Anti Pickel Creme Test: Die besten Cremes gegen Pickel im Vergleich

​Jeder Erwachsene bekommt sie früher als später im Leben: kleine, aber doch sichtbare Rötungen und Schwellungen im Gesicht - Pickel. Manche von ihnen befinden sich unter der Haut, während andere - auch Mitesser genannt - sichtbar sind. Egal, ob die lästigen Pickel am Kinn, an der Nase, auf der Stirn oder an anderen Stellen im Gesicht auftreten, es gibt Tipps und Hilfsmittel, mit denen Pickel schnell wieder verschwinden. Darunter zählen spezielle Cremes gegen die unreinen Hautstellen. Dieser Ratgeber stellt fünf der beliebtesten Pickel Cremes mit ihren Vor- und Nachteilen genauer vor.

Vorgestellt: Die besten Cremes gegen Pickel im Vergleich

Dr. Ehrlichs Teebaumöl Akne-Salbe (50 ml)

Teebaumöl - der Hauptinhaltsstoff der Dr. Ehrlich Akne Salbe, ist für seine antibakterielle Wirkung bekannt. Die Salbe ist mit weiteren natürlichen Lavendel-, Rosmarin- und Arnikaextrakten angereichert, die gereizte und unreine Haut zusätzlich pflegen. Die Rezeptur basiert sich auf der traditionellen Herstellung der Creme, die Dr. Ehrlich gemeinsam mit anderen Heilkräutern und pflanzlichen Produkten in der eigenen Manufaktur im Allgäu produziert.

​Der Arzt empfiehlt, die gewebeschonende Creme abends nach der täglichen Gesichtsreinigung sanft in die Haut einzumassieren und über Nacht einwirken zu lassen, denn sie benötigt eine vergleichsweise lange Einwirkzeit. Die Akne-Salbe kann bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen angewendet werden und beruhigt die Haut mit seinen hautfreundlichen Inhaltsstoffen. Preislich positioniert sich die Akne-Salbe von Dr. Ehrlichs im mittleren Bereich, da Betroffene mit der Wirkung durchaus zufrieden sind. Der Preis für 50 ml Füllvolumen ist jedoch relativ hoch angesetzt.

Vorteile

  • für Kinder, Jugendliche & Erwachsene geeignet
  • naturreines Öl
  • beruhigende & hautfreundliche Inhaltsstoffe
  • check
    mäßiges Preis-Leistungs-
    Verhältnis

​Nachteile

  • einziehen dauert lange
  • einwirken über Nacht empfohlen

Enzborn Zinksalbe 50 ml

Enzborn ist ein kleines Traditionsunternehmen, das seit fast 100 Jahren Hautpflegeprodukte für die ganze Familie herstellt. Inhaltsstoffe wie Pflanzenöle, Kräuterextrakte und wirksame Vitamine unterstehen strengen Qualitätsrichtlinien, wodurch das Unternehmen mit dem GMP-Siegel - die höchste Auszeichnung für kosmetische Produkte - ausgezeichnet wurde.

Liegen kleine Pickel, Wunden oder Hautabschürfungen vor, kann die dermatologisch getestete Enzborn Zinksalbe helfen, die selbstheilenden Kräfte der Haut zu beschleunigen. Die pflegende Salbe spendet darüber hinaus Feuchtigkeit und ist für die tägliche Anwendung bestimmt. Sie lässt sich durch ihre nicht-fettende Konsistenz problemlos auf die gewünschten unreinen Hautstellen auftragen. Anders als bei ähnlichen Cremes brennt sie beim Einmassieren nicht auf der Haut.

Die Enzborn Zinksalbe ist zwar geruchsneutral, jedoch besteht sie hinsichtlich der Inhaltsstoffe aus mineralischen Ölen und Vaseline, die vereinzelte Anwender nicht vertragen. Daher sollten potentielle Allergien und Unverträglichkeiten beobachtet werden. Preislich bewegt sich die Creme in einem günstigen Rahmen, sodass sie in Bezug auf die Wirkung durchaus ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zeigt.

