Arganöl für das Haar: So wirkt Arganöl gegen Haarausfall und pflegt die Haare

„Flüssiges Gold Marokkos“ und „Gabe Gottes“ – nicht ohne Grund wird Arganöl von den Berbern mit diesen stolzen Worten bezeichnet. Arganöl zählt zu den kostbarsten Ölen und wird weltweit nur in einer einzigen Region, die sich im Südwesten Marokkos befindet, hergestellt. Dabei verarbeiten die Berber Frauen, die hauptsächlich für die Herstellung des Öls verantwortlich sind, rund 30 Kilo Argan-Mandeln in Handarbeit für einen Liter Öl.

Seit einigen Jahren erlebt das Öl in unseren Breiten einen wahren Boom. Doch, was hat es mit diesem Öl wirklich auf sich? Wie kann es zur Pflege unserer Haarpracht eingesetzt werden? Und kann es den hohen Erwartungen stand halten?

​Arganöl für die Haare: So hilft Arganöl gegen Haarausfall und stärkt die Haare

Arganöl hat sich seit Jahrtausenden in der marokkanischen Schönheitspflege für Haut und Haare bewährt. Der Grund dafür liegt in der einzigartigen Zusammensetzung des Öls. Wir haben uns angesehen, bei welchen Haarproblemen Arganöl Ihnen helfen kann.

​1. Arganöl gegen Haarausfall

Vor vermehrten Haarausfall ist dann die Rede, wenn wir täglich 100 Haare oder mehr verlieren. Es gibt verschiedene Ursachen, die dazu führen können. Neben erblichen Faktoren, spielen auch Umwelteinflüsse, der Lebensstil und Stress eine Rolle. Arganöl kann dabei helfen, dass die Haare weniger stark ausfallen und das Haarwachstum anregen (Kloiber, o.J.).

Arganöl gegen Haarausfall wirkt vor allem wegen der darin enthaltenen Vitamine und Nährstoffe. Um Ihre Haare nicht nur von außen mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen, sondern auch von innen, eignet sich ein Produkt wie die Haar Vitamine von Cosphera.

​Dabei handelt es sich um einen Wirkstoffkomplex mit 20 Inhaltsstoffen, die einen positiven Einfluss auf das Wachstum der Haare haben können. Neben B-Vitaminen, den Vitaminen C und E, befinden sich auch Aminosäuren und Spurenelement wie Zink und Selen in den Kapseln. Die Cosphera Haar Vitamine kommen ohne Aromen, Farb- und Konservierungsstoffen aus und sind gluten- und laktosefrei, was dazu beiträgt, dass sie gut verträglich sind.

Unsere Empfehlung: Cosphera Haar Vitamine

Alle wichtigen Nährstoffe für die Haare in einer Kapsel

​2. Hilft gegen Frizz und Spliss

Frizz und Spliss – zwei Worte, die jedem im wahrsten Sinne die Haare zu Berge stehen lassen. Häufiges Föhnen und strapazierende Styling Methoden unser Haar austrocknen. Wird dadurch die Schuppenschicht, die jedes einzelne Haar umgibt, verletzt, sind die Haare anfälliger für Frizz und Spliss (Köllner, 2018).

Leidet das Haar unter Frizz, kann sich Arganöl als eine Geheimwaffe erweisen. Die ungesättigten Fettsäuren sind ein wahrer Booster, legen sich um das aufgeraute, spröde Haar und verleihen Glanz und Elastizität (Park, 2017).

Aber auch bei der Vorbeugung von Spliss ist man und frau mit Arganöl gut beraten. Zwar kann dieses Alleskönner-Öl einmal gespaltenes Haar nicht vom Spliss zu kurieren, aber in der Prävention, regelmäßig als Haarkur oder Spitzenserum angewandt, trägt es dazu bei, dass die Haare erst gar nicht dem gefürchteten Spliss zum Opfer fallen.

