Eisentabletten Test 2018: Die besten Eisenpräparate im Vergleich

Eisen ist eines der wichtigsten Elemente, ohne dass der Körper gar nicht funktionieren könnte. Es ist nämlich essentiell für die Bildung von Hämoglobin, das wiederum den Sauerstoff bindet und durch unseren Körper transportiert. Ohne Eisen kann der Mensch also überhaupt nicht überleben. Umso schlimmer kann sich ein Eisenmangel auf den Körper auswirken, der bei mehr Menschen vorhanden ist, als die meisten glauben. Eine falsche beziehungsweise unausgewogene Ernährung ist heutzutage in allen sozialen Bereichen zu finden, denn gerade Unwissen, stressige Arbeitstage oder Krankheiten sorgen dafür, dass sich immer mehr Menschen nicht optimal ernähren. Fühlen Sie sich also müde, energielos und haben ständig mit Krankheiten zu kämpfen, so lässt sich dies oftmals auf einen Eisenmangel zurückführen. Ärzte raten in solchen Situationen gerne zu Nahrungsergänzungsmitteln, die das Eisen in Kapselform dem Körper zuführen. Doch ist der Markt heutzutage recht unübersichtlich geworden und gerade billige Produkte aus Asien sind immer öfter anzutreffen. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen in diesem Vergleich fünf verschiedene Eisentabletten vor, die wir auf Ihre Stärken und Schwächen überprüfen. So finden Sie schnell ein für Sie passendes Eisenpräparat.

Vorgestellt: D​ie besten Eisentabletten im Vergleich

FürstenMED Eisen Kapseln

Das deutsche Unternehmen FürstenMED bietet mit seinem Eisenpräparat nicht nur eine sinnvolle und einfache Möglichkeit, um einen Eisenmangel auszugleichen, sondern hat zudem zusätzlich noch Vitamin C hinzugemischt. Für viele Nutzer ist dies besonders sinnvoll, denn oftmals gehen Eisenmangel sowie ein Mangel an Vitamin C Hand in Hand. Allerdings wird das Vitamin C nur in einer recht geringen Menge verabreicht, denn in der vom Hersteller empfohlenen Tagesdosis von einer Kapsel sind lediglich etwas über 30 Prozent der empfohlenen Tagesmenge Vitamin C enthalten. Dafür wird dem Körper so knapp 150 Prozent der täglich benötigten Eisenration zugeführt, was wesentlich moderater und sinnvoller ist als bei vielen Konkurrenzprodukten. So muss der Körper nämlich nicht mit einem Eisenübervorrat fertig werden und kann einfach auf gesunde Weise das Eisen herausziehen, das auch wirklich benötigt wird. Das Eisen selbst wird in Form von Eisenbisglycinat in den Kapseln angeboten, das wiederum besonders effektiv wirkt. Dadurch reichen auch kleinere Eisenmengen aus, um den Körper genau die Menge anzubieten, die er auch benötigt.

Darüber hinaus verweist der Hersteller auf die hohe Qualität seiner Produkte, die sowohl ISO als auch HACCP zertifiziert sind und dadurch den höchsten EU-Standards entsprechen. Gleichzeitig verzichtet FürstenMED auf synthetische Füllstoffe oder Zusätze wie zum Beispiel das häufig verwendete Magnesiumstearat, sondern setzt auf ein rein pflanzliches und biologisch unbedenkliches Produkt. Entsprechend profitieren hier auch Vegetarier, Veganer und Allergiker, denn Laktose, Gluten oder tierische Produkte sind ebenfalls nicht enthalten.

Nicht gänzlich überzeugen kann die Plastikverpackung, die einfach nicht umweltbewusst ist. Darüber hinaus reicht der Inhalt von 120 Kapseln für ungefähr vier Monate, wobei die Tabletten in dieser Zeit natürlich so sicher wie möglich aufbewahrt werden sollten. Eine braune Glasflasche ist hier wesentlich sinnvoller, da sie das Licht filtert und ein wenig die Wärme abfangen kann, wodurch die Tabletten länger halten würden. Auch preislich siedelt sich das Produkt eher im oberen Bereich an und dürfte somit nicht jeden überzeugen.

