Narbensalbe Test 2019: Die besten Salben gegen Narben im Vergleich

Narbensalben dienen verschiedenen Zwecken zugleich. Zum einen sollen die die Heilung der Haut beschleunigen. Zum anderen sollen sie die verletzte Haut weicher und elastischer machen. Narbensalben können somit Verhärtungen der Narbe unterbinden oder verringern. Auch das Verblassen der Narbe kann durch eine gute Narbensalbe gefördert werden. Wichtig ist jedoch: Narbensalben dürfen nur bei kleineren und schon gut verheilten Wunden aufgebracht werden. Bei tiefen Bauchschnitten - zum Beispiel nach einer operativen Entfernung der Gebärmutter oder einem Kaiserschnitt - sind andere Narbenbehandlungen angeraten.

Unsere Wahl
Bild
Scarcare Narbenstift mit Patentierter Wirkstoff...
Unsere Bewertung
Top Preis-Leistung
Bild
Kelo-cote Silikon Gel zur Behandlung von Narben 15...
Unsere Bewertung
Bild
Protege Beauty Flawless Gel Creme für Narbe...
Unsere Bewertung
Bild
Narbencreme - Narbenentfernung-Creme zum Entfernen...
Unsere Bewertung
Bild
Narbencreme,Scar cream,Narbe gel,Scar...
Unsere Bewertung

​Vorgestellt: Die ​5 besten Salben gegen Narben

​​Scarcare Narbenstift

Scarcare Narbenstift mit Verpackung

Sie haben eine Operation hinter sich, welche unschöne Narben hinterlassen hat? Oder eine Platzwunde oder eine Tattoo-Entfernung hat eine ungewollte Narbe mit sich gebracht? Dann ist der Scarcare® Narbenstift genau das Richtige für Sie.

Der Scarcare® Narbenstift kann eine dauerhafte Narbenbildung vermindern und die Haut weich und geschmeidig machen, sodass sich gar nicht erst wulstiges Gewebe bilden kann. Außerdem kann er den mit einer Narbe verbundenen Juckreiz und Spannungsgefühle verhindern. Sobald die Fäden einer Naht gezogen worden sind, kann der Scarcare® Narbenstift aufgetragen werden. Er versorgt Ihre Haut mit ausreichend Feuchtigkeit und Pflege durch den patentierten Wirkstoff Spiralin und hochwertigem Emuöl. Zusätzlich enthält der Scarcare® Narbenstift einen UV-Schutz (LSF 30).

Der Scarcare® Narbenstift enthält lediglich 15ml und dient damit dem täglichen Gebrauch unterwegs. Dafür findet er in jeder Hand- oder Hosentasche Platz und kann Sie damit auch unterwegs optimal bei Ihrer Narbenpflege unterstützen. Wichtig ist die regelmäßige Nutzung, damit die Haut nicht erst austrocknen und dunkle Narben bilden kann. Der Scarcare® Narbenstift ist trotz seiner Größe sehr ergiebig und und stellt die optimale Narbenpflege für unterwegs dar.


Kelo-cote Silikon Narbengel

Verpackung und Umverpackung des Kelo-Cote Narbengels

Das KELO-COTE Gel ist ein Silikongel zum lokalen Auftragen auf der Haut.
Die Narbensalbe ist für Sie ideal, wenn Sie Narben mildern oder gänzlich entfernen möchten. Das Gel reduziert Narben und mildert durch das enthaltene Siliciumdioxid den Juckreiz, außerdem bekämpft KELO-COTE die Rötung der Narben. Dank der patentierten Crosslink-Technologie, die einen Silikonfilm auf der Haut bildet und so das Gewebe der Narbe mit Feuchtigkeit versorgt, kann die Narbe bei anhaltender Behandlung bis zu 100 Prozent von der Hautoberfläche entfernt werden. Durch die Crosslink-Technologie wird außerdem die Fibroblasten-Proliferation gehemmt und die Kollagensynthese verringert, was eine Minderung der Beschwerden zur Folge hat. Dabei ist es egal, ob Sie KELO-COTE bei frischen oder älteren Narben (Wunden, Verbrennungen, chirurgische Folgen) anwenden, die Wirkung der Crosslink-Technologie bleibt gleich.