​3. Versorgt die Kopfhaut mit Feuchtigkeit

Eine geregelte Feuchtigkeitszufuhr hilft nicht nur dabei, die Kopfhaut vor dem Austrocknen zu bewahren, sondern versorgt auch gleichzeitig die Haare mit Feuchtigkeit. Egal, ob im Sommer die Klimaanlage oder im Winter die Heizung – trockene Luft setzt unserem Haar und der Kopfhaut mehr zu, als wir auf Anhieb glauben möchten.

Arganöl hat sich in diesem Zusammenhang als besonders hilfreich erwiesen. Das Öl kann direkt auf der Kopfhaut oder am Haar angewendet werden und so die Feuchtigkeitsversorgung unterstützen.

Leiden Sie unter Schuppen, werden auch diese mit einem Arganöl Pflegeprodukt gemildert, wenn nicht sogar zum Verschwinden gebracht. Das Öl dringt leicht in die Haut ein und ist kaum rückfettend. Als Erste Hilfe Maßnahme reichen einige Tropfen pures Öl, direkt in die Haut massiert. Es fördert die Speicherung von Feuchtigkeit und kann den Juckreiz, der häufig mit Schuppen einhergeht, mildern (Anhalt, 2018).

​4. Schützt mit Antioxidantien das Haar

Arganöl spielt nicht zuletzt auch aufgrund seiner antioxidativen Wirkung sowohl bei der Haut- als auch der Haarpflege eine bedeutende Rolle. Verantwortlich dafür ist das im Öl enthaltene Vitamin E bzw. Tocopherol, welches als Fänger von freien Radikalen zum Einsatz kommt.

Freie Radikale sind Moleküle, denen ein Elektron fehlt. In ihrem Bestreben, sich dieses zu verschaffen, greifen sie Zellwände an und führen so dazu, dass die Zellen geschädigt werden. Dies trägt zu frühzeitigen Alterungserscheinungen und Strukturschädigungen von Haut und Haaren bei. Vitamin E kann die Zellen vor diesen Schädigungen wirksam schützen und dazu beitragen, sowohl die Gesundheit als auch die Vitalität der Haare zu unterstützen. (Rehberg, 2019).

​5. Repariert geschädigtes Haar und bringt den Glanz zurück

Unsere Haare werden durch verschiedenste Faktoren geschädigt. Verantwortlich dafür sind nicht nur chemische Prozeduren wie Bleichen, Färben oder eine Dauerwelle, sondern auch das tägliche Styling kann dem Haar zusetzen. Hitzebehandlungen mit Lockenstab oder Glätteisen, aber auch Föhnen mit hohen Temperaturen sowie Kämmen im nassen Zustand oder ein falsches Kopfkissen schädigen die Struktur des Haares (Lindner, 2017).

Je mehr Strapazen wir unsere Haare aussetzen, umso wichtiger ist es, sie mit geeigneten Pflegeprodukten zu verwöhnen. Arganöl eignet sich hervorragend zur Behandlung von geschädigtem Haar. Durch die einzigartige Zusammensetzung der Wirkstoffe kann es dazu beitragen, dass die Struktur des Haares gefestigt wird. Indem es die Spannkraft steigert, sieht das Haar wieder glänzend und gesund aus.

​11 Anwendungsmöglichkeiten vorgestellt: So nutzen Sie Arganöl für das Haar

Wir haben für Sie einige der besten und wirksamsten Anwendungen von Arganöl in der Haarpflege zusammengestellt.

​1. Leave In Conditioner

Arganöl eignet sich hervorragend als Leave In Conditioner. Im Gegensatz zu einer Spülung oder einem herkömmlichen Balsam, wird es nicht wieder ausgewaschen, sondern verbleibt im Haar. Damit hilft es auch beim Kämmen und Entwirren der Haare.

Dazu am besten einige wenige Tropfen des Öls in das feuchte Haar geben und in die Spitzen einmassieren. Wenden Sie das Öl auf trockenen Haar an, kann es vorkommen, dass das Haar fettig aussieht. Daher ist es ratsam, das Öl nach dem Haarewaschen anwenden und danach wie gewöhnt, die Haare föhnen und stylen, ohne das Öl wieder auszuwaschen (Justus, 2018).