Vorteile

  • Schnelle Wirkung
  • Hohe Qualität
  • Sinnvolle Dosierung
  • Vitamin C Zusatz
  • Für Vegetarier und Allergiker geeignet

​Nachteile

  • Plastikverpackung
  • Relativ teuer

Vegavero Eisen Aktiv hochdosiert

Bei diesem Produkt von Vegavero handelt es sich nicht einfach um ein einfaches Eisenpräparat, sondern um einen kleinen Vitamin-Cocktail. Zusätzlich zum Spurenelement Eisen hat das Unternehmen nämlich noch Vitamin C, Vitamin B12 sowie Biotin (früher als Vitamin B7 oder Vitamin H bezeichnet) hinzugegeben und so eine kleine Vitamin-Bombe geschaffen. Das ist besonders praktisch für Menschen, die nicht nur unter Eisenmangel leiden, sondern auch andere Vitamine benötigen. Gerade Vitamin C und Vitamin B12 sind häufige Zusätze, die ebenfalls bei einer unausgewogenen Ernährung fehlen. Somit ist diese Mischung durchaus sinnvoll und praktisch. Besonders positiv: Für den Vitamin B12 Anteil wird das pflanzliche Methylcobalamin und nicht das synthetische Cyanocobalamin verwendet, was eine höhere Qualität bietet.

Auch die Größe der Kapseln dürfte vielen Nutzern gefallen, denn diese fallen relativ klein aus und lassen sich dadurch auch gut schlucken. Das ist besonders für Menschen praktisch, die oftmals Probleme mit großen Tabletten haben und diese nur schwer einnehmen können. Der Hersteller empfiehlt die Einnahme einer Kapsel pro Tag, wodurch die 120 Tabletten für ungefähr vier Monate ausreichen. Um sie entsprechend lange sicher lagern zu können, werden die Kapseln in einer braunen Flasche geliefert, die das Licht herausfiltert und so ein starkes Erhitzen oder eine Reduzierung der Wirkungsweise verhindert. Immerhin wurden keine tierischen Produkte verwendet, sodass Vegetarier und Veganer hier bedenkenlos zugreifen dürfen.

 Jedoch gibt es auch einige Negativpunkte zu nennen – allen voran die relativ geringe Menge an Eisen. Das ist natürlich praktisch für Menschen, die tatsächlich nur einen Zusatz suchen oder eine genauere Dosierung vornehmen möchten, die meisten werden jedoch hier eher enttäuscht sein. Darüber hinaus verwendet der Hersteller Magnesiumstearate, bei dem es sich um ein Trennmittel handelt und das aus medizinischer Sicht nicht unbedenklich ist. Wer also nicht gerne unnötige Zusatzstoffe einnehmen möchte, der sollte hier lieber die Finger von lassen und zu einem Eisenpräparat greifen, das auf solche Füllstoffe verzichtet.

Vorteile

  • Fairer Preis
  • Für Vegetarier und Veganer geeignet
  • Vitamin C und Vitamin B12 enthalten
  • Hochwertige Lagerung in brauner Glasflasche