Das KELO-COTE Gel enthält biokompatibles Silikon und kann daher auch auf der Haut von Kindern oder allgemein Menschen mit empfindlicher Haut angewendet werden. KELO-COTE kann mehrmals täglich, ja nach Bedarf, in geringer Menge auf den entsprechenden Narben aufgetragen werden, bis ein Linderungseffekt eintritt. Für eine bessere Wirkung empfiehlt sich die Verwendung von Druckverbänden, welche das GEL auf der Narbenstelle fixieren.

Video: Kelo-cote Narbengel Wirkweise


​Protege Beauty Narbengel

Flasche der Protege Beauty Narbensalbe

Bei dem Narbengel FLAWless handelt es sich um eine natürliche Kur, mit der man Narben und Wulstnarben (Keloide) bekämpfen kann.
Auch bei AkneNarben und Narben, die nach einem chirurgischen Eingriff entstanden sind, kann diese Kur wertvolle Dienste erweisen.

Neben Narben, eignet sich das Mittel auch hervorragend um Rötungen, Kupferrosen (Rosazea) und Besenreiser zu reduzieren.

Das Narbengel ist multifunktional und kann bei allen Arten der Hautschädigung und auf jeder beliebigen Körperstelle verwendet werden. Zusätzlich zu den oben erwähnten Anwendungsbereichen lässt es sich auch bei Prellungen, Erythema, atrophischen Narben, dunklen Flecken, Schwangerschaftsnarben, Brandnarben oder Windpockennarben einsetzen.

Anwendung

Tragen Sie das schnell einziehende Narbengel am besten zweimal täglich auf. Bitte beachten Sie, dass Sie im Sommer auf Stellen, die dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, zusätzlich einen LSF (Sonnencreme) über die Flawless Narbensalbe auftragen.

FLAWless ist ein hochkonzentriertes (30 ml) und unsichtbares Narbengel, welches schnell einzieht und weder lästige Rückstände, Farben, noch Gerüche hinterlässt.
Schon in wenigen Wochen (in der Regel 4 - 6 Wochen) nach der ersten Anwendung wird man erstaunliche und teils dramatische Resultate feststellen können. Viele Anwender berichten, dass ihre Narben glatter und flacher sind und Rötungen und Verfärbungen sich deutlich zurückgebildet haben.

Besonderheiten

  • Flawless ist mit einer Vielzahl an natürlichen Zusatzstoffen wie Aloe Vera Pulver Extrakt, Grün Tee EGCG, Retinyl Acetate (Vitamin A) oder Oleuropein angereichert.
  • Das Aloe Vera Pulver ist auf Grund seiner positiven Wirkung und regenerativen Eigenschaften bei Hauterkrankungen und im Bereich von Wundheilungen sehr beliebt.
  • Auch Vitamin A hat einen stark regenerierenden Effekt auf die Haut.
  • Bei Oleuropein handelt es sich um einen Wirkstoff, der aus dem Extrakt von Olivenblättern gewonnen wird. Er verbessert die Elastizität der arteriellen Gefäßwände und aktiviert die Selbstheilungskräfte.

TOULON Narbencreme

Dose und Umverpackung der Toulon Creme gegen Narben mit geöffnetem Deckel

Narben sind oftmals nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern können auch Juckreiz und Schmerzen verursachen. Mit der Toulon Narbensalbe kann man die Heilung von Narben unterstützen und alte und neue Narben bekämpfen.

Grundsätzlich lässt sich die Toulon Narbensalbe bei allen Arten von Narben anwenden.
Darunter fallen Wulstnarben (Keloide), Akne- und Pickelnarben, oberflächige und tiefe Narben, aber auch Narben, die durch Verbrennungen entstanden sind. Des Weiteren eignet sich die Salbe Zur Behandlung von operativen Narben, die die Folge eines Kaiserschnitts oder eines chirurgischen Eingriffs sind.

Anwendung

Die Toulon Narbensalbe lässt sich auf alle Körperstellen auftragen, an denen sich unschöne Narben befinden. Die vielseitige Creme ist für alle Hauttypen geeignet. Sie kann sowohl von Erwachsenen, als auch von Kindern genutzt werden.
Sie wirkt feuchtigkeitsspendend ohne die Poren zu verstopfen oder einen fettenden Film zu hinterlassen. Aus dermatologischer Sicht wurde die Hautverträglichkeit, der schnell einziehenden Salbe bestätigt.