​2. Arganöl Haarmaske

Es gibt im Handel eine gute Auswahl an Haarmasken, die sich die pflegenden Eigenschaften des Arganöls zu Nutze machen. In der Regel werden diese Masken nach der Haarwäsche in das feuchte Haar sanft eingearbeitet und nach rund zehn Minuten ausgespült.

Für eine spezielle Tiefenanwendung können viele dieser Masken aber auch über Nacht im Haar belassen werden. So kann das Öl seine volle Wirkung entfalten und das Haar sowie die Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgen und die Nährstoffe können tief in die Kopfhaut eindringen.

Achten Sie bei der Verwendung solcher Haarmasken auf die weiteren Inhaltsstoffe und geben Sie Produkten mit hochwertigem Arganöl den Vorzug.

​3. Hausgemachte Haarmaske mit Arganöl

Natürlich ist es auch möglich, eine Haarmaske mit Arganöl in Eigenregie herzustellen. Alles, was Sie dazu benötigen, ist Arganöl, ein Eigelb vorzugsweise in Bio Qualität, rund fünf Esslöffel Buttermilch oder Naturjoghurt sowie etwas Zitronensaft.

Nehmen Sie eine Schüssel zur Hand und verrühren Sie das Öl solange mit den anderen Zutaten, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Nun einfach diese Mischung auf Haare und Kopfhaut auftragen und mit Frischhaltefolie und einem Handtuch umwickeln (Hery-Moßmann, 2018).

Zum Entfernen der Maske einfach das Haar mit einem sanften Shampoo wie gewohnt waschen. Wenn Sie möchten, können Sie auch dafür ein Shampoo mit Arganöl verwenden, welches Sie ebenfalls selbst herstellen können.

​4. DIY Arganöl Shampoo

Mittlerweile gibt es eine gute Auswahl an Shampoos mit Arganöl als Zusatz, aber man kann Arganöl Shampoo auch selbst herstellten. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie zu empfindlicher Kopfhaut neigen und jedes neue Shampoo zu einer Zitterpartie wird, ob Sie es vertragen oder nicht. In solchen Fällen ist es einfacher, das übliche Haarwaschmittel zu verwenden und es mit dem Öl zu vermischen.

Alles, was man dazu benötigt, ist ein schonendes Shampoo, am besten ohne Silikone und Parabene, und ein qualitativ hochwertiges Arganöl. Geben Sie das Arganöl direkt in die Flasche und schütteln Sie diese gut, damit sich das Öl mit dem Shampoo vermischt. Auf 200 ml Shampoo können mit 10 – 15 Tropfen Arganöl gute Wirkungen erzielt werden (Justus, 2018).

​5. Arganöl und Rizinusöl als haarwuchsförderndes Serum

Eine nahezu perfekte Kombination, um den Haarwuchs anzuregen und das Haar kräftiger und stärker zu machen, ist eine Mischung aus Arganöl und Rizinusöl. Während das Arganöl eingesetzt wird, um strapaziertes und brüchiges Haar zu kräftigen, wirkt sich Rizinusöl fördernd auf den Haarwuchs aus.

Um das Serum herzustellen, einfach die beiden Öle im Verhältnis 1:1 mischen (Gajek, 2017). Zur Verwendung können Sie es vor der Haarwäsche in die Kopfhaut und Haare einmassieren. Dadurch wird die Durchblutung angeregt und der Transport von Nährstoffen und Sauerstoff zu den Haarfollikeln gesteigert, was sich positiv auf das Wachstum der Haare auswirken kann.

​6. SOS Hilfe trockener und juckender Kopfhaut

Wenn Ihre Kopfhaut trocken ist und dazu neigt, zu jucken, kann Arganöl Abhilfe schaffen. Es verfügt über einen sehr hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, welche nicht nur die Durchblutung der Kopfhaut anregen, sondern auch bei Entzündungen helfen können. Außerdem wirkt das Öl antibakteriell und spendet der Haut Feuchtigkeit. Beides trägt maßgeblich dazu bei, dass sich die gestresste Kopfhaut erholen kann und die Irritationen sowie der Juckreiz dadurch gemildert werden (Nickl, 2017).

