Dickere Haare bekommen: 10 Tipps die Ihre Haare dicker machen

Lange, dicke Haare sind in vielen Kulturen seit jeher ein Sinnbild für Schönheit. Doch nicht jeder ist mit einer solchen Haarpracht ausgestattet. Wollen auch Sie Ihre dünnen Haare eintauschen gegen eine wallende Mähne? Dann können unsere 11 Tipps sicher weiterhelfen.

Haarausfall und kahle Stellen sind leider nicht nur ein typisches Männerproblem. Auch viele Frauen leiden unter ihrem dünnen Haar und wünschen sich nichts sehnlicher als eine dicke Mähne. Für dünne Haare per se können Sie allerdings erst einmal nichts. Die Haarfülle ist bei jedem Menschen nämlich grundsätzlich genetisch bedingt. Oft hängt ein dünnerer Zopf dabei gar nicht damit zusammen, dass Sie weniger Haare haben als andere. Das einzelne Haar ist stattdessen einfach schwächer ausgebildet und daher nur halb so dick wie gewöhnlich. Wenn Ihre Haare mit der Zeit allerdings immer dünner werden und auch vermehrt ausfallen, sollten Sie sich dringend darüber Gedanken machen, wo die Ursachen liegen. Die können nämlich von Hormonschwankungen durch eine Schwangerschaft oder Erkrankung bis hin zu Eisen- und Vitaminmangel reichen. Der Besuch beim Arzt ist daher in jedem Fall ratsam. Er wird die nötigen Untersuchungen durchführen und anhand von Blutproben einen möglichen Mangel diagnostizieren können.

​Dickere Haare bekommen: Mit diesen 10 Tipps klappt es!

Wo keine Haare wachsen, kann man natürlich auch nicht zaubern. Dessen müssen Sie sich bewusst sein. Wenn Ihre Haare in den letzten Jahren allerdings nur ein wenig gelitten haben und etwas ausgedünnt sind, können Sie Ihnen mit wenigen Handgriffen wieder mehr Kraft und Volumen verleihen. Klappen tut das mit unseren Tipps.

​1. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung​

Wenn Sie sich nach vollem, kräftigem Haar sehnen, sollten Sie einen besonderen Fokus auf Ihre Ernährung legen. Die hängt nämlich maßgeblich mit der Beschaffenheit unserer Haut, Nägel und auch Haare zusammen. Achten Sie daher darauf, dass Sie stets vitaminreiche Lebensmittel mit vielen Mineralstoffen zu sich nehmen. Das funktioniert am besten, wenn Sie bei jeder Mahlzeit Gerichte mit viel Eiweiß, grünem Blattgemüse und ausreichend Vitamin C auf den Tisch bringen. Auch der Verzehr von Omega 3 Fettsäuren spielt bei der gesunden Ernährung eine große Rolle.

Da die Geschmäcker allerdings sehr verschieden sind, ist es nicht Jedem von uns möglich, all diese Nährstoffe mit der täglichen Nahrung aufzunehmen. Sollte das auch bei Ihnen der Fall sein, können Nahrungsergänzungsmittel helfen. Sie liefern Ihnen in Form von Brausetabletten oder Kapseln eben jene Vitamine oder Mineralstoffe, die Ihnen bisher fehlen. Mittlerweile sind sogar spezielle Produkte auf dem Markt zu finden, die direkt zur Unterstützung des Haarwachstums gedacht sind. Schauen Sie einfach mal in der nächstgelegenen Drogerie vorbei. Dort werden sie sicher fündig.

Unsere Empfehlung: Cosphera Haar Vitamine

Alle wichtigen Nährstoffe für die Haare in einer Kapsel

​2. Finger weg von Chemikalien​

Wollen Sie sich und Ihren Haaren etwas Gutes tun und zudem auch noch dem lästigen Haarausfall entgegenwirken? Dann sollten Sie auf keinen Fall zu chemischen Pflegeprodukten greifen. Die machen Ihre Haare nämlich nicht nur brüchig, sondern trocknen sie auch aus und lassen sie dadurch ausfallen. Wählen Sie stattdessen ein Shampoo, das frei von Sulfaten ist. Außerdem sollte es aus natürlichen Reinigern bestehen und auf Ölbasis sein. Auch beim Conditioner sollten Sie ganz genau aufpassen. Ersetzen Sie die herkömmlichen Produkte aus der Drogerie lieber gegen Aloe Vera oder Kokosöl.

​3. Täglich Waschen ist ungesund​

Viele von uns ertappen sich dabei, Ihre Haare viel häufiger als nötig zu waschen. Manche tun es sogar täglich. Dabei ist das weder gesund für Ihr Haar, noch für Ihre Kopfhaut. Die wird durch den häufig wiederholten Waschgang nämlich enorm strapaziert und trocknet aus. Ähnlich verhält es sich bei unserem Haar. Kein Wunder, dass die Schwungkraft nachlässt. Außerdem brechen durch die fehlende Feuchtigkeit viele Haare schon bei geringem Wachstum direkt am Haaransatz ab. Dadurch bekommen Sie kahle Stellen und Ihre Frisur ist nur halb so füllig, wie sie eigentlich sein könnte. Es reicht völlig, wenn Sie Ihre Haare ein bis zweimal die Woche waschen. Und sollten die Haare doch ein wenig fetten, binden Sie sie einfach zum Zopf zusammen. Dann fällt es Niemandem auf.

