Munddusche Test 2019: Die besten Mundduschen im Vergleich

Wer kennt es nicht: Nach dem Zähneputzen befinden sich immer noch Speisereste zwischen den Zähnen. Das sieht nicht nur unappetitlich aus, sondern stellt auch ein Gesundheitsrisiko dar. Karies nistet sich häufig in den Zahnzwischenräumen ein und greift dann den Zahn, sowie die Zahnwurzel an. Mundduschen sollen hier Abhilfe schaffen und Karies sowie Plaque aus den Zahnzwischenräumen beseitigen. Wir haben uns einmal einen genauen Überblick über die marktführenden Mundduschen beschafft und diesen Ratgeber verfasst.

​Die meisten Mundduschen sind mit einem Motor und einem Wassertank ausgestattet, die es ermöglichen ein Luft-Wasser-Gemisch oder einen einfachen Wasserstrahl aus dem Sprühkopf zu sprühen. Besonders Personen mit engen Zahnzwischenräumen oder einem sehr empfindlichen Zahnfleisch sind mit Mundduschen gut beraten, da so keine Zahnseide im Mund hängenbleiben kann. Entzündungen und gereiztem Zahnfleisch kann so effektiv vorgebeugt werden. Unser Artikel soll eine genaue Einführung in das häufig etwas undurchsichtige Thema bieten.

​Vorgestellt: Die 5 besten Mundduschen

Wir stellen in diesem Artikel fünf marktführende Mundduschen vor. Hierbei handelt es sich um Produkte der Marken Panasonic, Oral-B, Philips und Waterpik. Damit sich Nutzer ein optimales Bild zu dem Thema machen können, stellen wir sowohl stationäre, als auch mobile Mundduschen vor.

​WATERPIK Ultra WP-100 Munddusche

WATERPIK Ultra WP-100 Munddusche
Panasonic EW-DJ10 Munddusche
Philips Sonicare AirFloss
Oral-B Professional Care OxyJet mit Munddusche
Panasonic Munddusche EW1211
stationäre Munddusche von Waterpik

Die Munddusche des Herstellers Waterpik ist voll und ganz auf den stationären Betrieb ausgelegt. Hier sorgt ein 650ml großer Wassertank für eine lange und effektive Benutzung. Das Gerät verfügt zudem über eine hochentwickelte Druckeinstellung mit zehn verschiedenen Stufen, was vor eventuellen Verletzungen schützt. Dank des am Handgriff integrierten Pause-Buttons, lässt sich die Munddusche mit einer Hand starten und stoppen.

Insgesamt werden sieben verschiedene Aufsätze mitgeliefert, welche sich in einem Deckelfach des Wassertanks lagern lassen. Das macht die Nutzung einfacher und ermöglicht einen Gebrauch nach individuellen Anforderungen. Der Hersteller gibt zudem an, dass sich die WP-100 auch für den Gebrauch mit Mundwasser eignet. Zudem gibt die WP-100 den Wasserstrahl nicht gleichmäßig, sondern impulsförmig ab, was von den meisten Nutzern präferiert wird.

Durch den variablen Druck und die verschiedenen Aufsätze soll sich die WP-100 besonders für Träger von Zahnimplantaten und Zahnspangen eignen. Diese können genau festlegen, welche Stärke und welche Strahlform gewünscht ist, um ein effektives Ergebnis zu erzielen. Der Handgriff kommt zudem mit einem kleinen Drehrad, womit man den Aufsatz im Betrieb drehen kann. Das kommt der Anwendungsfreundlichkeit zugute und sorgt für ein effektiveres Entfernen von Plaque und Essensresten.

Positiv muss zudem erwähnt werden, dass Waterpik den Fokus auf eine simple Anwendung gelegt hat. Die Reinigung lässt sich ebenfalls simpel durchführen, da sich sowohl der Handgriff, als auch der Wasserbehälter abnehmen lassen. Der größte Negativpunkt ist die fehlende doppelte Pumpe für das Ansaugen eines Wasser-Luft-Gemischs.