​7. Elixier gegen Frizz

Wenn Sie unter Frizz leiden, Ihr Haar strohig und spröde ist, gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Sie Arganöl einsetzen können. In hartnäckigen Fällen ist es empfehlenswert, eine Kombination mehrere Maßnahmen anzuwenden.

So können Sie beispielsweise bereits vor der Haarwäsche die Haare mit Arganöl behandeln und dieses sanft einarbeiten. Nach einer Einwirkzeit von bis zu 30 Minuten waschen Sie das Öl mit einem Shampoo, welches ebenfalls Arganöl enthält – natürlich eignet sich hier auch Ihr DIY Shampoo vorzüglich – das Öl aus.

Haben Sie den Eindruck, dass Ihre Haare noch etwas mehr von diesem Elixier vertragen, wärmen Sie eine sehr kleine Menge davon in Ihrer Handfläche an und arbeiten Sie diesen in die Spitzen der feuchten Haare ein, bevor Sie zum gewohnten Styling übergehen. Auf diese Art sind Ihre Haare rund um mit dem flüssigen Gold versorgt.

​8. Arganöl für Locken

Wenn Sie Arganöl für die Pflege Ihrer Lockenpracht verwenden möchten, steht dem nichts im Wege, denn das Öl eignet sich hervorragend dafür. Nicht nur, dass es dabei hilft, die Haare nach dem Waschen leichter zu entwirren, es unterstützt auch beim Zähmen der Locken und hilft dabei, sie weicher zu machen, was das nachfolgende Styling begünstigt. Außerdem verleiht es den Locken zusätzlichen Glanz (Benz, 2017).

​9. Zum Styling verwenden

Möchten Sie Arganöl direkt für das Styling verwenden, bietet es sich an, das Öl in das feuchte Haar einzuarbeiten. Es hilft dabei, dass das Haar glänzend und gepflegt aussehen, außerdem können abstehende, trockene Spitzen damit gebändigt werden.

Wichtig ist es allerdings, nicht zu viel des Öls zu verwenden, da ansonsten das Haar schnell ölig oder fettig aussieht. Auch sollten Sie den Haaransatz und die Kopfhaut aussparen. So wertvoll das Haar als Pflegemitteln in diesen Bereichen sein kann, so wenig ist es für das Styling geeignet, da es das Haar schwer macht und dazu führen kann, dass es strähnig aussieht.

​10. Arganöl für den Bart

Nur selten zuvor haben Bärte einen solchen Boom erfahren wie derzeit. Doch, ein schöner Bart will gepflegt sein. Auch hierfür eignet sich Arganöl vorzüglich. Es macht das Barthaar weicher und sorgt dafür, dass das Styling des Bartes besser gelingt. Ein zusätzlicher positiver Effekt ist, dass das flüssige Gold Marokkos sowohl die Barthaare als auch die darunter liegende Gesichtshaut mit Feuchtigkeit versorgt.

Um Arganöl für die Bartpflege anzuwenden, reicht es einige Tropfen in den Bart einzumassieren. Das Öl wird in der Regel gut aufgenommen und zieht innerhalb von kurzer Zeit zur Gänze ein.

​11. Arganöl für Wimpern und Augenbrauen

Arganöl ist jedoch nicht nur für die Haarpflege ein wichtiger Verbündeter, sondern kann auch das Wachstum von Wimpern und Augenbrauen anregen. Dazu ist es wichtig, reines Arganöl ohne weitere Zusätze zu verwenden, da diese die empfindliche Haut und die Augen reizen könnten.

Nehmen Sie ein Wattestäbchen und tauchen Sie dieses in das Öl oder geben Sie ein bis zwei Tropfen auf das Wattestäbchen. Wichtig ist, dass sich nicht zu viel Öl auf dem Stäbchen befindet.

Streichen Sie nun mit sanften Bewegungen über die Wimpern der geschlossenen Augen. Es kann hilfreich sein, wenn Sie eine andere Person dabei unterstützt. Ziel ist es, das Öl gleichmäßig auf den Wimpern zu verteilen, ohne kräftig zu rubbeln. Lassen Sie das Öl über Nacht einwirken, um eine optimale Wirkung zu erzielen (Münster, 2018). Ähnlich können Sie auch mit den Augenbrauen verfahren.

