Aloe Vera Gel Test 2019: Die besten Aloe Vera Gels im Vergleich

​Bereits seit Jahrtausenden ist die Aloe vera ein Symbol für Gesundheit, Schönheit und ein langes Leben. Die Heilpflanze wird zur Wundbehandlung, bei Hautkrankheiten, Sonnenbrand, Magen-Darm-Beschwerden, Gelenkschmerzen oder Zahnfleischentzündungen eingesetzt. Das Allroundmittel sollte in der Tat in keinem Haushalt fehlen.

Aloe vera Gels dienen insbesondere der Hautpflege. Sie werden unter anderem zur Unterstützung bei kleineren Wunden oder trockener Haut eingesetzt. Dank ihrer Antioxidantien ist die Aloe vera entzündungshemmend und verzögert den Alterungsprozess. Das kühlende Gel wird auch als Hilfe bei Sonnenbrand, Insektenstichen und insbesondere auch als After Sun Produkt genutzt.
Werden den Aloe vera Gels noch weitere Substanzen, wie beispielsweise Hyaluronsäure oder Mandelöl beigemischt, erweitert sich der Wirkungskreis bzw. werden die ohnehin bereits vorhandenen Wirkstoffe verstärkt.

Vorgestellt: Das sind die besten Aloe Vera Gels

Im Folgenden beschreiben wir fünf Aloe vera Gels und vergleichen sie miteinander. Betrachtet werden die Aloe vera Gels von ArtNaturals, Satinnaturel, Amara Organics, Naissance und Seven Minerals. Die wichtigsten Kriterien sind die Reinheit und Gewinnung der Aloe vera, Anzahl und Wertigkeit der Zusatzstoffe, Herkunft, Verpackung und Dosierbarkeit des Gels. Auch der Preis der unterschiedlichen Produkte fließt in die abschließende Empfehlung mit ein.

​​ArtNaturals Aloe ​Vera Gel kaltgepresst

​„Schönheit aus den reinsten Formen der Natur“, das ist das Motto von ArtNaturals. Ein Prinzip, das nicht nur für die einzelnen Pflegeprodukte von ArtNaturals gilt, sondern auch auf die Verpackung angewandt wird. So werden die besten Zutaten und Extrakte der Welt ohne Tierversuche zu hochwertiger Kosmetika verarbeitet und in BPA-freier Verpackung angeboten. Das erklärte Ziel des Unternehmens ist, dafür zu sorgen, dass jeder die Vorteile der Natur für sich in Anspruch nehmen kann. Dazu zählt auch, dass die hochwertigen Produkte zu einem erschwinglichen Preis angeboten werden. Die Priorität des Unternehmens liegt auf hochwertigen, natürlichen Pflegeprodukten für Haut, Haare und Körper aber auch für den Geist und die Seele.

Das kaltgepresste Aloe vera Gel ist nach eigenen Angaben eine Feuchtigkeitspflege für Haut und Haar und ist besonders für die Gesichtshaut und als After-Sun Lotion geeignet. Das kühlende Gel hat schmerzlindernde Eigenschaften und zeigt bei Sonnenbrand, Hautreizungen und Insektenstichen sehr gute Erfolge. Das Erzeugnis wird als tägliche Pflege für empfindliche und trockene Haut empfohlen und ist laut Herstellerangaben aus 100% Bio Aloe vera Gel hergestellt.

Das Aloe vera Gel von ArtNaturals besteht aus 99,75 Prozent reinem Gel aus dem Blattmark der Pflanze. Alle weiteren Stoffe dienen der Konservierung oder der Konsistenz und sind vollkommen unbedenklich. Der organische Anbau ist über die USA zertifiziert. Das Gel ist nicht mit Wasser gestreckt, hat einen angenehmen Geruch, zieht schnell ein und hinterlässt ein kühles und angenehmes Gefühl auf der Haut. Das Produkt ist für Haut und Haar gleichermaßen gut geeignet, sollte jedoch nicht getrunken werden. Dargereicht wird das Aloe vera Gel von ArtNaturals in einer lichtundurchlässigen BPA-freien Plastikflasche. Dank des Pumpspenders lässt es sich sehr gut dosieren. Von den reinen Aloe vera Gels ist dieses im Vergleich das günstigste, leider hat das Gel jedoch kein IASC-Siegel.