Vorteile

  • ​Zehn verschiedene Druckstufen
    Zehn verschiedene Druckstufen
    Sehr praktisch auf Reisen
    Besonders kompaktes Design
    Großer Wassertank
  • ​Impulsförmiger Wasserstrahl
    Impulsförmiger Wasserstrahl
    Effektive Reinigung
    Simple Bedienung
    OxyJet Funktion
  • ​Sieben verschiedene Aufsätze
    Sieben verschiedene Aufsätze
    Kompaktes Design
    Sehr kleine Sprühköpfe
    Integrierter Timer
  • ​Simple Bedienung über den Handgriff
    Simple Bedienung über den Handgriff
    Batteriebetrieb möglich
    Anfängerfreundlich
    Besonders schonend
  • ​Großer Wassertank
    Großer Wassertank
    Simple Bedienung über den Handgriff
    Batteriebetrieb möglich
    Anfängerfreundlich
    Besonders schonend

​Nachteile

  • ​Keine Doppel-Pumpe für ein Wasser-Luft-Gemisch
    Keine Doppel-Pumpe für ein Wasser-Luft-Gemisch
    Recht kleiner Wassertank
    Leider keinen variablen Druck
    Recht geringer Druck
  • ​Nicht wirklich mobil
    Nicht wirklich mobil
    Nur zwei Druckstufen
    Nur ein Sprühkopf im Lieferumfang enthalten
    Relativ teuer
    Dampfbad vorher absolut notwendig für Erfolg

Reisemunddusche ​Panasonic EW-DJ10

Panasonic EW-DJ10 Munddusche
Philips Sonicare AirFloss
Oral-B Professional Care OxyJet mit Munddusche
Panasonic Munddusche EW1211
Reisemunddusche von Panasonic

Die EW-DJ10 soll eine besonders praktische und funktionelle Reisemunddusche sein, welche sich jedoch auch problemlos zuhause verwenden lässt. Der Fokus liegt daher auf einem sehr platzsparenden und kompakten Design, was sich dadurch definiert, dass im Griff ein separates Düsenfach und der Wassertank integriert sind. Dieser ist auf 14 cm zusammenschiebbar und sollte daher in jedem Koffer Platz finden.

Der Hersteller gibt eine Pumpfrequenz von 1400 Impulsen pro Minute an, was über einen Zeitraum von 40 Sekunden aufrechterhalten werden kann. Der 165 ml große Tank limitiert jedoch die Anwendbarkeit und steht ausgiebigeren Reinigungen im Weg. Laut Panasonic eignet sich die EW-DJ10 außerdem für die Verwendung mit Mundwasser, was für eine besonders sorgfältige Bakterienbekämpfung sorgen und den kurzen Anwendungszeitraum kompensieren soll.

Die Wasserstrahlintensität der EW-DJ10 lässt sich in zwei verschiedenen Stufen regeln. Die geringste Stufe sprüht Wasser mit 3,5 bar Druck aus, was immer noch deutlich zu viel für Menschen mit Zahnfleischerkrankungen ist. Zudem verfügt die Munddusche über keine Doppelpumpe für ein Wasser-Luft-Gemisch, was jedoch zu verschmerzen ist. Einer der größten Vorteile des Geräts ist der mögliche Batteriebetrieb, wodurch sich das Gerät sehr unumständlich auf Reisen verwenden lässt.

Panasonic empfiehlt ein regelmäßiges Reinigen des Wassertanks und ein direktes Entleeren der Munddusche nach der Verwendung. Zudem sollen die Aufsätze in regelmäßigen Abständen gewechselt werden. Der Betrieb sollte nur mit verdünntem Mundwasser erfolgen, da so eine höhere Lebensdauer gewährleistet werden kann.

Video: Produktvorstellung der Reisemunddusche von Panasonic

Vorteile

  • ​Sehr praktisch auf Reisen
    Sehr praktisch auf Reisen
    Besonders kompaktes Design
    Großer Wassertank
  • ​Effektive Reinigung
    Effektive Reinigung
    Simple Bedienung
    OxyJet Funktion
  • ​Kompaktes Design
    Kompaktes Design
    Sehr kleine Sprühköpfe
    Integrierter Timer
  • ​Batteriebetrieb möglich
    Batteriebetrieb möglich
    Anfängerfreundlich
    Besonders schonend

​Nachteile

  • ​Recht kleiner Wassertank
    Recht kleiner Wassertank
    Leider keinen variablen Druck
    Recht geringer Druck
  • ​Nur zwei Druckstufen
    Nur zwei Druckstufen
    Nur ein Sprühkopf im Lieferumfang enthalten
    Relativ teuer
    Dampfbad vorher absolut notwendig für Erfolg
  • ​Keine Doppelpumpe für ein Wasser-Luft-Gemisch
    Keine Doppelpumpe für ein Wasser-Luft-Gemisch
    Recht teuer
    Nur ein Sprühkopf im Lieferumfang enthalten
    Relativ teuer
    Dampfbad vorher absolut notwendig für Erfolg

