Anti Cellulite Creme Test 2019: Die besten Cellulite Cremes im Vergleich

Cellulite - Viele Frauen leiden darunter denn, auch wenn die „Orangenhaut“ vollkommen harmlos ist, finden viele den Anblick abstoßend. Doch was ist eigentlich Cellulite und wie entstehen die unschönen Dellen an Oberschenkel und Po?

Und das Wichtigste: Was kann man dagegen tun?

Der Kosmetikmarkt lockt mit einer großen Auswahl an Anti Cellulite Cremes und Gels die Cellulite verhindern oder reduzieren sollen. Wie funktioniert eine Creme gegen Cellulite? Und was sind ihre Inhaltsstoffe? Werfen wir einmal einen Blick darauf.

​Vorgestellt: 5 Wirksame Cremes gegen Cellulite

Cellulitix Anti Cellulite Creme

Verpackung der Cellulitix Anti Cellulite Creme

Bei Cellulitixt handelt es sich um eine relativ neue Anti Cellulite Creme. Sie ist klinisch bewährt und wurde von einem hochqualifizierten Team aus plastischen Chirurgen und Apothekern entwickelt und empfohlen. Sie besteht hauptsächlich aus Koffein und Retinol, was sie hochwirksam gegen lästige Cellulite macht. Die Kombination dieser Substanzen sorgt dafür, das schnell überflüssiges Fett im Bindegewebe verbrannt wird, die Produktion von Fettzellen reduziert wird, Stoffwechselgifte schneller abgebaut werden, die Haut vor Schäden geschützt wird und straffer und jünger erscheint. Zu der Creme bekommt man ein Anti-Cellulite-Massagegerät das dabei hilft die wirksame Cellulite Creme schnell und effektiv in die Haut einzuarbeiten. Es kurbelt die Durchblutung der Haut an und optimiert die Wirkung der Inhaltsstoffe der CellulitiX Creme.

Und es wirkt!
92% der Frauen, die CellulitiX getestet haben sahen die ersten Ergebnisse schon innerhalb von 4 bis 6 Wochen.

Grafik über den Effekt der Creme

Vorteile

  • ​Natürliche Inhaltsstoffe
  • ​Von Experten entwickelt
  • ​In Studien getestet
  • ​Inklusive Massagegerät zum Einarbeiten

​Nachteile

  • ​Deutlich teurer als ähnliche Produkte

Novasan Thermo Cellulite Creme

Novasan Thermo Verpackung

Hier haben wir ein Hightech Gel welches den hochwertigen Wirkstoff Silusyne enthält, der hilft, die Entstehung von Fettansammlungen zu reduzieren und das Hautbild speziell an Bauch, Oberschenkeln und Po in wenigen Wochen sichtbar zu verfeinern. Silusyne ist ein Kollagen Peptid. Es dringt also direkt in das Bindegewebe ein und unterstützt so den Körper mit Kollagen, strafft das Bindegewebe und regt die Zellneubildung an. Der Thermo-Effekt, der durch das enthaltene Koffein entsteht, regt zusätzlich die Durchblutung an und die Haut wird sichtbar glatter und straffer. Das Gel pflegt die Haut und macht sie geschmeidig und zart. Die Wirksamkeit von Silusyne wurde wissenschaftlich belegt. Das Gel kommt in einem Pumpspender mit 200 ml und ist somit immer griffbereit.

Im Internet fallen die Bewertungen dieser Creme sehr gut aus. Auch das Portal Vergleich.org hat diese Creme in Ihrem Cellulite Creme Test mit der Note sehr gut (1,4) ausgezeichnet.

Einige Negative Bewertungen der Creme beziehen sich auf den Thermo-Effekt, den die Creme hervorruft, denn die Stimulation der Haut wird von einigen Anwenderinnen als unangenehmes Brennen empfunden.

Vorteile

  • ​Schnelle Wirkung
  • ​Hochwertige Inhaltsstoffe
  • ​Wirkung Hauptwirkstoffes wurde wissenschaftlich nachgewiesen
  • ​Zieht schnell ein

​Nachteile

  • ​Stimulierender Effekt kann als unangenehmes brennen empfunden werden
  • ​Weniger geeignet bei empfindlicher Haut

ArtNaturals Creme gegen Cellulite

Artnaturals Creme Dose

ArtNaturals Anti Cellulite Creme ist eine feuchtigkeitsspendende Creme die bei ersten Anzeichen von Cellulite hilft. Sie zieht schnell ein und hinterlässt keinen unangenehmen Fettfilm auf der Haut. Ihre Wirkung beruht auf der Dreifach-Aktiv-Formel von kollagenanregenden Aloe Vera (Retinol), fett zersetzenden Koffein und Antioxidantien reichen Seetang. Die Creme wird kreisförmig in die betroffenen Hautpartien eingearbeitet und hilft die Zellerneuerung anzuregen, die Hautstruktur zu verbessern und sorgt für eine glatte, straffe Hautstruktur. Dabei spendet sie gleichzeitig Feuchtigkeit und pflegt. Sie ist tierversuchsfrei, umweltfreundlich und die Verpackung ist aus recycelten Materialien hergestellt.