​Nachteile

  • Enthält Magnesiumstearate
  • Relativ geringe Eisenmenge

Holistic Eisen++ mit Orangengeschmac

Ein etwas ungewöhnlicheres Produkt bietet das Unternehmen Holistic an, denn hierbei handelt es sich nicht um die klassischen Eisentabletten. Das Eisenpräparat wird stattdessen in Sprühform verabreicht und einfach direkt in den Mund gesprüht. Dabei empfiehlt der Hersteller zwei Spritzer pro Tag um die optimale Tagesdosierung zu erreichen. Der Hintergedanke ist dabei recht einfach und trotzdem genial: Wird die Eisenlösung auf die Schleimhäute im Mund gesprüht, so kann das Eisen schneller in den Kreislauf gelangen und somit auch schneller seine positive Wirkung verbreiten. Für einen angenehmen Geschmack wird zudem getrocknete Bio-Orange hinzugemischt, sodass bei der Einnahme kein unangenehmes Gefühl im Mund zurück bleibt. Das funktioniert nachweislich gut und ist zudem eine ideale Lösung für Menschen, die nicht gerne Tabletten nehmen oder allgemein ein Problem mit dem Schlucken von Kapseln haben.

Darüber hinaus wurde das Spray vollkommen frei von tierischen Produkten hergestellt und verzichtet gänzlich auf Laktose, Gluten oder genmanipulierte Lebensmittel. Damit eignet es sich nicht nur für Veganer, sondern auch für Allergiker, die eine praktische Variante zur klassischen Kapselform suchen. Allerdings hat die Spray-Form den Nachteil, dass dem Eisen nicht nur Wasser, sondern auch ein Bindemittel – hier in Form von Pflanzenglycerin – hinzugefügt werden muss. Dabei handelt es sich um einen Zuckeralkohol, der nicht für jeden geeignet ist und als Zusatzprodukt den einen oder anderen Nutzer verschrecken wird. Zwar ist das Glycerin nur gering dosiert, jedoch unumgänglich. Auch preislich reiht sich das Präparat von Holistic im oberen Mittelfeld ein und bietet rund 200 Spritzer, die für circa 100 Tage ausreichen. Dabei wird das Eisenprodukt nach EU-Richtlinien produziert und punktet einerseits durch eine recht lange Lebensdauer, kann darüber hinaus allerdings auch durch die regelmäßigen Überprüfungen durch ein unabhängiges Labor punkten. Alles in allem ein ordentliches Produkt, das gerade durch die Spray-Funktion auffällt.

Vorteile

  • Spray-Funktion
  • Für Allergiker und Veganer geeignet
  • Hohe Produktqualität
  • Angenehmer Geschmack

​Nachteile

  • Beinhaltet Pflanzenglycerin
  • Relativ teuer

Vitabay Eisen Aktiv

Das deutsche Unternehmen Vitabay möchte sich von der Konkurrenz mit seinen hauseigenen Eisentabletten vor allem dadurch abheben, dass eine besonders hohe Dosierung angeboten wird. Eine Kapsel enthält deshalb auch mehr als das 3,5-fache der empfohlenen Tagesration, was allerdings nur für Menschen sinnvoll ist, die tatsächlich auch einen Bedarf für diese große Menge haben. Für einen durchschnittlichen Menschen ist dies viel zu hoch gegriffen, da der Körper das Eisen gar nicht lange genug einspeichern kann, um es innerhalb der nächsten Tage zu verarbeiten – vor allem, wenn täglich eine Kapsel eingenommen wird. So wird ein großer Anteil des Eisens einfach wieder über den Verdauungstrakt ausgeschieden und ist somit letztendlich für den Körper nutzlos. Wer jedoch kurz- oder langfristig eine höhere Menge an Eisen benötigt, der findet hier ein durchaus empfehlenswertes Produkt.

Vor allem die hohe und stets geprüfte Qualität spricht für das Produkt von Vitabay, denn strenge Kontrollen von unabhängigen Laboren sollen ein rundum überzeugendes Produkt garantieren. Aus diesem Grund werden nicht nur die fertigen Kapsel-Chargen überprüft, sondern auch die Rohstoffe werden vor der Produktion auf etwaige Qualitätsmängel hin getestet. Entsprechend lässt sich das Unternehmen auch auszeichnen und verweist auf Normen wie HACCP, GMP und ISO 9001. Wie bei hochwertigen Kapseln üblich verzichtet der Hersteller völlig auf tierische und synthetische Produkte sowie auf Laktose oder Gluten. Damit eignen sich die Eisentabletten auch für Allergiker und Veganer, die auf Grund ihrer Ernährung sowieso oftmals Eisenpräparate zu sich nehmen sollten.