​Panasonic Munddusche EW1211

Panasonic Munddusche EW1211

Die Panasonic EW1211 soll vor allem gründlich reinigen und daher durch eine simple Benutzung überzeugen. Hierfür verfügt das stationäre Gerät über die Möglichkeit sowohl einen normalen Wasserstrahl, als auch ein Wasser-Luft-Gemisch zu versprühen. Die Intensität des Wasserstrahls, bzw. des Wasser-Luft-Gemisches lässt sich dabei in drei verschiedenen Stufen einstellen, damit das Zahnfleisch geschont werden kann.

Der im Griff integrierte Wassertank macht nicht nur einen funktionellen Eindruck, sondern lässt die EW1211 schlank und handlich erscheinen. Da sich dieser abnehmen lässt, stellt die Reinigung auch kein Problem dar. Restwasser lässt sich so besonders unkompliziert entfernen und auch das Reinigen mit einer Reinigungsflüssigkeit stellt kein Problem dar. Da die Tankfüllung bei 135ml liegt, lässt sich die Munddusche maximal 35 Sekunden verwenden. Überreizungen werden so ganz ohne Timer vermieden.

Zum Zubehör der Panasonic EW1211 gehören zwei Ersatzdüsen und eine Ladestation. Letztere kann besonders durch ihre Sicherheitsfeatures auffallen. Da die Station komplett kontaktfrei ist, lässt sie sich unkompliziert reinigen. Schäden durch Spritzwasser und Feuchtigkeit werden ebenfalls verhindert. Mit einem maximalen Wasserdruck von 588 kPa und einer Akkulaufzeit von 15 Minuten sollte eigentlich jeder Nutzer auskommen. Besonders ansprechend finden wir, dass der Wassertank spülmaschinenfest ist, was die Reinigung sehr unkompliziert gestaltet.

Die besonderen Vorzüge der Panasonic EW1211 lassen sich in ihrer simplen Aufmachung finden. Die Nutzung, sowie die Reinigung sollen kinderleicht vonstattengehen und unkompliziert Einzug in den Alltag finden. Der recht kleine Wasserbehälter stellt eindeutig den größten Negativpunkt dar.

Video: Produktvorstellung der EW1211 Munddusche von Panasonic

Vorteile

  • ​Kompaktes Design
  • ​Effektive Reinigung durch die Wasser-Luft-Pumpe
  • ​Drei verschiedene Sprühmodi
  • ​Hohe Anwendungsfreundlichkeit dank des Akkus
  • ​Simpel zu transportieren

​Nachteile

  • ​Recht kleiner Wassertank
  • ​Kein Modus für besonders empfindliches Zahnfleisch
    Dampfbad vorher absolut notwendig für Erfolg

​Oral-B Professional Care OxyJet mit Munddusche

Oral-B Professional Care OxyJet mit Munddusche
Panasonic Munddusche EW1211

Das Produkt der Marke Oral-B ist eines der teureren vorgestellten Produkte. Dieses Modell mischt ebenfalls mit einer Pumpe Sauerstoff und Wasser zusammen, um Plaque-Bakterien besser anzugreifen. Dabei setzt die Munddusche den Fokus auf eine effektive Reinigung, eine Massagefunktion und die effektive Bekämpfung von Bakterien im Mundraum.

Die Professional Care OxyJet fällt besonders positiv durch ihre stufenlose Druckregelung auf. Dadurch kann die Munddusche auch von Menschen mit besonders empfindlichem Zahnfleisch genutzt werden. Die Munddusche ermöglicht zudem das Einstellen von zwei verschiedenen Sprühmodi, welche verschiedene Vorteile haben. Mit dem Monostrahl kann hartnäckiger Schmutz besser beseitigt werden, wohingegen der Rotationsstrahl eine größere Fläche abdeckt.

