Luftbefeuchter Test: Das sind die besten Raumluftbefeuchter

Der Winter ist da, und mit ihm trockene Heizungsluft und klirrende Kälte. Vielen Deutschen verursacht dies allerlei lästige Symptome, denn das Heizen der Räume führt oft dazu, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum unter den empfohlenen Wert von 40 – 60% sinkt. Dies kann bei manchen Menschen und auch Tieren zu verschiedenen Symptomen führen, wie z. B. Atemwegserkrankungen, Stimmstörungen, Augenreizungen oder Hautkrankheiten. Sogar Möbel, Parkettböden und Holzinstrumente können unter der trockenen Luft leiden. Raumluftbefeuchter sollen Abhilfe schaffen. Doch halten die Produkte, was die Hersteller versprechen? Schützen sie die Betroffenen vor den unangenehmen Symptomen? ​Dieser Beitrag verrät Ihnen, welcher ​Luftbefeuchter Sie am besten durch den Winter bringt.

​Vorgestellt: Die 5 besten Luftbefeuchter im Überblick

Dyson AM10 Humidifier

Dyson AM10 Humidifier
Medisana UHW Ultraschall-Luftbefeuchter
Philips HU480301 Luftbefeuchter
Luftbefeuchter AM10 im typischen Dyson Design

Der britische Hersteller Dyson ist bekannt für nutzerfreundliche Haushaltsgerät mit modernem Design. Doch trifft dies auch auf den Dyson AM10 Humidifier zu?

Das Gerät selber sieht mit seinem weiß-silbernen Design außergewöhnlich modern aus.  Es handelt sich ebenfalls um einen Verdampfer, da das Wasser aus dem 2,84 Liter fassenden Tank vernebelt wird. Vorher wird es durch die Ultraviolet Cleanse Technologie gereinigt, was drei Minuten dauert. Dabei werden, so der Hersteller, mithilfe von UV-C Licht 99,9% der im Wasser enthaltenen Bakterien abgetötet.

Das Gerät misst Wärme und Feuchtigkeit des Raumes, um die gewünschte Luftfeuchtigkeit zu erzeugen. Der Nutzer kann einen Zielwert von 30 – 70% einstellen. Wer mag, kann es sich sparen, das Gerät selbst zu programmieren, und den Auto-Modus einstellen. Dann ermittelt es selber die ideale Luftfeuchtigkeit für den Raum und erzeugt diese. Dabei nutzt es bis zu 300 ml Wasser pro Stunde und verbraucht  mit 55 Watt vergleichsweise viel Strom.

Der Dyson AM10 Humidifier verfügt über einen Sleep-Timer mit Intervallen von 15, 30 und  45 Minuten sowie 1 bis 9 Stunden. Zusätzlich erhält der Kunde eine Fernbedienung, die  magnetisch ist und sich somit am Gerät aufbewahren lässt.

Dank des automatischen Reinigungsmodus entfällt zudem der lästige Putzwand.

Der Hersteller freut sich über seinen Quiet Award der Noise Abatement Society und die Auszeichnung der Skin Health Society. Dies bestätigt laut Dyson, wie leise und hautfreundlich das Gerät ist. Dies spiegelt sich auch in den Rezensionen bisheriger Kunden wider.

Trotz aller Vorteile sticht jedoch auch der Preis des Gerätes hervor, der mehr als viermal höher ist als bei anderen vorgestellten Produkten. Dies ist mit den Vorteilen abzuwägen.

Produkt Video: Dyson AM10 – der hygienische Luftbefeuchter für ein optimales Raumklima

Dyson AM10 – der hygienische Luftbefeuchter für ein optimales Raumklima

Vorteile

  • ​Wasserreinigungsverfahren
    •    vielfältige Aufsätze für jeden Gesichtsbereich
  • ​Automatischer Reinigungsmodus
  • ​Leise
  • ​Praktischer Auto-Modus und ​Steuerung per Fernbedienung
  • ​Außergewöhnliches Design
  • ​Reguliert sich autark

​Nachteile

  • ​Hoher Stromverbrauch
  • ​Hoher Preis
    Hoher Preis
    Dampfbad vorher absolut notwendig für Erfolg

​Philips HU4801/01 Luftbefeuchter für Babies und Kinder

Philips HU4801/01 Luftbefeuchter
Dyson AM10 Humidifier
Medisana UHW Ultraschall-Luftbefeuchter
Philips HU480301 Luftbefeuchter
HU4801/01 Luftbefeuchter für Babies und Kinder von Philips

Als nächstes sehen wir uns einen Luftbefeuchter des Herstellers Philips an. Der HU4801/01 Luftbefeuchter ist besonders für Kinder und Babys geeignet. Mit seinem 2 Liter fassenden Tank kann er bis zu 25 m² befeuchten und maximal 24 Stunden laufen.