​Wirklich viel gibt es aus kritischer Sicht nicht zu berichten. Wer auf hohem Niveau nach Negativpunkten sucht, der erwähnt den starken Eisengeruch sowie den Eisengeschmack, der beim Schlucken der Kapseln im Mund zurückbleiben kann. Das ist bei der großen Eisenmenge allerdings vollkommen normal und nicht schädlich, sondern lediglich lästig. Wer dies verhindern möchte, der sollte die Tablette einfach mit Saft oder einem anderen Getränk herunterschlucken und so den Nachgeschmack reduzieren beziehungsweise verhindern.

Vorteile

  • Regelmäßig überprüfte Qualität
  • Hohe Eisendosierung
  • Für Allergiker und Veganer geeignet
  • Verzicht auf unnötige Füllstoffe

​Nachteile

  • Relativ starker Eisengeruch und -geschmack

Greenfood Eisen aktiv

Der Hersteller Greenfood bietet mit diesem Produkt Eisentabletten an, die zudem mit einer geringen Menge an Vitamin C versetzt wurden. Das macht durchaus Sinn, denn wer unter Eisenmangel leidet, der hat oftmals auch nicht genügend Vitamin C im Körper. Gleichzeitig weist das Unternehmen allerdings auch darauf hin, dass hier eine besonders hohe Dosierung gegeben ist – nämlich das 3,5-fache der empfohlenen Tagesdosierung. Das ist eigentlich nur für Menschen sinnvoll, die auch tatsächlich eine höhere Menge an Eisen benötigen, was zum Beispiel bei Krankheiten oder Hochleistungssportlern der Fall ist. Die meisten werden jedoch das zusätzliche Eisen gar nicht verarbeiten können, woraufhin der Körper es einfach wieder ausscheiden wird. Wird jedoch vom Haus- oder Facharzt eine höhere Dosis empfohlen, so bekommen Sie hier ein gutes Produkt. Die geringe Menge an Vitamin C (ungefähr 60 Prozent der empfohlenen Tagesdosis) kann dabei schon fast ignoriert werden.

Mit einem Verpackungsinhalt von 120 Kapseln bietet Greenfood eine Ration, die ungefähr vier Monate hält. Entsprechend wichtig ist eine trockene und dunkle Lagerung, weshalb viele Hersteller die Tabletten in einer braunen Glasflasche liefern, die das Licht herausfiltert. Leider wird bei diesem Produkt auf eine Plastikdose gesetzt, die zwar preisgünstiger ist, jedoch für ein „grün“ denkendes Unternehmen eigentlich ein absolutes No-Go sein sollte. Immerhin handelt es sich um ein rein pflanzliches Produkt, das auf synthetische Zusatzstoffe verzichtet und zudem auf Gluten, Laktose oder gentechnisch veränderte Lebensmittel verzichtet. Dadurch eignet es sich sowohl für Veganer als auch für Allergiker. Auch sollte der leichte Nachgeschmack nicht verschwiegen werden, der sich im Mund bei der Einnahme breit macht. Wer unbedingt eine neutral schmeckende Tablette sucht, der sollte sich lieber nach einem anderen Produkt umgucken. Alle anderen können mit den Eisentabletten von Greenfood jedoch schnell den Eisenhaushalt des eigenen Körpers aufstocken und nachhaltig verbessern.

Vorteile

  • Vorrat für 4 Monate
  • Ohne Füll- und Zusatzstoffe
  • Für Veganer und Allergiker geeignet
  • Sehr hohe Eisendosierung

​Nachteile

  • Leichter Nachgeschmack
  • Plastikverpackung

Was bringen Eisentabletten eigentlich genau?