Dank des 600ml großen Wasserbehälters lässt sich die Munddusche problemlos länger verwenden. Der integrierte 2 Minuten Timer erinnert vier Mal daran den Kieferquadranten zu wechseln, damit ein optimales Reinigungsergebnis erzielt werden kann. Dank der vier mitgelieferten und farblich abgetrennten Aufsätze lässt sich die Munddusche problemlos von mehreren Nutzern verwenden. Zudem ist eine Aufbewahrungsbox im Lieferumfang enthalten, welche eine hygienische Lagerung der Aufsätze ermöglicht.

Oral-B empfiehlt, den großen Wassertank nach jeder Anwendung vollständig zu entleeren und die Aufsätze in regelmäßigen Abständen zu wechseln. So können das Risiko einer Bakterienbildung im Gerät verringert und eventuelle Infektionen im Mundraum vermieden werden.

 Der größte Nachteil liegt hier wohl in dem eher geringen Druck. Damit soll das Zahnfleisch der Anwender geschont werden. Einige Nutzer werden sich hier jedoch sicherlich ein etwas kraftvolleres Gerät wünschen.

Vorteile

  • ​Großer Wassertank
    Großer Wassertank
  • ​OxyJet Funktion
    OxyJet Funktion
  • ​Integrierter Timer
    Integrierter Timer
  • ​Besonders schonend
    Besonders schonend

​Nachteile

  • ​Recht geringer Druck
    Recht geringer Druck
  • ​Relativ teuer
    Relativ teuer
    Dampfbad vorher absolut notwendig für Erfolg

​Philips Sonicare AirFloss

Philips Sonicare AirFloss
Oral-B Professional Care OxyJet mit Munddusche
Panasonic Munddusche EW1211

Das Modell AirFloss der Marke Philips soll ein besonders flexibles Produkt sein. Hier sorgen ein integrierter Akku und Wassertank für ein sehr platzsparendes und optisch ansprechendes Design. Die komplette Zahnreinigung findet mit der Sonicare AirFloss in nur 30 Sekunden statt, was das Produkt zu einem guten Begleiter auf Reisen macht.

Da die Düsen der Munddusche abgewinkelt sind und besonders kompakt desinged wurden, lassen sich verwinkelte stellen simpel erreichen. Daher eignet sich die AirFloss laut Herstellerangaben sehr gut für Anfänger, die ihre ersten Erfahrungen mit einer Munddusche machen. Eine integrierte Pumpe mischt ein Wasser-Luft-Gemisch zusammen, welches hartnäckigen Plaque effektiver beseitigen soll.

Ein zusätzliches Feature sei laut dem Hersteller, dass sich die Munddusche ebenfalls mit Mundwasser nutzen lässt und den Mundraum so effektiver von Bakterien befreit. Der integrierte Burst-Modus ermöglicht ein gezieltes Sprühen von mehreren Intervallstößen.

Da es sich hier um ein besonders platzsparendes Produkt handelt, hat der Hersteller keinen variablen Druckregler integriert. Die Sonicare AirFloss soll sich daher auf Nutzer fokussieren, die problemlos mit einem etwas höheren Druck klarkommen. Dennoch ist dies als großer Nachteil anzusehen, da Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch so besonders bei der Nutzung aufpassen müssen, um sich nicht zu verletzen.

Der Hersteller empfiehlt ein regelmäßiges Wechseln der Aufsätze, sowie das Reinigen des Wasserbehälters.

Vorteile

  • ​Besonders kompaktes Design
    Besonders kompaktes Design
    Großer Wassertank
  • ​Simple Bedienung
    Simple Bedienung
    OxyJet Funktion
  • ​Sehr kleine Sprühköpfe
    Sehr kleine Sprühköpfe
    Integrierter Timer
  • ​Anfängerfreundlich
    Anfängerfreundlich
    Besonders schonend
  • ​Leicht zu transportieren
    Leicht zu transportieren
    Anfängerfreundlich
    Besonders schonend

​Nachteile

  • ​Leider keinen variablen Druck
    Leider keinen variablen Druck
    Recht geringer Druck
  • ​Nur ein Sprühkopf im Lieferumfang enthalten
    Nur ein Sprühkopf im Lieferumfang enthalten
    Relativ teuer
    Dampfbad vorher absolut notwendig für Erfolg
  • ​Recht teuer 
    Recht teuer
    Nur ein Sprühkopf im Lieferumfang enthalten
    Relativ teuer
    Dampfbad vorher absolut notwendig für Erfolg