Laut Philips sprechen mehrere Gründe für die Kinderfreundlichkeit des Geräts: Seine zwei Geschwindigkeiten sorgen für normalen Betrieb während des Tages und extra leisen Betrieb bei Nacht. So wird eine Luftfeuchtigkeit von etwa 40% bis 60% erreicht.

Auch hier verweist der Hersteller wieder auf die hygienischen Vorzüge der NanoCloud Technologie, die zudem weiße Ablagerungen und feuchte Stellen vermeiden soll. Dabei nutzt das Gerät den natürlichen Verdampfungsprozess des Wassers und reguliert diesen mithilfe eines Hygrostats. Dies ist ein digitaler Sensor, der den Luftfeuchtigkeitswert ständig kontrolliert. Fällt dieser zu tief, schaltet sich das Gerät automatisch ein, um ihn auf die gewünschte Höhe zurückzutreiben. Der Nutzer kann jedoch auch einfach bestimmte Befeuchtungszeiten wählen. Zu diesen läuft das Gerät dann unabhängig vom Luftfeuchtigkeitsgrad.

Die NanoCloud Technologie macht eine Überbefeuchtung der Luft, so Philips, unmöglich. Der integrierte Filter hält Dreck, Kalk und Keime zurück. Mit seinem Energieverbrauch von 15 Watt ist das türkis-weiße Gerät zudem außerordentlich stromsparend.

Die Bedienung soll laut Philips einfach und „frustfrei“ sein. Ein Display gibt es jedoch nicht, dafür aber Knöpfe. Auch dieses Philips-Gerät schaltet sich zudem ab, wenn der Wassertank leer ist, und gewährleistet so Sicherheit und Energieeffizienz. Die Reinigung ist unkompliziert und ein Filter hält bis zu 12 Monate, was vergleichsmäßig lange ist. Dennoch sollte die Reinigung regelmäßig – am besten alle drei Tage – erfolgen und das Restwasser dabei entsorgt werden, um eine Schimmelbildung zu vermeiden.

Vorteile

  • ​Kinderfreundlich
    •    vielfältige Aufsätze für jeden Gesichtsbereich
  • ​Stromsparend
  • ​Leiser Nachtmodus
  • ​Filter und NanoCloud Technologie für saubere Luft
  • ​Lange Haltbarkeit des Filters

​Nachteile

  • ​Nur zwei Stufen (Tag und Nacht)
    Nur zwei Stufen (Tag und Nacht)
  • ​Bildet bei unregelmäßiger Reinigung schnell Schimmel
    •    Bildet bei unregelmäßiger Reinigung schnell Schimmel
    Hoher Preis
    Dampfbad vorher absolut notwendig für Erfolg

​Philips HU4803/01 ​Raumluftbefeuchter

Philips HU480301 Luftbefeuchter
Raumluftbefeuchter von Philips Modell HU4803/01

Der alteingesessene niederländische Hersteller Philips hat mit dem Model HU4803/01 ein Gerät im Angebot, das bis zu 25m² Raumgröße versorgen kann. Es handelt sich um einen Verdunster, dessen Wassertank 2 Liter fasst. Er nutzt die von Philips NanoCloud genannte Technologie der kalten Verdunstung, die laut Hersteller 99% weniger Bakterien erzeugt als Ultraschall-Verfahren. Dem Nutzer stehen drei Feuchtigkeitsstufen zur Auswahl – 40%, 50% und 60%. Ist der Wasserstand zu niedrig, schaltet das weiß- und beigefarbene Gerät automatisch ab. Das eingebaute Display sorgt, so Philips, außerdem für eine einfache Bedienbarkeit. Der Hersteller wirbt außerdem damit, dass das Gerät, das übrigens auch einen Nachtmodus hat, besonders leise ist.

Der Raumluftbefeuchter ist auch mit einem Timer ausgestattet, der es ermöglicht, dass sich das Gerät automatisch nach einer, vier oder acht Stunden abstellt.