Biologische Inhaltsstoffe

Bei der Herstellung der Toulon Narbenkur kamen klinisch getestete und natürliche Inhaltsstoffe zum Einsatz wie reines Vitamin E und C, Safloröl, Öl von Tamanu, Shea Butter, Aloe Vera, Geißblatt, Palmöl, Antioxidantien und Weizenkeimöl. Reines Vitamin E und C haben einen regenerierenden Effekt auf die Haut und wirken sich positiv auf die Zellneubildung aus.
Tamanu Öl wird aus den walnussgroßen Früchten des Tamanu Baums gewonnen.
Es ist bekannt für seine wundheilenden Eigenschaften und wirkt beruhigend auf die Haut.
Das sehr vitaminreiche Weizenkeimöl steigert die Durchblutung und zieht besonders tief in die Haut ein.
Shea Butter wird aus den Früchten des Karitébaumes hergestellt. Sie verfügt über einen hohen Anteil an Fettsäuren wie Linolensäure und Ölsäure. Das darin enthaltende Allantoin bietet eine optimale zellregenerierende und wundheilende Wirkung bei geschädigter Haut.

Besonderheiten

  • Ein entscheidender Vorteil bei der Toulon Narbencreme besteht in der Tatsache, dass sie auf natürlichen Inhaltsstoffen basiert.
  • Sie wurde nicht an Tieren getestet und ist somit auch moralisch betrachtet in jeder Hinsicht empfehlenswert.
  • Die Toulon Narbensalbe ist frei von Gluten, Parabenen, Silikonen, Farbstoffen, Konservierungsstoffen und Duftstoffen, die die ohnehin schon gereizte Haut unnötig strapazieren würden.
  • Bei Oleuropein handelt es sich um einen Wirkstoff, der aus dem Extrakt von Olivenblättern gewonnen wird. Er verbessert die Elastizität der arteriellen Gefäßwände und aktiviert die Selbstheilungskräfte. Dadurch ist sie für die Narbenverkleinerung auf der Haut bestens geeignet - gerade weil diese Haut besonders empfindlich ist und eine sanfte Pflege benötigt.

​LDream Scar Cream

LDREAMAM Scar Cream Tiegel

Die Haut, das größte Organ des Menschen, schützt uns nicht nur vor äußeren Einflüssen. Ein gesunder Teint lässt uns sympathisch wirken und ist maßgeblich mit dem Begriff Schönheit verbunden. Deshalb nur zu verständlich, dass es gilt, die Haut z. B. nach einem Unfall möglichst in der ursprünglichen Form erscheinen zu lassen. Hierbei hilft jetzt die LDreamAM Narbencreme.

Wie hilft mir die LDreamAM Narbencreme?

Die LDreamAM Narbencreme bildet mit ihren natürlichen Inhaltsstoffen einen dünnen Film über der Narbe und wirkt als eine Art Schutzbarriere. Dadurch, dass der Feuchtigkeitsgehalt der Narbe über viele Stunden konstant bleibt, kommt es zu keiner Austrocknung. Das Gewebe kann sich besser reproduzieren, die Narbe wird elastischer, der Juckreiz unterbunden und die Haut kann besser heilen.

Für wen und welche Narben ist die LDreamAM Narbencreme geeignet?

Frauen und Männer können die LDreamAM Narbencreme gleichermaßen verwenden. Und sie ist für jeden Hauttyp geeignet. Damit lassen sich Unfallnarben, Aknenarben, OP-Narben, Verbrennungsnarben und Dehnungsstreifen (z. B. nach einer Schwangerschaft) behandeln.

Mit welchen Wirkstoffen wird mir geholfen?

Für die LDreamAM Narbencreme werden natürliche Inhaltsstoffe verwendet. Dazu zählen Lavendel, Osmanthus-Duftblüte, Hyaluronsäure, Teebaumöl sowie der aktuelle „Geheimtipp“ der Supermodels: Hagebuttenöl.

Wie soll ich die LDreamAM Narbencreme anwenden?

Die LDreamAM Narbencreme an den entsprechenden Stellen zweimal täglich mit leicht kreisenden Bewegungen einmassieren. Die Textur zieht schnell ein und fettet nicht. Die LDreamAM Narbencreme aber nur an bereits geschlossenen Wunden anwenden.