Vorteile

  • gegen Wunden, Pickel und Haut-
    abschürfungen
  • geruchsneutral
  • gute dermatologische Bewertung
  • grundsätzlich hautverträglich
  • sehr gutes Preis-Leistungs-
    Verhältnis

​Nachteile

  • Vaseline & mineralische Öle enthalten

DemoDerm Anti Pickel Creme (20 g)

Die Rezeptur der DemoDerm Creme hat ihre Wurzeln in China. Dort wirkte der Professor namens Zhao ZhongZhou erfolgreich, indem er spezielle Cremes gegen Hautunreinheiten entwickelte und sie bis nach Amerika und Europa vertrieb. Seine Philosophie besteht darin, der Ursache der Hautunreinheiten entgegenzuwirken. Aus diesem Leitgedanken heraus entwickelte er die DemoDerm Anti Pickel Creme, die durch ihre Zink-Schwefel-Basis eine antibakterielle Wirkung entfaltet. Doch nicht nur für Menschen, die oft an Pickeln leiden, ist diese Creme ein interessantes Produkt. Da sie sich ebenfalls bei Akne und Besenreisern anwenden lässt, eignet sie sich für Anwender, die mit diesen Hautkrankheiten zu tun haben. Der Hersteller empfiehlt, die Creme in regelmäßigen Abständen anzuwenden und mindestens acht Wochen täglich auf die betroffene Hautstelle aufzutragen.

 Die Inhaltsstoffe der Creme weisen keinerlei Hormone oder Antibiotika auf. Dennoch hängt es vom individuellen Einzelfall ab, ob die Creme verträglich ist oder nicht. Gelegentlich kommt es vor, dass die Creme beim Einmassieren leicht bis mittelstark auf der Haut brennt. Ihre Inhaltsstoffe sind jedoch vom Institut für Fresenius klinisch getestet worden. Die Creme riecht zudem unangenehm nach Schwefel, was bei ähnlichen Cremes nicht der Fall ist. Preislich ist die DemoDerm Anti Pickel Creme ein kostspieliges Produkt, zumal lediglich 20 Gramm Inhalt enthalten ist.

Vorteile

  • bekämpft Ursache unreiner Haut
  • wirkt gegen Akne & Rosacea
  • für unterwegs geeignet
  • effektive Zink-Schwefel-
    Formel

​Nachteile

  • brennt auf der Haut
  • unangenehmer Schwefelgeruch
  • verhältnismäßig teuer bei 20 Gramm Füllmenge

Greendoor Zinkbalsam (40,8 g)

Naturkosmetik ohne künstliche Zusatzstoffe, die in der eigenen Manufaktur produziert wird - Diese Grundsätze zeichnet das Unternehmen Greendoor aus. Mehr als 200 naturkosmetische Produkte stellt das Unternehmen unter nachhaltigen Bedingungen her. Es befinden sich viele vegane und basische Produkte im Sortiment, darunter naturkosmetische Anti Pickel Cremes wie der Pickel Stopp Anti Pickel Balsam.

​Die auf Zinkbasis hergestellte Salbe kommt ohne chemische Zusatzstoffe aus und enthält reines Zinkoxid, Kokosöl, Sesamöl, Hopfen und Salbei. Die genannten Wirkstoffe unterstützen den natürlichen Heilungsprozess des Körpers und sind bei unreiner Haut, Mitessern und Pickeln nützlich. Das Auftragen der Creme sollte täglich mit einem kleinen beigefügten Spachtel erfolgen, da die Konsistenz der Creme dickflüssig ist. Durch diesen nachteiligen Aspekt ist es schwer möglich, die Creme unterwegs aufzutragen. Allerdings bringt sie im Gegensatz zu vergleichbaren Produkten einen neutralen, angenehm duftenden Geruch mit. Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Creme ist gut, da sie bei sparsamer Anwendung langfristig wirksam ist.