​Mit einer Munddusche zur optimalen Zahnhygiene

Auf der Zunge und an den Zähnen befinden sich Bakterien. Etwa 1 Billion Bakterien leben in einem Gramm Zahnbelag, ein Milliliter Speichel beherbergt etwa 1 Milliarde Bakterien. Logischerweise können wir diese nicht komplett entfernen, was aber auch gut so ist. Denn Bakterien erfüllen wichtige Aufgaben in unserem Mund und sind notwendig für eine gute Mundgesundheit. Zu viele Bakterien im Mundbereich können jedoch gesundheitsschädlich sein und die Zähne angreifen. Beseitigen wir also überschüssige Bakterien nicht regelmäßig und können sich diese ungehindert vermehren, kann dies Zahnerkrankungen wie Karies und Parodontitis begünstigen.

Eine effektive Mundhygiene ist daher unabdingbar und sollte die benötigte Aufmerksamkeit erfahren. Grundsätzlich gilt, dass man lieber einmal zu oft die Zähne putzen sollte, als zu wenig. Mundduschen versprechen das zuverlässige Beseitigen von Plaque und Speiseresten zwischen den Zähnen und geben häufig vor eine All-in-one Lösung gegen Zahnerkrankungen darzustellen. Dies ist jedoch falsch, da eine gute Mundhygiene mit einer Vielzahl an Faktoren zusammenhängt. Dennoch können Mundduschen ihren Sinn und Zweck erfüllen und die Mundhygiene eines Menschen signifikant verbessern.

Plaque, der Nährboden für Karies und andere Bakterien

Werden die Zähne eines Menschen nicht regelmäßig gereinigt, lagern sich Essensreste an den Zähnen ab. Diese Essensreste bilden einen Nährboden für Bakterien und können zusammen mit den Ausscheidungen der im Mund lebenden Mikroben zu dichtem Zahnbelag werden. Zahnbelag, auch Plaque genannt, lagert sich häufig am Zahnfleischrand, in Zahnzwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen ab. Je länger Plaque am Zahn haftet, desto wahrscheinlicher ist die Entstehung von Zahnstein, welcher nicht mehr mit normaler Mundhygiene beseitigt werden kann. Hier hilft nur noch ein Besuch beim Zahnarzt, welcher professionelle Reinigungsgeräte verwendet, um den Patienten vom Zahnstein zu befreien.

Plaque und Zahnstein sind gute Voraussetzungen für die Entstehung verschiedenster Zahnkrankheiten. Karies, Zahnwurzelentzündungen und Zahnfleischentzündungen sind nur ein kleiner Teil der drohenden Konsequenzen einer mangelhaften Mundhygiene. Kariesbakterien wandeln Zucker in Zahnschmelz-lösende Säure um und lassen damit Zähne langsam verfaulen. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern ist wie viele andere Zahnerkrankungen äußerst schmerzhaft.

​Was ist besser: Zahnseide oder Munddusche?

Zahnseide gilt seit Jahrzehnten als gutes Mittel, um mit der Zahnbürste unerreichbare Stellen zwischen den Zähnen zu reinigen. Zahnseide ist zuverlässig, das steht außer Frage. Für Menschen mit besonders engen Zahnzwischenräumen kann Zahnseide jedoch schädlich sein, da so unter Umständen das Zahnfleisch beim Reinigen verletzt werden kann. Häufig bleiben einzelne Fäden zwischen den Zähnen hängen und lassen sich nur noch schwergängig entfernen. Außerdem stellt das Reinigen mit Zahnseide einen erheblich größeren Zeitaufwand als das Reinigen mit einer Munddusche dar. Mundduschen versprechen effektiver, zeitsparender und deutlich angenehmer zu sein, als herkömmliche Methoden zur Reinigung der Zahnzwischenräume. Dies ist auch tatsächlich der Fall und sorgt dafür, dass renommierte Zahnärzte Mundduschen häufig weiterempfehlen. Es wird empfohlen, die Zahnzwischenräume einmal täglich nach dem Zähneputzen zu reinigen. Dabei werden Zahnspangen-Träger und Menschen mit Zahnprothesen besonders gute Ergebnisse erzielen, da diese meist auf die Verwendung von Zahnseide verzichten müssen.