Besonderheiten

  • ​Für Mann und Frau, alle Hauttypen sowie Körperregionen (Gesicht, Beine, Arme, Hände) geeignet.
  • ​Versorgt das Narbengewebe mit Flüssigkeit und hält dieses elastisch.
  • ​Der Heilungsprozess der Narbe wird durch die natürlichen Inhaltsstoffe der Narbencreme unterstützt.
  • ​Bildet einen dünnen Film über der Narbe und schützt vor Verunreinigungen.

So wirken Narbensalben

Nach verschiedenen operativen Eingriffen, durch verletzungsbedingte Wunden, die genäht wurden, oder bei großflächigeren Verbrennungen erweisen sich Narbensalben nicht immer als geeignete Therapie. Hier verwendet man häufig topisches Silikongel bzw. Silikon- und Polyurethanfolien, um die überschüssigen Narbenwucherungen zu verhindern. Es handelt sich um eine prophylaktische Maßnahme. Diese bedeckt die Narbe mit einem luftdurchlässigen, aber wasserresistenten Schutzfilm. Dadurch wird die Austrocknung der Haut effektiver verhindert als durch Narbensalben.

Inhaltsstoffe und Wirkung

In einer Narbensalbe sind oft pflegende Inhaltsstoffe enthalten, die die strapazierte Haut mit wichtigen Nährstoffen versorgen. In der Regel sind frische Narben zunächst geschwollen, Rot und auffällig. Durch die Zeit und die konstante Behandlung verblassen sie aber nach und nach. Sie passen sich ihrer Umgebung mehr an. Manche Narben werden unauffällig, andere bleiben prominente Vertreter.

Frühestens zwei Wochen nach dem Abheilen der Narbe darf der Betroffene mit sanften Massagen der Narbe beginnen. Wichtig ist, dass dies immer in Narbenrichtung geschieht, niemals dagegen. Die mit sanftem Druck ausgeführte Massage sollte nie länger als fünf Minuten dauern. Die Zahl der Narbenkosmetika und topischen Narbengele im Handel ist hoch. Zu unterscheiden sind rezeptpflichtige von rezeptfrei erhältlichen Präparaten. Entsprechend vielfältig sind auch die verwendeten Inhaltsstoffe.

Bei der Behandlung hypertropher, Keloid förmiger oder spannender Narben, die mehr oder minder starke Bewegungseinschränkungen verursachen, kommen Zutaten wie Allantoin, Heparin-Natrium und dem homöopathischen "Extractum Cepae" zur Anwendung. Diese Zutaten sollen wachstumshemmend und anti-entzündlich wirken. Sie sollen das Narbengewebe glätten.

Weitere Zutaten, die der Narbenheilung förderlich sein können und häufig in Narbensalben zu finden sind: Dexpanthenol, Nachtkerzenöl, Sunblocker, Harnstoff, Kampfer, Vitamine, Mineralstoffe, Shea Butter, Tamanöl, Siliciumdioxid, Ringelblumenextrakt, Kamillenöl, Silikongel, Allium cepa bzw. homöopathischer Zwiebelextrakt, N-Acetyl-D-Glucosamin, Prolinoleat, Glucopeptide, Kakaobutter, Asiatsäure und Chondroitin-Hyaluronsäurekomplex

Wichtig ist, dass die verletzte Haut mit genügend Feuchtigkeit und wertvollen Fetten versorgt wird. Für jede Narbe und jeden Hauttyp kann das richtige Mittel gefunden werden. Eine Salbe für Narben sollte nach Möglichkeit unparfümiert sein und einen eingebauten Sonnenschutz enthalten. Dieser schützt die neu gebildete Haut vor der gefährlichen UV-Strahlung. Die neue Haut weist nämlich noch keine Pigmentzellen auf, die zur Melanin Produktion dienen.

Möglich sind auch Narbenbehandlungen mit Cremes, mit Cremes getränkten Pflastern und hautpflegenden Gels. Die Inhaltsstoffe einer Salbe für Narben sollte auf die Bedürfnisse der betroffenen Hautareale abgestimmt sein. Diese können je nach betroffenem Körperbereich unterschiedlich sein. Manche Hautpartien unterliegen beispielsweise immer der Sonneneinstrahlung, andere aber nicht. Manche Narben sind ständiger Reibung durch Bekleidung ausgesetzt, andere aber nicht. Jede Salbe gegen Narben erfüllt andere Zwecke. Sie sollte den vorliegenden Gegebenheiten möglichst gut angepasst werden.