Vorteile

  • rein pflanzliches Produkt ohne Chemie
  • Salbei-Geruch
  • natürliche Zusammen-
    setzung
  • check
    sehr gutes Preis-Leistungs-
    Verhältnis

​Nachteile

  • nur mit Spatel auftragbar
  • nicht für unterwegs geeignet

Himalaya Herbals Pickel und Akne Creme 30 Gramm

Das Unternehmen Himalaya gibt es bereits seit 1930. Es entwickelt auf Basis von wissenschaftlichen Erkenntnissen pharmazeutisch-ayurvedische Produkte, zu denen auch die Himalaya Herbals Akne und Pickel Creme gehört. Sie eignet sich für Kinder und Erwachsene zur Behandlung von Pickeln, Mitessern und anderen Hautunreinheiten.​

 Die Creme von Himalaya setzt sich ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen zusammen, die der Haut Feuchtigkeit spenden und einen beruhigenden Effekt erzielen. Hervorzuheben ist der milde Zusatz von Aloe Vera, Auxin und Gibberelline, die dafür sorgen, dass bereits bestehende Narben abheilen und sich weiter zurückbilden. Zwar lässt sich die Creme einfach auf die Haut auftragen, jedoch bringt sie eine auffällige Farbe mit, die für den Teint einiger Menschen nachteilig ist. Mit einer Füllmenge von 30 g zeigt die Anti Pickel Creme ein akzeptables Preis-Leistungsverhältnis. Allerdings reicht sie in Bezug auf die Füllmenge anderen Cremes nicht das Wasser, denn diese kosten vergleichsweise weniger und weisen mehr Inhalt auf.

Vorteile

  • für Veganer geeignet
  • unterstützt die Heilung von Narbengewebe
  • natürliche Inhaltsstoffe
  • mit Aloe Vera

​Nachteile

  • auffällige Farbe
  • verhältnismäßig teuer

Warum entstehen Pickel und welche Faktoren begünstigen sie?

Pickel treten nicht nur bei Kindern und Jugendlichen in der Pubertät, sondern auch bei Erwachsenen jeder Altersgruppe auf. In der Pubertät hängt die Bildung von Pickeln meist mit dem Hormonhaushalt zusammen, der sich in dieser Zeit verändert. Währenddessen produziert der menschliche Körper viel Talg, wodurch die Talgdrüsen sehr ausgelastet sind. Gleichzeitig kann es geschehen, dass die Drüsen verstopfen und den überschüssigen Talg nicht abfließen lassen. Dieses Phänomen kennen wir unter dem Begriff verstopfe Poren. Sie sind in der Regel die Ursache für die Entstehung von Pickeln und Mitessern. Die unreinen Hautstellen sind zudem gegenüber Bakterien äußerst anfällig. Sobald sich die Krankheitserreger in den unreinen Hautstellen ausbreiten, entzünden sich die Hautunreinheiten zusätzlich und rufen stark gerötete Stellen hervor.​

Es gibt verschiedene Faktoren, die die Bildung von Pickeln begünstigen. Auf einige dieser Faktoren hat der Mensch einen großen Einfluss, da sie mit der Lebensweise zusammenhängen.

Gesunde Ernährung

Eine gesunde Ernährung steht, wie Wissenschaftler herausgefunden haben, in einem engen Zusammenhang mit Pickeln und anderen Hautunreinheiten. Grundsätzlich bekommt nicht jeder Mensch schlagartig Pickel, wenn er gelegentlich Fastfood isst oder andere zuckerhaltige Nahrungsmittel verzehrt. Dennoch wirken sich einige Ernährungsgewohnheiten in negativer Weise auf das Hautbild aus.

  • Viel Zucker schadet nicht nur den Zähnen, sondern auch der Haut. Lebensmittel, die einen hohen glykämischen Index (GI) haben, lassen den Blutzuckerspiegel rapide ansteigen. Dies begünstigt die unreinen Stellen auf der Haut. Für Menschen, die viele Pickel haben, empfiehlt es sich daher, statt Süßigkeiten, Softdrinks oder Weißmehlprodukten lieber zu Obst und Gemüse zu greifen, um die Hautunreinheiten zu lindern.
  • Milchprodukte sind für die Haut alles andere als gesund. Wer diese Produkte in der Ernährung reduziert oder gänzlich vom Speiseplan streicht, beobachtet binnen kurzer Zeit, dass die Pickel verschwinden.
  • Einige Produkte beugen der Bildung von Pickeln vor. In erster Linie zählt Gemüse dazu, da es viel Chlorophyll enthält, das auf natürliche Weise entzündungshemmend und verjüngend wirkt. Einen ähnlichen Effekt erzielen Antioxidantien, indem sie die freien Radikale im Körper abwehren und auf diese Weise Hautunreinheiten abmildern.
  • Eine letzte Ursache für die Entstehung von Pickeln kann Flüssigkeitsmangel sein, denn zahlreiche Menschen trinken grundsätzlich zu wenig und sind chronisch dehydriert. Je mehr Flüssigkeit der Körper zu sich nimmt, desto mehr unliebsame Giftstoffe kann er ausleiten.