Wer das alles nicht selbst einstellen und jeden Tag neu aktivieren möchte, kann einfach den Automatikmodus nutzen. Dann regelt das Gerät die Luftfeuchtigkeit von alleine, wobei der Nutzer die Ziel-Luftfeuchtigkeit wählen kann.

Der eingebaute Filter soll das Wasser vor dem Verteilen von Schmutz befreien. Gleichzeitig zieht er aber auch Schmutz, Insekten und Staub aus der Luft, was Allergikern entgegenkommt.

Ein großer Nachteil des Geräts liegt jedoch im hohen Reinigungsaufwand. Zwar ist das Säubern nicht außergewöhnlich kompliziert, muss aber sehr häufig – am besten mehrmals in der Woche - vorgenommen werden, da sich sonst extrem schnell Schimmel bildet. Trotzdem empfiehlt der Hersteller eine Reinigung nur einmal in der Woche. Außerdem ist das Gerät bei Betrieb stets beleuchtet. Da sich dies zwar dimmen, aber nicht abstellen lässt, kann es für Nutzer mit leichtem Schlaf störend sein.

Vorteile

  • ​Sehr leise
    •    vielfältige Aufsätze für jeden Gesichtsbereich
  • ​Drei Feuchtigkeitsstufen zur Auswahl
  • ​Automatikmodus und Timer
  • ​Filter reinigt Wasser und Luft
  • ​Bakterienarme Technologie

​Nachteile

  • ​Häufige Reinigung notwendig, sonst besteht die Gefahr von Schimmelbildung
  • ​Durchgehende Beleuchtung
    Dampfbad vorher absolut notwendig für Erfolg

​Medisana UHW Ultraschall-Luftbefeuchter

Medisana UHW Ultraschall-Luftbefeuchter
Philips HU480301 Luftbefeuchter
Ultraschall-Luftbefeuchter des Herstellers Medisana

Seit über 30 Jahren bringt die deutsche Medisana AG Produkte im Gesundheitsbereich auf den Markt. Neben Blutdruckmessgeräten oder Thermometern zählen dazu auch Geräte wie der Ultraschall-Luftbefeuchter. Da dieser 4,2 Liter Wasser fasst, kann er eine größere Fläche befeuchten als das Gerät von Philips – nämlich 30m².  Wie der Name schon andeutet, nutzt er  Ultraschall als Verdampfungstechnologie. Das bedeutet, dass das im Tank enthaltene Wasser durch Schwingungen in Nebel verwandelt wird.

Der Hersteller betont, dass es sich um ein sehr energiesparendes und zudem leises Gerät handelt.  Tatsächlich ist es nicht lauter als ein laufender Computer, obwohl es keinen Nachtmodus gibt, und hat mit 32 Watt auch keinen allzu hohen Verbrauch. Der Raumluftbefeuchter ist ausschließlich in silberner Farbe erhältlich und laut Medisana sehr einfach zu bedienen.

Die Nebelintensität kann über einen Drehregler individuell und stufenlos angepasst werden. Dabei werden maximal 230 ml Wasser pro Stunde abgegeben. Auch hier sind wieder Leuchtanzeigen vorhanden, die bei Betrieb ständig aktiv sind.

Anders als Philips empfiehlt Medisana, das Gerät mindestens alle drei Tage zu reinigen. So lässt sich einem Schimmel- und Bakterienbefall vorbeugen. Die Reinigung ist jedoch schnell erledigt; eine entsprechende Bürste wird mitgeliefert. Da das Gerät über keinen Filter verfügt, kann es bei sehr hartem Wasser dazu kommen, dass sich eine leichte Kalkschicht auf den Möbeln und dem Boden bildet. Diese ist zwar einfach abwischbar, aber dennoch lästig. Daher empfiehlt sich die Nutzung mit destilliertem Wasser.