So wählen Sie die beste Narbensalbe

Sie sollten unbedingt beachten, dass eine kurzfristige Salbenbehandlung kaum etwas bringt. Salben für Narben stellen keine kurzfristige Lösung dar. Sie müssen ungefähr ein halbes Jahr lang auf die Narbe aufgetragen und sanft einmassiert werden. Das verlangt dem Betroffenen einiges an Geduld ab.

Eine brauchbare Narbensalbe sollte die Kollagenproduktion in der Haut fördern. Sie sollte die verletzte Haut nach der Abheilung weicher, strapazierfähige und elastischer machen. Eine gute Salbe für Narben sollte den Juckreiz und die örtlich auftretenden (Spannungs-)Schmerzen lindern. Es muss außerdem verhindert werden, dass der Juckreiz so stark wird, dass der Betroffene im Schlaf oder während des Tages an der Narbe kratzt. Dabei kann er nicht nur die frisch verheilte Narbe aufkratzen, sondern auch Keime in die Hautverletzung eintragen. Es kann dadurch zu einer Infektion kommen. Die Salbe gegen Narben im Gesicht und am Hals - bzw. an allen im Sommer exponierten Hautarealen - sollte die Haut gegebenenfalls vor Sonneneinstrahlung schützen. Sie sollte außerdem pflegende Wirkstoffe sowie hautwirksame Vitamine und Mineralstoffe zur Regenerierung der Haut enthalten.

Was sind Narben?

Narben sind oft die bleibenden Relikte tiefgehender Verletzungen der Haut. Bei oberflächlichen Schnitt- oder Schürfwunden und einem normalen Heilungsprozess bleiben in der Regel keine Narben zurück. Sind jedoch auch tiefere Hautschichten von den Verletzungen betroffen, sieht es schon anders aus. Nach tiefen Schnitten, Entzündungen oder operativen Eingriffen bleiben trotz aller Sorgfalt der Mediziner häufig Narben und sichtbare Nähte nach. Diese Narben verblassen zwar mit der Zeit. Sie bleiben jedoch meistens sichtbar. In welchem Umfang dies und wie belastend solche Narben werden, hängt von mehreren Faktoren ab.

Zu diesen gehören:

  • Das Alter der Haut
  • Der Hauttyp bzw. genetische Faktoren
  • Der Ort, an dem die Wunde liegt
  • Die Größe der Wunde
  • Eventuelle Komplikationen beim Abheilen
  • Die Frage, ob die Wunde genäht wurde oder nicht

Arten von Narben

Narbenbildungen werden von den Medizinern in vier verschiedene Gruppen unterteilt.

Zu nennen sind die:

  • Atrophen Narben
  • Hypertrophen Narben
  • Kontrakturen
  • Dehnungs- bzw. Schwangerschaftsstreifen

Zu den atrophen Narben werden beispielsweise die Narben der Akne vulgaris gerechnet. Je nachdem, wie schwer diese Hauterkrankung ausfällt, verbleiben nach der Abheilung der Entzündung oft kleine oder größere Dellen bzw. Narbenvertiefungen in der Haut. Die Ursache des Gewebeschwundes ist, dass hier nach der Verletzung der Haut zu wenig neues Bindegewebe gebildet wird. Die Atrophie sorgt dafür, dass das fehlende Gewebe nach dem Abheilen nicht mehr aufgefüllt wird, sondern dass die Haut sich nach innen hinein wölbt. Bei starker Akne mit nachfolgender Atrophie der abgeheilten Pickel wirkt das Gesicht pockennarbig.

Frau mit atrophen Narben auf den Backen

Hypertrophe Narben sind bereits mit sichtbaren Narbenwucherungen verbunden. Dazu kommt es, wenn der Organismus an der verletzten Stelle mehr Bindegewebe herstellt, als notwendig. Man spricht dann von einer Hypertrophie. Die Wucherungen der Operationsnarbe können bei Bauchschnitten auch nach innen hin geschehen. Sie sind zwar auf das Operationsgebiet beschränkt, können aber zu einem Verwachsen der Darmschlingen mit den Narbenwucherungen führen. Man spricht dann von einem Verwachsungsbauch. Äußerliche hypertrophe Narben können jucken. Sie können schmerzen oder zu dauerhaften Einschränkungen bei der Hautsensibilität führen. Solche äußerlichen Narbenwucherungen bilden sich vorzugsweise, wenn die Heilung durch Zug auf die Narbe gestört wird. Innere Narbenwucherungen entstehen durch eine eiweißhaltige Klebersubstanz.