Rauchen

Ein weiterer Faktor, der entzündliche Stellen auf der Haut begünstigt, ist das schädliche Nikotin, das Raucher in großen Mengen aufnehmen. Die Inhaltsstoffe einer Zigarette setzen ein Enzym frei, das Kollagen und andere elastische Fasern, die das Hautbild beeinflussen, schneller abbauen. Die Folge: Die Haut erschlafft, sieht müde aus und altert schneller. Bei diesem Prozess werden außerdem gefährliche Sauerstoffmoleküle freigesetzt, die der Haut schaden und schlimmstenfalls dazu führen, dass ein Mensch an Krebs erkrankt. Weiterhin wirkt sich das Nikotin negativ auf den Blutkreislauf aus, da es ihn verlangsamt. Diese zahlreichen Faktoren begünstigen die Pickelbildung und andere Hautunreinheiten.

Stress

Steht ein Mensch permanent unter Stress, leidet sein gesamter Körper. Die Haut ist hier keine Ausnahme. Wissenschaftlich betrachtet gibt es bis dato zwar keine eindeutigen Beweise dafür, dass es zwischen Stresshormonen und Hautunreinheiten einen Zusammenhang gibt. Allerdings schadet es nicht, den alltäglichen Stress auf ein Minimum zu reduzieren, um den Körper und Geist langfristig gesund zu halten.

Hormone

Hormone haben einen großen Einfluss auf unsere Haut. Vor allem das männliche Hormon Testosteron regt die Talgdrüsen dazu an, aktiv zu arbeiten und Pickel zu verursachen. Aus diesem Grund sind (junge) Männer mehr von Pickeln betroffen als Frauen und Mädchen. Frauen neigen stattdessen dazu, zu bestimmten Zeitpunkten im Zyklus oder in spezifischen Lebenssituationen Pickel zu entwickeln. So treten die unliebsamen Hautunreinheiten gern unmittelbar vor der Periode auf, da der Östrogenspiegel zu dieser Zeit sinkt und der Gehalt an Testosteron ansteigt. Für Frauen, die stark unter den Hautunreinheiten leiden, kann die Einnahme der Pille eine Lösung sein. Sie besitzt hormonelle Stoffe wie Östrogene und Antiandrogene, die die Talgbildung reduzieren. Dadurch entstehen weniger Pickel auf der Haut. Übrigens: Auch in der Schwangerschaft entstehen aufgrund hormoneller Veränderungen vermehrt Pickel und andere Unreinheiten.

Körperhygiene

Ein anderer Aspekt, der das Hautbild beeinflusst, ist die tägliche Körperhygiene. Immer mehr Menschen rasieren sich, wodurch sie die betroffenen Hautbereiche reizen und strapazieren. Der Körper reagiert darauf, indem er kleine Pickelchen bildet. Darum ist es ratsam, unmittelbar nach jeder Rasur eine beruhigende Pflegelotion auf die Haut aufzutragen.

Genetische Faktoren

Genetische Faktoren können ebenfalls für die vermehrte Bildung von Pickeln verantwortlich sein. Die Gene legen fest, wie sensibel die Haut auf äußere Umwelteinflüsse reagiert und wie intensiv die körpereigenen Talgdrüsen arbeiten.

​Mythen über Pickel

Es haben sich im Volksmund einige Aussagen verbreitet, die nicht zwangsläufig stimmen. Beispielsweise heißt es, Pickel würden über Nacht verschwinden. Diese Behauptung ist in den meisten Fällen ein Irrglaube, denn die wenigsten Pickel bilden sich innerhalb weniger Stunden von alleine zurück. Ein bis zwei Wochen sind in der Regel nötig, bis die Unreinheiten merklich abschwächen bzw. unsichtbar sind.