Recht häufig wird davon berichtet, dass immer mehr Menschen unter Eisenmangel leiden. Die Gründe dafür sind vielfältig, doch oftmals liegt dies einfach an einer falschen beziehungsweise ungenügend ausgewogenen Ernährung. Allerdings hat nicht jeder die Zeit oder die Möglichkeit, sich täglich an einen Ernährungsplan zu halten und gerade in stressigen Berufen kommt es so immer wieder zu einer einseitigen Versorgung. Doch auch verschiedene Krankheiten, besonders anstrengende, körperliche Tätigkeiten oder viel Sport sorgen dafür, dass der Körper mehr Eisen benötigt oder dieses gar nicht erst genügend aufnehmen kann. Die Folgeerscheinungen sind dann häufig Müdigkeit, Konzentrationsmangel oder Hautirritationen wie zum Beispiel eingerissene Mundwinkel. In solchen Situationen werden nicht selten Eisenpräparate empfohlen, die diesen Eisenmangel ausgleichen sollen. Dabei spielt vor allem die Dosierung eine wichtige Rolle, die immer den eigenen Bedürfnissen entsprechend gewählt werden sollte. Hier helfen entweder entsprechende Rechner im Internet weiter oder ein kurzes Gespräch mit dem Hausarzt. Dieser kann oftmals sogar passende Eisentabletten empfehlen.

Gerade Frauen sollten sich zudem näher mit dem Thema Eisenhaushalt beschäftigen, denn Frauen sind für Eisenmangel noch anfälliger als Männer. Das liegt einerseits daran, dass mehr Frauen einen vegetarischen oder veganen Lebensstil führen und dadurch bereits weniger Eisen durch die Nahrung aufnehmen. Zudem können starke Monatsblutungen den Eisenhaushalt durcheinanderbringen und die vorhandenen Polster schnell aufbrauchen. In so einem Fall hilft die gezielte Einnahme von Eisenkapseln oder ein noch eisenhaltigerer Speiseplan. Viele Produkte sind sogar mit B-Vitaminen oder Vitamin C versetzt und fungieren so als ein kleiner Vitamin-Cocktail.

Schadet zu viel Eisen dem Körper?

Wie bei vielen Spurenelementen kann der Körper kleinere Eisenspitzen einfach ausgleichen und scheidet die zusätzliche Menge einfach über den Verdauungstrakt wieder aus. Höhere Dosen können allerdings tatsächlich gefährlich sein und zu einer Eisenvergiftung führen. Einige Anzeichen für einen zu hohen Eisenanteil im Körper sind:

  • Verstopfung
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit
  • Durchfall

Diese Überversorgung durch Eisen kommt vor allem dann zustande, wenn über einen längeren Zeitraum eine zu hohe Dosis eingenommen wird. Häufig empfehlen zum Beispiel Ärzte ihren Patienten die Einnahme der Eisenpräparate, die dann jedoch nicht nur kurzfristig, sondern über viele Monate und Jahre hinweg verwendet werden. So sammelt sich nach und nach das Eisen im Körper an und sorgt dann für die negativen Konsequenzen. Aus diesem Grund ist es durchaus sinnvoll, wenn nicht nur vor dem Kauf und der ersten Einnahme der Eisenkapseln ein Arzt konsultiert wird, sondern wenn nach einigen Monaten eine Erstellung eines Blutbilds durchgeführt wird. So können Sie nämlich genau überprüfen, ob noch immer ein Eisenmangel vorhanden ist oder ob die Dosierung niedriger ausfallen sollte beziehungsweise ob über eine Absetzung der Eisentabletten nachgedacht werden kann.