Zu Narbenwülsten - den sogenannten Keloiden - kommt es ebenfalls, wenn vom Organismus mehr Bindegewebe produziert wird. Keloide sind auffallend unregelmäßig, gerötet und dicklich. Sie heben sich deutlich von der umliegenden Haut ab. Keloide können das eigentliche Verletzungsgebiet überstrahlen. Die Neigung zur Keloid Bildung ist oft erblich bedingt.

Bei großflächigen Brand- oder Verbrühungsnarben spricht man von Kontrakturen. Hier zieht sich die Haut durch die gravierende Art der Verletzung stark zusammen. Sie bildet ein Geflecht wulstartiger Narben. Der Haarwuchs auf der verbrannten Haut entfällt, die Schweißdrüsen sind dauerhaft zerstört. Die Kontrakturen können starke Bewegungseinschränkungen verursachen. Oft sind nicht nur aus optischen Gründen, sondern zum Erhalt bzw. der weitest möglichen Wiederherstellung der Hautfunktionen mehrere Hauttransplantationen notwendig.

Frau Mit Dehnungsstreifen auf Bauch und Unterleib

Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen sind im eigentlichen Sinne keine Narben nach unserem bisher erarbeiteten Verständnis. Es handelt sich hier nämlich um inwendige Überdehnungen der unteren Gewebeschichten, ohne dass die obere Hautschicht verletzt war. Verletzt wurde hier das Bindegewebe.

Ursachen und Behandlung

Narben entstehen, wenn neben der Oberhaut - der sogenannten Epidermis - auch die Lederhaut (Dermis) und die Unterhaut (Subcutis) verletzt werden. Der Organismus ist zwar in der Lage, die Wunde mit oder ohne medizinische Intervention heilen zu lassen. Er ist jedoch nicht in der Lage, bis in tiefere Hautschichten zerstörtes Gewebe so zu erneuern, dass es aussieht wie zuvor.

Das neue Gewebe:

  • Ist oft wulstig
  • Ist weniger elastisch
  • Kann farblich dunkler oder heller ausfallen als die Resthaut
  • Und enthält weder Haare noch Schweißdrüsen

Es kommt außerdem darauf an, um die Wundränder glatt oder unregelmäßig ausgefranst sind. Die Größe und Tiefe der Wunde spielt eine entscheidende Rolle bei der Narbenbildung. Die Umstände der Narbenbildung sind besonders prekär, wenn es wegen schwerer Brandverletzungen dritten Grades oder einer Säureattacke zu großflächigen Narbenbildungen auf der Haut kommt. Diese Verletzungen reichen oft sehr tief. Sie sind zudem oft mit Schmutzpartikeln, Ruß oder ätzenden Substanzen verunreinigt. Zunächst müssen die betroffenen Hautareale abgetragen und die Wunden gereinigt werden. Die Schwere der Verletzung ist oft gewaltig. Es besteht für den Patienten oft Lebensgefahr durch den Flüssigkeitsverlust und den Schock.

Illustration der verschiedenen Verbrennungsgrade

Bei Brandwunden verschmilzt die Haut durch die einwirkende Hitze förmlich mit dem Bindegewebe. Es kommt zu furchtbaren Entstellungen und zu wulstartigen Narbengeflechten auf den betroffenen Arealen. Die natürlichen Funktionen der Haut können auf diesen Stellen komplett zerstört werden. Ohne Transplantation kann die verbrannte Haut sich nicht mehr regenerieren. Sie besitzt keine Schweißdrüsen mehr und die Haare wachsen nicht mehr nach. Um die Narben bei Brandverletzten flacher zu halten, sind elastische Druckverbände und Gesichtsmasken unverzichtbar. Die Behandlung solcher Narben ist langwierig und schwierig. Bei Säureverätzungen sind kleinere und größere Hautareale betroffen. Die Narbenbildung ist unterschiedlich.