Oft heißt es auch, dass Pickel mit mangelnder Körperhygiene in Zusammenhang stehen und ansteckend sind, sobald die Person mit einem anderen Menschen in Kontakt kommt. Hierbei handelt es sich jedoch um Mythen. Eine einzige Ausnahme bildet die Krankheit Akne: Sie kann zum Beispiel durch das gemeinsame Benutzen von Handtüchern auf andere Menschen übertragen werden.​

Was ist Akne und wie lässt sie sich behandeln?

Akne ist ein weltweit verbreitetes Hautproblem, an dem zahlreiche Menschen leiden. Akne kann überall am Körper auftreten, wenn die Talgdrüsen zu viel Talg produzieren. Dabei gelangt das Bakterium Propionibacterium acnes in die Poren und vermehrt sich dort rasant. Nach einiger Zeit häufen sich viele abgestorbene Hautzellen auf der Oberfläche, aber auch im Inneren der Poren an. Der Talg kann dadurch nicht mehr vom Körper abgesondert werden. Grundsätzlich entstehen bei dieser Krankheit verschiedene Formen von Akne.

  • Nicht-entzündliche Pickel: Sie heißen auch die Mitesser und treten entweder geschlossen auf der Hautoberfläche oder unter der Haut auf. Sobald sie sich öffnen, kommen sie mit Sauerstoff in Berührung, wodurch sie sich schwarz verfärben.
  • Papeln: Sie haben kein Eiter im Inneren und deuten häufig auf eine chronische Entzündung im Körper hin.
  • Pickel: Pickel sind größer als Papeln. In ihnen bildet sich Eiter, das ein Indiz für eine fortgeschrittene Infektion sein kann.
  • Zysten und Knötchen: Sie sind größer als die vorherigen Formen und in den meisten Fällen schmerzhafter. Oftmals bilden diese Geschwüre sogar Narben aus, selbst wenn sie sich zurückbilden.

Es ist wichtig, die Ursache der Hautunreinheiten zu ergründen, bevor sie behandelt werden. Der nächste Schritt besteht dann darin, die geschädigte und gereizte Haut mit den richtigen kosmetischen und medizinischen Produkten zu pflegen. Menschen, die unter Akne leiden, sollten ihr Gesicht oder andere Hautstellen zwei- bis dreimal täglich mit einem sanften Gesichtswasser reinigen. Dadurch unterstützen sie den natürlichen Heilungsprozess, in dem sich die Haut regenerieren und erholen kann. Aggressive und chemische Mittel sind für die tägliche Hautpflege dagegen nicht zu empfehlen, weil sie dem pH-Wert der Haut schaden und sie austrocknen. Spezielle Peelings lassen sich im nächsten Schritt nach dem Gesichtsreiniger auftragen. Sie entfernen die abgestorbenen Hautzellen auf schonende Weise, die sich in den verstopften Poren befinden. Gleichermaßen regen sie die Zellerneuerung an.

Ein wirksames Mittel bei Pickeln kann zudem eine geeignete Anti Pickel Creme gegen das Bakterium P. acnes sein, das sich in den Poren eingenistet hat. Zudem sollte die Haut mit einem effektiven Sonnenschutz vor den schädlichen UV-Strahlen geschützt werden, um andere Schäden durch die Sonneneinstrahlung zu vermeiden.

Grundsätzlich bietet es sich immer an, hautschonende und chemiefreie Produkte für die tägliche Hautpflege zu verwenden, die insbesondere keinen Alkohol enthalten.​

Was kann Akne sonst noch auslösen?

Ebenso wie die offensichtlichen Auslöser gibt es „versteckte” Faktoren, die dazu führen, dass vor allem Erwachsene an Akne leiden. Dazu gehören Kissenbezüge, die nicht regelmäßig gereinigt werden. Auf Kissen tummeln sich im Laufe der Zeit Bakterien, die Pickel im Gesicht verursachen können. Ein weiterer oft unterschätzter Überträger ist das Smartphone. Ein verunreinigtes Display überträgt die Bakterien und Keime an die Stellen, an denen das Gesicht mit ihnen in Kontakt kommt. Dem lässt sich entgegenwirken, indem das Display einer gründlichen Desinfektion unterzogen wird. Diese Reinigung sollte in regelmäßigen Abständen erfolgen. Dabei ist es ausreichend, das Display mit einem kosmetischen Tuch oder einem Taschentuch nebelfeucht zu säubern.