Vorteile

  • ​Organischer Anbau zertifiziert
  • ​praktischer Pumpspender
  • ​reiner Wirkstoff aus 100 % Aloe vera Gel

​Nachteile

  • ​kein IASC-Siegel
  • ​Plastikflasche optisch weniger ansprechend

​Aloe Vera Gel von Naissance in der 500 Gramm Dose

​„Natürlich gesund leben“, das ist das Motto von Naissance, einem Familienunternehmen aus dem Swansea Tal in Wales. Zur Produktpalette des Unternehmens zählt eine große Auswahl von 100% natürlichen Aromatherapie-, Gesundheits- und Schönheitsprodukten. Das Hauptgebiet von Naissance sind hochwertige Öle. Alle Erzeugnisse von Naissancce sind frei von künstlichen Konservierungsstoffen, Sulfaten und Parabenen und werden selbstverständlich ohne Tierversuche hergestellt.

Laut Herstellerangaben eignet sich das Aloe Vera Gel zum Auftragen auf die Haut und in die Haare und hat eine beruhigende Wirkung. Das Naissance Aloe Vera Gel besitzt laut Angaben der Hersteller eine einzigartige Rezeptur, die an der Alcalá de Henares Universität in Madrid entwickelt wurde. Es eignet sich sehr gut gegen Sonnenbrand und als After Sun Lotion. Das Unternehmen legt außerdem viel Wert darauf, dass die genutzte Aloe Vera in Spanien geerntet und in Europa weiterVerarbeitet wird. Diese kurzen Handelswege wirken sich positiv auf die CO2 Bilanz aus.

Schon optisch unterscheidet sich das Aloe Vera Gel von Naissance in der 500 Gramm Dose von seinen Mitbewerbern. Das kühlende Gel wird in einer Dose dargeboten, was die Dosierung des Mittels deutlich erschwert. Bei den Inhaltsstoffen wird als erstes Wasser aufgeführt, erst dann kommt die Aloe Barbadensis und zwar als Extrakt aus den Blättern. Stoffe wie Glycerin und Carbomer werden zur Dickung eingesetzt, und unbedenkliche Mittel wie Zitronensäure dienen als Konservierungsstoffe. Weitere Bestandteile des Aloe Vera Gels sind Phenoxyethanol, Ethylhexylglycerin, Hydroxide und Disodium EDTA, die von einigen Umweltorganisationen als nicht in vollem Umfang unbedenklich eingestuft werden.

Vorteile

  • ​sehr günstig
  • ​gute CO2 Bilanz dank europäischer Herstellung
  • ​besonders kühlend durch die einzigartige Rezeptur
  • ​Darreichungsform ist für großflächige Anwendungen bestens geeignet

​Nachteile

  • ​Aloe Vera aus Blattgewinnung
  • ​viele Zusatzstoffe
  • ​keine klaren Angaben über die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe

​Aloe Vera Gel von Seven Minerals

​Die amerikanische Firma Seven Minerals ist eine der wichtigsten Hersteller von Naturkosmetik in den USA. Das Unternehmen hat sich dem Magnesium verschrieben. Sie bezeichnet das Mittel als „Wundermittel der Natur“ und kombiniert es mit den besten organischen Inhaltsstoffen. So gibt es auch ein Aloe Vera Gel von Seven Minerals, das mit Magnesium angereichert worden ist. Alle Produkte von Seven Minerals werden nach neuesten Standards hergestellt. Sie sind in den USA zertifiziert und bei der FDA registriert.

Das kaltgepresste Aloe Vera Gel von Seven Minerals hilft laut Herstellerangaben bei Sonnenbrand, Hautausschlägen und Hautunreinheiten. Es kann bei Schnittverletzungen und Insektenstichen eingesetzt werden und beruhigt Haut und Kopfhaut. Das Gel ist zur täglichen Anwendung gedacht und wirkt laut Seven Minerals auch gegen Cellulite und andere Alterserscheinungen.

Das Aloe Vera Gel von Seven Minerals enthält 99,75 % reines Gel aus dem Blattmark der Pflanze. Zu den weiteren Inhaltsstoffen gehören Algen. Sie erhöhen den Magnesiumgehalt des Gels. Außerdem enthalten die Algen viel Vitamin C, was zum einen ein natürliches Konservierungsmittel ist und zum anderen als freier Radikale-Fänger der Hautalterung vorbeugt. Das Gel wird ohne Streckmittel und Bindemittel hergestellt. Es gibt keine chemischen oder bedenklichen Zusatzstoffe. Es wird in einer lichtundurchlässigen Plastikflasche ohne gesonderte Dosierungshilfe angeboten.

