultieren. Zusammen mit ihm können passende Übungen ausgearbeitet und weitere Schädigungen vermieden werden. Auch die persönliche Schmerzempfindlichkeit hängt vom richtigen Einsatz einer Faszienrolle ab. Lassen Sie sich hier ausführlich beraten, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Worauf man beim Kauf einer Faszienrolle achten sollte

Die Auswahl an Faszienrollen ist mittlerweile so groß, dass es manchmal schwierig ist, die richtige Entscheidung zu treffen. Es ist daher von großer Bedeutung, sich vor dem Kauf über einige Punkte im Klaren zu sein. 

Die Oberfläche der Faszienrolle

Zu den klassischen Faszienrollen-Ausführungen zählen die Modelle mit einer glatten äußeren Beschaffenheit. Die zylindrische Form wird von einem Loch durchdrungen, welches genau durch die Mitte der Rolle führt. Exemplare in dieser Variante liegen flach am Körper an und sorgen für ein gleichmäßiges Massagegefühl. Alternativ halten viele Hersteller auch Modelle mit einer genoppten Oberfläche oder mit einem Mix aus beiden Versionen bereit. Diese Schaumstoffrollen gewährleisten einen noch höheren Massageeffekt, können aber auch in puncto Schmerzempfinden eine größere Wirkung zeigen. Einige Geräte unterscheiden sich in ihrer Form komplett von ihren Mitbewerbern. Sie sind beispielsweise mit einer mittigen Kerbe oder seitlichen Ausbuchtungen versehen. Welcher Aufbau der richtige ist, liegt immer in der individuellen Entscheidung und Verträglichkeit des Anwenders.

Der Härtegrad

Auch dieser Gesichtspunkt sollte unter Einbeziehung der individuellen Bedürfnisse und der Toleranz des Körpers betrachtet werden. Grundlegend wird der Härtegrad einer Faszienrolle in drei verschiedene Stufen eingeteilt. Modelle mit dem Grad „weich“ eignen sich am besten für Einsteiger oder schmerzempfindliche Personen. Wer sich langsam an den Druck und den Massageeffekt gewöhnt hat, kann auf die mittelharten – die sogenannten Medium-Rollen – umsteigen. Profis und Faszientraining-Erfahrene absolvieren ihre Übungen mit harten Exemplaren. Sie gewähren maximalen Massagedruck und äußerste Tiefenwirksamkeit.

Die äußeren Maße

Die Faszienrolle zählt zu den Trainingshilfsmitteln, welche sich bequem transportieren lassen und damit auch unterwegs einsetzbar sind. Dank ihrer kompakten äußeren Maße passen die meisten Modelle unkompliziert in die Sporttasche. Neben dem praktischen Aspekt sollte die Größe auch auf den Körper des Nutzers abgestimmt sein. Große Rollen spielen eine wichtige Rolle, wenn es um das Rückentraining oder die Anwendung auf großflächigen Körperteilen geht. Sie eignen sich außerdem gut für Menschen mit breiterer Konstitution. Kleine Faszienrollen sind die ideale Wahl für kleinflächige oder schwerer erreichbare Körperpartien.

Sets, Zubehör und funktionelle Ausstattungsdetails

Sind die Hauptfragen für die Auswahl einer Faszienrolle geklärt, kann es ins Detail gehen. Wer sich zum Beispiel nicht entscheiden kann, in welcher Größe oder Beschaffenheit er die Rolle richtig wählt, hat die Möglichkeit, Sets aus verschiedenen Bestandteilen zu erwerben. Die Zusammenstellungen enthalten zumeist alle Komponente, welche für ein ausgewogenes Faszientraining benötigt werden. Für einen noch wirksameren Tiefenmassageeffekt sorgen Faszienrollen mit integrierter Vibrationsfunktion.

Unser Urteil: D​as ist die beste Faszienrolle

Obwohl alle von uns vorgestellten Faszienrollen ihre Ansprüche an ein ausgewogenes und gesundheitsförderndes Training unseres Fasziennetzes erfüllen, setzt sich die ​Blackroll Orange Faszien-Rolle knapp gegen ihre Konkurrenz durch. Sie punktet in Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis und eignet sich sowohl für den Einsteiger als auch für den professionellen Gebrauch. Der mittlere Härtegrad übt genügend Druck aus und überbelastet die Körperpartien dabei nicht. 

Blackroll Orange Faszien-Rolle, EPP...
1.714 Reviews
Blackroll Orange Faszien-Rolle, EPP...
  • Blackroll - die Faszien-Rolle mittlerer Härte -...
  • Das Faszien-Training mit der Blackroll Orange...
  • Qualität Made in Germany: Die am meisten bewertete...
  • Klassische Rollenform: die glatte Oberfläche der...
  • Lieferumfang: 1x Blackroll-Orange Faszienrolle, inkl....

Mit ihrer Länge und ihrem Durchmesser lässt sie sich bequem transportieren und jederzeit unterwegs benutzen. Dem Lieferumfang liegen ein Poster und ein Booklet mit den grundlegenden und weiterführenden Übungen bei. So können Sie sicher sein, dass Sie die Rolle richtig anwenden und bestmögliche Trainingsergebnisse erzielen. Für noch mehr hilfreiche Informationen und Tipps können Sie die optionale, kostenlose App der ​Blackroll Orange nutzen. 

​Blackroll Orange setzt auf das Markenmerkmal „Made in Germany“. Umweltfreundliche Aspekte und höchste Produktqualität gehören gleichermaßen zu den maßgeblichen Faktoren in der Herstellung wie nützliche und funktionelle Eigenschaften. ​Die Blackroll OrangeFaszien-Rolle verfügt über eine große Belastbar- und Widerstandsfähigkeit. Ihre robusten Materialien erlauben anspruchsvolle Trainingseinsätze. Nach der Verwendung kann die Rolle mit wenigen Handgriffen wieder hygienisch und einfach für den nächsten Einsatz präpariert werden.

Der Bundesverband der deutschen Rückenschulen (BdR) hat die Faszienrolle von BLACKROLL® ausführlich getestet und zertifiziert. Unter all diesen Kriterien können wir für dieses Modell eine zuverlässige Kaufempfehlung aussprechen.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.