Die Textur der Creme ist leider etwas dünnflüssig, was das einmassieren etwas schwieriger gestaltet. Außerdem fällt der gewöhnungsbedürfte Geruch der Creme auf.

Vorteile

  • ​Natürliche Inhaltsstoffe
  • ​Sehr ergiebig
  • ​Kostengünstig
  • ​Hochwertige Wirkstoff Kombination

​Nachteile

  • ​Gewöhnungsbedürftiger Geruch
  • ​Dünnflüssige Textur

Kräuterhof Anti-Cellulite Gel

Kräuterhof Cellulite Gel Dose

Das thermoaktive Haut Gel von Kräuterhof enthält vor allem Koffein und hochkonzentriertes L-Carnitin. Die Kombination dieser beiden Inhaltsstoffe ist hochwirksam gegen Cellulite. Die Creme mit dem frischen Duft von Lemongras Öl wird täglich einmal auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen und einmassiert. Das Koffein regt die Durchblutung und den Stoffwechsel an und das L-Carnitin sorgt für die schnelle Verbrennung von unliebsamen Fettzellen. Der Thermoeffekt des Gels unterstützt diesen Vorgang optimal. Außerdem pflegt das Gel durch enthaltene Vitamine und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit. Das Gel kommt in einer praktischen, verschraub baren Dose mit 250 ml Inhalt.

Die Creme fällt insgesamt sehr positiv auf. Vor allem wird hervorgehoben, dass das Gel sehr ergiebig ist und für seinen geringen Preis mehr Wirkung erzielt, als so manches teurere Produkt.

Wie bei allen Cremes die auf den stimulierenden Thermoaktiven-Effekt setzen erhält auch diese Creme vereinzelt negative Bewertungen, wegen zu starkem Brennen. Kundinnen mit empfindlicher Haut wird dementsprechend geraten die Creme nur vorsichtig einzuarbeiten.

Vorteile

  • ​Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis
  • ​Sehr ergiebig
  • ​Thermoaktiver Effekt

​Nachteile

  • ​Stimulierender Effekt kann als unangenehmes brennen empfunden werden
  • ​Langfristige und regelmäßige Anwendung notwendig

Nivea Body Good-Bye Cellulite

Verpackung der Nivea Body Good Bye Cellulite

Nivea kombiniert hier natürliches Lotusextrakt und L-Carnitin zu einem Gel gegen Cellulite. Die beiden hochwirksamen Inhaltsstoffe bekämpfen Cellulite direkt an der Wurzel. Das Lotus Extrakt stoppt die Neubildung von Fettzellen und regt den Abbau schon vorhandener Fettzellen an. L-Carnitin ist ein körpereigener Wirkstoff und kurbelt die Fettverbrennung tüchtig an. Beim täglichen einmassieren der Creme in die betroffenen Hautareale wird dem Körper von außen L-Carnitin zugeführt. So mindert die Creme von Nivea sichtbar Cellulite, die Haut wird schon nach 2 Wochen spürbar straffer. Tests haben bewiesen das bei regelmäßiger Anwendung der Creme die äußeren Anzeichen von Cellulite tatsächlich zurückgehen.

Andere Hersteller setzen auf eine Bandbreite von Wirkstoffen um die Anti Cellulite Wirkung zu verstärken. Der Hauptwirkstoff, der Nivea Body Good-Bye Cellulite ist L-Carnitin und insgesamt ist der Wirkstoffkomplex hier eher einfach gehalten, weswegen die Ergebnisse bei einigen Anwenderinnen weniger positiv ankommen.

Vorteile

  • ​Gute Wirkung dank L-Carnitin
  • ​Wirkung durch Langzeittest nachgewiesen

​Nachteile

  • ​Hoher Verbrauch
  • ​Keine hervorzuhebenden Inhaltstoffe zur Hautpflege

Wie funktioniert eine Cellulite Creme?