Vorteile

  • ​sehr hochwertige Aloe Vera
  • ​zusätzliche Vitamine und Mineralien, insbesondere Vitamin C
  • ​keine chemischen Zusatzstoffe
  • ​keine Bindemittel – keine Streckmittel
  • ​sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

​Nachteile

  • ​bei Unverträglichkeit von Algenextrakt nicht zu nutzen
  • ​Plastikflasche ohne Dosierungshilfe

​​Aloe ​Vera Gel Bio mit Jasmin Duft von Satinnaturel

​Hochwirksame und natürliche Pflegeprodukte, das verspricht Satinnaturel. Hierbei setzt das junge deutsche Unternehmen auf zertifizierte Naturprodukte aus aller Welt. Die Produkte sind frei von künstlichen Konservierungs-, Duft-, und Zusatzstoffen. Außerdem werden sie ohne Tierversuche und vegan hergestellt. Das brachte den jungen Unternehmern aus Gronau die begehrten Zertifizierungen Cruelty Free und Fair for life ein. Auch optisch setzen sich die Macher von Satinnaturel von vielen etablierten Anbietern von Naturkosmetik deutlich ab. Die Flakons sind in edlen, dunklen Farben gehalten und viele Produkte werden in hochwertigen Glasflakons angeboten.

Das Aloe Vera Gel von Satinnaturel ist laut Angaben des Herstellers für Gesicht- und Körperpflege, zur Haarpflege und als Helfer bei kleinen Wunden, Verbrennungen und Sonnenbrand zu verwenden. Es ist entzündungshemmend, antibakteriell, antiviral und kann sogar als Fungizid genutzt werden. Darüber hinaus regt das Aloe Vera Gel die Zellerneuerung der Haut sowie die Kollagenbildung an und eliminiert freie Radikale dank einer großen Anzahl verschiedener Antioxidantien.

Die Aloe Vera dieses Gels wird aus 100 % Aloe Vera Direktsaft gewonnen. Um die richtige Konsistenz zu erhalten wurden dem Aloe Vera Gel von Satinnaturel Glycerin und Xanthan Gum beigefügt. Beide Stoffe sind unbedenklich. Durch Beigabe von Panthenol wird die wundheilende Eigenschaft der Aloe Vera unterstützt, und die Zugabe von hochwertiger Hyaluronsäure verbessert die hautpflegende und antioxidative Wirkung des Gels. Ein besonderer Vorteil ist der natürliche Jasminduft, der durch hochwertiges Jasminöl erzielt wird. Ein Nachteil ist die Verwendung von Phenylethylalkohol, auch wenn dieser nur in sehr geringer Menge beigefügt wurde. Die chemische Verbindung kann Hautreizungen verursachen.

Das Bio Aloe Vera Gel Bio von Satinnaturel wird in einem sehr eleganten Glasflakon angeboten und lässt sich gut dosieren.

Vorteile

  • ​zusätzliche Wirkstoffe gegen Hautalterung und für die Wundheilung
  • ​sehr elegante Verpackung
  • ​wunderbarer Duft dank natürlichem Jasminöl

​Nachteile

  • ​Zugabe von Phenylethylalkohol
  • ​Aloe Vera aus Direktsaft gewonnen

​Bio Aloe Vera Gel von Amara Organics

​Amara Organics hat den Anspruch einzig natürliche und biologische Inhaltsstoffe höchster Qualität in ihren Pflegeprodukten zu verwenden. Jedes Erzeugnis wird umfangreichen klinischen Tests unterzogen, bei denen auf Tierversuche vollständig verzichtet wird. Alle Inhaltsstoffe sind organisch und vollkommen unbedenklich. Das erklärte Ziel des Unternehmens ist es hochwertige Hautpflege zu erschwinglichen Preisen auf den Markt zu bringen.

Das Bio Aloe Vera Gel ist laut Herstellerangaben für Gesicht, Körper und Haar geeignet. Das Gel zieht rasch in die Haut ein, reguliert den Feuchtigkeitsgehalt und repariert die Haut. Amara Organics empfiehlt sein kaltgepresstes Bio Aloe Vera Gel bei Schuppen und Juckreiz auf der Kopfhaut, bei Insektenstichen, Sonnenbrand, Rasurbrand und Hautausschlägen bis hin zu Akne.