Darüber hinaus haben Menschen mit unterschiedlichen Beschwerden zu kämpfen, sodass nicht jedes Eisenprodukt für jeden Nutzer sinnvoll ist. Wer zum Beispiel nicht gerne Kapseln schluckt, der sollte zum Beispiel auf ein Eisen-Spray zurückgreifen, das direkt auf die Schleimhäute im Mund gespritzt wird und so direkt in den Blutkreislauf gelangt. Viele Menschen bekommen zudem Magenschmerzen, wenn sie die Kapseln schlucken müssen. Hier helfen Brausetabletten weiter, die einfach in Wasser aufgelöst und dann getrunken werden.

Die empfohlene Tagesdosis an Eisen

Eine allgemeine Aussage lässt sich nur recht schwer zur empfohlenen Tagesdosis treffen, denn hier spielen viele individuelle Faktoren eine große Rolle. Dazu zählen Alter, Körpergröße und Gewicht, aber auch Stress und Sport haben einen direkten Einfluss auf das täglich benötigte Eisen. Bei Frauen lässt sich sogar noch schwerer eine gemeingültige Aussage treffen, denn Monatsblutungen haben hier einen starken Einfluss und können je nach Stärke das Eisendepot im eigenen Körper schnell aufbrauchen. Grundsätzlich sollte die Menge jedoch zwischen 10 mg und 15 mg liegen und dann bei Bedarf angepasst werden. Kinder sollten in jungen Jahren lediglich zwischen 8 mg und 10 mg Eisen zu sich nehmen, während Schwangere sogar 30 mg benötigen und während dem Stillen noch immer täglich bis zu 20 mg Eisen brauchen.

Wer regelmäßig Blut spendet, der sollte ebenfalls zusätzliches Eisen einnehmen, da die Nachproduktion des Blutes den Eisenhaushalt ebenfalls beeinflusst. Auch Krankheiten verschiedenster Art reduzieren schnell den vorhandenen Eisenvorrat und müssen dann mit Eisenpräparaten ausgeglichen werden. Grundsätzlich ist es in jedem Fall immer sinnvoll, wenn vor der ersten Einnahme eines Eisenpräparats ein Arzt befragt wird oder eine umfassende Recherche stattfindet.

Warum benötigen Vegetarier und Veganer zusätzliches Eisen?

Die fleischlose Ernährung wird immer populärer, was sich nicht nur durch das immer größer werdende Sortiment vegetarischer und veganer Lebensmittel im Supermarkt bemerkbar macht. Wer jedoch auf tierische Produkte und vor allem auf Fleisch verzichtet, der leidet häufig unter Eisenmangel und muss entsprechende Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Das ist jedoch nicht allen Vegetariern und Veganern klar, schließlich gibt es ja auch pflanzliches Eisen, das zum Beispiel in Paprika oder Roter Beete vorkommt. Allerdings kann der menschliche Körper Eisen aus Fleischquellen wesentlich schneller und effizienter aufnehmen und verarbeiten als vergleichsweise bei pflanzlichen Quellen. So müssten Vegetarier und Veganer einfach viel mehr Gemüse essen, was oftmals jedoch einfach nicht und sinnvoll ist. In genau solchen Situationen können gering dosierte Eisentabletten weiterhelfen und den Eisenhaushalt im Körper auf ein gesundes Niveau steigern.

Die wichtigsten Kaufkriterien beachten

Vor dem Kauf und der Einnahme von Eisenpräparaten ist es immer sinnvoll, wenn zunächst ein Arzt konsultiert wird. Dieser bietet eine genaue Beratung, die gerade in Hinsicht auf Dosierung und etwaigen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten unabdingbar ist. Bei der Wahl des Produkts spielt natürlich gerade die Dosierung eine wichtige Rolle, denn wer einen hohen Eisenmangel möglichst schnell ausgleichen möchte, der benötigt entsprechend Kapseln mit hohem Eisenanteil. Vegetarier und Veganer, die jedoch über die Ernährung bereits einen Anteil des täglichen Eisenbedarfs aufnehmen sollten eher eine geringe Dosierung wählen. Auch Schwangere oder stillende Mütter benötigen zwar eine höhere Eisenmenge, sollten hier jedoch ebenfalls mit einem Facharzt reden und nicht einfach das erstbeste Präparat einnehmen.