Vorteile

  • ​Sehr leise
    •    vielfältige Aufsätze für jeden Gesichtsbereich
  • ​Energiesparend
  • ​Einfache Bedienung
  • ​Simple Reinigung

​Nachteile

  • ​Durchgehend aktive Leuchtanzeigen
  • ​Kein Filter, was Kalkablagerungen begünstigt
    Dampfbad vorher absolut notwendig für Erfolg

​DeLonghi UH 800 E ​Luftbefeuchtungsgerät

DeLonghi UH 800 E Luftbefeuchter
Philips HU4801/01 Luftbefeuchter
Dyson AM10 Humidifier
Medisana UHW Ultraschall-Luftbefeuchter
Philips HU480301 Luftbefeuchter
Luftbefeuchter von DeLonghi mit sehr großem Wassertank

Der italienische Hersteller DeLonghi ist vielen Verbrauchern vor allem aus der Fernsehwerbung bekannt, wo seine Kaffeemaschinen häufig zu sehen sind. Doch DeLonghis Produktkatalog ist weitaus umfassender und enthält z. B. auch Luftbefeuchter.

Der DeLonghi UH 800 E Luftbefeuchter hat mit einem Fassungsvermögen von 6,1 Litern den größten Wassertank aller hier aufgeführten Produkte. Dadurch ist das Gerät allerdings auch etwas größer. Dennoch ist die maximale Betriebslänge mit 15 – 17 Stunden kürzer als bei anderen Geräten. Der Luftbefeuchter kann einen Raum von bis zu 75 m³ versorgen und verbraucht dabei rund 300 ml Wasser pro Stunde.

Die Bedienung erfolgt über Knöpfe und ist recht unkompliziert. Ein integrierter Hygrometer zeigt den aktuellen Luftfeuchtigkeitsgehalt an und hilft bei der Bestimmung des Wunschwertes. Der eingebaute Hygrostat erreicht und hält diesen dann. Alle Werte werden über ein Display angezeigt.

Auch hier sorgt eine automatische Abschaltung bei leerem Tank für Sicherheit und einen sparsamen Energieverbrauch. Das ist gut, denn das Gerät verbraucht im Betrieb mit 260 Watt mit Abstand am meisten Strom.

Leider wird auch dieses Gerät von geräuschempfindlichen Nutzern als vermutlich laut wahrgenommen werden. Wie schon bei anderen Luftbefeuchtern, kann auch hier Kalk zum Problem werden, da das Gerät über keinen entsprechenden Filter verfügt. Destilliertes Wasser ist eine mögliche, aber kostenintensive Lösung für Verbraucher in kalkhaltigen Gegenden.

Zudem sind Befüllung und Reinigung recht beschwerlich. Um den Tank zu füllen, muss das Gehäuse über Kopf gehalten werden. Die Reinigung ist mühsam, denn manche Teile des Innenraums sind schwer erreichbar. Trotzdem wird die Reinigung alle 3-4 Füllungen oder, bei durchgehendem Gebrauch, alle 3 Tage empfohlen, um Bakterien- und Schimmelbildung zu vermeiden.

Wer Raumdüfte mag, wird sich außerdem über ein zusätzliches Feature dieses Geräts freuen: der DeLonghi UH 800 E verfügt über eine leicht austauschbare Kartusche für Duftstoffe, sodass man ein individuelles Ambiente erzeugen kann.

Vorteile

  • ​Kartusche für Duftstoffe
    •    vielfältige Aufsätze für jeden Gesichtsbereich
  • ​Automatische Abschaltung

​Nachteile

  • ​Reinigung ist mühsam
    Nur zwei Stufen (Tag und Nacht)
  • ​Etwas größer
    •    Bildet bei unregelmäßiger Reinigung schnell Schimmel
    Hoher Preis
    Dampfbad vorher absolut notwendig für Erfolg
  • ​Kürzere Maximallaufzeit
    Kürzere Maximallaufzeit
    •    Bildet bei unregelmäßiger Reinigung schnell Schimmel
    Hoher Preis
    Dampfbad vorher absolut notwendig für Erfolg
  • ​Sehr hoher Stromverbrauch
    Sehr hoher Stromverbrauch
    •    Bildet bei unregelmäßiger Reinigung schnell Schimmel
    Hoher Preis
    Dampfbad vorher absolut notwendig für Erfolg
  • ​Laut
    Sehr hoher Stromverbrauch
    •    Bildet bei unregelmäßiger Reinigung schnell Schimmel
    Hoher Preis
    Dampfbad vorher absolut notwendig für Erfolg

Raumluftbefeuchter sorgen für die optimale Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit eines Raums ist essentieller Bestandteil des Raumklimas, welches sich daraus sowie aus der Raumtemperatur zusammensetzt. Während die Raumtemperatur vom Menschen jedoch recht einfach wahrgenommen wird, verhält es sich bei der Luftfeuchtigkeit etwas schwieriger, denn diese können wir nicht sofort fühlen. Stattdessen spüren wir Abweichungen vom idealen Wert durch körperliche Symptome. Ist die Luft z. B. zu feucht, neigen wir dazu, zu schwitzen.