Zu Narbenbildung kommt es auch nach Hauttransplantationen und insbesondere bei den heute möglichen Gesichtsverpflanzungen. Auch die operative Trennung siamesischer Zwillinge führt zu ausgedehnten Narben, je nachdem, wo die beiden Personen zusammengewachsen waren. Die Behandlung so gravierender Narben ist oft komplex und langwierig. Es kommt außerdem darauf an, um die Wundränder glatt oder unregelmäßig ausgefranst sind. Die Größe und Tiefe der Wunde spielt eine entscheidende Rolle bei der Narbenbildung.

Behandlung

Von Art, Größe, Ausbreitungsgrad und Beschaffenheit der behandelten Narben hängt es ab, welche Behandlung gewählt wird. Bei Brandnarben und anderen Narben kann mit Druckverbänden versucht werden, diese möglichst flach zu halten. Oft geht es darum, eine Narbe durch Salben gegen Narben wieder möglichst elastisch zu machen. Dazu können spezielle Narbensalben eingesetzt werden. Diese stellen bei nicht so ausgedehnten Narben ein kostengünstiges und vor allem dauerhaft anwendbares Mittel dar, das auch zur Langzeitbehandlung geeignet ist. Manche vollständig abgeheilten Narben können mit Laserbehandlungen abgetragen und unauffälliger gemacht werden. Diese teure Behandlung wird besonders bei entstellenden Narben gewählt. Bei größeren Bauchnarben, die zu starke Wucherungen im Bauchraum zeitigen, bleibt manchmal nur eine weitere Operation. Diese ist aber riskant, weil dadurch weitere Wucherungen entstehen. Hier muss der medizinische Nutzen gegen die möglichen Risiken neuer Wucherungen abgewogen werden. Welche Art der Behandlung die richtige ist, entscheidet der Arzt.

Exkurs: Selbstverletzung

Dass sich Menschen in voller Absicht Narben beibringen, ist weltweit der Fall. Es kann sich dabei um ein kulturell bedingtes Phänomen, aber auch um eine entstellende Zwangshandlung handeln. Bei manchen Völkern der Erde stellen gezielt gesetzte Narben einen bei Frauen und Männern beliebten Körper- bzw. Hautschmuck dar. In diesem Fall sind die mehr oder minder kunstvoll gesetzten Narben ein Ausdruck von Schönheitsidealen. Das gezielte Beibringen einer Narbentatauierung oder Skarifizierung trachtet danach, dass die Wunde nicht ohne eine sichtbare Narbe abheilt. Dem steht unsere Behandlung mit Salben gegen Narben diametral entgegen.

Weitere absichtsvoll beigebrachte Narben - die sogenannten Schmisse - sind durch die früher ungeschützt ausgetragenen studentischen Mensuren bekannt geworden. Oftmals entstanden dabei schwere Verletzungen. Es gab auch Todesfälle. Heute müssen sich die Austragenden solcher Fechtkämpfe vor solchen Verletzungen schützen.

In zivilisierten Gesellschaften bringen sich manche Menschen durch psychische Erkrankungen oder unverarbeitete traumatische Erfahrungen absichtsvoll tiefe Schnitte bei. Diese hinterlassen vor allem an den Armen oder im Gesicht tiefe Narben. Die tiefen Schnitte müssen oft genäht werden. Hier sprechen wir von selbstverletzendem Verhalten. Die Behandlung der Narben alleine genügt hier nicht. Es muss eine umfangreiche psychotherapeutische Behandlung neben der rein medizinischen Betreuung der betroffenen Menschen erfolgen. Die Erfolgsaussichten sind nur gut, wenn die Ursache des selbstverletzenden Verhaltens gefunden und behoben werden können. Oftmals sind Traumata wie psychischer und sexueller Missbrauch die Ursache.

Ein anderer Fall ist eine Sucht, sich unnützen Operationen zu unterziehen. Das Münchhausen-Syndrom sorgt ebenfalls für Narben verschiedenster Art. Diese können sich im Inneren des Körpers bilden oder nach außen hin sichtbar sein. Auch Schönheitsoperationen können suchterzeugend sein und zu Ausmaßen führen, die jenseits all dessen sind, was man nachvollziehen kann. Die Narben werden hier zwar durch Kosmetik kaschiert, aber mit jeder weiteren Operation entstehen mehr davon. Am Ende ist das Gesicht eine Landschaft aus Narben, Silikon-Implantaten und zu stark gestraffter Haut.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.