Warum ist Arganöl gut für Ihr Haar?

Wie wir gesehen haben, ist das flüssige Gold aus Marokko ein wahres Talent, wenn es um gesundes und kräftiges Haar geht. Der Grund dafür liegt in der einzigartigen Zusammensetzung des Öls.

Es besteht zu 80 % aus ungesättigten und 20 % gesättigten Fettsäuren, davon bilden mit rund 45 % Ölsäure und weiteren 35 % Linolsäure die Hauptbestandteile. Diese Kombination trägt dazu bei, dass Haare und Kopfhaut nicht nur mit Feuchtigkeit versorgt werden, sondern diese auch besser speichern können. Linolsäure im Speziellen trägt dazu bei, dass sich die Haare Spannkraft und Vitalität erhalten und kann Haarbruch vorbeugen (Zentrum der Gesundheit, 2018).

Arganöl ist außerdem reich an Vitamin E bzw. Tocopherol, einer speziellen Form von Vitamin E. Der Gehalt ist doppelt so hoch, wie jener von Olivenöl. Damit ist Arganöl nicht nur als Fänger der gefürchteten freien Radikale im Einsatz, sondern kann auch die Produktion von neuen Zellen anregen und hilft angegriffenen Haarfollikeln dabei, sich zu regenerieren.

Weiters kommen Phytosterine und Triterpenoide vor, die im Zusammenhang mit der Feuchtigkeitsspeicherung von Zellen stehen und eine desinfizierende Wirkung haben (Zentrum der Gesundheit, 2018).

Kauf und Lagerung von Arganöl

Beim Kauf von Arganöl sollte man beachten, dass man hochwertiges Öl, am besten in BIO Qualität kauft. Es gibt verschiedene Bio- und Fair-Trade-Zertifikate, die wichtige Hinweise auf Ursprung und Verarbeitung liefern.

Gutes Arganöl ist nicht billig. Da die Herstellung sehr aufwendig ist, hat das flüssige Gold seinen Preis. Bei billigen Produkten ist Skepsis angebracht.

Um sich möglichst lange an diesem Öl zu erfreuen, sollte es trocken, dunkel und kühl, allerdings nicht zu kalt, gelagert werden. Der Kühlschrank eignet sich nicht. Ist das Öl einmal geöffnet, beläuft sich die Haltbarkeit bei guter Lagerung auf rund 18 Monate.

Nebenwirkungen

An sich gibt es bei der Verwendung von Arganöl kaum Nebenwirkungen zu befürchten. Das Öl wird in der Regel sehr gut vertragen. Sollten Sie allerdings an einer Nussallergie leiden, ist es besser, auf ein anderes Öl für die Pflege der Haare auszuweichen.

Auch wenn es bisher kaum Berichte über Nebenwirkungen gibt, reagiert jeder Mensch unterschiedlich. Bemerken Sie unerwünschte Nebenwirkungen bei der Verwendung des Öls, setzen Sie diese bitte unverzüglich ab.

Arganöl - flüssiges marokkanisches Gold für die Haare

Arganöl kann nicht nur den Haarwuchs gezielt anregen, sondern auch sensible Kopfhaut beruhigen und so das Haar stärken. Meist wird das Öl sehr gut vertragen, kommt es allerdings bei den beschriebenen Tipps zu unerwünschten Nebenwirkungen sehen Sie bitte von der weiteren Verwendung des Öls ab.

Ein Mittel, mit welchem Sie ebenfalls auf einfache Art und Weise das Wachstum und die Gesundheit Ihrer Haare fördern können, sind die Cosphera Haar Vitamine.

Wir hoffen, Ihnen hat dieser Artikel über Arganöl in der Haarpflege gefallen und Sie konnten wertvolle Tipps daraus ziehen.

Gerne können Sie den Artikel über Social Media mit Ihren Freunden teilen. Wenn Sie uns Ihre persönlichen Erfahrungen mitteilen möchten, so ist dies mit der Kommentar Funktion möglich.

​Quellen und weiterführende Links


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.