Ebenfalls wichtig können zusätzliche Inhaltsstoffe der Eisentabletten sein. Viele Hersteller mischen zum Eisen nämlich unter anderem B-Vitamine oder Vitamin C, wodurch ein kleiner Vitamin-Cocktail entsteht. Wer jedoch bereits Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt oder durch die Ernährung genügend Vitamine bekommt, der kann von den zusätzlichen Vitaminen überhaupt nicht profitieren und würde diese einfach über den Verdauungstrakt wieder ausscheiden – was natürlich eine unnötige Verschwendung wäre. Auch die Verabreichung des Eisenpräparats kann eine besondere Wichtigkeit haben, denn manche Menschen bekommen durch die Einnahme von Tabletten oder Kapseln Magenschmerzen. Hier können zum Beispiel lösliche Brausetabletten, Eisen in Tropfen- sowie in Spray-Form weiterhelfen. Allerdings sollte in diesem Fall unbedingt auf Bindemittel und andere Zusatzstoffe geachtet werden.

Zum Schluss spielt natürlich auch immer der Preis eine wichtige Rolle, wobei nicht jedes preiswerte Produkt schlecht sein muss und ein hoher Preis nicht immer mit einer hohen Qualität gleichgesetzt werden kann. Achten Sie einfach genau auf die Inhaltsstoffe und vor allem auf etwaige Zusatzstoffe, die die Qualität mindern. Zudem hilft es weiter, wenn Sie den Gesamtpreis durch die Anzahl der Tabletten teilen und so eine einfache Möglichkeit zum Preisvergleich bekommen.

​Unser Urteil: Das ist das beste Eisenpräparat

Fast alle Produkte, die wir uns näher angesehen haben, hatten das Problem, dass die Eisendosierung einfach nicht stimmen wollte. In der Regel versuchen die Hersteller nämlich mit einer besonders hohen Eisenmenge aufzufallen, was allerdings überhaupt nicht sinnvoll ist. Schließlich kann der Körper nur eine bestimmte Menge aufnehmen, während der Rest dann oftmals einfach über den Verdauungstrakt ausgeschieden wird. Aus diesem Grund haben uns die FürstenMED Eisen Kapseln am ehesten überzeugen können, obwohl auch hier die Dosierung gerade beim Vitamin C nicht perfekt gewählt wurde. Dafür bietet das Eisenpräparat eine wirklich hohe Qualität, die nicht nur bei der Überprüfung des fertigen Produkts beginnt, sondern bereits bei der Kontrolle der Rohstoffe startet. Dies lässt sich der Hersteller jedoch auch mit einem höheren Preis gut bezahlen, der im Hinblick auf die Qualität jedoch durchaus gerechtfertigt ist.

Als kleinen Geheimtipp möchten wir zudem das Eisen-Spray von Holistic empfehlen, das wirklich ideal für alle ist, die mit Tabletten und Kapseln einfach nicht zurecht kommen. Es wirkt durch den direkten Kontakt mit den Schleimhäuten schnell, bietet eine einfache und sinnvolle Dosierung und punktet darüber hinaus durch einen angenehmen Geschmack, der durch getrocknete Bio-Orangen hervorgerufen wird. Einzig und allein das Pflanzenglycerin muss unbedingt genannt werden, denn der Alkohol dient hier als Bindungsmittel und dürfte nicht jedem gefallen. Kinder, Alkoholkranke und viele andere Gruppierungen dürften deshalb von dem eigentlich guten Produkt abgeschreckt werden. Wer jedoch damit zurecht kommt und eine sinnvolle Alternative zur klassischen Tablettenform sucht, der wird hier mit Sicherheit fündig werden.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.