Welche Therapie gibt es bei Akne?

Während einige Menschen die vergleichsweise leicht ausgeprägte Akne mit Salben und Cremes sowie anderen Hausmitteln behandeln können, nimmt die Krankheit bei anderen Betroffenen einen schwerwiegenden Verlauf. In solchen Fällen führt kein Weg an erfahrenen Ärzten und Kosmetikern vorbei, die eine geeignete Therapie einleiten. Oftmals verschreiben spezialisierte Ärzte Medikamente, die die Produktion des überschüssigen Talgs stoppen. Derartige Mittel wie Salben oder Gele helfen dabei von außen, die Akne zu verringern. Eine weitere Therapiemöglichkeit besteht darin, Antibiotika einzunehmen. Sie wirken im Inneren des Körpers, indem sie die Bakterien, die die Talgproduktion auslösen, abtöten. Derartige Präparate sollten jedoch zeitlich begrenzt und nicht länger als wenige Monate eingenommen werden, denn sie verursachen einige Nebenwirkungen, die nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollten.

Eine andere Therapieform stellt die Gabe von hormonellen Arzneimitteln dar, die insbesondere für Frauen gedacht sind. Denn sie leiden aufgrund des Hormonhaushalts oftmals an Akne. Bis sich die Wirkung dieser Präparate entfaltet, vergeht ein langer Zeitraum: mindestens ein halbes Jahr. Liegt ein sehr komplizierter und schwerer Verlauf der Akne-Krankheit vor, verschreiben Ärzte sogenannte Retinoide. Da die Therapie mitunter starke Nebenwirkungen verursacht, kommt es nur dann in Betracht, wenn andere Mittel nicht (mehr) anschlagen. Schwangeren Frauen ist von chemischen und antibakteriellen Präparaten grundsätzlich abzuraten.

Bei stark ausgeprägter Akne, die viele Pusteln und Papeln verursacht, wird nach ärztlicher Absprache eine Laserbehandlung herangezogen. Bei dieser Therapie trägt der Arzt zunächst eine schmerzstillende Salbe auf die Haut auf, ehe der mit Infrarotlicht arbeitende Laser die vergrößerten Talgdrüsen in der Haut verkleinert. Nach einer Ruhephase von ca. zwei Wochen schließt sich eine weitere, zweite Sitzung an. Dabei setzt der Mediziner einen farbstoffhaltigen Laserstrahl ein, der Lichtimpulse an den Körper sendet. Der Körper wandelt die empfangene Energie in Wärme um und schweißt aufgrund dessen einen Teil seiner Blutgefäße zusammen. Die Rötungen vermindern sich und sind langfristig weniger sichtbar.​

Wo treten Pickel häufig auf und auf welche Krankheiten deuten sie hin?

Pickel sind im Gesichtsbereich am auffälligsten und treten dort am häufigsten auf. Sie bilden sich entlang der Stirn aus und sind ein Indiz für einen gestörten Stoffwechsel. Zwar resultiert dies meist aus einer ungesunden Ernährung, jedoch steckt in seltenen Fällen eine ernstzunehmende Erkrankung dahinter. Lange Frisuren mit Pony können die Wundheilung verlangsamen und zu Pickeln führen. Pickel, die insbesondere auf der Nase auftreten, deuten oftmals auf Keime und Schmutz hin, die durch mangelnde Hygiene von den Händen auf die Haut übertragen werden. Hormonelle Ursachen lassen häufig Pickel dagegen an den Wangen entstehen.

An anderen Körperstellen zeigen sich die ungebetenen Hautunreinheiten oftmals am Hals, Rücken, auf den Schultern, im Dekolleté oder Intimbereich. Ebenso wie Pickel an den Wangen sind die sichtbaren Pickel am Dekolleté ein Zeichen für überschüssige Hormone oder mangelnde Hygiene. Betroffene können dem entgegenwirken, indem sie luftige Kleidung tragen und ihre Körperhygiene verbessern. Pickel, die am Po auftreten, sind häufig problematisch, da ihnen oftmals eine Infektion zugrunde liegt. Ebenso verhält es sich mit kleinen Pickelchen im Intimbereich. Sie sollten jedoch nicht mit den harmlosen Pickelchen nach der Rasur verwechselt werden.