Grundsätzlich ist es normal, dass die Luftfeuchtigkeitswerte in den unterschiedlichen Räumen abweichen, wobei Bad und Küche aufgrund der Wasserdämpfe oftmals etwas feuchter sind. Derselbe Wert würde uns im Schlafzimmer eine unangenehme Nacht beschweren, da wir schwitzen und deshalb unruhig schlafen würden.

Jeder Mensch ist anders und hat daher auch einen ganz individuellen Wohlfühlwert. Dennoch gibt es Richtlinien, anhand derer sich sagen lässt, was ein guter Luftfeuchtigkeitswert ist. Zum einen ist dabei wichtig, dass dieser nicht so hoch liegt, dass sich an Wänden und Möbeln Schimmel bildet. Andererseits sollte er auch nicht so tief sein, dass es für die Raumbewohner unangenehm wird.  Generell wird ein Wert zwischen 40% und 60% empfohlen, lediglich im Bad darf es etwa 10% mehr sein. Mit einem Hygrometer können Sie dies einfach im Auge behalten.

So entsteht trockene Raumluft

Vielleicht haben Sie selbst schon einmal im Winter unter einer chronisch verstopften Nase, juckenden Augen oder einem lästigen Reizhusten gelitten. Selbst wenn die meisten Folgen der trockenen Raumluft unbedenklich sind, so sind sie dennoch lästig. Doch so lange die Heizkörper laufen, wird kaum eine Besserung eintreten. Zwar ist regelmäßig Lüften im Winter wichtig, hilft jedoch kaum gegen die Lufttrockenheit, da durch die Kälte und den Frost auch die Außenluft trockener ist als im Sommer. Die Lüfter von elektronischen Geräten wie Computer verstärken dies zudem.

Nachteile trockener Raumluft

Wie oben bereits geschrieben, kann zu trockene Raumluft verschiedene körperliche Symptome auslösen. Dies beginnt meistens mit trockenen Schleimhäuten im Nasen- und Rachenbereich und führt zu einer verstopften Nase und / oder Husten. Auch gereizte Augen und trockene, juckende Hautstellen können damit einhergehen.

Trockene Schleimhäute bieten außerdem eine wundervolle Angriffsfläche für Bakterien und Viren – die Abwehrkraft des Immunsystems sinkt. Aus diesem Grund sind im Winter mehr Menschen von Erkältungen und Grippeerkrankungen betroffen als im Sommer.

Auch Konzentrationsschwäche und Kopfschmerzen sind eine Folge, denn der Körper fühlt sich ausgetrocknet und sendet die gleichen Symptome wie bei einer Dehydration durch zu geringe Flüssigkeitsaufnahme.

Asthmatiker und Hausstaub-Allergiker leiden besonders unter solchen Bedingungen, denn fehlt ausreichend bindende Feuchtigkeit in der Luft, schweben die Staubpartikel frei herum.

​Die Vorteile eines Raumluftbefeuchters liegen hier auf der Hand: er misst die Luftfeuchtigkeit und hilft, sie entsprechend zu regulieren. Was spricht noch für die Anschaffung?

​Vorteile eines Raumluftbefeuchters

Konstanter Wert

Mit Unterstützung eines elektronischen Raumluftbefeuchters können Sie Ihren persönlichen Wohlfühlwert ermitteln. Sobald Sie herausgefunden haben, bei welcher Luftfeuchtigkeit Sie sich am wohlsten fühlen, hält das Gerät im Idealfall diese konstant. So sollten die Symptome nicht mehr ohne Weiteres wieder auftreten.

Leise und unauffällig

Da Raumluftbefeuchter keine neue Erfindung sind, wurden die Gerät in den letzten Jahren immer weiter verbessert. Mittlerweile haben die meisten einen geringen Stromverbrauch und sind zudem leise und unauffällig – Sie sollten Ihnen also nicht lästig werden. Viele verfügen außerdem über einen Automatik-Modus, der selbst die idealen Feuchtigkeitswerte ermittelt und erzielt, sowie über einen Timer. Einer unkomplizierten und nutzerangepassten Bedienung sollte also nichts im Weg stehen.