Das Aloe Vera Gel enthält 99,75 Prozent reine Aloe Vera, direkt aus dem Gel gewonnen. Die weiteren Bestandteile, wie Zitronensäure, Kalium und Vitamin C, dienen der Konservierung oder sorgen für die richtige Konsistenz und sind vollkommen unbedenklich. Das Gel hat einen hohen Pflege- und Beauty-Effekt und lässt sich dank einer raffinierten Dosierungsvorrichtung bestens verwenden. Das dünnflüssige Gel lässt sich gut verteilen und zieht rasch ein. Da keine Duftzusätze hinzugefügt wurden, riecht das Gel rein nach Aloe Vera. Wegen des neutralen Geruchs und der kühlenden Wirkung ist es gut als Aftershave zu verwenden. Das Gel wird in einer lichtundurchlässigen aber keineswegs besonders eleganten Plastikflasche angeboten und gehört eindeutig ins obere Preisdrittel.

Vorteile

  • ​Nahezu 100 % kaltgepresste Aloe Vera aus dem Blattmark der Pflanze
  • ​keinerlei chemische oder schädliche Zusatzstoffe
  • ​lässt sich leicht dosieren

​Nachteile

  • ​Plastikflasche mit wenig ansprechendem Design
  • ​relativ hochpreisig

Was ist Aloe Vera?

Die sogenannte „echte Aloe Vera“ ist eine Pflanze aus der Gattung der Aloen, einer blattsukkulenten Pflanze, die in tropischen und subtropischen Gebieten vorkommt. Die Herkunftsregion liegt vorwiegend im Osten Afrikas und auf der arabischen Halbinsel. Mittlerweile hat sich die Pflanze unter anderem auch im Mittelmeergebiet, auf den kanarischen und den westindischen Inseln, sowie in Indien und Mexiko etabliert. Die Blätter der Aloe Vera bestehen aus drei Schichten. Diese sind die Blattrinde, der Blattsaft und das Blattmark, aus dem das sogenannte Aloe Vera Gel gewonnen wird.​

Aus der Pflanze können also zwei Flüssigkeiten extrahiert werden, die bereits seit Jahrtausenden als Heilmittel geschätzt werden. Neben dem Blattsaft wird auch eine Verdünnung aus Aloe Vera Gel und Wasser als Aloe Vera Saft bezeichnet. Der Saft wird zur Immunstimulation getrunken, hilft aber auch gegen Magen-Darm-Beschwerden. Nicht nur in der Alternativ-Medizin wird auch der Einsatz von Aloe Vera als Anti-Diabetikum und als freie-Radikale-Fänger in der Tumorbekämpfung diskutiert. Das Gel dient der Wundbehandlung, lindert Hautkrankheiten, Zahnfleischentzündungen und Gelenkschmerzen. Des Weiteren wurde eine entzündungshemmende, anti-bakterielle, anti-virale und anti-mykotische Wirkung beobachtet. In der Kosmetik und Dermatologie wird die Aloe Vera auch wegen ihrer den Alterungsprozess verzögernden Wirkung geschätzt. 

Welche Wirkung der Aloe Vera sind belegt?

Über 75 verschiedene Wirkstoffe sind in dem inneren Gel der Pflanze bisher nachgewiesen worden. Zu den wichtigsten Wirkstoffen gehören die Enzyme Phosphatase, Amylase, Carboxypeptidase und Peroxidase, außerdem die entzündungshemmenden Sterole, Salicylsäure und Tannine. Auch einige Vitamine der B Gruppe sowie Vitamin E, A und C sind in Aloe Vera enthalten, wenn auch in geringen Mengen. Allerdings wurde in wissenschaftlichen Studien bisher bei keinem der Wirkstoffe ein therapeutischer Effekt nachgewiesen.

Medizinische Studien konnten jedoch einige der positiven Wirkungen, die in der Erfahrungsmedizin schon lange bekannt sind, bestätigen. Dies gilt insbesondere im Bereich der Wundheilung. Sie wurde in mehreren medizinischen Studien dokumentiert. So heilten in einer der Studien Verbrennungswunden bis zu neun Tage schneller als in der Vergleichsgruppe, die mit konventionellen Mitteln behandelt wurde. Dieses hervorragende Ergebnis ließ sich jedoch nicht bei der Wundheilung nach chirurgischen Eingriffen beobachten.