​Die richtige Anwendung

Mundduschen sind heute als sehr effektive und in der Regel sichere Geräte zur Verbesserung der Mundhygiene bekannt. Viele Menschen haben jedoch Probleme bei der richtigen Anwendung, was häufig zu Fehlern mit anschließenden Verletzungen führt. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Munddusche genau die Stellen reinigen soll, die von der Zahnbürste nicht erreicht werden können. Dabei stehen die Zahnzwischenräume und der Bereich zwischen Zahnfleisch und dem eigentlichen Zahn im Fokus. Zahnzwischenräume lassen sich problemlos mit verhältnismäßig viel Druck reinigen, wohingegen man beim Sprühkontakt mit dem Zahnfleisch aufpassen sollte. Nutzer sollten einen angenehmen Druck finden und den Sprühkopf langsam durch den Mundraum bewegen. Sollte man zu lange an einer Stelle reinigen, kann dies zu unangenehmen Reizungen des Zahnfleischs führen oder bestehende Verletzungen verschlimmern. Es empfiehlt sich bei den Backenzähnen anzufangen und sich mit kreisenden Bewegungen in Richtung der Schneidezähne vorzuarbeiten.

Kontroversen

Viele Zahnärzte raten Patienten mit bestehenden Zahnfleischerkrankungen von der Verwendung einer Munddusche ab, da diese das Zahnfleisch unnötig reizen kann. Sind vor einer Nutzung bspw. Zahnfleischtaschen vorhanden, könnte ein zu hoher Spüldruck diese vertiefen, was zu anschließenden Folgeerkrankungen am Zahn oder Zahnfleisch führen kann. Deshalb ist es aus unserer Sicht mehr als ratsam eine Munddusche mit einem variablen Druck zu kaufen. So kann man sichergehen, dass keine Verletzungen entstehen, ganz egal wie empfindlich das Zahnfleisch ist.

Aufgrund der feuchten Umgebung bietet eine Munddusche außerdem einen hervorragenden Nährboden für Bakterien und andere Kleinstlebewesen. Wenn eine Munddusche daher für längere Zeit unbenutzt bleibt, können sich diese ausbreiten und bei einer Benutzung in den Mund gelangen. Vor allem bei vorherigen Verletzungen im Mundraum besteht dann eine Infektionsgefahr, die nicht zu unterschätzen ist. Jedoch sollte absolut logisch sein, dass man auch eine Munddusche regelmäßig reinigen sollte. Es gibt spezielle Reinigungsmittel für Mundduschen und man sollte die Leitungen und den Tank säubern, damit sich Bakterien nicht ungehindert ausbreiten können.

Worauf sollte man ​beim Kauf achten?

Mundduschen sind heutzutage schon zu sehr günstigen Preisen erhältlich. Hier leidet die Qualität und Funktionalität jedoch sehr häufig am Preis, was zu mangelhaften Reinigungsergebnissen führt. Ob man eine Munddusche kaufen möchte und welches Produkt man dort am besten auswählt, sollte daher genau abgewogen werden. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen stationären Mundduschen, welche über einen Stromanschluss und eine Pumpstation verfügen und portablen Mundduschen mit Akku und Wassertank. Welche Geräte man hier präferiert hängt voll und ganz von den eigenen Vorlieben ab. Viele Menschen bevorzugen einen etwas höheren Druck und keinerlei Sorgen um den Akkuladestand und wählen daher eine stationäre Munddusche. Für Nutzer einer mobilen Munddusche ist Bewegungsfreiheit und eine kleine, schlanke Größe oft das größte Kaufargument. Hier muss jedoch regelmäßig ein Blick auf den Akku und die Füllmenge im Wassertank geworfen werden.

Viele Mundduschen, sowohl stationär, als auch mobil, bieten variable Wasserstrahlstärken, um so das Zahnfleisch nicht zu sehr zu belasten. Das ist besonders praktisch, wenn mehrere Familienmitglieder dieselbe Munddusche verwenden, da verschiedene Zähne in der Regel verschieden empfindlich sind. Je nachdem, wie eng die Zähne zusammenstehen und ob Nutzer Zahnspangen-Träger sind, kann ein variabler Druck auch zu deutlich besseren Ergebnissen führen. Daher ist es empfehlenswert etwas mehr Geld zu investieren und ein besser ausgestattetes Modell zu erhalten.