Dampfluftbefeuchter, Verdunster und Zerstäuber: Die verschiedenen Gerätetypen

Grundsätzlich gibt es unterschiedliche Typen von Raumluftbefeuchtern, mit verschiedenen Vor- und Nachteilen. Genauer wird darauf in den einzelnen Produktbeschreibungen eingegangen. Alle sind mit Wasser zu befüllen, das dann zur Befeuchtung der Luft verwendet wird. In der Regel fassen die Tanks dabei 2 – 4 Liter. Mit einer Füllung kann das Gerät dann meist 15 – 24 Stunden ununterbrochen laufen und verbraucht im Schnitt 200 – 300 ml Wasser pro Stunde. Grob lassen sich die Modelle einteilen in Dampfluftbefeuchter, Verdunster und Zerstäuber.

Dampfluftbefeuchter

Dampfluftbefeuchter bringen das Wasser zum Sieden und verteilen dann den dadurch entstandenen Dunst. Sie sind zwar hocheffizient, verbrauchen allerdings auch viel Strom.

Verdunster

Verdunster verteilen das Wasser mittels Filtermatten oder rotierenden Lamellen. Sie haben einen niedrigen Energieverbrauch und von allen drei Geräteytpen das niedrigste Risiko einer Bakterienbildung, da das Wasser durch den Filter läuft, der Schmutz, Kalk und Bakterien entfernt.

Zerstäuber

Zerstäuber vernebeln das Wasser zu winzigen Tröpfchen. Dafür nutzen sie Ultraschall oder Druckpumpen mit feinen Düsen. Auch sie haben einen eher niedrigen Stromverbrauch.

​Das ​gilt es bei der Verwendung eines Luftbefeuchters zu beachten

Bei Nutzung ist auf Hygiene zu achten

Zu bedenken gilt, dass eine gesteigerte Luftfeuchtigkeit einen idealen Nährboden für Bakterien und Mikroorganismen bildet. Daher ist besondere Gründlichkeit gefragt, wenn es um Hygiene gilt. Die Geräte sind regelmäßig zu reinigen, damit kein Schimmel entsteht. In Gegenden mit hartem Wasser kann es außerdem zu Kalkablagerungen innerhalb und manchmal sogar außerhalb des Geräts kommen. Wer aber auf gute Sauberkeit achtet, hat trotz Nutzung eines Raumluftbefeuchters nichts zu befürchten. Bei Geräten mit einem integrierten Filter ist es außerdem wichtig, diesen regelmäßig zu wechseln. Hier gibt der Hersteller meist hilfreiche Tipps; die Wechselfilter kann man dann im Handel oder online erwerben.

Nutzung nur, falls notwendig

Bevor Sie sich für den Kauf eines Raumluftbefeuchters entscheiden, ist es jedoch wichtig, sicherzustellen, dass die Luftfeuchtigkeit wirklich zu niedrig ist. Sollte dies nicht der Fall sein, bedeutet es zum einen, dass Ihre Symptome eine andere Ursache haben, und das Gerät ggf. gar keine Linderung verschaffen würde. Zum Anderen steigert ein Raumluftbefeuchter dann womöglich die Luftfeuchtigkeit auf einen Wert, bei dem ein erhöhtes Risiko von Schimmelbefall besteht. Um die aktuelle Raumfeuchtigkeit zu ermitteln, kann ein Hygrometer verwendet werden, das es kostengünstig im Technikhandel oder Baumarkt zu kaufen gibt. Basierend auf den angezeigten Werten kann dann eine Kaufentscheidung für oder gegen einen Raumluftbefeuchter getroffen werden.

Unser Urteil: Das ist der beste Luftbefeuchter

Wir haben alle fünf Geräte genau in Augenschein genommen, um so ein fundiertes und faires Fazit erhalten zu können. Schon ein Blick auf die Vor- und Nachteilübersicht lässt einen klaren Sieger hervorgehen: den Dyson AM10 Humidifier

Sale
Dyson AM10 Humidifier Luftbefeuchter (mit...
63 Reviews
Dyson AM10 Humidifier Luftbefeuchter (mit...
  • Das Luftbefeuchtungsgerät Humidifier AM10 von Dyson...
  • Der Dyson Raumlüfter besticht durch die Ultraviolet...
  • Der Standlüfter von Dyson teilt das Wasser mittels...
  • Die Raumklimakontrolle des Dyson Lüfters misst...
  • Lieferumfang: Platzsparender Dyson Humidifier...