Eine klinische Studie im Bereich der Strahlen-Dermatitis, einer Begleiterscheinung der Krebstherapie, zeigte ebenfalls einen deutlichen positiven Effekt. Das spricht auch für den Einsatz von Aloe Vera bei Hautschäden, die durch Sonneneinstrahlung verursacht wurde. Auch die positive Wirkung der Aloe Vera auf das Immunsystem konnte nachgewiesen werden. So wurde beispielsweise das Wachstum von Candida Albicans gehemmt.

Die Studien im Bereich der Diabetes sind noch nicht abgeschlossenen. Hier gab es einige Erfolge, die auf eine die Diabetes reduzierende oder zumindest vorbeugende Wirkung hinweisen. Bei dieser Studie zeigte sich deutlich, dass die Aloe Vera als Naturprodukt je nach Herkunft und Verarbeitung unterschiedliche Wirkungen haben kann. Im Bereich der Tumorbekämpfung konnte bisher keine Wirkung in klinischen Studien nachgewiesen werden. Dies gilt auch für die positive Wirkung auf das Reizdarmsyndrom oder chronisch entzündliche Darmerkrankungen.

Wie wird Aloe Vera gewonnen

Abhängig davon, ob der Extrakt aus dem Blattsaft oder dem Blattmark gewonnen wird, spricht man von Aloe Vera Saft oder Aloe Vera Gel.

Der Aloe Vera Saft wird aus dem Blattsaft gewonnen. Dieser enthält unter anderem den Wirkstoff Aloin, ein stark abführender Wirkstoff, der bei Magen-Darm-Beschwerden, insbesondere bei Verstopfung eingesetzt wird. Aloin hat jedoch auch eine gesundheitsschädliche Wirkung und steht im Verdacht krebsauslösend zu sein. Gute Gründe, das Mittel nicht mehr einzusetzen.

Aloe Vera Gel wird aus dem Blattmark gewonnen. Es kann aus den Blättern herausgelöst, pasteurisiert oder gepresst werden, wobei die Kaltpressung das schonendste Verfahren ist. Egal wie das Gel gewonnen wird, es ist wichtig, dass die dicke Blattrinde, in der das Aloin vorhanden ist, vorher herausgelöst wird. Dafür wird das Blatt geschält und geöffnet. Anschließend muss das Gel vorsichtig herausgelöst werden. Aloe Vera Gel kann zur inneren und äußeren Anwendung genutzt werden. 

Welche Anwendungen von Aloe Vera Gel sind zu empfehlen?

Es sind es vor allem die wundheilenden, kühlenden und hautpflegenden Eigenschaften der Aloe Vera, die nachgewiesen sind. Typische Anwendungsgebiete sind die Pflege von Haut und Haar, der gezielte Einsatz bei kleineren Verletzungen, Verbrennungen und Insektenstichen und als After-Sun-Produkt. Wer unter Hauterkrankungen wie Ekzemen oder Schuppenflechte leidet, hat große Chancen durch ein hochwertiges Aloe Vera Gel Linderung zu erfahren. Auch bei der Behandlung von Pilzen, Warzen oder bakteriellen Hautentzündungen konnte der Aloe Vera in klinischen Studien eine heilende Wirkung bestätigt werden. Von der inneren Anwendung ist grundsätzlich ohne ärztliche Begleitung abzuraten. Alle besprochenen Aloe Vera Gels sind einzig für die äußere Anwendung gedacht.

Was ist besser, ein reines Produkt oder ein Produkt mit Wirkstoffzusatz?

Für welches Produkt sich der Einzelne entscheiden möchte, ist sicherlich dem persönlichen Geschmack vorbehalten. Es gibt einige positive Beispiele von zusätzlichen Wirkstoffen zu einem Aloe Vera Gel. So hat beispielsweise der Zusatz von Vitamin C sowohl eine stärkende Wirkung auf die Regeneration der Haut wie auch einen Konservierungseffekt. Da die Aloe Vera von Haus aus wenig Duft verströmt, sorgt die Beigabe von natürlichen Duftstoffen, wie beispielsweise hochwertigem Yasminöl, für einen angenehmen Geruch. Zusätzlich zugefügtes Hyaluron verstärkt die regenerative und pflegende Wirkung des Gels. Bei allen Zusätzen ist jedoch stets darauf zu achten, dass keine Unverträglichkeiten bestehen. Grundsätzlich gilt hier, je mehr Wirkstoffe ein Produkt aufweist, umso größer ist die Gefahr von Unverträglichkeiten und Kreuzwirkungen.