Welche Hausmittel helfen gegen Pickel?

Mit einer gezielten Kombination aus wirkungsvollen Medikamenten und bewährten Hausmitteln lassen sich Pickel in den Griff bekommen.

Dampfbad

Menschen, die auf chemische Mittel verzichten möchten, sind gut beraten, gelegentlich ein entspannendes Dampfbad zu genießen. Es reduziert nicht nur Stress und reinigt den Körper, sondern öffnet die Poren. Die hohe Luftfeuchtigkeit regt den Blutkreislauf an und fördert die Durchblutung der Haut. Abgestorbene Hautpartikel werden auf diese Weise schneller abgebaut. Geeignete Badezusätze gibt es mittlerweile in zahlreichen Sorten: Insbesondere Kamille hat einen beruhigenden Effekt auf die Haut und wirkt desinfizierend.

Zinksalben

Zinksalben (siehe oben) hemmen die Talgproduktion und bringen den Körper dazu, die Heilung zu fördern und schneller zu genesen. Problematisch ist hierbei, dass Zink nur schwierig in die Haut einzieht. Für Anwender, die eine solche Creme testen, bietet es sich an, sie ausschließlich abends vor dem Zubettgehen auf die Haut aufzutragen.

Bienenhonig

Eine antibakterielle Wirkung hat der leckere Bienenhonig, der sich in vielen Cremes und Pflegeprodukten wiederfindet. Es bleibt den Anwendern überlassen, ob sie den Honig in Reinform auf die Pickel auftragen oder eine Honigmaske aus der Drogerie verwenden.

Knoblauch

Ein Lebensmittel, das Pickel eindämmt, ist Knoblauch. In Knoblauch steckt der Wirkstoff Allicin, der entzündungshemmend und antibakteriell wirkt. Es bietet sich an, keine reinen Knoblauchzehen auf die Haut zu reiben, sondern sie zu einem Saft zu pressen und auf die betroffene Hautstelle aufzutragen. Anschließend wirkt die Tinktur auf der Haut einige Minuten ein, ehe sie abgespült wird. Es kann vorkommen, dass die betroffene Stelle zu brennen beginnt. Demnach eignet sich die Behandlung mit Knoblauchsaft nicht für offene Stellen und Wunden.​

Apfelessig, Brennnessel

Ebenso wie bei anderen Erkrankungen ist der Apfelessig ein bewährtes Hausmittel gegen Pickel, Akne und anderen Hautunreinheiten. Der Essig zieht die Poren zusammen, wodurch die entzündeten Stellen austrocknen und abheilen. Genauso effektiv ist die Brennnessel: Eine Heilpflanze, die bereits in der antiken Zeit verwendet wurde. Sie enthält viele lebenswichtige Vitamine, darunter Vitamin C und B, die eine entgiftende Wirkung aufweisen. Ein anderer positiver Effekt der Brennnessel ist die ausgleichende Wirkung auf den hormonellen Haushalt, die Hautunreinheiten lindert. Dabei reicht es aus, täglich eine Tasse heißen Brennnesseltee (optimalerweise frische Blätter) mit Honig zu trinken.​

Soll man Pickel kühlen oder ausdrücken?

Für die meisten Menschen ist es leichter gesagt als getan, ihre Finger von den kleinen Unebenheiten zu lassen. Solange sich der Pickel nicht sichtbar mit Eiter gefüllt hat, darf man ihn nicht ausdrücken. Denn ansonsten gelangt lediglich mehr Schmutz in die Haut, der weitere Entzündungen begünstigt. Besser ist eine andere Sofortmaßnahme: den Pickel kühlen. Auch warme Kompressen sind wirksam gegen die lästigen Unreinheiten, da sie die Poren öffnen und die Entzündung schneller ausleiten.​

Lässt sich Make-up trotz Pickeln verwenden?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, Pickel sorgsam zu überschminken, solange einige Aspekte beherzigt werden. Wer zu Pickeln neigt, sollte umso sorgsamer darauf achten, ein geeignetes Make-up zu verwenden. Hierfür kommen ausschließlich hochwertige Produkte infrage, die keine Zusatzstoffe enthalten. Weiterhin sollten die Produkte nicht komedogen sein - das bedeutet, sie dürfen die Poren nicht verstopfen. Nachdem das richtige Produkt gewählt ist, darf es auf die Haut aufgetragen werden. Zuvor wird empfohlen, die Hände sorgfältig zu waschen und mit Seife zu reinigen. So wird verhindert, dass Schmutz in die Poren gelangt.