Anti-Cellulite-Cremes regen die Durchblutung und den Stoffwechsel der betroffenen Körperpartien an und helfen Fettpölsterchen abzubauen und das Bindegewebe wieder zu straffen. Koffein, Pflanzenöle, Lotus Extrakt, Retinol, Algenextrakte, Salicyl- und Glycolsäure, L-Carnitin und Peptide sind dabei die Hauptinhaltsstoffe. Schauen wir doch einmal genauer warum diese Stoffe verwendet werden und was sie für unseren Körper tun.

Koffein wirkt durchblutungsfördernd und entwässernd, was zur Straffung des Bindegewebes beiträgt. Dadurch das der Stoffwechsel angeregt wird, wird die Fettverbrennung angekurbelt und sorgt somit dafür das überflüssige Fettzellen in den Oberschenkeln und am Po verschwinden und die Haut glatter und straffer wird.

Pflanzenöle haben den selben Effekt. Außerdem pflegen sie die Haut und versorgen sie mit Feuchtigkeit, haben viele Antioxidantien und bewahren die Haut somit vor dem Altern. Häufig verwendete Öle sind unter anderem Aprikosenkernöl, Calendula, Birkenöl, Passionsblume, Ringelblume und Rosmarin. Sie alle regen den Stoffwechsel an und verringern damit die Auswirkungen von Cellulite.

Natürliches Lotus-Extrakt verringert die Neubildung von Fettzellen und fördert die Spaltung von Fetten in kleine Teilchen. Es stellt somit ein natürliches Gleichgewicht der Fetteinlagerungen her und verbessert damit die Silhouette. Der Lotus-Extrakt besitzt außerdem entzündungshemmende Eigenschaften und hilft dabei die Haut zu reinigen.

Retinol ist eine Form von Vitamin A. Es regt die Produktion von Kollagen an und der Feuchtigkeitshaushalt der Haut wird verbessert. Damit sorgt Retinol für eine sichtbar straffere und glattere Haut.


Algenextrakte haben eine entschlackende Wirkung, fördern den Stoffwechsel und das Bindegewebe wird belebt und gekräftigt. Sie reduzieren Fettablagerungen und damit die sichtbaren Anzeichen von Cellulite.

Salicyl- und Glycolsäure peelen die Haut, aktivieren den Zellstoffwechsel und verhelfen zu einem feineren Hautbild.

L-Carnitin ist ein hauteigener, natürlicher Wirkstoff der in jeder Zelle vorkommt und die Umwandlung von Fettkomponenten in Energie unterstützt. Dafür ist eine ausreichende Menge an L-Carnitin in der Haut erforderlich. Sportler nutzen diesen Effekt schon lange für sich und führen dem Körper L-Carnitin in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu. Beim Auftragen durch Creme oder Gel wird der Haut L-Carnitin von außen zugeführt.
Das Ergebnis: Eine straffere, fester wirkende Haut und eine sichtbare Reduzierung von Cellulite.

Kollagen Peptide sind Bruchstücke des Proteins Kollagen welches unserer Haut Elastizität verleiht. Es stützt das Bindegewebe und sorgt für Struktur und Festigkeit. Unsere Haut erscheint glatt und geschmeidig. Im Alter lässt die körpereigene Bildung von Kollagen nach und unsere Haut wird faltig und schlaff – Cellulite entsteht. Cremes die Kollagen Peptide enthalten führen der Haut von außen Kollagen zu, unterstützen damit das Bindegewebe und fördern die Regenration von Hautzellen. Die Haut wird sichtbar straffer und glatter.

Nun lässt sich Cellulite nicht einfach so weg cremen. Das wäre ja auch zu einfach! Aber bei regelmäßiger und langfristiger Anwendung der Cremes lassen sich Verbesserungen des Hautbildes erreichen. Studien und Tests bestätigen das.

Viele Anwender melden erste sichtbare Ergebnisse nach 3-4 Wochen Anwendung der Creme. Das hängt natürlich ganz davon ab welche Creme man verwendet und wie regelmäßig man cremt. Die Creme sollte gut einmassiert werden, am besten mit kreisenden Bewegungen, was die Blutzirkulation anregt und damit für eine optimale Wirkung sorgt. Spezielle Noppenroller, Dermaroller und Bürsten helfen dabei.

Wie entsteht Cellulite?

Viele glauben das Cellulite durch Übergewicht entsteht, aber das ist nicht richtig. Auch bei sehr schlanken Frauen sieht man häufig die typischen Dellen. Übergewicht begünstigt zwar die Entstehung, ist aber keinesfalls die Ursache.