Was kostet ein gutes Aloe Vera Gel?

Im Handel sind Aloe Vera Gels von weniger als 4 Euro bis zu mehr als 20 Euro pro 100 ml zu finden. Bei den sehr günstigen Gels handelt es sich jedoch in der Regel nicht um Aloe Vera Gels die aus dem Blattmark gewonnen wurden. Gerade diese sehr günstigen Aloe Vera Produkte sind meist aus Konzentrat oder Blattsaft hergestellt und enthalten neben Wasser eine Reihe von Zusatzstoffen für die entsprechende Konsistenz. Das führt bestenfalls zu weniger Wirkung, kann schlimmstenfalls jedoch auch körperliche Schäden oder allergische Reaktionen hervorrufen.

Präparate mit einer Wirkstoffmenge von mindestens 99 Prozent kaltgepresster Aloe Vera Gel ohne Zusatzstoffe gehören meist zum oberen Preisdrittel und sind kaum unter 10 Euro pro 100ml zu haben.

​Worauf ist beim Kauf zu achten?

Wie hochwertig ein Aloe Vera Gel ist, hängt vor allem vom Wirkstoff selbst ab. Hierbei ist es wichtig, dass es sich um reines Aloe Vera Gel handelt und nicht um eingedickten Aloe Vera Saft. Je höher die Konzentration des Gels ist, desto größer ist die pflegende Wirkung. Die Favoriten bei unserem Vergleich haben beide jeweils 99,75 Prozent hochwertiges, kaltgepresstes Aloe Vera Gel zu bieten. Ein solch gesundes Pflegemittel sollte nicht durch chemische Konservierungs- oder Verdickungsmittel verunreinigt werden. Also ist auch dieses ein wichtiges Kriterium bei der Wahl des passenden Aloe Vera Gels. Wer Wert auf einen biologischen Anbau legt, der wird sicher auch noch auf das entsprechende Bio-Siegel achten. So steht beispielsweise das IASC (International Aloe Science Council) für eine kontrollierte Rohware und Verarbeitung. Das Siegel wird auf die Verpackung der ausgewählten Ware gedruckt.

​Unser Urteil: Das ist das beste Aloe Vera Gel

Die meisten der fünf Gels, die wir miteinander verglichen haben setzen allein auf den Wirkstoff Aloe Vera. Einzig das kaltgepresste Aloe Vera Gel von Seven Minerals enthält noch einen geringen Anteil Algen. Sie dienen dazu, dem Gel Magnesium und Vitamin C zuzuführen. Darüber hinaus enthält das Gel 99,75 % reines Aloe Vera Gel aus dem Blattmark und wird ohne Streckmittel, Bindemittel oder chemische Zusatzstoffe hergestellt. Durch den zugefügten Algenextrakt verfügt das Gel von Seven Minerals über einige wünschenswerte Zusatzeigenschaften, insbesondere auf dem Gebiet der Regeneration der Haut. Da es sich wegen der zugesetzten Menge an Algen, auch wenn sie gering ist, nicht mehr um einen reines Aloe Vera Produkt handelt, haben wir uns bei unserem Vergleich für ein anderes Produkt entschieden.​

Unsere Wahl fiel auf das kaltgepresste Aloe Vera Gel von ArtNaturals. Dieses Gel wird aus 100 % Bio Aloe Vera Gel hergestellt. Auch wenn das Produkt kein IASC-Siegel hat ist der organische Anbau seiner Inhaltsstoffe in den USA zertifiziert. Ebenfalls positiv ist, dass ArtNaturals alle seine Erzeugnisse ohne Tierversuche herstellt. Das hochwertige Produkt ist nicht mit Wasser gestreckt und die notwendigen Konservierungsstoffe sind vollkommen unbedenklich. Im Gegensatz zu dem ebenfalls hochwertigen Bio Aloe Vera Gel von Amara Organics ist das Gel von ArtNaturals deutlich kostengünstiger. Ein weiterer Pluspunkt ist die Darreichungsform mit dem gut dosierbaren Pumpspender und der BPA-freien Verpackung.


Sag uns deine Meinung in den Kommentaren und teile diesen Beitrag mit deinen Freunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.