Zur Grundierung von unreiner Haut eignet sich ein mattierendes, nicht glänzendes Fluid oder ein Primer mit farblich passenden Pigmenten, denn die Pigmente neutralisieren rote Hautstellen zusätzlich. Das Make-up lässt sich am besten mithilfe eines Schwammes auf das Gesicht auftragen, um keine Bakterien von den Händen auf die Gesichtshaut zu verteilen. Dabei ist es wichtig, den Schwamm oder Pinsel mindestens einmal pro Woche gründlich zu reinigen, damit sich darauf keine Bakterien ansammeln.

Als Make-up Basis bietet sich eine leichte, dem Hauttyp entsprechende Foundation an, die in gleichmäßigen dünnen Einheiten mit dem Pinsel auf die Haut aufgetragen wird. Bei unreinen Stellen helfen mehrere Schichten, die gewünschte Deckkraft zu erreichen und die Pickel vollständig abzudecken. Eine Alternative liegt in der Nutzung eines Abdeckstifts, der insbesondere kleine Pickel und Mitesser schnell und schonend unsichtbar macht.

Im letzten Schritt kann ein loses Gesichtspuder mit einem Schwamm auf das Gesicht aufgetragen werden. Es nimmt das überschüssige Öl auf und sorgt dafür, dass das Make-up länger auf der Haut bleibt. Nach einigen Stunden - spätestens aber vor dem Schlafengehen - ist es notwendig, das Gesicht abzuschminken, damit sich die Haut regenerieren und atmen kann.​

​Unser Urteil: Das ist die beste ​Anti Pickel Creme

Für Anwender aller Altersklassen ist das Teebaumöl Balsam von Dr. Ehrlich ein empfehlenswertes Produkt zur Bekämpfung von Hautunreinheiten. Es verursacht vergleichsweise wenige Nebenwirkungen und besteht ausschließlich aus natürlichen und beruhigenden Inhaltsstoffen wie Teebaumöl, Lavendel oder Arnikaextrakt. Allerdings ist es verhältnismäßig teuer, wodurch konkurrierende Produkte mit einer größeren Füllmenge weniger kosten. Aufgrund der Inhaltsstoffe profitieren auch Menschen von der Creme, die sich lediglich eine hautfreundliche und feuchtigkeitsspendende Creme ohne chemische Zusatzstoffe wünschen. Das Produkt eignet sich wiederum nicht für Anwender, die eine kleine und kompakte Anti Pickel Creme suchen, die sie unterwegs mitnehmen können, denn die Creme braucht vergleichsweise lange, um vollständig in die Haut einzuziehen.

Preislich betrachtet überzeugt hingegen die Enzborn Zinksalbe mit einem Füllvolumen von 50 ml. Sie kommt besonders für Anwender in Betracht, die zum ersten Mal eine Anti Pickel Creme testen möchten oder ihre Haut mit Zink behandeln wollen. Die Creme ist zu einem günstigen Preis erhältlich und laut Herstellerangaben dermatologisch getestet, sodass auch Menschen mit empfindlicher mit der Creme zurechtkommen. Für Veganer oder umweltbewusste Anwender ist sie wiederum nicht die optimale Wahl, da sie mineralische Öle und Vaseline enthält. Um etwaige allergische Reaktionen auf diese Inhaltsstoffe auszuschließen, kann ein kleiner Klecks der Creme auf dem Handrücken verteilt werden. Durch diese Maßnahme kann die Verträglichkeit getestet werden.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

1 Kommentar

  1. Zinksalbe ist ja nicht direkt was gegen Pickel, sondern ist ja auch eine Wundheilcreme. Kann man auch sehr gute in der Apotheke kaufen. Zinksalbe hilft auf jeden Fall sehr gut bei Wunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.