Der eigentliche Auslöser liegt im Bindegewebe unter unserer Haut. Das Bindegewebe ist zuständig für die Nährstoffversorgung und die Schadstoffentsorgung unseres Körpers. Es zieht sich durch unseren gesamten Körper, hält unsere Organe zusammen und verbindet unsere Muskeln mit den Knochen. Ohne das Bindegewebe könnten wir uns nicht einmal aufrecht halten. Es besteht hauptsächlich aus Kollagenfasern, speichert Wasser und bindet die Stoffwechselgifte.

Bewegungsmangel, eine ungesunde Ernährungsweise bestehend aus viel Zucker, Fett, Alkohol und Nikotin und wenig Obst und Gemüse und auch Übergewicht schwächen das Bindegewebe, da der Körper nicht mehr mit dem Entschlacken nachkommt und zu viele Stoffwechselgifte im Gewebe eingelagert werden. Es entstehen Fettzellen, die immer größer werden, durch das Bindegewebe an die Hautoberfläche dringen und dort die typische Struktur der Orangenhaut erzeugen.

Frauen sind davon eher betroffen als Männer da ihr Bindegewebe lockerer und parallel, das der Männer hingegen längs und quer vernetzt und dadurch wesentlich fester ist, was grundsätzlich eine festere Struktur erzeugt.

Das weibliche Hormon Östrogen sorgt dafür, dass sich bei Frauen das Fett meistens in den Oberschenkeln und am Po ablagert. Diese Fettzellen wachsen und verschieben sich im Laufe der Zeit und formen die typische Orangenhaut. Stoffwechselprobleme, Bindegewebestörungen und die mit dem Alter nachlassende Bildung von Kollagen, dem wichtigsten Baustoff unseres Bindegewebes, fördern das Problem und im Endstadium sind die Dellen nicht mehr zu übersehen.

Was kann man gegen Orangenhaut tun?

Gibt es überhaupt etwas, das gegen Cellulite hilft oder muss man seine Beine für den Rest seines Lebens in langen Hosen verstecken?

Die schlechte Nachricht zuerst: Wenn man erst einmal Cellulite hat, wird man sie nie wieder ganz los.

ABER: Es gibt so einiges was man tun kann um das Erscheinungsbild der Haut zu verbessern und die Dellen zu reduzieren.

Wichtig dafür ist viel Bewegung, ausreichend trinken und eine vitaminreiche Ernährung. Eine gesunde Lebensweise, die Reduzierung von Alkoholgenuss, den Konsum von Zigaretten und zuckerhaltigen Lebensmitteln, ist der erste und wichtigste Schritt. Man sollte auf eine ausgewogene Ernährung achten und dem Körper viele Mineralstoffe und Vitamine zuführen. Obst und Gemüse haben durch ihren hohen Vitamingehalt und die vielen Mineralien eine sehr positive Auswirkung auf das Bindegewebe.

Trinken, trinken, trinken!

Der Körper benötigt eine große Menge an reinem Wasser, um die zugeführten Nährstoffe zu transportieren und die gelösten Schadstoffe schnellstmöglich aus dem Körper zu schwemmen – man nennt diesen Vorgang „Entschlacken“. Zwei Liter Wasser am Tag spülen den Körper durch und reinigen quasi von innen. Am besten stilles Wasser ohne Kohlensäure und mit viel Kalzium.

Anstatt vor dem Fernseher oder dem Computer zu sitzen, sollten wir uns bewegen. Denn Bewegungsmangel macht müde und schwächt unser Bindegewebe. Ausdauersport wie Joggen, Schwimmen und Radfahren regt den Stoffwechsel an, hilft dabei Muskeln aufzubauen, Fettpolster, die Hauptursache von Cellulite, werden abgebaut und das Bindegewebe wird gestrafft. Eine sehr effektive Übung sind Kniebeuge, die gleichzeitig die Oberschenkel und den Po trainieren.

Auch spezielle Bindegewebsmassagen können dabei helfen Wasser aus dem Gewebe zu schwemmen, welches oftmals die Cellulite noch verstärkt. Diese Massagen müssen kontinuierlich angewendet werden da sie nur temporär helfen. Erwähnt seien hier für die Heimanwendung kreisende Massagen mit einer Bürste, die die Durchblutung fördern und so die Cellulitedellen verringern.

Viele Frauen leiden unter den unschönen Dellen an Oberschenkeln und Po. Doch das heißt nicht, dass wir diese auch einfach akzeptieren müssen. Sagen Sie den „Problemzonen“ den Kampf an! Mit viel Bewegung, der richtigen Ernährung und einer unterstützenden Pflege für die Haut kann man Cellulite reduzieren, die Hautstruktur sichtbar verbessern und den Körper wieder in Bestform bringen. Da kann der Sommer kommen!


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.