​4. Greifen Sie zu speziellen Pflegeprodukten​

Wenn es denn doch mal soweit ist und Sie Ihre Haare waschen wollen, sollten Sie in Bezug auf die Pflegeprodukte besonderen Wert auf Qualität legen. Außerdem gibt es einige Wirkstoffe, die Ihrem Haar sehr gut tun und das neue Wachstum unterstützen können. Dazu gehören zum Beispiels Weizen- und Haferproteine, da sie um die einzelnen Haare einen Schutzfilm legen und sie somit stärken. Auch Fette, wie Weizenkeimöl, pflegen das Haar, ohne dass es unangenehm schwer am Kopf anliegt. Probieren Sie es darüber hinaus mal mit Aminosäuren. Die fördern die Bildung des natürlichen Keratins in Ihrem Haar und ordnen es dadurch von Innen vollkommen neu. Sollten Sie mit stark geschädigten Haaren zu kämpfen haben, können zudem Fruchtextrakte wie Zitrone oder Ananas hilfreich sein. Sie stärken die Haarfasern und machen das Haar wieder widerstandsfähiger.

​5. Gönnen Sie Ihrem Haar eine Massage​

Wenn Sie Ihrem Haar mal wieder eine Dosis Wellness gönnen wollen, sollten Sie es einmal mit einer Massage probieren. Träufeln Sie sich dafür ein paar Tropfen Kokosöl auf die Finger und arbeiten es sanft auf der gesamten Kopfhaut ein. Dadurch wir Ihr Haar vom Ansatz an gepflegt und Sie können mal so richtig abschalten. Lassen Sie das Öl am besten über Nacht einwirken und waschen es am nächsten Morgen wieder aus.

​6. Probieren Sie eine Ei-Haarmaske aus​

Haben Sie nicht nur mit dünnen, sondern auch mit brüchigen Haaren zu kämpfen, ist eine Haarmaske mit Ei genau das Richtige für Sie. Oft ist der Grund nämlich ein Proteinmangel. Den können Sie mit dem Ei wunderbar wieder ausgleichen. Nehmen Sie dafür ein bis zwei Eigelb, verrühren es und verteilen die Masse auf Ihrem Haar. Lassen Sie das Ganze für 10 bis 15 Minuten einwirken und waschen die Maske danach wieder aus.

​7. Verwöhnen Sie Ihr Haar mit Avocado​

Wer Avocado mag, wird diesen Tipp lieben. Die Frucht macht nämlich nicht nur auf dem Teller eine gute Figur, sondern ist auch noch mega gesund für Haut, Nägel und Haare. Avocado enthält schließlich viel Biotin, was unsere Haare zum Glänzen bringt. Zerdrücken Sie dafür eine Avocado mit einer Gabel und vermischen sie mit einem Eigelb und einem Löffel Olivenöl. Verteilen Sie die Masse nun auf Ihren Haare und lassen sie etwa 20 Minuten einwirken. Danach ganz einfach ausspülen.

​8. Aloe Vera spendet Feuchtigkeit​

Aloe Vera steht quasi für Schönheit und Gesundheit – und zwar nicht nur in Bezug auf unsere Haut. Auch für die Haare ist die Pflanze ein idealer Feuchtigkeitsspender. Nehmen Sie eine mandelgroße Menge Aloe Vera Gel auf die Handfläche und verteilen es auf Haar und Kopfhaut. Sie werden merken, wie seidig Ihre Haare sich danach anfühlen. Ganz nebenbei hilft die Aloe Vera auch wunderbar bei trockener und juckender Kopfhaut. Ein wahres Wundermittel also!

​9. Überanspruchen Sie die Haare nicht​

Haare werden nicht nur durch Stylingprodukte geschädigt. Auch der falsche Umgang kann feines, empfindliches Haar schnell schädigen. Seien Sie darum bei der Haarwäsche besonders vorsichtig. Rubbeln Sie die nassen Haare nicht mit einem Handtuch trocken. Tupfen Sie es stattdessen vorsichtig ab und lassen Sie es, wenn möglich, an der Luft trocknen. Auch beim Kämmen sollten Sie aufpassen und nicht zu grob vorgehen. Greifen Sie daher statt zu einer herkömmlichen Bürste lieber zu einem Kamm und achten dabei auf breite Zinken, um nicht unnötig Haare auszureißen.

​​10. Bleiben Sie natürlich​

Für jedes Problem gibt es heutzutage eine Lösung - auch in der Stylingwelt. Sind die Haare zu glatt, werden Sie mit einem Lockenstab bearbeitet. Sind sie zu lockig, werden Sie geglättet. Viele Frauen träumen zudem von einer langen, blonden Mähne und greifen daher zu Bleaching oder anderen Farben. All diese Produkte gehen nicht gerade zimperlich mit Ihrem Haar um und fördern das Risiko des Haarausfalls. Versuchen Sie aus diesem Grund, Ihre Haare so natürlich wie möglich zu belassen und nicht ständig Chemikalien und Hitze auszusetzen. Sie werden überrascht sein, wieviel das ausmacht.

​Geben Sie die Hoffnung nicht auf​

Wer mit dünnem Haar geplagt ist, muss nicht zwangsläufig die Flinte ins Korn werfen. Denn wie Sie sehen, gibt es durchaus Mittel und Wege, Ihrem Haar mehr Fülle zu verleihen und auch Haarausfall entgegenzuwirken. Bevor Sie zu speziellen Pflegeprodukten greifen oder Haarmasken anrühren, sollten Sie allerdings zu erst einmal einen Arzt aufsuchen. Er klärt ab, ob Ihrem Problem möglicherweise eine Erkrankung zugrunde liegt. Erst wenn diese Möglichkeit ausgeschlossen ist, sollten Sie zu Vitaminen und Co. greifen. Eins ist jedoch klar: Chemie und Hitze ist niemals gesund. Achten Sie deshalb stets gut auf sich und Ihr Haar.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.