Dabei besticht vor allem die erstklassige Hygiene. Wie anfangs beschrieben, gilt es generell, bei Raumluftbefeuchtern stets auf Sauberkeit zu achten – dieses Gerät nimmt einem dies durch die eigenständige Luftreinigung und automatische Reinigungsfunktion ab. Das lästige Putzen entfällt also. Durch die Reinigungstechnologie sind Kalk, Bakterien und Schimmel hier kein vorherrschendes Problem, was nicht bei allen vorgestellten Produkten der Fall ist. Die Bedienung ist dank der umfangreichen Funktionen und der praktischen Fernbedienung vergleichsweise unkompliziert. Das Gerät ist besonders leise und sehr modern designed. Allerdings gilt zu bedenken, dass der Dyson AM 10 Humidifier preislich weit im oberen Segment angesiedelt ist und daher nicht für jeden Nutzer eine Option darstellt.

In diesem Fall stellt der Philips HU4801/01 Luftbefeuchter eine hervorragende Alternative dar. Die kinderfreundlichen Features machen ihn zu einem Gerät für die ganze Familie. Dank des Nachtmodus ist das Gerät angenehm leise. Kalkbildung ist hier ein seltenes Phänomen – lediglich Schimmel kann auftreten, wenn das Gerät nicht regelmäßig alle drei Tage gereinigt wird. Dafür ist die Reinigung sehr unkompliziert und schnell erledigt. Dank des Hygrostats kann das Gerät die Luftfeuchtigkeit selbst regulieren und spart dem Nutzer so eine Menge Programmiererei. Zudem ist dieser Luftbefeuchter unser Sieger, wenn es um einen geringen Stromverbrauch geht. Einzig die klein gehaltene Auswahl an Modi – mit dem Tag- und Nachtmodus sind nur zwei vorhanden – kann auf manchen Nutzer einschränkend wirken.

Philips HU4801/01 Luftbefeuchter (bis zu 25m²,...
198 Reviews
Philips HU4801/01 Luftbefeuchter (bis zu 25m²,...
  • Hygienische Philips NanoCloud Technologie stößt 99%...
  • Natürliche Luftbefeuchtung durch Verdunstung - für...
  • Ideal für Babys und Kinder und Empfohlen von AVENT mit...
  • Einfache Reinigung, energieeffizient (max. 15W), 2,0...
  • Raumgröße bis zu 25m²

Egal, für welches Produkt Sie sich entscheiden – den  Dyson AM10 Humidifier oder den Philips HU4801/01 Luftbefeuchter – die klaren Zwecke eines Raumluftbefeuchters und Mindestanforderungen an das ideale Gerät erfüllen sie beide:

  • Regelung der Luftfeuchtigkeit
  • Anpassung an Ihren Wohlfühlwert
  • leiser Betrieb
  • niedriger oder mittelmäßiger Stromverbrauch
  • einfach und angenehm zu bedienen
  • simple oder automatische Reinigung
  • Luft wird im Gerät gereinigt und Bakterien zu 99,9% abgetötet

​Abschließend lässt sich sagen, dass für jeden Nutzer das richtige Gerät dabei sein sollte – auch für Sie! Ist es dann einmal angeschafft und in Betrieb genommen, lassen sich die Vorzüge sofort spüren, und Nase, Haut und Hals atmen tief durch.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

1 Kommentar

  1. Ein toller Artikel! Wir nutzen auch einen Raumluftbefeuchter. Durch die Fußbodenheizung lag unsere Luftfeuchtigkeit meist weit unter 40 %. Wie ihr selbst beschreibt, hatte ich mit Symptomen wie Kopfschmerzen, Augen- und Hautreizung zu kämpfen. Bei unseren Stühlen mit Kunstlederbezug wurden die Bezüge durch die Trockenheit schnell spröde. Glaubt man gar nicht, was zu trockene Raumluft alles bewirkt. Also haben wir uns über Luftbefeuchter informiert, die einen Raum von circa 50 m² befeuchten können. Wir haben uns für einen VENTA entschieden. Der hat leider nicht so viele Funktionen, aber er schafft es 50 m² zu befeuchten, so dass wir auf circa 50 % kommen. Seitdem haben sich auf meine Symptome verbessert. Ich kann die Anschaffung eines solchen Gerätes also nur empfehlen!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here