Ein ebenfalls häufig integriertes Feature sind Sauerstoffanreicherungen des Wassers, um Bakterien effizienter zu entfernen. Hersteller argumentieren hier häufig damit, dass Millionen kleiner Luftblasen deutlich mehr Plaque entfernen sollen, als ein einfacher Wasserstrahl. Ob dies tatsächlich so viel effektiver ist, wurde bisher noch nicht bewiesen. Fakt ist jedoch, dass Mundduschen mit diesem Feature ein häufig sehr gutes Ergebnis erzielen. Besonders gut ausgestattete Mundduschen ermöglichen es auch, die Art des Wasserstrahls zu verändern. Ein Rotationsstrahl kann beispielsweise ganz andere Ergebnisse erzielen als ein Monostrahl, was zu einer vielseitigeren Reinigung führt. Einige Modelle bieten zudem Massageprogramme an, welche einen eher schwächeren Wasserstrahl einprogrammiert haben, um die Durchblutung des Zahnfleisches zu erhöhen. Das hat den Vorteil, dass bestehende Verletzungen, bzw. Erkrankungen schneller heilen können, da betreffende Regionen durch die bessere Durchblutung effektiver mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden.

Wir empfehlen daher etwas mehr Geld zu investieren, um ein am Ende zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Welche Features jedoch tatsächlich benötigt werden, müssen Käufer selbst entscheiden. Eine variable Wasserstrahlstärke sollte jedoch immer integriert sein, damit Verletzungen vorgebeugt und ein gutes Ergebnis erzielt werden kann.

​Unser Urteil: Das ist die beste Munddusche

Der klare Gewinner unseres Vergleichs ist die WATERPIK Ultra WP-100 Munddusche, welche das wohl gründlichste Ergebnis liefern sollte. Besonders ansprechend fanden wir den hier gebotenen Lieferumfang, wodurch sich das Produkt ganz klar von der Konkurrenz abhebt. Die technischen Aspekte konnten ebenfalls überzeugen und waren einer Oral-B Professional Care OxyJet klar überlegen. Lediglich die fehlende doppelte Pumpe stellt einen kleinen Schatten im Gesamtbild dar, worüber wir jedoch problemlos hinwegsehen können.

Die beste ​Reisemunddusche ist aus unserer Sicht die Panasonic EW-DJ10 Munddusche, welche trotz ihrer recht umfangreichen Ausstattung mit einem ansprechenden Preis punkten kann. Hier wird jedoch das reine Gerät ohne jegliches Zubehör geliefert. Verglichen mit der Philips Sonicare AirFloss wird hier jedoch ein deutlich besseres Gesamtpaket geboten. Wir hätten uns einzig eine dritte oder vierte Druckstufe gewünscht, welche die Anwendung von Menschen mit Zahnfleischerkrankungen ermöglicht. Dennoch sind die beiden Druckstufen 3,5 bar und 5,3 bar klug gewählt und sollten der Mehrheit der Nutzer genügen.

Sale
Panasonic EW-DJ10-A503 Munddusche (kabellos,...
508 Reviews

Im Großen und Ganzen können fast alle vorgestellten Produkte überzeugen und die Grundaspekte einer guten Munddusche erfüllen. Wir haben im Verlauf des Artikels erwähnt, dass wir nur zu einer Variante mit einer variablen Druckeinstellung greifen würden. Sollten Nutzer eine mobile Munddusche haben wollen, müssen sie hier jedoch einen kleinen Kompromiss eingehen. Die Panasonic EW-DJ10 bietet immerhin zwei verschiedene Stufen zur Regulierung des Drucks, was für viele Nutzer vermutlich ausreichen wird.

Bei der Frage, ob eine stationäre oder portable Munddusche gewählt werden soll, müssen die genauen Anwendungsvorhaben betrachtet werden. Sollten Interessenten häufig verreisen und dennoch bereit sein, ein etwas größeres Gerät mitzunehmen, bietet sich vielleicht die Panasonic Munddusche EW1211 am besten an, welche einen Kompromiss zwischen einer stationären und portablen Variante darstellt. Die WATERPIK Ultra WP-100 und die Oral-B Professional Care OxyJet sind kompromisslose stationäre Mundduschen, welche mit einem großen Wassertank und einer umfangreichen technischen Ausstattung überzeugen. Die mobilen Modelle Panasonic EW-DJ10 und Philips Sonicare AirFloss stellen gute Lösungen für Unterwegs dar, sind technisch jedoch nicht mit einer stationären Munddusche zu vergleichen.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.